1.05 Welschlauf Südsteiermark Volte läuft als Pacemaker

Josef, Conny, Haran
Josef, Conny, Haran

Volte läuft und läuft und läuft, hoffentlich entwickelt er sich nicht zu einem Forrest Gump.

Er als Allroundler der von Gehen bis zum 6 Std. Lauf alles in seinem Repertoire aufweist, durfte diesmal beim Welscher HM als Pacemaker für Prichenfried Cornelia (die für die schönste Stadt Österreichs startet) fungieren.

Sie liefen diesen überaus schweren Parkour der mehrer 100ert Hm aufweist in ausgezeichneten 2.10.41. Damit durfte sie sich unter die Top 90ig von mehr als 300 Damen wähnen. Insgesamt waren bei mehreren Laufbewerben um die 2.000end Sarter!

Ergebnisse

Erwin

Bilder

25.04 Hochkar-Challenge Niklas Kröhn erkämpft sich den 2ten Platz!

Ein Wettkampf der keine Wünsche offen läßt.
Beim Hochkarrennen belegt Niklas in 1.24.49 den ausgezeichneten 2ten Gesamtplatz hinter dem Sieger Jakob Nimpf 1.23.02. Dritter wurde Martin Gansterer in 1.28.30.

Der Bewerb gliedert sich in Laufen - MTB und Skibergsteigen.

Wahnsinnsform, wenn du so weiter machst, mußt du aufpassen nicht übers Gipfelkreuz rauszuschießen.

Erwin

  Ergebnisse

St. Ulricher Zweikirchenlauf 25.04. Start 10.00 Uhr

Dragutin hat leicht lachen - er gewinnt die AK beim ersten BBL u. organisiert den 2KL
Dragutin hat leicht lachen - er gewinnt die AK beim ersten BBL u. organisiert den 2KL

Am 25.04.10 fällt um 10.00 Uhr der Startschuß zum St. Ulricher 2-Kirchenlauf.

Wir freuen uns schon auf die Umrundung der zwei Kirchen und auf die Kirchen(Kelag)glocke....vielleicht kann der Glöckner mal eine Ausnahme machen, wenn der erste männliche und die erste weibliche Teilnehmerin das Ziel passierten, sie zu aktivieren...

etwas ärgerlich ist nur, das auf diesem Wochenende 4 Läufe in Ktn stattfinden.

 

 

 

 

 

Den unzähligen Sponsoren - wie Avanti, dem Imker Robert Kogler, der Bäckerei, den regionalen Bauern und freiwilligen helfenden Händen, um nur einige zu erwähnen, möchte ich meinen Dank aussprechen, die es erst ermöglichen solche Veranstaltungen abzuhalten.

Erwin

Fullminanter Kelagmannschaftserfolg beim 2Kirchenlauf!

Truppe Klaus (3) Stark Robert (1) Kozak Erwin (2)
Truppe Klaus (3) Stark Robert (1) Kozak Erwin (2)

Das Wetter bilderbuchmäßig, die Organisation eine Sensation - Dragutin und sein Team ihr seid 1a! 98 Finisher, 4 Kelagianer am Start und alle unter den ersten 6 im Gesamtklassement zu finden!

 

Burschen wir sind einsame Spitze!

 

Einziger Makel, die Streckenmarkierung hätte etwas besser ausfallen können - ansonst ist der Bewerb Spezialcuptauglich!

 

Leider betrug der Frauenanteil nur 12 an der Zahl, obwohl das Streckenprofil nicht sehr anspruchsvoll ist und von Jederfrau zu bewältigen wäre. Es soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass unsere Damen tolle Leistungen erlaufen, allen voran der überaus sympathischen Siegerin, die im Zieleinlauf immer ein Lächeln hat.

 

 

 

Zu den Ergebnissen

 

Damen

1. Helga Tomaschitz 44.38

2. Ivone Schantl 49.29

3. Silke Sendlhofer 52.32

4. Elisabeth Hohenberger 53.01

Herren

1. Robert Stark 35.33

2. Erwin Kozak 35.53 (das war sein Lauf)

3. Klaus Truppe 36.16

4. Martin Pogelschek 36.55 (der Wien M.  steckte noch in den Knochen)

5. Felix Meizer 37.59 (lief ein Super Rennen)

6. Günter Wang 38.04 (zeigt eine ansteigende Performance die sensationell ist!)

7. Jahn Kirschbach 38.10

8. Kurt Cottogni 38.39 (läuft jetzt für LC Moosburg)

9. Maximilan Zdovc 38.57

10. Michael Lesjak 39.21

Erwähnenswert sind zahlreiche Neueinsteiger wie z. B. Johannes Regensburger, der sicherlich nicht seinen letzten Lauf lief u.a.m.

