Es war einmal ein sehr wohlhabender und tüchtiger Bauer, der über die Grenzen für sein ertragreiches, fruchtbares Land bekannt war. Eines Tages erkrankte sein Sohn sehr schwer und kein Arzt des Landes konnte ihm mehr helfen. In tiefer Verzweiflung schluchzte der Bauer und rief: "sogar mit dem Teufel würde ich einen Pakt schließen, nur um das Leben meines Jungen zu retten" Wie aus dem Nichts erschien plötzlich eine dunkle Gestalt und der Geruch von Schwefel lag in der Luft. "Du willst einen Pakt?" fragte die Gestalt.

Ich will nur, dass mein Sohn gesund wird. Was willst du dafür, meine Seele? Nein, nein, gib mir nur deine Zukunftsträume", entgegnete die Gestalt. Verwundert sagte der Bauer: "Meine Träume? Warum willst du nicht meine Seele, sondern meine Zukunftsträume haben?" Mit listigem Blick und einem erfahrenen Ton in der Stimme sagte ihm die dunkle Gestalt: "Wenn ich deine Träume habe, so habe ich auch deine Seele!"

Nichts geschieht ohne einen Traum! (Carl Sandburg)

Du kannst einen Durstigen zwar an die Wasserquelle bringen, doch trinken muss er selbst.

Lesen ohne Nachdenken macht stumpf, Nachdenken ohne Lesen geht irre.

(Bernhard Clairvaux)

Viel lesen und nicht durchschauen, ist viel essen und nicht verdauen.

Die Vorsehung will versucht werden. Das ist das Geheimnis jeden Erfolges.

(Georg Shaw)

Wenn der Mut bleibt und nicht gebrochen wird, so bleibt der Leib auch stark.

(Martin Luther)

Wer Erfolg im Leben haben will, macht die Beharrlichkeit zu seinem Lehrer, die Erfahrung zu seinem Bruder, die Vorsicht zu seinem Wächter und die Hoffnung zu seiner Geliebten.

Ein Sprichwort sagt, dass deine Träume die Kinder deines Herzens sind... die Stimme deiner Seele... Was heute Tatsache ist, war irgendwann einmal nur ein Gedanke.

(William Blake)

Gute Gewohnheiten sind wie ein Anker im Strom des Lebens.

(Bernd Rohr)

Ein Mensch, der glaubt, ist so stark wie 99 andere, die nur Interesse haben.

(John Stuart Mill)

Was vor uns liegt und was hinter uns liegt, ist nichts im Vergleich zu dem, was in uns liegt.

(Henry David Thoreau)

Übernehmen sie die Verantwortung, was auch immer geschieht!

Wer die Verantwortung hat, hat auch die Macht!

(Anthony Robbins)

Den stärksten Herzenswunsch zu verwirklichen, bringt die tiefste Befriedigung.

Versuche nicht ein Mensch des Erfolges zu werden, versuche lieber, ein Mensch der Werte zu sein.

(Albert Einstein)

Das, was Pfeiler für eine Brücke sind, sind die Werte für das Leben.

(Monika P. Rohr)

Erfolgreich zu sein heißt, anders als die anderen zu sein.

(Woody Allen)

Sei nicht einfach gut, sei gut für etwas.

(Henry David Thoreau)

Selten sind es Schwierigkeiten, an denen die Menschen scheitern, meist ist es einmangelndes Selbstvertrauen.

Nicht das, was sie sind, ist den meisten Menschen ein Hemmschuh, sondern vielmehr das, was sie glauben nicht zu sein.

Es gibt kaum etwas, das mehr Individiualität aufweist, als unsere ureigensten Talente und Fähigkeiten.

(Monika P. Rohr)

Nutze die Talente, die du hast. Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.

(Henry von Dyke)

Wenn ein Mensch kein Ziel hat, ist ihm jeder Weg recht.

Wer nicht an die Zukunst denkt, wird keine haben.

((John Galsworthy)

Wer alle seine Ziele erreicht, hat sie wahrscheinlich zu niedrig gewählt.

(Herbert v. Karajan)

Die Zukunft gehört denen, die schon die Möglichkeiten erahnen, bevor sie Wirklichkeit werden.

(John Scully)

Die bedeutendste Entdeckung meiner Generation ist, dass Menschen ihr Leben durch das Ändern ihres Denkes ändern können.

(William James)

Nur wer das Ziel kennt, kann treffen.

Ich bin bereit, überall hinzugehen, wenn es nur vorwärts ist.

(David Livingstone)

Wer sich zu groß fühlt, um kleine Aufgaben zu erfüllen, ist zu klein, um mit großen Aufgaben betraut zu werden.

(Jacques Tati)

 



Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder als jener, der ohne Ziel umherirrt.               Lessing


Die drei schlimmsten Übel sind: Dummheit, Faulheit und Feigheit.        Tecumseh


Wer neu anfangen will, soll es sofort tun, denn eine überwundene Schwierigkeit vermeidet hundert neue.


Die kleinen Sterne leuchten immer, während die große Sonne untergeht.


Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.         Jean-Jacques Rousseau


Alles nimmt ein gutes Ende für den, der warten kann.      Leo Tolstoi


Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln.


Das ganze Leben ist ein einziges Wiederanfangen.    Hugo von Hofmannsthal


Das Leben gleicht einem Buch: Toren (der Pöbel) durchblättern es flüchtig, der Weise liest es mit Bedacht, weil er weiß, dass er es nur einmal lesen kann.          Jean Paul

 

Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit.
Mark Twain

Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: erstens durch nachdenken, das ist der edelste, zweitens durch nachahmen, das ist der leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.
Konfuzius

Wahrlich ist der Mensch der König aller Tiere, denn seine Grausamkeit übertrifft die ihrige. Wir leben vom Tode anderer. Wir sind wandelnde Grabstätten! Ich habe schon in jüngsten Jahren dem Essen von Fleisch abgeschworen, und die Zeit wird kommen, da die Menschen wie ich die Tiermörder mit gleichen Augen betrachten werden wie jetzt die Menschenmörder.
Leonardo da Vinci

Bedenke, dass die menschlichen Verhältnisse insgesamt unbeständig sind, dann wirst Du im Glück nicht zu fröhlich und im Unglück nicht zu traurig sein.
Sokrates

Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen; aber sie haben keine Bedenken, dies mit leerem Kopf zu tun.
Orson Welles

Die vermeintliche Rechtlosigkeit der Tiere, der Wahn, dass unser Handeln gegen sie ohne moralische Bedenken sei, ist eine geradezu empörende Barbarei des Abendlandes. Die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig.
Arthur Schopenhauer

Ohne den Staub, worin er aufleuchtet, wäre der Sonnenstrahl nicht sichtbar.
Andre Gide

Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit.
Platon

Die Wahrheit ist ein bewegliches Heer von Metaphern

 

Die Dinge haben nur den Wert, den man ihnen gibt.
Molière