10.04 Wiener Prater Andreas Vojta

Andreas Vojta lief ohne Pacemaker auf einer genau vermessenen Strecke im Wiener Prater einen 10 km Testlauf für Olympia, sofern diese Heuer stattfinden sollten.

Er benötigte bei besten Wetterbedingungen nur 28:28 und blieb unter dem derzeitigen Rekord von Günther Weidlinger aus dem Jahre 2008 nur 18 Sekunden zurück!

Sehen wir gespannt in die Zukunft ob er den Rekord knacken kann.

Erwin

 

07.03 Koralpenkarlauf

40 Teilnehmer nahmen dieses überaus interessante und landschaftlich erstklassige Skitourenrennen in Angriff. Die Mittelwertungsklasse hatte 8,1 Km und 480 Hm zu bewältigen (Rundkurs) und die Rennklasse durfte die fast gleiche Strecke 2 x bezwingen (11km u. 900 Hm).

Erstmals war in der Rennklasse keine Dame am Start!

Zu den Ergebnissen:

1. Niklas Kröhn 1.03:28

2. Sebastian Jenschatz 1.03.33

3. Wolfgang Wiltsche 1.09:40

6. Erwin Kozak 1.18:51 letzter!

Mittelwertung:

1. Nadja Wakounig 1:19:38            1. Philip Kuster 1:17:05

2. Denise Daxböck 1:33:36

Dies und das:

Die Veranstaltung ist ein absolutes Muss. Die Strecke sehr leicht und vom landschaftlichen Genuss ein Traum. Im Gipfelbereich (über 2000 Meter) wehte eine unsanfte Brise von mehr als 60 Km/h. Der Neuschnee zauberte eine Winterlandschaft vom Feinsten. Das Rennen selbst, spannend bis zum Schluss, und Niklas konnte wieder einen knappen Tagessieg einfahren. Er holte sich die entscheidenden Sekunden beim letzten Wechsel bei der Abfahrt und bretterte mit 90 Sachen ins Ziel.

Ich durfte mich des Skitouren Cupsieges erfreuen, da ich als Einziger an allen drei Rennen (Petzen-Dreiländereck-Koralpenkarlauf) teilnahm. 

Im Vorfeld: wir befanden uns auf der Autobahn, Richtung Wolfsberg und telefonierten mit Niklas, der sich nur einige km vor uns befand.

Vor uns ein Stau und wir standen. Niklas fuhr rechtzeitig ab und entkam der Warterei. Als wir beim Stau Verursacher im Schritttempo vorbeikamen, erkannte ich Christian Fertala und Max Döcke, die auf der Überholspur liegen geblieben waren und Christian sprang (aus Vorsicht und Furcht) wohl auf die Beton Mittellinie mit seiner wachtelnden Warnweste. Niklas rief die beiden an und erfuhr, dass deren (Neu-) Wagen ein elektronisches Black out hatte und auf der Überholspur liegen blieb. Beide konnten auf Grund dessen beim Rennen nicht teilnehmen, und blieben auch vor einem verheerendem Auffahrunfall verschont! Da hatten ihre Schutzengel wohl einigen Stress! Niklas war dann so perplex, dass er dann selbst die beiden Ausfahrten von Wolfsberg übersah, auch auf Grund der schlechten Sicht, und schließlich auf der Pack landete... und nicht als Geisterfahrer wendete. Er schaffte es dann doch ganz knapp zum Rennen!

Erwin

Ergebnisse

 

01.03. Frohnleiten Cross

Letztes Wochenende fanden in Frohnleiten wieder die Steirischen Crosslaufmeisterschaften statt. Wie auch letztes Jahr nahm ich das Rennen als Vorbereitung für die ÖM im Cross, die ich in zwei Wochen laufen werde.

Die Damen hatten einen Rundkurs von ca 1.2km 4mal zu laufen, es musste durch ein Volleyballfeld gelaufen werden, außerdam gab es einige steile Anstiege und Wenden. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung und eine coole Crossstrecke.

https://www.stlv.at/laufsport/124-crosslauf

Steffi

28.02. KTM Skitourengehen Dreiländereck

Wieder war es soweit. Die Kärntner Meisterschaften im Skibergsteigen wurden wieder am Dreiländereck unter der Schirmherrschaft von Christian Fertalla und seinem OK Team (Zeitnehmung Stern Peter) veranstaltet.

Auf 3,4 Km waren 720 Hm zu überwinden. Der schneelose Winter und die warmen Temperaturen der vergangenen Tage setzten der Piste im unteren Teil hart zu. Das Rennen war absolut in Ordnung, bei der Abfahrt waren zum Leidwesen des Skibelages leider schon jede Menge kleinerer Steine auf der Piste.

An drei Bewerben waren 105 Sportler im Ziel.

Snow Run:

1. Martina Wernig 43:28            Dusan Globocnig   33:44

Team Mittelzeit:

1. Kelag Energy mit Annemarie Begusch, Peter Hubert und Denise Daxböck

Rennklasse:

1. Marita Kröhn 39:55          Christian Hoffmann  30:12

2. Catarina Gellina 41:54      Christof Hohenwarter 30:39

3. Sabrina Martin 43:46        Silvio Wiltschnig        32:22

22. Erwin Kozak 39:05

Dies und das:

Niklas Kröhn, der wegen einer Verkühlung nur als Zuseher am Pistenrand agierte und den Teilnehmern wertvolle Infos zurief.

