8.4. Gerlitzen Hatsch

Jahr(zehnt-)elang wurde davon gesprochen - heuer war es endlich soweit - das erste Skitourenrennen auf die Gerlitze;.. war es bei den zahlreichen internen Rennen der letzten Jahren oft noch dämmrig und sehr kalt, so zeigte sich beim ersten offiziellen Startschuss das Wetter von seiner besten Seite;  dazu noch eine perfekt präparierte Piste und ein (für Kärntner Verhältnisse) Rekord Teilnehmerfeld (> 150) - Skitourenherz, was willst du mehr; ...pünktlich um 10 Uhr fiel dann der Startschuss - für die einen, um die magische 40min Schallmauer zu knacken, für die anderen, um einen geselligen Skitourentag zu erleben...

...vorne Weg stürmte gleich mal die Jugend - Paul Verbnjak - Österreich größte Nachwuchshoffnung auf Tourenski; bei Halbzeit dann übernahm Della Mea die Führung - baute sie rasch auf 30 sec. aus und siegte schließlich in ~ 39:20min; ich hatte leider nicht den aller besten Tag und so war es zeitweise eine ziemliche Qual;  speziell auf den von mir bevorzugten Flachstücken lief es gar nicht - letztlich schaffte ich es im Sog von Pauli zumindest als Dritter (gerade)  noch unter die 40 min-Marke zu kommen;

..besser - man kann schon sagen ausgezeichnet! - ging/lief es für Marita - die trotz ungeliebter Vormittagsstartzeit eine "Rakete" zündete und in knapp 46 min ! das Ziel erreichte;  (damit gewann sie nicht nur mit > 8min Vorsprung die Damenklasse sondern klassierte sich in dem starken Feld auch auf Platz 13 Overall);

..anschließend gab es dann die verdiente Stärkung  und Siegerehrung auf der Huabahittn;

Soweit eine sehr gelungene Veranstaltung, die hoffentlich im nächsten Jahr eine Fortsetzung finden wird;

ein Manko gab es leider - für die Statistiker gar ein sehr großes - und zwar die Zeitmessung; auf der Ergebnisliste gleich vermerkt (technische Probleme), wurde speziell bis Platz 11 ca. Zeiten hinterlegt, die leider den tatsächlichen Zeiten mehr oder weniger nicht entsprachen...daher anbei die von mir gestoppten Zeiten (auf der Gerlitze läuft immer eine Uhr mit / wird fast alles  registriert :-))

 

1 Della Mea, Guiseppe   ~39:20
2 Paul Verbnjak   ~39:42
3 Niklas Kröhn   ~39:54
4 Max Döcke   ~40:33
5 Heinz Verbnjak   ~40:55
6 Silvio Wieltschnig   ~41:35
7 Christian Fertala   ~42:50
       
12 Staruss Christof   ~45:39
13 Marita Kröhn   ~45:51
14 Albano Paolo   ~46:22
15 Landshammer Tobias   ~47:06
  (1Platz - Schneeschuh)    
       
18 Tautscher Hannes   ~51:16

 

                                                                                          -Niklas

       
       
       
       
       
       
       
       
     

 

 

 

Wir dürfen unser neues Vereinsmitglied  Bruno Schumi bei uns herzlich Willkommen heißen :-)

25.03.2018, WENGEN VERTICAL UP

ist ein Bewerb auf der Original Lauberhorn-Weltcupstrecke (bekannt als die längste Abfahrtsstrecke im alpinen Skiweltcup) mit 4,48 km und 1.020 Höhenmeter am Fuße von Eiger, Mönch und Jungfrau.  Erstmals stand ich mit Helm, Stöcken und Crossspikes an der Startlinie eines Berglaufes. Neben der Ausdauer und der Kraft war die Technik gefragt. Das Rennen beendete ich auf Platz 9 im Gesamteinlauf der Männer. Ein interessanter Wettbewerb im Hochalpinen Gelände und doch ganz anders als klassische alpine Bergläufe.

 

Wir Kelagianer freuen uns auf die kommende Berglaufsaison und hoffen, viel Freude an körperlicher und mentaler Erschöpfung erfahren zu können. 