Zum Rennverlauf - anfangs bildete sich eine 6er Gruppe bestehend aus Michael, Jahn, Robert, Klaus, Erwin, Martin. Wir setzten uns vom übrigen Feld  gleich im ersten Steilstück ab und bei km 2 waren wir Robert, Klaus und ich nur mehr zu dritt.

Klaus Truppe ein ehemaliger Spitzenathlet (der meines Wissens noch den Rekord am Maria Elender BL hält) wurde von mir erst auf der Skipiste - 1 Km vor dem Ziel - überholt, wir bissen bis zum schönen Ende durch...

für alle Zeitfreaks, Robert S. lief die 7,8 Km und 500 Hm p. Km mit ca. 4.34 Schnitt. Erwin mit ca. 4.37 und Klaus T. mit ca. 4.40 Günter schaffte als 6ter noch beachtliche ca. 4.53.

Bilder

  Erwin

 

Ergebnisliste 2-Kirchenberglauf
St.Ulricher_2.Kirchenlauf_2010.pdf
Adobe Acrobat Dokument 339.9 KB

Längseelauf 24.04.2010 Sabine gelingt double win!

Ein Lauf den man nicht versäumen darf.

Er zählt zu den am besten organisierten Volksläufen

90 Teilnehmer stellten sich dem 10,5 KM Lauf, der durch den schönen Wolschartwald führte. Das Wetter war diesmal schon sehr sommerlich mit ca.20°.

 

Bei den Herren konnte sich Gernot Hammer in 38.47 vor Georg Reichhold (Lokalhero) in 39.04 und Michael Wadl in 40.29 durchsetzen.

Die Überraschung aus läuferischer Sicht war diesmal Christian Doujak der als 4ter die Ziellinie überschritt und damit mehr seine tolle Performance bewies.

 

Weiters zu erwähnen sind die tollen Dorfgemeinschaften (Drasendorf/St. Georgen etc ) rund um den Längsee, die dieses familiäre Event erst ermöglichen, allen voran stellvertretend die Fam. Pietsch die vom Kinderlauf bis zur 10,5 Km Strecke vertreten war.

 

Das erfreuliche an diesem Kelagsonnentag war aber der Sieg von Sabine (Gestern gewann sie den Murmelrun) bei den Frauen über diese Distanz in 42.15 vor Sylvie Tramoy in 43.02 (sie lief vor zwei Wochen beim WHM eine tolle 1.23er Zeit) und unserer Birgit Haas (ebenfalls Kelag) in 43.58, die ihr erstes Rennen nach längerer verletzungsbedingter Pause bestritt.

 

5 Km

Herren

1.) Heimo Mord 17.25 vor Gerold Schratt 18.34 und Markus Schratzer 19.04. Markus ist ein ausgezeichneter Skitourengeher, der am liebsten bei sehr schlechten Witterungsverhältnissen auf den Bergen ist und sich den Sturm um die Ohren blasen läßt!

18. Volte in 25.55 dernoch den Rotterdammarthon in den Knochen hatte

20. Ich in 26.06 wir beide machten für Marion den Pacemaker.

Damen

1.) Pia-Maria Thoma in 20.39 vor Eva-Sophie Schönegger 21.37 und Silvia Gratzer in 25.26 - 4te wurde unsere Kelagpräsidentin Marion in guten 25.55

 

Kinderläufe

Mädchen                      Burschen

3. Romy 3.10              1. Werner Pietsch 53 Sec.

                                   3. Lukas Pietsch 2.25

Bilder

Ergebnisse

Erwin

 

Murmel Run Ferlach 23.04 Sabine siegt.

Willi ist nicht nur Organisator sondern auch als aktiver Sportler ein Hit
Willi ist nicht nur Organisator sondern auch als aktiver Sportler ein Hit

Der erste Lauf im Rosentalercup findet in Ferlach statt. Wir freuen uns schon sehr auf diese gut organisierte Cupserie, an denen wir sicherlich bei der einen oder anderen Veranstalltung vertreten sein werden.

