Juli 2011 Mika Myllylä ist tot

Finnlands ehemaliges Langlauf-Idol Mika Myllylä ist tot. Der 30-km-Olympiasieger von Nagano 1998 wurde am Dienstag im Alter von 41 Jahren leblos in seinem Haus in Kokkola aufgefunden.

Nach seinem Triumph in Japan sowie insgesamt vier WM-Titeln - davon drei in Ramsau 1999 - war Myllylä 2001 wie fünf weitere Teamkollegen bei der Heim-WM in Lahti des Gebrauchs eines EPO-Verschleierungsmittels überführt worden.

Der Loipenstar wurde für zwei Jahre gesperrt, danach ging es mit dem Athleten bergab. Zuletzt waren Gerüchte über schwere Alkoholprobleme des ehemaligen Stars öffentlich geworden. Myllylä gewann in seiner Karriere insgesamt sechs Olympiamedaillen und neun im Rahmen von nordischen Weltmeisterschaften. Myllylä, dessen Ehe 2007 geschieden wurde, hinterlässt drei Kinder.

 Der finnische Außenminister Alexander Stubb schrieb auf Twitter: „Es ist traurig, vom Tod Mika Myllyläs zu erfahren. Er war einer der größten Langläufer aller Zeiten.“

Ein tragisches Ende, doch gab es viele Sportgrößen die jäh ihr Leben aushauchten, der Grund liegt sicherlich nicht nur im Konsum von fragwürdigen Substanzen (Doping) sondern auch der Leistungs- u. Erwartungsdruck der solchen Ausnahmeathleten auf Schritt und Tritt folgt. So beneide ich die Profiliga in keinster Weise und bin auf die heutige Verhandlung von dem neuem öster. Triasuperstar Michi Weiss (IM Klgft. 2 Pl.) gespannt.