11.08. Pyhrn Priel Trophy Speedtrail

(c) Silvia Toblier
(c) Silvia Toblier

Am Samstag ging es für mich um 09:00 Uhr auf die Speedtrail Strecke der Pyhrn Priel Trophy, mit 19,7 km und 1270 Hm. Nach langer krankheits- und ausbildungsbedingter Trainings- und Wettkampfpause war die Vorfreude auf den Lauf sehr groß. Die Trailstrecke war sehr schön zu laufen und das Starterfeld, vor allem bei den Frauen, stark besetzt. Mein Ziel für dieses Rennen war wieder an den Wettkampf heranzutasten und mit einem guten Gefühl zu laufen, da ich mich mitten im Aufbau meiner alten Form befinde. Die Strecke bot steile bergauf Passagen, als auch schöne technische Downhills und viele flache Wald- und Forstpfade, wobei ich mich am meisten über die Steil- und Downhillstücke freute. Die Streckenmarkierung war ebenso 1A und ein Verlaufen unmöglich. Schlussendlich erreichte ich das Ziel in 02:23:33 und als 10. Dame gesamt, womit ich sehr zufrieden war. Großes Lob an die Veranstalter für die tolle Organisation.

Ergebnisse

Magdalena

5.08 Holzstraßenlauf

Barbara Bischof konnte den Holzstraßenlauf klar für sich entscheiden. Jürgen Kropf erreichte den ausgezeichneten 3 Rang im Gesamtfeld.

Gratulation zu diesen Erfolgen.

Barbara

 

5.08 Ulrichsberglauf

Gerhard Stromberger auf den letzten Metern zur ersehnten Abkühlung mit einer kühlen Blondine
Gerhard Stromberger auf den letzten Metern zur ersehnten Abkühlung mit einer kühlen Blondine

9,7 Km 630 Hm / -65 HM sind die Eckdaten dieses Laufes. Die ersten 6,2 Km werden auf Asphalt gelaufen die restlichen 3,5 Km sind Schotterwege bis zum Gipfel des Mons Carantanus.  Der vom OK Team rund um die Familie Passegger/Sendelhofer mit sehr viel Engagement und absolut reibungslosem Ablauf veranstaltet wird. 

Trotz der "Affenhitze" fanden sich 56 Frauen und 132 Männer ein!

188 Läufer! Da lacht das Laufherz.

Das Kuchenbuffet am Gipfel glänzt wie jedes Jahr und dürfte konkurrenzlos sein, 31 verschiedene Köstlichkeiten wurden den Läufern angeboten!!!

Div. Getränke, belegte Brote… danach der Schreck, die jede Waage!

Und alles für 18 Euro! Mit dem Kelag Joker zahlte man Euro 9,--

Abgesehen das die Strecke mit Augenzwinkern als Berglauf durchgewunken werden kann, entschädigt der Ausblick am Gipfel und das Ambiente zu 100%. Der Berglauf darf sich getrost den ersten Platz von OK Seiten einstreifen!

               Gedanken die überlegenswert sind:

Es gibt Läufe im Kalender, die fast 80ig Euro Startgeld einheben, als Entschädigung erhält man zerkochte Nudeln und als Draufgabe ein Plastiksackerl, sofern man einen Podestplatz erläuft!

Da stellt sich wohl nicht die Frage, wo man teilnimmt.

 

Ergebnisse:

1. Martin Binder    46:01                      Marlies Penker      52:37

2. Michi Wadl        46:36                      Michaela Zwerger  54:54

3. Erwin Kozak      47:39                    Uli Striednig         56:00

6. Gernot Hammer 49:14  AK2     15. Antonia Winkler  1:04:22 AK3

12. Rober Schwaiger 50:44  

18. Gerhard Stromberger 53:55 AK3

125. Thomas Wang  1:23:27

Dies und das:

Da ich mit dem Rad zur Veranstaltung fuhr, hatte ich keine Möglichkeit meinen Gemüsegekorb + Brot nach Hause zu transportieren.

Gernot erklärte sich bereit mir diesen mit nach Hause zu nehmen.

Zwischenzeitlich fuhr ich zum Wörthersee und machte beim Lido den Treffpunkt aus. 

Aufgrund der überaus großen Hitze (des Gefechtes) und "Dehydration" Gernots, hatte er leichte Orientierungsprobleme und suchte mich in der "abgesperrten" Werft... 

umständlich kletterte er waghalsig mit dem Gemüsekorb über den Zaun und prompt fielen einige der Leckereien in den See. 

Wir fanden uns dann doch beim Lido und Gernot war schweißnass. Ich rettete das Gemüse aus der Seenot und sah gleich, dass das Tor sperrangelweit offen stand!

Gernot war fuchsteufelswild und zeigte mir nach den BLWM in Zelenice wieder den ...finger, sein Markenzeichen! Schade das diese Szene nicht gefilmt wurde, es wäre ein YouTube Hit geworden.                   Erwin 

Ergebnis

29.07 Grintovec Berglauf

Bei diesem Lauf handelt es sich um einen Extremberglauf im Herzen der Steiner Alpen bei  unseren slowenischen Nachbarn. Auf knapp 10 KM sind 1.959 HM im Aufstieg zu bezwingen. Der Start erfolgt in dem auf 600 Metern gelegenen Kamniska Bistrica. Zum Aufwärmen geht es ca. 2,5 KM einem Forstweg entlang bis zum Einstieg in den Wanderweg auf den Grintovec. Von nun an sind auf 7,5 KM ca. 1.600 HM zu überwinden. Das Ziel befindet sich direkt auf dem Gipfel des 2.559 Meter hohen Grintovec.

Faszinierend dabei ist der Enthusiasmus und die Begeisterung, mit welcher dieser Lauf von den slowenischen OK-Team veranstaltet wird. Um so mehr Respekt verdient die Veranstaltung wenn man bedenkt, dass außer einer Materialseilbahn keine Zufahrtsmöglichkeiten bestehen und sämtliche Utensilien (Gepäck der Teilnehmer, Wasser für die Labe etc) "per Fuß" auf die Strecke gebracht werden müssen.

