Lebensdoping

 

Die wahren Schätze im Leben sind die einfachen Dinge.

Wasser

Eines der vielen ungeklärten Rätsel der modernen Wissenschaft.

Ein faszinierendes Element das Leben ermöglicht

Wußtest du, das im Kosmos der Stoff Wasser das häufigste Element ist? Unsere Erdoberfläche zu 71 % aus Wasser besteht? 1000 Liter 4 Grad kaltes Wasser fast exakt eine Tonne wiegen? Das vom gesamtem Wasservolumen der Erde nur 2,5 % Süßwasser sind, davon wiederum 50 % an den Polen als Eisschild lagert? Weitere 25 % des Süßwassers als Wasserdampf in der Erdatmosphäre schweben und nur etwa 0,3 % dieser Vorkommen als Trinkwasser genutzt werden könnten?

Der menschliche Embryo während seiner Entstehung etwa 98 % Wasser enthält.

Der heranwachsende und erwachsene Mensch gleich der Erdoberfläche aus ca. 70 % Wasser besteht? Wenn wir im Alter sterben der Körper nur mehr etwa 50 % dieser kostbaren Flüssigkeit enthält? Ein Liter Meerwasser mit ca. 0,9 % Salz angereichert ist. Ein Liter Wasser im Körper besteht ebenfalls aus 0,9 % Salz.

Wasser

rein physikalisch gesehen gar nicht in das naturwissenschaftliche Weltbild Erde paßt?

Der Grund:

Wasser weist, wie kein anderer Stoff, derart viele Anomalien auf, das diese in einigen Zeilen nicht gefaßt werden könnten und mein Interesse an diesem lebenswichtigem Element gerade deshalb soviel Platz einnimmt.

Ich möchte in den noch folgenden Artikeln das Wunder Wasser etwas näher beleuchten und dir Anregungen bzw. dein Interesse für dieses so wichtige Gut vermitteln.

Erwin

 

Zur Vorlage dieses Themas dienten Bücher von Masaru Emoto, Felix Paturi, Ball H2O, Chaplin, Kröplin und div. Internetseiten.

 

 

Wie wir schon erfahren haben ist Wasser bei einer Temperatur um die 4° am dichtesten.

Mit zunehmendem Absinken der Temperatur wird jeder andere Stoff dichter, somit schwerer. Wasser hat ein eigenartiges Verhalten.

Würde es mit zunehmender Kälte schwerer, so hätte das zur Folge das das Element auf den Grund der Meere, Seen und Flüssen absinken müßte und dort gefriert. Das hätte katastrophale Folgen für den blauen Planeten Erde. Alles würde erstarren und ein Leben wie wir es kennen wäre nicht möglich.

Wasser wird mit zunehmender Abkühlung leichter, somit friert es zuerst an der Oberfläche und verhindert ein schnelleres Abkühlen der darunter liegenden Schichten.

Wasser ist eine Verbindung zwischen Sauerstoff und Wasserstoff, einem nichtmetallischen Element. Sie ist die einzige Sauerstoff - Nichtmetallverbindung die bei normaler Umgebungstemperatur flüssig ist. Alle anderen sind gasförmig (z.B. Kohlendioxid). Wasser ist bis 100° flüssig, CO2 ab -78° gasförmig wobei zu bedenken ist, das CO2 Molekühle mehr als doppelt so schwer wie H2O Molekühle sind. Würde Wasser gleich anderen Stoffen reagieren, müßte es bei etwa -50° kochen (verdampfen). Auf dem Planeten Erde gäbe es kein Wasser und noch weniger Eis.

Wasser besitzt viele Anomalien. z. B.: erwärmt sich das Wasser nicht gleichmäßig.

Bis 35° benötigt Wasser vergleichsweise  wenig Wärmezufuhr. Darüber hinaus benötigt Wasser erheblich mehr Energie.

Vorteil

Eis und Schnee gerinnen/erwärmen sich erdenklich rascher als alle anderen bekannten Flüssigkeiten und das nur bis zu +35°

darüber hinaus, würde das Wasser wiederum mehr Sauerstoff verlieren, was bekanntlich zu unangenehmen Effekten führt.

Warum gibt es im Winter Pflanzen die grün sind?

Wasser hat eine sehr hohe Oberflächenspannung (Wasserflöhe laufen darauf), das bewirkt, das Wasser in den feinen Kapillarröhrchen von Pflanzen selbst nach oben steigt und diese zusätzlich mit gelösten Nährstoffen versorgt. Eigenartigerweise gefriert Wasser darin so gut wie nicht, denn ab -30° wird es dickflüssig und ab -70° glasartig, auch wieder eine der vielen Eigenarten.

Wasser ist das wichtigste Lebenselexier (ohne dem Sauerstoff seine Goldmedaillie abspenstig zu machen). Es kann Nährstoffe lösen und diese den Organismen zuführen ohne dabei giftig zu reagieren!

Wasserdampf in der Atmosphäre ist der wichtigste Treibhauseffekt mit rund 13.000 Mrd Tonnen! Ohne Wasserdampf wäre es auf der Erde bitterkalt.

Aristoteles beschrieb auch einen merkwürdigen Effekt des Wassers

warmes Wasser gefriert schneller als kaltes!

Wie wäre es mit einem Versuch?

Gleiche Schalen und die gleiche Menge an Wasser, nur unterschiedlich temperiert in den Tiefkühlschrank!