Contador sein Leben der Radsport
Contador sein Leben der Radsport

Der Giro rollt durch Österreich, Ostirol und Kärnten dürfen sich des Megaspektakels erfreuen. Spitzensportler aus allen Herrenländer sind bei dieser weltweit zweitgrößtem Radveranstaltung am Start.

Fragwürdig sind dabei nur gewisse Entscheidungen der Verbände und Gerichte - abgesehen davon, das dies schon alleine einen traurigen Beigeschmack vermitttelt. Wurde nicht einer der großen Favoriten Alberto Contador zweimal positiv getestet?!

Er sitzt trotz "nichtgültiger" Sperre im Sattel! Obwohl seine Schuld zweimal eindeutig bewiesen wurde.

In Österreich laufen die Uhren eben etwas anders, da reicht der blose Verdacht aus und schon hat man eine 4 jährige Sperre (Hempel). Oder ein Vorwurf liegt 7 Jahre zurück (Graf) und siehe diese Sportler sind weg vom Fenster.

Neugierig bin ich, ob unsere nationale Antidopingjäger allen voran Andi Schwab, diesen Herren am Glockner auf Blut Leber und Niere gründlich testen werden. Ich bezweifle, das dieser Dopingsünder auch nur ansatzweise eine Probe abgeben wird.

Alles Recht und Gut - wer von den Herren dort ist wirklich sauber (Peleton/NADA)? Wohl niemand. Deshalb bin ich dafür, das man die Profis leben läßt, sie schinden sich für den johlenden Pöbel und bekommen sofern sie in solchen hochdotierten Rennen teilnehmen auch genug "Kohle" ab.

Wie komme ich aber vom Giro zu KTN-Läuft?

Werbung für diese Veranstaltung mal anders.

Ganz einfach, die Veranstalter allen voran Michael Kummerer sind drauf und drann, einen neuen öster. Halbmarathonrekord in Kärnten auf den Asphalt hinzuknallen.

Weit gefehlt, es wird sicher kein Österreicher sein (Weger/Hohenwarter uam.), sondern einige bezahlte Schwarzafrikaner - es sei ihnen vergönnt, aber könnte es sein, das durch solche Aktionen nicht ein Vorschub für unsaubere Praktiken wie das Dopen geschaffen werden?

Hauptsache - die Schlagzeilen - in div. Medien stimmen und viele nicht Kärntner werden sich um einen Startplatz für die schnelle Strecke am Wörthersee interessieren.

Jeder Lauftourist bringt für den Veranstalter und dem Land Euros.

Unsere Top Sportler wie Weger Roman z.B. dürfen sich im Rahmen einer Großveranstaltung wie dem Wien Marathon (Vienna City Marathon - ein deutsches Wort dafür gibt es ja nicht mehr) ihren Schrittmacher (Pacemaker) mit 500 Euro selber zahlen! Das ist für so eine Megaveranstaltung mit Tausenden von Läufern wohl sehr beschämend Herr Konrad!

Wichtig ist jedoch, das das Auftreten einer der größten lebenden Lauflegenden (Afrikaner) mit einem 6stelligen Betrag honoriert wird!

Heute wurde mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit im Giro eine Vorentscheidung gefällt.

Der Glockner bescherte dem Gesamtführenden Contador einen nicht unerheblichen Vorteil gegenüber seinen Konkurenten. Den Sieg überließ er einen seiner Konkurenten, wobei er sich nicht voll verausgabte und mit ihm zeitgleich über die Ziellinie (Glocknerhaus) rollte. Es hatte den Anschein, das er sich seine Muckis für den Monte Zoncolan ein überaus schwieriger Anstieg in Südtirol aufsparen wollte...

ein taktisch perfektes Rennen!

Erwin