Zum Sportlichen:

Insgesamt nahmen 184 LäuferInnen teil. Aus Kärntner Sicht waren Max Döcke, Stefan und Martina Wernig und ich vertreten. Dabei ist speziell die Leistung von Max zu erwähnen, der sich in 1:31:07 den 6ten Platz gesamt holte und sich über EUR 100,-- Preisgeld freuen durfte.

Ergebnisse:

1. Nejc Kuhar           1:25:33      1. Mojca Koligar          1:39:58

2. Luka Mihelic         1:26:09       2. Barbara Trunkelj     1:45:52

3. Timotej Becan      1:28:51       3.  Barbara Belusic      1:48:36

6. Max Döcke           1:31:07       6. Martina Wernig       2:02:09

41. Markus Schreier  1:50:26

44. Stefan Wernig     1:50:52

 

Fazit:

Jedem Berglaufbegeisterten und Höhenmetersüchtigen ist dieser Lauf dringend zu Empfehlen.

 

Markus

29.07 ÖM Berglaufmeiserschaften Schlickeralm

Zu den Eckdaten des 30. Schlickeralmberglaufes. 11,7 Km 1.100 Hm.

314 Teilnehmer, davon 100 Österreicher.

OK-Team war wie jedes Jahr alles bestens organisiert, einzig die Ziellabe war binnen kurzer Zeit aufgrund des warmen Wetters leergetrunken...

Heuer hatten die Läufer von oben (Sonne) sehr heiß und von unten (nasser Boden) feuchte Füße.

Das Preisgeld lockte, wie jedes Jahr  ausländische Laufgurus nach Telfes, zum Leidwesen unserer jungen aufstrebenden Läufer, die genaugenommen um ihren hart erarbeiteten Sold abgeputzt werden.

Bei so manchen Läufen in Italien werden "Ausländer" (das sind alle nicht Italiener) bei der Siegerehrung erst gar nicht aufgerufen, bzw. erhalten auch kein Preisgeld! Niemand, der anwesenden Läufer, behauptet deshalb, dass die Italiener Rassisten sind.

Zu den Ergebnissen: ÖM

1.                                                     Andrea Mayr 1:01:47

2. Simon Lechleitner 1:00:40              Karin Freitag 1:13:40

3. Manuel Innerhofer 1:01:24             Susanne Mair 1:17:14

11. Bruno Schumi      1:05:23       5. Marlies Penker 1:19:16 AK1

16. Erwin Kozak AK1  1:09:18       6. Barbara Bischof 1:19:22 AK3

39. Jürgen Kropf        1:20:49       8. Michael Zwerger 1:20:24 AK1

50. Bernd Oberluggauer 1:29:46         Birgit Paulitschke 1:42:26 

Mannschaft:

Kelag Energy wurde 5te, uns fehlten lediglich 14 Platzierungen auf Platz 3

Dies und das:

Im Feld schwirrte so manch kurioser Teilnehmer herum. So zum Beispiel ein Läufer, der mit 176 cm  Körpergröße sage und schreibe ganze 49 Kilo wiegt!

Als Skispringer dürfte er nicht mehr fliegen...

Barbara Bischof bei ihrem Berglaufdebüt mit dem 6 Platz ihre Klasse unterstrich und wir gespannt weitere Top Platzierungen entgegensehen können. Jürgen Kropf sich weit unter seinem Leistungsniveau geschlagen geben musste. 

Erwin

Ergebnisse

 

 

Ötscher Ultra Marathon

Der ESPA-Ötscher-Ultra Marathon zählt zu den weltweit schönsten Abenteuerläufen und findet im Naturpark Ötscher Tormäuer mit Start und Ziel in Lackenhof am Ötscher statt.Die 1.Etappe  50km +/-2000hm
2.Etappe 20km +/-1100hm

Der Startschuß bzw. die Ötscher Hymne  für die 2.Etappe des Mountain Run über den rauhen Kamm und den Gipfel des Ötschers  auf der anderen Seite des Berges wieder retour zum Start-Ziel Bereich erfolgt pünktlich

um 10 Uhr, es herrschte perfektes Laufwetter mit Sonnenschein und angenehmer Temparatur.Der Lauf ist sehr zu empfehlen, jedes Detail - von der Startnummernausgabe, das Startgeld mit "nur 35,--  bis zur Zielverpflegung ,der Betreuung,  Moderation und

dem Zielempfang bis zum allerletzten Läufer ist von Herbert Egger und seinem großen,unermüdlichen Team perfekt organisiert und lässt wirklich keine Wünsche offen.
 
Zum Streckenverlauf : die ersten 6km führen über eine selektive Schotterstraße ,danach ein sehr steiler Aufstieg in den Wald,weiter durch  Latschengassen zum Einstieg in den Rauhen Kamm.Ab hier sollte man schwindelfrei und trittsicher sein.der Aufstieg zum Ötscher führt über
Felsstufen und steilen Kletterpassagen ,weiter an den Grad entlang,hier geht es manchmal ziemlich steil auf beiden Seiten runter,jedoch der Ausblick ist atemberaubend.Am Gipfel angelangt, geht es anspruchsvoll bergab bis zum Schutzhaus,weiter über eine steile Schotterstrasse 4km

bergab,bevor man die letzten 700m über eines Wiese ins Ziel läuft.  
 
Ergebnisse :www.ötschermarathon.at
 
Oliver

15.7 Großglockner Berglauf

 

Die Daten dieses prestigeträchtigen Rennens sind seit Jahren unverändert. Auf ca. 13 KM sind rund 1.500 HM im Aufstieg zu überwinden. Die Strecke führt von Heiligenblut auf teils sehr anspruchvollem Gelände zur Kaiser Franz Josefs Höhe auf 2.370 Höhenmeter. Und doch gab es 2018 eine Neuerung. Erstmalig wurde das Rennen in den Kalender des WMRA World Cups aufgenommen. Dies hatte zur Folge, dass die Leistungsdichte nach oben gehoben wurde. Es waren namhafte Athleten wie Toni Palzer, Francesco Puppi, Emanuele Manzi oder auch Andrea Mayr am Start.