Das Foto nebenan sagt mehr als 1000 Worte. :-)

... über Stock und Stein, da sind wir daheim... und das Wetter ist immer perfekt!

 

 

24.03.2018 Wolfsberg

 

Bei perfektem Laufwetter fand Kärntens Saisonauftakt im Straßenlauf statt. Ich wagte mich mit viel Grundlagenausdauertraining dafür mit wenig Schnelligkeit auf die 10km Strecke entlang der Lavant. Mein Testlauf für die Saison 2018 wurde in einer Zeit von 41.09 hinter Barbara Bischof 39.39 und viel wiedergefundenem Spass während des Wettkampfes belohnt. Der LAC war sehr bemüht und der Ablauf perfekt.

 

Sabine 

 

 

Ergebnisse:

 

17.3. Lussari

Eigentlich sollte man nach einem nächtlichen Skitourenrennen über 4 Dolomitenpässe mit knapp 3000hm eine längere Erholungsphase einlegen; da aber Marita an allen 11 bisherigen Auflagen am Lussari am Start war , wollte sie zumindest auch bei der heurigen Ausgabe dabei sein; somit ging's  (quasi noch im aufgewärmten Zustand) nach der Sellaronda fast direkt zum Lussari ; die Besetzung war aufgrund des ungünstigen Termins dementsprechend dünn und schon am Start wurde  statt einem gemütlichen Ausgehen auf eine flotte Einheit umdisponiert,was schließlich (aufgrund der Vorgeschichte doch sehr überraschend)  mit dem 9'ten !!! Sieg am Lussari endete;

ich war eigentlich nur als Chauffeur ohne Rennambitionen vor Ort - entschloss mich dann aber doch ganz kurzfristig für einen Start und konnte  schließlich nach einer schnellen 2 Hälfte noch den  3Platz erreichen;

                                                                                                  Niklas

16.3. Sellaronda

Jedes Jahr ein Highlight - die Sellaronda - über die klassische Marathondistanz gepickt mit knapp 3000hm zur nächtlichen Stunde; wie schon die letzten 2 Jahre Glück mit dem Wetter und im Vergleich zum letzten Jahr auch wieder top Schneelage - womit es wieder auf der Originalstrecke um den Sellastock ging , diesmal Canazei der Start/Ziel Ort; genau gleich zu 2006 , als ich zum ersten Mal dabei war; damals mit Siegi Hochenwarter, wo wir mit 3:59:40 die 4 Stunden Schallmauer knapp unterbieten konnten (mit noch etwas schwerer Ausrüstung);

..heuer bereits zum dritten Mal in der Mixed Wertung mit Marita; die letzten Training/Wettkämpfe zeigten bereits an(speziell bei Marita), dass wir heuer wohl noch ein wenig schneller sein werden und so konnten wir schließlich unser Ziel von unter 4 hr mit einer sehr guten 2 Hälfte in  3:55:10 ! deutlich unterbieten, .. unter den 600 Teams auch einige aus Kärnten - siehe Ergebnisse im Anhang;

 

http://www.sellaronda.it/

                                                                                         Niklas

Koralpe

Ein sehr kurzweiliges/wechselintensives Rennen über 3 Runden a 2,3km&290hm ; eigentlich ganz und gar nicht meine Strecke - als Vorbereitung auf die Sellaronda aber gut geeignet; noch dazu ein Skigebiet, wo ich bisher noch nie gewesen bin...und so entschied ich mich trotz müder Beine von den umfangreichen Trainings der Tage zuvor  kurzfristig für einen Start; Organisation war gut , das Wetter leider nicht (sehr stürmisch); trotz der geringen Teilnehmerzahl in der Rennklasse entwickelte sich ein spannendes Rennen, welches ich nach abwechslungsreichen ~52 min  für mich entscheiden konnte;

 

