Der GOM 2011 wird zum 7tenmal über die Bühne gehen.

Warum ich das in diesem Forum ankündige hat zweierlei Gründe.

1.) Der Bewerb ist von den (Kurz-) Crosstriathlons der mit Abstand schwierigste in Punkto körperlicher Strapaz - Ein jeder ist Sieger, der diese Strecke absolviert. So nebenbei befindet sich dieses Event in einer der schönsten Ecken Kärntens am Weissensee.

2.) Der Veranstalter und sein Team das sich Jahr für Jahr mühselig und mit enormen Engagement über den Bewerb wagt und mit vielen Helfern und immensem Zeitaufwand dieses sportliche Highlight über die Bühne bringt, und dabei eine sehr gute profissionalität an den Tag legt.

Die Gmd. die diesen Bewerb finanziell unterstützen und ohne deren Hilfe wäre dieser Tria Geschichte.

Meine tiefe Verachtung zolle ich denen die solche Events schamlos ausnutzen, wie die österreichischen Bundesforste die nur für die Benützung des Seewassers (Schwimmen für 40 Athleten) € 1.450,-- abzocken.

Milchmädchenrechnung - pro Athleth - Bundesforste (Wasserbenützung) 36,2 Pentek 27,5 Verpflegung 5,- Materialaufwand, Zeltmiete, Standgeb., Platzsprecher, Bescheide der LR, Strom etc etc. nochmals ca. 90ig Euronen...

Das macht für den einzelnen mehr als 170,-- Euro Aufwand aus!!!

Nenngeld € 25,-- stehen dagen... wen wundert es, das der Veranstalter in seiner Kassa negativ billanziert?

Ich hoffe sehr, das die Teilnehmeranzahlbei diesem Bewerb die 100erter Grenze erreicht, damit die Organisation überleben kann.

Zum sportlichen Teil - er ist nichts für Warmduscher und solche die den Lärm der "Großstadtevents" sucht. Vielmehr erfährt der Teilnehmer körperliche Grenzen und Stille die er nicht nur in der Natur sondern auch in sich selbst findet.

Zwar ist auf diesem Tag der Ulrichsberglauf, jedoch kann ich jeden der etwas ausergewöhnliches im Berglauf erleben möchte nur anraten diese Strecke in angriff zu nehmen.

Mehr Info unter

Goldeckman