Vom Kelag Team waren Gernot Hammer, Jürgen Kropf, Thomas Wang und Markus Schreier vertreten.

 

Markus:

Aufgrund einer sehr stressigen Woche legte ich das Rennen auf den ersten 3 flachen Kilometer langsamer an als normal. Diese Taktik ging auf und ich konnte mich bei den steilen Passagen immer besser ins Rennen arbeiten und schließlich als 44ster von 1.171 Startern finishen. 

 

Ergebnisse:

1. Geoffrey Ndungu   1:12:06          1. Andrea Mayr     1:21:51

2. Toni Palzer            1:12:35          2. Purity gitonga   1:28:51

3. Francesco Puppi    1:14:18           3. Pavla Schorna   1:30:38

34. Jürgen Kropf       1:30:27

44. Markus Schreier  1:32:23

45. Gernot Hammer  1:32:29

860. Thomas Wang   2:27:26

 

Abgerundet wurde das Glockner-Wochenende von Barbara Bischof. Diese nahm bereits am Samstag an der Bike Challenge (17,2 KM/1.350 HM) teil und konnte mit einer Zeit von 1:12:55 den hervorragenden 121 Platz von 503 Startern erringen. In der Damen-Wertung bedeutete dies den 6. Gesamtrang und somit ein Top 10 Ergebnis.

 

Anmerkungen:

- Sehr positiv fiel auf, dass die Vorherrschaft der afrikanischen Läufer durch starke, junge europäische Läufer gebrochen wurde.

- Das Thomas Wang seine bereits 16te Teilnahme absolvierte und sich trotz schwieriger Vorbereitungsphase im guten Mittelfeld platzieren konnte.

- Zu einer Wettbewerbsverzerrung führt meiner Meinung nach der um ca. 2 Stunden rückversetzte Start der "Glockner Heros". Hier sind keinesfalls die gleichen Bedingungen für alle Athleten gewährleistet. Während bei den ersten Startern noch "britische Verhältnisse" (Regen und teils kräftiger Wind) herrschte, schien bei den Elite-Athleten die Sonne.

- Die jährlich steigenden Startgelder bei praktisch gleicher Leistung wie noch vor 10 Jahren ist ein anders Thema, sollte aber kritisch angemerkt werden.

Ergebnisse

Markus

 

8.07 Seppenbauer Berglauf

Zu den technischen Daten dieses überaus selektiven Berglaufes.

10,45 Km 1155 Hm + und 80 Hm-

Teilnehmer 150 aufgeschlüsselt 99 Läufer und 51 NW.

Zu den Ergebnissen:

1. Erwin Kozak 1:06:21            Wiltrud R.Murer 1:25:08

2. Fabian Kattnig 1:09:01           Helga Tomaschitz 1:26:14

3. Christian Müller 1:10:05          Claudia Leitner 1:27:51

68. Thomas Wang 1:50:33

Ich konnten den Streckenrekord von Christian Müller um 2:15 Minuten unterbieten und darf mit meiner aufsteigenden Performance zufrieden sein.

Das Streckenprofil dieses Laufes wäre für österreichische Staatsmeisterschaften absolut geeignet.

Zum OK Team rund um Maria Wenzel: Eine sehr schöne und gut durchdachte Veranstaltung mit tollen Sachpreisen und einer absolut traumhaften Strecke, die jedes Trail und Bergläuferherz zur Freude gereicht.

Um einen so tollen Berglauf auf die Beine stellen zu können, bedarf es sehr viel Engagement und Zeit; Hut ab vor diesem Idealismus.

Die Markierung im oberen Bereich hätte meines Erachtens etwas besser gemacht werden können, man sollte Schlechtwetter (Nebel, starker Regen) nicht unterschätzen und Abzweigungen bzw. Almwege -wiesen, die nur schwer auszumachen sind, ausreichend mit Fähnchen zu versehen, damit ein Verlaufen unmöglich wird.

Alles in allem ist diese Veranstaltung absolutes weiter zu empfehlen!

Erwin

Ergebnisse

 

06.07 Top Mountain Run

Als Rahmenbewerb bzw. Auftaktbewerb  der Trailläufe (Ötztaler Gletscher Trailrun)  wurde ein klassischer Berglauf durchgeführt. Der Start erfolgte im Dorfzentrum von Obergurgl auf ca. 1800 m Seehöhe. Die ersten vier Kilometer verliefen leichtfallend zur Talstation der Hochgurglbahn.  Aufgrund des Schlechtwetters wurde das Rennen verkürzt, sodass ab der Talstation nur noch 7,2 statt 8,2 km zu laufen waren. Das Ziel lag ungefähr auf ca. 2.800 m statt 3.000m.  Die Strecke war ausreichend markiert, sodass trotz dichten Nebels kein Verlaufen möglich war.            Zu den Ergebnissen:                                                                                                  1. Antony Karinga Maina          0:58:08       Purity Kajuju Gitonga  1:03:58             2. Bruno Schumi                      1:00:38      Christine Kulgemeyer    1:25:41             3. Andreas Schindler                 1:00:59       Stefanie Dämmig          1:28:53              Es waren lediglich 25 Teilnehmer am Start. Die Siegerehrung wurde daher rekordverdächtig schnell durchgeführt.                                    Ergebnisliste:

 Bruno

24.06 Monte Lussari Berglauf

Der Lussari Berglauf gilt als letzte Formüberprüfung und Standortbestimmung vor dem Großglockner Berglauf. Dementsprechend stark war das 69 Männer und 12 Frauen umfassende Starterfeld. Sowohl Slowenien als auch Italien stellte sehr starke Läufer. Das Run2gether-Team schickte sogar jeweils einen schwarzen bzw. eine schwarze Vertreterin ins Rennen.

Beim Lauf selbst sind auf 10 KM ca. 1.090 HM zu absolvieren. Der Start erfolgt direkt in Tarvis und die ersten 2 KM sind relativ flach zum einrollen am Asphalt. Danach geht es größtenteils über die Skipiste steil bergauf. Das Ziel befindet sich direkt am Monte Lussari.

Als einziger Kritikpunkt können die nicht ideal platzierten Labestationen (erste erst nach über 5 KM) angeführt werden.