Marita, die eine glänzende Siegesserie aufzuweisen hat. Skitouren Rennen ein fixer Bestandteil eines jeden Hobbysportler sein sollte, da es sich um sehr nette Veranstaltungen handelt, gleich allen Bergläufen.

Ergebnisse

Erwin

22.02. ÖM Halle

Am Wochenende fanden in Linz die ÖM in der Halle statt. Ich startete über 3000m und 1500m, beides für mich eher ungewohnt kurz. Am ersten Tag der Meisterschaften lief ich die 3000m, dort konnte ich meine PB auf 10:40:88 verbessern. Taktisch bin ich nicht sehr klug gelaufen, das Feld war stark, ich konnte erst mit einer Gruppe mitlaufen. Besonders beeindruckend war es für mich gegen einige der besten Damen Österreichs, wie Julia Mayer oda zB Eva Wutti zu laufen. Am 2. Tag dann die 1500m, mit 4:59.08 habe ich mein persönliches „Mindestziel" unter 5:00 zubleiben noch erreichen können. Mit neuer Wettkampferfahrung und Motivation geht nun in die Vorbereitung für die Crossläufe.

 

Steffi

https://daten.oelv.at/results.aspx?round=130137&int=&returnTo=L2V2ZW50LWRldGFpbHMuYXNweD9ldmVudD0yMDUwMSZpbnQ9JnJldHVyblRvPUwyVjJaVzUwY3k1aGMzQjQ=

22.02. Petzenattacke

Ein kleines, aber feines Starterfeld fand sich zum wiederbelebten Skitourenlauf auf die Petzen ein; das Team Stern wickelte die Zeitnehmung in gewohnt professioneller Weise ab und ließ die "Hoppalas" der Vorgängerveranstaltung (Rennen fand letztes Jahr ohne Absage einfach nicht statt) schnell vergessen; hoffentlich spricht sich die nun funktionierende Organisation im positiven Sinne herum - die anspruchsvolle Strecke ( 1050 hm gilt es auf einer Länge von 5km zu überwinden) würde mehr Teilnehmer verdienen;

nun zum Rennen selbst: von Anfang an ging es flott zur Sache - die ersten flachen Meter/km wurden Großteils im Laufschritt absolviert und erinnerten mehr an einen Berglauf; im Mittelteil dann ein ganz anderes Bild - durchschnittlich 40% Steigung galt es auf teils sehr rutschigen Untergrund zu absolvieren; zum Schluss hin dann zur Belohnung ein wunderschöner Sonnenuntergang - viel Zeit zum Genießen blieb jedoch nicht - die Positionskämpfe waren voll entbrannt;  die Damenklasse konnte Marita de vor der Vertical Spezialistin Marlies Penker (1:08) klar gewinnen - im "ewigen" Skitourenduell mit Erwin ging es gewohnt eng zur Sache - letztlich profitierte Marita von ihrer Routine ( und einem doch größeren Trainingsvorsprung) und konnte sich schließlich im letzten Drittel entscheidend absetzen (1:03 vs 1:04); Erwin behielt wiederum die Oberhand gegen einen alten Bekannten aus der Triathlon Szene - Norbert Domnik - der seine Premiere in der Skitourenszene gab;   vorne an der Spitze ging es ebenfalls knapp zur Sache - schließlich konnte ich mich gegen den immer stärker werdenden Lokalmatador Sebastian Jenschatz knapp durchsetzen und mit persönlicher Petzenbestzeit (49:13min)  gewinnen und - was nicht oft vorkommt - für einen Doppelsieg der Fam. Kröhn sorgen :-)

 

                                                                                  -Niklas

 

Ergebnisse

 

 

16.02. X-Run Greimlauf

Bei Kaiserwetter und idealen Schneebedingungen starteten ca. 110 SkitourengeherInnen vom Berghof Prieler in Richtung Greimspitze, davon 23 Sprinter und Sprinterinnen. Zu bewältigen waren 5,5 km und 1375 Höhenmeter, womit diese Streckenführung auch Premiere feierte. Den Tagessieg bei den Herren holte sich Harald Feuchter mit 01:05:50 und bei den (leider sehr wenigen) Damen konnte ich mir den ersten Platz mit 01:25:54 sichern. Die ganze Veranstaltung wurde vom X-Run Team mit viel Herzblut organisiert, wo wirklich keine Wünsche offen blieben. Es war eine Freude dabei zu sein.

 

Ergebnisse

Magdalena

 

16.02.2020 Auster Graz

 

Das Sri Chinmoy 6-h-Schwimmen ist seit Jahren Tradition.

Beim letzten allerdings entschlossen meine Schwimmfreunde, dass es an der Zeit wäre sich der Herausforderung nicht mehr im Team, sondern als Einzelschwimmer zu stellen.

So sollte es sein....