                                                                                            Niklas

ÖM-Vertical  Wurzeralm

Die Staatsmeisterschaft im Skibergsteigen fand diese Saison in meiner alten Heimat OÖ statt; auf der Wurzeralm kamen sowohl der Vertical als auch der Individulbewerb zur Austragung;  wir konzentrierten uns ganz auf's Verticalrennen, wo sich ein sehr starkes Teilnehmerfeld einfand; dementsprechend flott ging's dann auch gleich zu Sache, die ersten flachen 10 min fast durchgehend im Lauf/Gleitschritt; da die Form seit dem Dreiländereck weiter steigend war ging ich voller Selbstvertrauen in das Rennen und konnte 7 Jahre nach dem Gewinn der ÖM in der allg. Klasse den Titel in der stark besetzten Mastersklasse holen - Gesamt war's  der 7'te Rang (die Jugend drängt heran :-);  Marita lieferte ebenfalls ein starkes Rennen ab, musste sich aber schließlich nach harten Kampf um Bronze (mit Maier Susanne) mit dem undankbaren 4'ten Platz zufrieden geben;

                                                                                             Niklas

Maratonina Dell`ISONZO

Bei einem schönen Ausflug mit Freunden ins Collio konnten wir nicht nur das schöne, frühlingshafte Wetter, sondern auch eine sehr gelungene Veranstaltung genießen: den Maratonina dell' Isonzo. Die Streckenführung ging von San Canzian bis ans Meer durchs Naturschutzgebiet bei Monfalcone und retour.

Unsere Einlaufzeiten nachstehend:

5.Platz: Müller Christian                1:13:43 (LG Südkärnten)

6.Platz: Wadl Michael                   1:14:55 (LAC Klagenfurt)

8.Platz: Hammer Gernot               1:16:34

28.Platz: Stromberger Gerhard     1:22:21

328.Platz: Benesch Markus           2:22:58 (Vienna Rapid ;-)

2.03. Skitourenlauf St. Oswald

Zu den Streckendaten:

2,9 Km und 600 Hm+

Teilnehmer: leider nur 12 (6 Frauen 6 Männer)

Start Brunnachabfahrt bis zum Nock IN.

Der Aufstieg war für die Witterungsverhältnisse ausreichend markiert und verlief, etwas unüblich, nur auf Wanderwegen. Eine sehr hervorragende Streckenvariante, die auch für Anfänger leicht zu bewältigen ist. 

Im Nock IN gab es Sterz und Kaffee. Bei der anschließenden Siegerehrung bei der Talstation bekam jeder Anwesende ein liebevolles Präsent, wie z.B. eine Holzuhr oder Goldsekt. Dem Sieger winkte ein Gutschein für 2 Personen in einer Nockhütte für 2 Nächte.

Der Lauf hätte sich wesentlich mehr Teilnehmer verdient!

Zu den Ergebenissen:

1. Erwin Kozak  ca. 30 Min.               11. Denise Daxböck mit Schneeschuhen in ca. 52 Min.

genaue Ergebnisse werden nachgereicht.

Erwin

24.2. Skitourenlauf Petzen

Auf der anspruchsvollen Strecke von der Talstation der Petzenbahn zur Zollnerhütte galt es auf knapp 5km 1050 hm zu überwinden; nach  recht flachen Beginn ist die Schlüsselstelle dabei der über 300hm lange Steilhang im Mittelteil des Rennens;  nach etwas vorsichtigem Beginn - die Nachwirkungen vom Vortag/Abend/Siegesfeier :-)  waren doch noch zu spüren- konnte ich mich schließlich noch deutlich von der Konkurrenz absetzen und nach 50.20 min den zweiten Tagessieg innerhalb 24 Stunden feiern; diesmal gab's gleich doppelten Grund zur Freude, als Marita kurze Zeit später (58:56min) als erste Dame das Ziel erreichte und somit unseren ersten gemeinsamen Tagessieg als Ehepaar :-) sicherstellte ! 