Ergebnisse:

1. Timotej Becan               54:22   1. Cheronon Mutai     1:11:15

2. Antony Karincia Mania   55:44    2. Jasmina Jelovsek  1:16:17

3. Luka Kovacic                 56:55   3. Samantha Cossio   1:23:17

4. Stefan Wernig            1:00:35

14. Markus Schreier       1:09:16

 

Es fiel auf:

.. dass mit Luka Kovacic der amtierende Sieger von Red Bull 400 in Planica am Start stand. Dieser schlussendlich aber über 2 Minuten Rückstand auf den Gewinner aufriss.

... dass Stefan Wernig sein Ziel, den Lauf einmal unter 1 Stunde zu finischen, knapp verpasste; Anschließend zum Auslaufen noch eine Runde mit ordentlich Höhenmetern um den Steinernen Jäger anhängte.

... der Kenianische Starter auf den ersten beiden flachen Kilometern einen ordentlichen Vorsprung herauslief, schlussendlich aber vom ganz starken Slowenen abgefangen wurde.

.... die kenianische Starterin bis Kilometer 5 mit Stefan Wernig mitlief und sie dann der Mann mit dem Hammer traf. Als ich sie bei ca. Kilometer 7 überholte, hörte ich nur verzweifeltes Jammern....

.... Reini Kröpfl und Christian Fertala einen Tag nach der Premiere des 3-Länder-Attack als Zuschauer anwesend waren und von dem ein oder anderen ein dickes Lob für die gelungene Veranstaltung erhielten.

Ergebnisse

Markus

23.07 Dreiländereck Berglauf

Gernot und ich machten einen Testlauf und wir waren vom neuen Berglaufprofil entzückt!

Der Lauf hat drei leichte bergab Passagen und viele Singletrail Abschnitte durch wunderschöne Waldpassagen!!!

Gratulation an Fertaler und Kröpfl.

Zu den Eckdaten 7 Km mit ca. 870 Hm + und 80 Hm -.

Die ersten sehr flachen 2,3 Km liefen wir im slow modus, sie sind nicht gerade mein Geschmack, aber dafür wird man dann mehr als nur entschädigt!

Gernot benötigte ca. 59:45 und ich 56:29 Min. 

Schade, das wir nicht am Start sein können.

                                                                                       Erwin

 

Der Lauf wurde heuer erstmalig vom OK des Laufsport Hermagor veranstaltet und war eine echte Erfrischung zu den teils doch schon alt bekannten Läufen im Berglaufcup.

Vorweg ein ganz großes Lob an das OK Team, das den Lauf perfekt über die Bühne brachte. Von der Anmeldung, über die Streckenmarkierung, die Positionierung der Labestationen war alles sehr gut organisiert. Die abschließende Pasta-Party ließ ebenso keine Wünsche offen.

Der Lauf selbst war für jedes Bergläufer-Herz ein Genuss. Ergänzend zu dem Bericht von Erwin:

0 % Asphalt, ca. 30 % Forstwege und der Rest Wanderwege und Singletrails mit teils recht steilen Abschnitten. Hier merkte man den Hang des OK Teams zu den Vertical-up Veranstaltungen in Italien.

Abschließend bleibt zu hoffen, dass der Lauf auch nächstes Jahr dem Berglaufcup erhalten bleibt und die Teilnehmerzahl von 117 noch gesteigert werden kann.

Ergebnisse:

1. Guiseppe Della Mea  46:35                 1. Marlies Penker             56:03

2. Robert Eder             47:13                2. Wiltrud Rieberer-Murer 59:00

3. Max Döcke              47:23                  3. Helga Tomaschitz         59:27

11. Markus Schreier     51:59

83. Thomas Wang        1:19:04

 

Ergebnisse

Markus

17.06 Katschberglauf KTN Meisterschaften

114 Teilnehmer stellten sich der Herausforderung beim Katschberglauf. Dieser war zugleich Austragungsort der KTN BLM. Edi Kratzwald und sein Team haben hervorragende Arbeit geleistet.

Zur Strecke: 11,5 Km und ca. 1020 Hm mit Ziel am Tscharneck.

Ergebnisse:

1. Silvio Wiltschnig     58:14           Wiltrud R.-Murer 1:14:58

2. Armin Höfl             58:52           Zala Zdouc         1:15:10

3. Sebastian Steindl   1:00:45        Marlies Penker    1:15:21

4. Daniel Graschak     1:01:28        Michi Zwerger     1:17:32

5. Martin Binder         1:02:13        Carina Polzer      1:19:03

6. Max Döcke             1:03:07        Helga Tomaschitz 1:20:31

9. Robert Eder 1:06:57

Bei den Damen überraschte Wiltrud mit einer sehr starken Leistung und konnte die knappe Entscheidung bei den ersten drei Damen für sich entscheiden. Silvio ließ keinen Zweifel aufkommen und konnte seine Klasse wie schon so oft unter Beweis stellen.

Erwin

Ergebnisse

 

16.06 Montafon Totale Trail

zum dritten Mal wurde der Montafon Totale Trail durchgeführt. Diese Veranstaltung beinhaltet drei Hauptwettbewerbe (klassischer Berglauf mit 10 km und 1.200 HM, Montafon Totale Trail mit 33 km und 3.300 Hm sowie Montafon Totale Ultra mit Länge 47 Kilometer und 4.200 Höhenmeter). Gemeinsam mit 119 Teilnehmern des Trailruns 33 und 73 Ultraläufern stand ich in Schruns an der Startlinie. Die Strecken waren ausreichend markiert und beschildert, aber auf eine Kilometermarkung wurde bei allen drei Distanzen gänzlich verzichtet. Die beiden Trailläufe weisen teilweise technisch sehr anspruchsvolle Abschnitte auf.                                                                                  Zu den Ergebnissen des Montafons Totale Trails 33:                            1.David Thöni              4:11:54           Susi Lell                  5:14:45      2.Tomas Farnik           4:25:52           Alice Zenz                6:14:13      3.Marcus Burger         4:33:41           Leanne O`Leary      6:19:15      11.Bruno Schumi         5:19:56                                                              Weitere Ergebnisse:                                                                               Bruno

10.06 Haldiberglauf

 

Der Haldi-Berglauf im Schweizer Kanton Uri ist ein wahrer Geheimtipp unter den Alpenbergläufen (schöne Streckenführung mit sehr wenig Asphaltanteil, familiäre Stimmung). Es sind auf 9,5 km ca. 1419 Höhenmeter zu absolvieren. Die Strecke war sehr gut ausgeschildert. Die Kleidersäcke wurden per Hubschrauber ins Ziel transportiert, weil das Ziel weder mit Fahrzeugen noch per Seilbahn zu erreichen ist. Das Kuchenbuffet war sehr beliebt und wurde zum Fachsimpeln genutzt. Die Siegerehrungen wurden pünktlich gestartet und es ging so gut wie niemand ohne Sachpreis heim.                                         Zu den Ergebnissen                                                         1. Mekonen Tefera      1:01:36               Lucia Hofmann    1:17:41                   2. Manfred Jauch         1:01:42               Nadine Kiessling  1:20:33               3. Philipp Feuz              1:02:37               Maria Christen     1:20:47             13. Bruno Schumi          1:11:10                                                                      Das Teilnehmerfeld des Hauptlaufes umfasste 168 Teilnehmer. Am verkürzten Jugendberglauf nahmen 38 Nachwuchsathleten teil. 

Homepage des Veranstalters                                                           Bruno

 

10.06 Schwarzgupfberglauf

Der 14. Schwarzgupberglauf unter der Leitung unseres Berglaufreferenten Erich Tropper, war wie schon all die Jahre zuvor ein absolut Top organisiertes Rennen.

Vorweg: Trotz widriger Streckenbedingungen, umgefallene Bäume vom Dez. 2017, konnte der Berglauf mit einer kleinen Abänderung ohne nennenswerte Behinderung gemacht werden. Die Markierungen entlang der Strecke waren wie immer hervorragend, die Labestationen sehr gut positioniert. Ich absolvierte diesen Lauf das 13. Mal und konnte erstmals als erster durchs Ziel laufen.

Das Wetter war wie immer sehr warm, fast schon etwas zu heiß.

Bei der Siegerehrung gab es wertvolle Sachpreise, die verlost wurden und für die erstplatzierten gab es Honig, Brot bzw. einen Brettljause aus der Region.

Mit dem Kelagjoker erhielt man die Hälfte des Startgeldes retour.

Zu den Ergebnissen:

Leider waren Heuer nur 99 Teilnehmer am Start, so wenige wie noch nie!

Der Vatertag dürfte wohl auch einige Starter abgehalten haben.

1. Erwin Kozak   59:27          Ulrike Striednig            1:15:24

2. Martin Binder  1:01:37         Wiltrud Murer              1:17:51

3. Felix Meizner  1:02:33          Helga Tomaschitz        1:18:43

Ergebnisse

Erwin

7.06. Altstadtlauf

Rund 1200 Läufer und Läuferinnen waren gestern Abend wieder Teil des

Klagenfurter Altstadtlauf(festes) 2018, welcher bei sehr angenehmen

tropischen Temperaturen wieder mitten durch die Altstadt Klagenfurts

vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten führte.

Dieser Laufklassiker, welcher nunmehr bereits zum 38. mal ausgetragen

wurde, ist, wie auch in den Jahren zuvor, vom KLC als Veranstalter

sehr gut organisiert worden.

Die Startsäcke waren sehr gut befüllt, heuer sogar mit einer

Leselektüre in Form eines Buches.

An der Laufstrecke fanden sich viele Zuseher bzw. auch Musikgruppen und,

wie all die Jahre zuvor, auch der Laufclub 261 ein, um die Läufer/innen

lautstark anzufeuern.

Ab 17.15 Uhr sorgten die Kinder und Schüler bei diversen Kids-Läufen

für die ersten sportlichen Aktivitäten an diesem Abend, ehe um 19.30 Uhr

der Altstadtlauf über 5 km (2 Runden) bzw. über 10 km (4 Runden) eröffnet

wurde.

Viele gut trainierte Läufer/innen standen bei diesem Event an der Startlinie

auch heuer waren wieder Laufzeiten von 15 Minuten (5km) bzw. um

35 Minuten (10km) zu erwarten.

Von unserem Verein beim 5 km Lauf am Start waren:

Erwin Kozak jun. 19:07 (AK 6)

Alfred Ferra 20:42 (AK 15)

Denise Daxböck 23:47 (AK 8)

Dietmar Kunze 27:41 (AK 1)

Thomas Wang 29:03 (AK10)

Zum

Bewerb 5km:

1. Martin Binder 16.32                                   1. Stefanie Kurath 18:51

2. Christian Eberdorfer 16:49                         2. Marlies Penker 19:24

3. Rafael Dobnik 16:58                                   3. Martina Walch 19:37

Bewerb 10 km

1. Andrii Onyshchenko 35:05           1. Miriam Aigner 41:30

2. Raphael Gatti 36:27                 2. Wiltrud Rieberer Murer 42:02 

3. Tobias Plattner 36:42                     3. Claudia Leitner 42:12

Alfred Ferra

Alle Ergebnisse unter

 http://balancer.pentek-timing.at/results.html?pnr=13381

2.06. Schwarzach Trail

 Um 4 Uhr gab es Frühstück; um 5 Uhr ging es los, der Start für einen der schönsten und anstrengendsten Trailläufe in Österreich.Heuer fand dieser Lauf bereits zum 20. Mal mit den traditionellen 47 km und 2.600 Hm statt. Zum Jubiläum gab es eine verlängerte Ausgabe über 84 km und 5.000 Hm. Die Bedingungen waren traumhaft, die Organisation war mit einem Wort phantastisch. Die Startersackerln prall gefüllt mit Schokolade, Riegel, T-Shirt und Socken. Die Strecke dreifach markiert; ein Verlaufen war somit einfach unmöglich. An den Labestationen gab es eine reichhaltige Auswahl. Im Ziel angekommen, wurde jeder Teilnehmer vom Chef Fredl Zitzenbacher persönlich empfangen. Danach konnte man sich ein hübsches Salomon T-Shirt abholen.Bei der heurigen Jubiläumsausgabe gab es 300 Starterplätze. Ansonsten sowie auch wieder im nächsten Jahr stehen nur 150 Starterplätze zur Verfügung, d.h. will man beim Schwarzach-Trail dabei sein, muss man sich schnell anmelden, da der Lauf schnell ausgebucht ist.