Die erste Stunde zieht sich, nach der 2. hat man ja  bald die Hälfte geschafft, und nach 3 Stunden... schwimmt es sich von selbst, .. das ist für mich das Einzige was das Schwimmen mit dem Laufen gemeinsam hat.

Und falls jemand wissen will wie viele  Kacheln in der Auster verfliest wurden,... ich habe sie nicht gezählt.

Bei den 11 Männern hat wie gewohnt Herr Uwe Bertram gewonnen  und diesmal seinen eigenen Rekord gebrochen. Er schwamm in den 6 Stunden 24,6km.

Den Damengesamtsieg konnte ich mir mit 16,2 geschwommenen Km deutlich sichern, vor 4 weiteren "Solo-Damen".

Zum Schluß stellte sich heraus, dass eigentlich niemand von uns richtig motiviert war 6 Stunden zu schwimmen, aber die Kollegen nicht enttäuschen wollte mit einer Absage. Umso mehr haben wiruns gefreut, den Sprung ins "kalte Wasser" gewagt zu haben. Danke an Christine und Wolfgang für den spannenden Tag, Danke ans Sri Chinmoy Team für den gut organisierten Bewerb.                                                

                                                                                          Antonia

Ergebnisse:                                     

 

25.01 Steirerlauf 50 Km

Bei Distanzen von 10-25-30-50 km fanden sich mehr als 500 Läufer ein. Ein sattes + an Teilnehmer! Weiters viel auch der Streckenrekord auf den 50 Km und gleich 5 Läufer blieben unter 2 Stunden.

Die Verhältnisse trotz Schneemangels waren sehr gut. Die Strecke war auf 16,3 Km verkürzt und wurde 3 x gelaufen.

 

Das Profil entsprach nicht gerade meinem Geschmack auf 50 km waren nur 380 Hm.

1. Shakirzyanov Raul 1:59:21

46. Erwin Kozak AK7 2:22:00

50. Niklas Kröhn AK19 2:25:07


Ergebnisse

Erwin

16.01 Ö Bundesskimeisterschaften der JW

Am 16.1 fanden in Dopnnersbachwald Stmk. die österreichischen Bundesskimeisterschaften der Justizwache statt.

Bei den beiden Langlaufrennen, freier Stil und klassisch, konnte ich jeweils den gesamt 2. Platz erreichen.

Das Skigebiet Donnersbachwald ist in Österreich wenig bekannt. Jedoch sind die Pisten (30 Km) bzw. Loipen (4,4 Km) in diesem abgelegen Tal sehr anspruchsvoll. 

Zu den Ergebnissen:

Freier Stil: 10 km

1. Gilbert Grabner 27:32

2. Erwin Kozak 29:03

3. Thomas Stöllinger 30:59

Klassischer Stil: 7,5 Km

1. Franz Hutteger 23:12,3

2. Erwin Kozak     23:13,0

3 Thomas Pichler  23:44

Obwohl derzeit in den meisten Skigebieten Österreichs (ohne Beschneiungsanlagen) akuter Schneemangel vorherrscht, konnte der Skiklub Donnersbachwald die Loipen ohne Kunstschnee für die Langläufer bestens präparieren.

Erwin 

Ergebnisse

3.1. ÖM Vertical - Asitz/Leogang

Schon zu Beginn der Saison fanden heuer die ÖM im Skibergsteigen statt; für "Nicht-(Halb-)Profis und nicht in der Nähe eines Gletscherskigebiets wohnend leider viel zu früh; trotzdem ließen wir es uns nicht nehmen, die relativ flache Strecke (920 hm verteilt auf 4,4 km) in Angriff zu nehmen - schließlich gilt es ja den Ruf als das schnellste Skitourenehepaar Österreichs (und wohl weit über die Grenzen hinaus) :-) zu verteidigen; für Marita stand auch noch die Titelverteidigung in der "Masterklasse" an...(im Unterschied zu anderen Disziplinen gibt es im Skibergsteigen bei Meisterschaften  nur eine "Silberschläfchen-Klasse", welche mit 45 Jahren beginnt; 20-45J wird der Allgemeinen Klasse zugeordnet  und unter 20 J  die Junioren)

...die Besetzung stark und dicht wie noch nie bei einer Öst. Skitourenmeisterschaft - entsprechend hoch das Anfangstempo, dazu noch hektisches Startgetümmel...die Tempohärte ließ wie erwartet noch zu wünschen übrig, trotzdem gelang es mir mit guter Renneinteilung bei den "Senioren" den dritten Platz zu erreichen - prominenter Gewinner der ebenfalls schon "in die Jahre" gekommene ehemalige (nicht ganz unumstrittene) LL-Olympiasieger Christian Hoffmann; der Abstand zu ihm war mit zweieinhalb Minuten (auf 40min Renndauer) "überschaubar" und lässt für die nächsten Rennen hoffen;  Marita erwischte nicht den allerbesten Tag, noch etwas müde von den vielen Trainingsstunden über Weihnachten - trotzdem konnte sie ihren Titel vom letzten Jahr verteidigen;

 

                                                                                Niklas

 

Ergebnisse: