Sonntag 18.04.

Achim und ich nehmen uns vor den Glocknergipfel mit Skiern zu besteigen. Um 4.30 fahren wir los und im oberen Drautalt regnet es fürchterlich...und nimmt uns jegliche Lust auf den höchsten Berg Österreichs mit 3798 Metern. Beim Lucknerhaus angekommen schneit es. So richtig kommt keine Freude auf,  wir setzen uns in die Wirtschaft und werden uns diese "Tortur bei dem Wetter" nicht antun. Beim Auto angekommen, beschlossen wir doch bei widrigen Verhältnissen den Gipfel in angriff zu nehmen. Die Ski werden am Parkplatz 1918 M SH angeschnallt und los gehts - erstes Ziel die Stüdlhütte auf 2802 Meter erreichen wir in 1.20 Std. (im Sommer benötigt man für die gleiche Strecke gerademal 50 Min.).  Das Wetter wird zu unserem Erstaunen sonnig... zügig gehen wir über das Ködnitzkees in eine der unzähligen Scharten direkt unter das Glocknerleitl - das Wetter schlägt wieder um und der April macht was er will, jedoch hält uns jetzt nichts mehr auf. Trotz der niedrigen Temperaturen wird uns nicht kalt und erreichen nach 3.45 Std den Gipfel.

Die Abfahrt gestaltet sich für mich, der wirklich ein miserabler Skifahrer ist ausserordentlich schwierig, da ich obendrein mit meinen alten Bergwanderschuhen "Kofler" diese Tour machte und eher einen Schwimmkurs beim Skifahren damit ablegen könnte.

Erwin