Der Erstplatzierte Thomas Farbmacher konnte die 47 km und 2.600 Hm in einer ausgezeichneten Zeit von 4:16:43 bewältigen! Die 84 km mit 5000 Hm bewältigte Gerald Fister in einer unglaublichen Zeit von 9:40 h! Bei den Damen siegte Kristin Berglund in 5:04:20 über 47 km bzw. Bianca Lunge in 13:17 über 84 km Mit Tanja Gratzer erreichte ich (Maria Stockreiter) überglücklich das Ziel nach 7:25:37 über die 47 km ; wir erreichten ex equo den 17.Damenrang.

Maria Stockreiter

Ergebnisse 

 

2.06 BL WM der Masters in Slowenien

Gernot völlig erschöpft nach dem Zieleinlauf
Gernot völlig erschöpft nach dem Zieleinlauf

Zu den Eckdaten dieses sehr imposanten Berglaufes: 10,4 Km 1186 Hm und 60 Hm-. Das Teilnehmerfeld, 399 Läufer stark. Vom Kelag Energy RT waren Gernot und Erwin am Start.

Als Betreuerin und Fotografin war Denise im Einsatz.

Das OK Team war hervorragend aufgestellt und auf der Strecke waren aufgrund der Hitze beachtliche sieben Labestellen! 

Eine Labe wurde sehr exponiert im steilen Gelände aufgebaut.

Zur Strecke:

Ein wahrlich traumhafter Berglauf mit allen nur erdenklichen Steigungen und Untergründen! Vom landschaftlichen war dieser Lauf hinreißend, die Markierung bzw. Einweiser auf neuralgischen Punkten sehr gut positioniert.

Zu den Ergebnissen:

Gernot Hammer wurde ges. 51ter, in der AK40 Wertung 16. in einer Zeit von 1:15:04.

Er wurde mit zwei anderen Österreichern in seiner AK MannschaftsvizeWM! Ich durfte mich über Platz 3 in der AK 50 in der Zeit von 1:09:43 erfreuen. Von allen Läufern erreichte ich den 19ten Gesamtplatz. Zum Rennverlauf: bis Km 2,4 (Asphalt) lag ich an 31igster Stelle (unser Starterblock umfaßte ca.80 Läufer) Im steileren Gelände konnte ich meine Stärken ausspielen und arbeitete mich bis km 7 an die 2te Gesamtposition vor. Bei einer kurzen, bissigen Bergabpassage überholte mich ein Italiener, leider konnte ich ihn auf den letzten 3 Km keine Paroli bieten und wurde somit 3.

Gernot lief die ersten beiden flachen km mit einem 3:40er Schnitt an und war auf den letzen 400 steilen Metern völlig entkräftet. 

Wir beide waren mit unseren Leistungen und Platzierungen mehr als zufrieden.

Die Siegerehrung schien kein Ende zu nehmen, obwohl alles reibungslos ablief. 

Alles in allem eine sehr schöne Veranstaltung.

Erwin

Ergebnisse

30.05 Businesslauf 2018

Unser siegreiches Team Gernot Hammer, Sabine Kozak und Gerhard Stromberger.

Der Businesslauf 2018 war teilnehmerrekordverdächtig, 1539 Läufer absolvierten die 4,8 Km. Das Wetter, besser hätte es nicht sein können, war für Läufer und Zuseher ein Genuß. Vom Kelag Energy Running Team startetn 2 Teams! Die Mixed Staffel, die mit Sabine, Gernot und Gerhard belegt war, erreichte den 1.Platz mit einer Gesamtzeit von 51:58,70! Die Damenstaffel bestand aus Barbara, Maria und Denise, sie belegten den 3 Platz in einer Zeit von 1:04:30,90! 

Barbara und Sabine belegten beim Gesamteinlauf Platz 1 und 2

Dies und Das:

Vom organisatorischen gibt es bezüglich des Ablaufes keine Mängel.

Bedenkt man, daß der Veranstalter alleine mehr als 43.600,-- Euro an Startgeldern kassierte und wahrscheinlich zusätzlich noch einige tausend Euro an Sponsorgelder lukrierte, war die Siegerehrung mit seinen 27ig geschenkten Pokalen wohl mehr als sehr knauserig einzustufen!

Die laute Musik (wie jedes Jahr) mit schlechter Tonqualität sei nur am Rande erwähnt.

Anmerkung: Jeder liebevoll organisierte Berglauf bietet mit 15 Euro Startgeld, ein Shuttle Service, meist ein Buffet, das alle Stücke spielt und eine Siegerehrung + Verlosung mit Sachpreisen!!!

Ergebnisse

Erwin

 

27.05 Gamperney Berglauf

Der Gamperney-Berglauf in Grabs in der Nähe von Liechtenstein gehört zu den Klassikern im Alpenraum. Namhafte Athleten wie Jonathan Wyatt, Robbie Simpson, David Schneider, Martin Cox etc. haben sich in den Siegerlisten bereits verewigt. Es sind 8,8 km und 1000 Höhenmeter zu absolvieren, wobei der erste Kilometer flach durch Grabs verläuft. Die Streckenmarkierung war ausgezeichnet und die Anzahl der Labestationen war trotz Hitze ausreichend.                                                                             Zu den Ergebnissen:                                                                                                               1. Robbie Simpson     45:57                 Michelle Maier        56:53

2. Jakob Oswald           49:17                 Angela Haldimann  58:54               3. Raphael Sprenger  49:46                 Nadja Kessler     1:00:35               

                                                                                                                                                           

5. Bruno Schumi   50:16                                                              

Das Teilnehmerfeld des Hauptlaufes umfasste 266 Teilnehmer. Zusätzliche Bewerbe waren (Jugendlauf, Kinderläufe, Staffellauf und Nordic Walking). Die Siegerehrungen wurden pünktlich und routiniert durchgeführt.                                                                 

Ergebnisliste:

27.05 Diexer Berglauf

Der Diexer Berglauf + Volkslauf zählen seit einigen Jahren zum fixen Bestandteil des KTN Berglaufcups. Der Grund: Jan Kirschbach und sein exzellentes OK Team haben sich wieder ausgezeichnet. Die Markierung war sehr gut und die Absperrbänder + Pflöcke ein Segen für die Läufer.

Das Wetter, sehr warm und die Labestationen gut aufgeteilt. Bei der Siegerehrung gab es eine Ansprache des Diexers Bürgermeisters und die Sachpreise waren ein Hit.

Zu den Streckendaten: BL 11,1 Km mit 850 HM, VL 6,5 Km 150 HM.

Teilnehmer: am Berglauf waren nur magere 95 am Start. Beim VL + NW immerhin schon 86.

Zu den Ergebnissen:  NW: 59 Teilnehmer 1. Scholz Wolfgang in 40:47 Claudia Trattnig in 47:12

VL: 1. Münster Christian 25:05  Rebecca Stanz 31:35

6. Denise Daxböck AK3 36:51 sie verbesserte ihre Zeit um ca. 45 Sekunden.

Berglauf:

1. Daniel Graschitz  56:20               Claudia Leitner        1:11:39

2. Erwin Kozak     57:27                Rieberer Wiltrud      1:12:47

3. Gerald Fister       57:30               Helga Tomaschitz     1:14:24

30. Oliver Ferra AK4 in 1:11:50 er konnte sich beinahe um zwei Minuten verbessern. 

Dies und das:

Bei Km 6 stand Michi Wadl und feuerte die Läufer kräftig an. Die Köttmannsdorfer Riege allen voran Andreas Martin mit Frau Sabrina, die den Gesunden GMD Cup gewannen.

Erwin

Ergebnisse

 

 

Klopeinersee Open Water 26.05.2018

 

"Die beste Gelegenheit den Neopren vom Staub zu befreien sei ein Wettkampf", meint meine Freundin Rita. Nach dem 2. Glas Prosecco steht fest, wir starten morgen am Klopeinersee. Rita ist ja was das Schwimmen betrifft im Training und entscheidet sich für die 4,5 km. Ich bin eher Läufer als Schwimmer, habe aber verletzungsbedingt in den letzten beiden Monaten beides nicht gemacht und entscheide, dass die kurze Distanz über 1,5 km für mich völlig reicht. Und dem ist auch so.... Lunge und Muskulatur waren ganz schön überrascht von meiner Aktion, abgesehen davon dass uns bereits kurz nach dem Start klar wurde das wir das 3. Glas besser nicht getrunken hätten...

Die Sonne ließ lange auf sich warten und begleitete uns erst auf den  letzten Metern ins Ziel.

Organisation und Ablauf des Events (wenn man vom Nudelbuffet absieht, die waren nicht genießbar) muss man lobend erwähnen.

Rita und ich waren angesichts aller Tatsachen mit unserer Saisoneröffnung zufrieden. Als Läufer unter den Schwimmern bin ich mit zufrieden als 5. von 13 Starterinnen ins Ziel gekommen zu sein.  Der 1. Platz in meiner AK wurde mit einer Flasche Prosecco belohnt, .... man kann also auf weitere verrückte Ideen gespannt sein.

                                                                                    

Antonia                                                                Ergebnisse

21.05 Emberger Berglauf

129 Teilnehmer stellten sich der Herausforderung des 22. Emberger Berglaufes.

Streckendaten: 6,1 KM mit 1.070 HM bzw. bzw. 7,6 KM mit 1.570 HM

Zu den Ergebnissen:

1. Silvio Wieltschnig            44:00      Marlies Penker        55:34

2. Sebastian Steindl            45:30      Zala Zdouc             56:36

3. Wolfgang Eisl                  46:14     Helga Tomaschitz  1:02:15

4. Bruno Schumi  47:31   19. Markus Schreier  53:17

Dies und das

Das OK-Team war sehr bemüht und die Organisation verlief reibungslos.  Die Siegerehrung konnte um 15 Minuten früher beginnen. Die Markierung der Strecke war ausreichend und die Wetterbedingungen waren sehr läuferfreundlich.

Ergebnisse:

Markus

12.05 Kirschblütenlauf

Am 12.5.2018 fand der alljährlich stattfindende Kirschblütenlauf, eine Charityveranstaltung, statt. Pünktlich um 10:30 fiel der Startschuss für die 4 km und 8 km Läufer/innen; es waren ca. 1489 Teilnehmer am Start.

 Vom Kelag Energy Running Team konnten sich insgesamt vier für den 4 km Lauf begeistern. Allen voran zu erwähnen ist unsere jüngste Teilnehmerin, Romy Kozak, die gemeinsam mit ihrer Mutter, Sabine Kozak, den Lauf mit einem km-Schnitt von 6:10 in der Klasse U18 Gesamt 17. wurde.Unser Neuzugang vom Kelag Team, Barbara Bischof, wurde Gesamt 1. und lief mit einem ausgezeichneten km Schnitt von 3 Min. 38 ins Ziel. Man bedenke, dass sie bis eine halbe Stunde vor dem Start noch nicht wußte, ob sie noch eine Startnummer bekommen würde. Wie es der "Zufall" so will,  konnte ich über eine Laufkollegin eine Startnummer von deren Freundin bekommen, die schnell nachhause lief, um die Startnummer zu holen. Vielen Dank nochmal für die Mühe liebe Kilzer Susanne. Nach der Ummeldung konnte Barbara Bischof 3 Minuten vor Start ihren Sieg erlaufen.Wir vom Kelag Energy Team gratulieren herzlich.Ich lief in der Zeit von 18:18 den 7.Rang in der AK Gesamt Damen 16.Erwin war dieses Jahr nicht als schneller Läufer unterwegs, sondern stand mit Glocke und Hupe am Straßenrand, um die laufende Menschenmasse zum Laufen zu animieren! Dem einen oder anderen Läufer  rief er noch einige motivierende Worte zu und machte auch einige 100 m den Pacemaker                                                                                                                                                          Ergebnisse         