Auch das Ehepaar Zdouc zeigte beim ersten gemeinsamen Antreten auf Tourenski groß auf und erreichte in der Gesamtwertung die Plätze 3 (Zala - Damen) und 4 (Max - Herren);

                                                                                   

                                                                                             Niklas

23.2. DreiländerATTeck

Eines der Highlights der heurigen Skitourensaison - das Heimrennen auf's Dreiländereck; wie schon in den letzten Jahren von Christian Fertalla und dem Skiclub Arnoldstein vorzüglich organisiert - fand sich auch heuer wieder ein qualitativ und quantitativ hochwertiges Teilnehmerfeld ein; entsprechend flott ging es dann auch auf der relativ flachen Startgeraden los - heuer aufgrund der Schneefälle der letzten Tage  auf etwas weicher Spur (was speziell den Läufern beim erstmals inkludierten Snowrun zu schaffen machte); nach dem ersten steileren Abschnitt war das Feld noch dicht beisammen - kurz danach im flacheren Teil konnte ich mich bereits ein paar Meter lösen und  in weiterer Folge den Vorsprung kontinuierlich ausbauen; zum Schluss hieß es nochmals konzentriert bleiben -  die Sicht war durch den dichten Nebel quasi bei Null - doch dank guter Streckenkenntnisse blieb ich auf der Strecke/Piste und erreichte schließlich ungefährdet das Ziel; ..fast hätte es zum Doppelsieg gereicht - Marita stürmte mit persönlicher Dreiländereckbestzeit (38:01)  und musste sich nach hartem Kampf nur der italienischen Streckenrekordhalterin Cecilia de Filippo (37:18) geschlagen geben.

Bei den Genießern konnte Denise Daxböck, die als einzige mit Schneeschuhen unterwegs war, den guten 13ten Platz (Mittelfeld) landen. Ich, Erwin, ging mit Roberta Potenta (Stark) gemütlich in 47 Minuten hinauf und landeten mit dieser grandiosen Zeit im Mittelfeld um den ca. 40igsten Platz.

 

 

                                                                                           

                                                                                            -Niklas

 

http://www.dreilaenderatteck.at/

 

25.1. Skilanglauf BM JA Österreich

Im öberösterreichischen Böhmerwald, Ulrichsberg - Schöneben, fanden die BM der JA-Österreichs statt. Ausgetragen wurden die Bewerbe Skating und Klassisch.

Das Wetter im Böhmerwald (an der tschechischen Grenze) war bis auf einen Tag nebelig. Schneehöhe mit mehr als einem Meter waren ausreichend und das OK Team hatte alles perfekt im Griff. Die Loipen ca. 60 Km waren in sehr gutem Zustand. Der umliegende Wald in der Größe von ca. 5.000 Ha, ein Traum für alle Baumliebhaber. Auch für einen Laien war sofort erkennbar, das dieser Wald nachhaltig bewirtschaftet wird.

10,5 Km Skating mit 160 Hm.

Ergebnisse:

6,3 Km Klassisch 100 Hm.

Ergebnisse

 

Erwin 

Ergebnisse

20.1. Altenmarkt

Genau das Gegenteil zur Mountain Attack in Saalbach - ein großteils sehr flaches Profil (Rodelweg/Waldweg), wodurch der Anstieg trotz 2,3km Länge nicht mal 400 hm ergab...für Marita reichte es erneut zum Tagessieg - diesmal mit deutlichem Vorsprung auf die Konkurrenz; ich hatte ein wenig mehr zu kämpfen - schließlich konnte aber auch ich zum Tagessieg im Vertical RACE im wahrtsen Sinne des Wortes mit die Ski laufen..; Veranstaltung konnte sich über einen deutlichen Teilnehmeranstieg erfreuen - was aber speziell beim Start auch zu einiger Drängerei führte...Organisation war bis zur Siegerehrung gut - doch  die Zeitnehmung war völlig daneben, wodurch es zu dutzenden Reklamationen kam...bisher noch nie so ein "Zeitnehmungs-Chaos" erlebt...Schade...

