Kronen Zeitung 6.10.2010

Monsantos versuchte in Amerika ein neues Gesetz durchzupeitschen, wonach alle Obst- und Gemüseanbauer nur noch Genveränderte Pflanzen züchten dürfen. Wenn das Gesetz durchgegangen wäre, hätten Streickbrecher, die selber Pflanzen gezogen hätten, mit Strafen bis zu 10 Jahren rechnen müßen! Wie gesagt, jeder der nur einen Funken Verstand besitzt, müßten zu diesem Zeitpunkt die Alarmglocken schrillen.

Solche Gesetzesentwürfe, dienen nur, um die Menschheit in Abhängigkeit zu treiben und sie durch genmanipuliertem Fraß zu steuern. Die Medien hingegen wollen dem Pöbel einflössend weiß machen, das Hungerskatastrophen unausweichlich seien, wenn man die Nahrungsmittel nicht mit moderner Technik manipulieren würde.

In Indien kostete dies mehreren 100erten Bauern das Leben, denn sie wurden durch genveränderte Baumwollsamen in den finanziellen Ruin getrieben und begannen Selbstmord.

In Europa ist der Anbau dieses Teufelszeugs (Gensamen) bereits im vormarsch und Felder in Spanien, Rumänien, Bulgarien und Italien sind mehrheitlich von diesen Saatgut bestellt.

Welche gesundheitlichen Auswirkungen diese Nahrungsmittel langfristig haben, weiß kein Mensch und ob mans glaubt oder nicht, gentechnisch veränderte Lebensmittel lassen sich nicht mehr in den ursprünglichen Zustand zurückversetzen!

Ein weiteres Deaster präsentiert einige Seiten weiter unsere Regierung, die ein Gütezeichengesetz für Gentechnikfreie Lebensmittel anbieten will. Der Dumme ist hier wieder, wie wäre es anders zu erwarten, der kleine Händler/Bauer der sich so ein Zertifikat nur kostspielig erwerben kann und weiters muß er für seine Ware eigens Planketen ankaufen - das wiederum läßt den Preis der Ware steigen. Der Konsument wird es bezahlen! Oder greift auf die wesentlich billigere Genpalette über.

Mein aufrichtiger Dank sei an alle unsere Volksverräter (Regierung) und allen anderen Totengräbern (Monsanto/DuPont/Seminis u.v.a.m.) die unsere Nahrungsmittel mit den Pollen von genverändertem Saatgut kontaminieren!