10.14. Graz Marathon fördert österreichische Läufer

Der Graz Marathon soll laut unbestätigten Meldungen, die aber mit großer Wahrscheinlichkeit Gültigkeit haben dürften, derzeit für die Auflage des GM 2015 Prämienausschüttungen für österreichische Spitzenläufer vorsehen!

Diese innovative Idee ist meiner Meinung nach in Österreich bahnbrechend. 

Derzeit werden seit Jahren alle großen Marathonveranstaltungen von den schwarzafrikanischen Läufer dominiert und so ziemlich alle Preisgelder wandern in die Taschen der selbsternannten Wohltäter (Manager). 

Das Leistungsniveau öster. Läufer sank in den letzten Jahren erheblich ins bodenlose. Die Quantität stieg kontinuierlich und somit konnten sich viele Veranstalter eines fetten Saläres erfreuen. Natürlich leisteten die Medien bei dieser Tendenz gründliche Vorarbeit um das erst zu ermöglichen.

Wenn das Vorhaben tatsächlich zustande kommen sollte, gratuliere ich dem Veranstalter + Sponsoren zu diesem mutigem Schritt und hoffe, das diese standhaft bleiben und Vorbildwirkung zeigen. Denn von Seiten vieler "Gutmenschen + Manager" wird es harsche Kritik hageln und diese werden sogar mit dem Geschütz "Diskriminierung" aufwarten.

Meines Erachtens, findet eine Diskriminierung des öster. Sportvolkes erst durch das verantwortungslose heischen nach immer neuen Rekorden (durch schwarze Läufer) statt. Weiters wurde dadurch auch der Griff nach Doping gefördert (bei weißen und schwarzen L.) und das ist nicht von der Hand zu weisen.

Junge Menschen (15-25 J.) dürften in dieser Geste eher einen Ansporn finden um Sport zu betreiben als gelangweilt (unsere 0-Bock Generation) über nicht erreichbare Zeiten beim Laufen zu verschwenden.

Erwin