                                                          Denise

Ergebnisse 4 km

1.Fistel Fabio 13:39                           Bischof Barbara 14:32

2.Martin Andreas 13:41                      Neuner Stefanie 14:59

3.Rascher Uwe 13:51                         Starz Elisabeth 15:47

                                                       16.Daxböck Denise 18:18

                                                       164.Kozak Romy 24:38

                                                       170. Kozak Sabine 24:44                           

Ergebnisse 8 km

1.Klein Jürgen,DI 28:02                       Penker Marlies 30:42

2.Moser Manfred 28:31                       Sabbadini-Tengg Sigrid 31:36

3.Jauk Michael 28:41                           Bischof Tamara 32:18                  

 

6.5. Sonnenlauf St. Veit

3 Läufer des Kelag Energy Running Team konnten 3 x den ersten Platz beim Sonnenlauf in St. Veit erringen.

Unser Neumitglied Barbara Bischof konnte beim HM den 1. Gesamtplatz in der Zeit von 1:25:41 erreichen und nur 9 Herren waren vor ihr im Gesamtklassement zu finden!

Sabine Kozak konnte den 1/4 Marathon in 42:28 gewinnen und komplementiert das tolle Abschneiden unserer Damen.

Dieter Kunze AK75 holte sich ebenfalls beim 1/4 Marathon den Gesamtsieg.

Erwin

Bei dem heutigen Viertelmarathon in St.Veit konnte ich in einer Zeit von 42.28 den Gesamtsieg bei den Damen erlaufen.Immerhin fast 45 Sekunden schneller als 2017. Es war eine perfekte Veranstaltung der Halbmarathon war natürlich das Highlight.

Ergebnisse:                                                                 Sabine

5.5. Reisberglauf

Unser neues Teammitglied Markus Schreier konnte beim Reisberglauf den Gesamt 7ten Platz in 47:29 erlaufen und war mit seiner Leistung sehr zufrieden.

Unser Teamältester Thomas Wang hatte einen sehr guten Neustart und konnte in 1:19:12 finishen. Wir sind alle sehr froh, dass es dem Haudegen nach seiner sehr langwierigen Krankheit wieder besser geht, und er unseren Verein mit seinen vielen Starts bestens vertreten kann... er läuft auch dann, wenn alle k.o sind und die Füße hochlagern.

Es gewann Kurt Cottogni in 44:51 

Bei den Damen war Marlies Penker in 50:20 erfolgreich.

Erwin

21.04 Glantaler Wasserweglauf

Gernot Hammer konnte den Glantaler Wasserweglauf souverän gewinnen.

Zu seinem Leidwesen und auch allen anderen Läufern, mussten alle Teilnehmer wieder sehr viele Höhenmeter ins Ziel hinunterlaufen.

Leider wird sich das bei diesen Lauf organisatorisch nicht ändern lassen.

Bei den Damen gewann einmal mehr Marlies Penker.

Erwin

Mai 18 Gerlitzen Skitourenrennen

Jahr(zehnt-)elang wurde davon gesprochen - heuer war es endlich soweit - das erste Skitourenrennen auf die Gerlitze;.. war es bei den zahlreichen internen Rennen der letzten Jahren oft noch dämmrig und sehr kalt, so zeigte sich beim ersten offiziellen Startschuss das Wetter von seiner besten Seite;  dazu noch eine perfekt präparierte Piste und ein (für Kärntner Verhältnisse) Rekord Teilnehmerfeld (> 150) - Skitourenherz, was willst du mehr; ...pünktlich um 10 Uhr fiel dann der Startschuss - für die einen, um die magische 40min Schallmauer zu knacken, für die anderen, um einen geselligen Skitourentag zu erleben...

...vorne Weg stürmte gleich mal die Jugend - Paul Verbnjak - Österreich größte Nachwuchshoffnung auf Tourenski; bei Halbzeit dann übernahm Della Mea die Führung - baute sie rasch auf 30 sec. aus und siegte schließlich in ~ 39:20min; ich hatte leider nicht den aller besten Tag und so war es zeitweise eine ziemliche Qual;  speziell auf den von mir bevorzugten Flachstücken lief es gar nicht - letztlich schaffte ich es im Sog von Pauli zumindest als Dritter (gerade)  noch unter die 40 min-Marke zu kommen;

..besser - man kann schon sagen ausgezeichnet! - ging/lief es für Marita - die trotz ungeliebter Vormittagsstartzeit eine "Rakete" zündete und in knapp 46 min ! das Ziel erreichte;  (damit gewann sie nicht nur mit > 8min Vorsprung die Damenklasse sondern klassierte sich in dem starken Feld auch auf Platz 13 Overall);

..anschließend gab es dann die verdiente Stärkung  und Siegerehrung auf der Huabahittn;

Soweit eine sehr gelungene Veranstaltung, die hoffentlich im nächsten Jahr eine Fortsetzung finden wird;

ein Manko gab es leider - für die Statistiker gar ein sehr großes - und zwar die Zeitmessung; auf der Ergebnisliste gleich vermerkt (technische Probleme), wurde speziell bis Platz 11 ca. Zeiten hinterlegt, die leider den tatsächlichen Zeiten mehr oder weniger nicht entsprachen...daher anbei die von mir gestoppten Zeiten (auf der Gerlitze läuft immer eine Uhr mit / wird fast alles  registriert :-))

 

1 Della Mea, Guiseppe   ~39:20
2 Paul Verbnjak   ~39:42
3 Niklas Kröhn   ~39:54
4 Max Döcke   ~40:33
5 Heinz Verbnjak   ~40:55
6 Silvio Wieltschnig   ~41:35
7 Christian Fertala   ~42:50
       
12 Staruss Christof   ~45:39
13 Marita Kröhn   ~45:51
14 Albano Paolo   ~46:22
15 Landshammer Tobias   ~47:06
  (1Platz - Schneeschuh)    
       
18 Tautscher Hannes   ~51:16

 

                                                                                          -Niklas