19.1. Usi Zinken Run

Wie schon die letzten Jahre kam es auch heuer wieder zur Austragung des Skitourenlaufs auf den Hausberg der Salzburger; bei tief winterlichen Bedingungen galt es  knapp 500 hm beim Vertical Race zu überwinden; 

Marita gewinnt bei ihrem 4'ten Antreten zum 4'ten Mal - diesmal bei einer sehr spannenden Sprintentscheidung auf den letzten Metern...zugleich ein neuer Streckenrekord bei dn Damen (25:50min);

 

http://www.rts-salzburg.at/clips/usi-zinken-run-2018/

 

                                                                                        Niklas

 

6.1. Corsa Della Bora

Am 5.1.2018 machten sich 4 Läufer(innen) der Kelaglaufgruppe auf den Weg nach Bella Italia zum Traillauf Corsa Della Bora S1 57 km und 2500 hm - ein Traillauf, welcher abwechslungsreiches Gelände mit steilen Hängen, Geröllhalden und eine atemberaubende Aussicht auf den Hafen von Triest bietet. Eine harte aber differenzierte Strecke, welche aufgrund der Regenfälle am Freitag sehr matschig war.(Crosslauf)

Pünktlich um 7:30 erfolgte am 6.1.2018 in Pesek der Startschuß.Es gab perfektes Laufwetter, wolkig zum Teil aber auch nebelig und 13 Grad. Es gab 5 Versorgungsstellen mit allen Köstlichkeiten wie Getränke, Obst, Schinken, Käse, Eier, Lachs, Suppe, Brot und Trockenfrüchte... Das Ziel befand sich in Siestana am Sportplatz, wo von 383 Teilnehmern insgesamt 360 das Ziel erreichten.Es war eine sehr gelungene Veranstaltung, welche bestens organisiert war.

                                                                                  Oliver F.

 

Herren:                                          Damen:

1) Reichert Florian 5h07,05              1) Buzani Lisa 6h22,34

2) Corrara Luca 5h07,06                  2) Domina Simons 6h25,59

3) Dippacher Matthias 5h12,52         3) Scribani Francesca 6h31,59 

92) Oliver Ferra 8h11,56 AK 68.   9) Antonia Winkler 7h42,00 AK 4.

                                        26) Maria Stockreiter 9h13,01 AK 6.                                            73) Gerda Niessler 10h32,41 AK 68.       

    

   

 

 

6.1 Simmeringer Haidelauf

Beim 16gen Dreikönigslauf in der Simmeringer Haide konnten 435 Läufer..und Innen auf dem 3,2 km langen Rundkurs laufend für den 13jährigen Marvin Geld sammeln.
Die Location des LGV Frischgemüse war perfekt gewählt und der komplette Ablauf war Top organisiert.
Ich konnte meine Bestzeit von 2015 um fast 30 Sekunden auf 11,42 verbessern und konnte der Gesamtsiegerin aus der Schweiz die 4 Sekunden nicht mehr herauslaufen.
Die Siegerehrung erfolgte pünktlich und die Tombola mit all den super Sachpreisen liessen so manches Gesicht erstrahlen.

 

Ergebnisse suchts selber

lg Sabine

5.1. Asitz

Als letzte Formüberprüfung für die Mountain Attack in Saalbach  ging Marita beim Skitourenrennen in Asitz/Leogang an den Start; ziemlich exakt 1000 hm galt es zu überwinden - aufgrund der hohen Temperaturen auf zum Teil weicher Spur;

..kurz entschlossen und trotz umfangreicher Trainingseinheiten zuvor ging es bei Marita von Anfang an sehr gut und so konnte sie den Großteil der starken Damenkonkurrenz in Schach halten und schließlich in knapp unter 50min den zweiten Platz erreichen; ...bei den Herren war die Besetzung ebenfalls ausgezeichnet - hier gewann der aktuell beste Skibergsteiger - Toni Palzer - wie schon letztes Jahr souverän in 36min vor dem immer stärker werdenden  Alexander Brandner  und dem früheren LL-Olympiasieger Christian Hoffmann;

..sieht man von den Pannen bei der Zeitmessung (Korrektur erfolgte schließlich am nächsten Tag) ab eine gelungene Veranstaltung, die 2019 wohl ihre Fortsetzung finden wird;

                                                                                       -Niklas

 

Ergebnisse unter:

http://verticallife.at/skitour-race