Sabine siegt in 22.10 auf den 5,78 Km, zweite wurde das aufstrebende Talent Alina Hambrusch in 23.22 - sie ist erst 16 Jahre alt - und Heidi Petschnig in 24.00.

Bei den Herren gab es einen Start Ziel sieg von Lukas Gaggl in 19.04 vor Michael Lesjak in 19.44 und Gerald Ratschke 19.50.

Udo Gärtner belegte den 5 Rang in 20.16 das in seiner AK den 1 Platz bedeute.

Ich wurde mit meiner Frau ex aequo 17ter in 22.10

Volte lief auf den 21ten Platz in 22.49 und das 13 Tg nach Rotterdam.

Zum Ausklang gab es noch Würstl und Getränke.

Erwin

Bilder

Ergebnisse

KTN Meisterschaften über 10.000 Bahnlauf Feldkirchen 23.04

Dietmar Mascher (BJ 65) wurde KTNM auf 10 Km in ausgezeichneten 33.48. Bei den Damen wurde Anja Prieler ihrer Favoritenrolle gerecht und holte sich den Titel in 38.17. Gratulation.

Insgesamt nahmen an dem Bewerb etwas mehr als 10 Läufer teil.

Mit dem Neubau des Klgft. Stadions wird sich das wohl drastisch verbessern.

Erfreulich wäre es auch, wenn Stadt/Land den Zugang zu dieser Sportstätte öffentlich machen würde, es handelt sich beim Bau doch um Steuermittel eines jeden. So ist es nur einigen Topathleten eines Vereines erlaubt dort zu trainieren. Vielleicht würde das die Teilnehmerzahl an div. Bewerben auch heben.

Es lebe Glocken, Pfeifen, Wald und Wiesenläufe.

Erwin

WIEN MARATHON 18.04.2010 Martin ist ganz vorne dabei!

Martin Pogelscheck
Martin Pogelscheck

 

 

Martin Pogelschek wird den Marathon in Wien ebenfalls in Angriff nehmen und er wird wohl auch eindeutig eine 2.3..... Zeit runterspulen - wir sind alle schon auf Gernot Hammers Zeit beim Wien Marathon gespannt und die Frage stellt sich nur, wo er um 2.24 - 2.28 Stunden wohl liegen wird!!! Wir halten euch beiden ganz fest die Daumen und wünschen euch einen schmerzfreien Zieleinlauf.                                Erwin

 

 

Wenn ihr eine Glocke läuten hört so sind das nicht wir, sondern die Bummering.

Rainer Kornherr lief über die 42 Km in 2.32.42 und wurde damit ausgezeichneter 27ter in der Einlaufliste.

Martin Pogelschek finishte als 38ter in 2.36.34

und Gernot Hammer wurde 21ter in der Zeit von 2.26.30

Gratulation an alle drei, die auch ihre pers. Bestzeit verbesserten.

Rainer durfte sich über den ersten Platz in der akademischen Wertung erfreuen.

Ergebnisse Pentek Timing

10,5 Km Strass am 17.04 das schnellste Ehepaar von Kärnten schlägt zu.

Sabine beim aufwärmen
Sabine beim aufwärmen

Am Samstag werden wir Sabine/Erwin in Strass Stmk zum Straßenlauf antreten. Ich bin zwar kein Freund des Asphaltes, doch ziehe ich es dem Rundenlaufen auf einer Bahn grundsätzlich vor.

Bilder folgen

Ergebnisse 

 

Am Start an die 350 Läufer in verschiedenen Disziplinen. Das Wetter bilderbuchmäßig und ca. 14°+ (ist auch nicht selbstverständlich...) 

10,5 Km Ergebnisse

Sabine siegt souverän mit einem 3.49 Schnitt beim 10,5 Km Strass-Strassenlauf in 40.03 vor (sie lief ihre neue persönliche Bestleistung) Irene Malinsky (Petzenmarathon) 48.37 und Sabine Stampler in 50.39.

Umgerechnet auf 10 Km lief Sabine eine 38.10er Zeit und wird in den kommenden Monaten noch niedrigere Ergebnisse anpeilen - die sie auch schaffen wird.

Ich fungierte als Pacemaker und lief ex equo die selbe Zeit wie sie, das bedeutete in der AK den 2 Platz.

Romy startete mit der Jugendklasse über 600 Meter und wurde in einem großem Läuferfeld ges. 11te (Jungs und Mädchen) und das obwohl sie es ihrer Mutter gleich tat, indem sie viel zu schnell wegsauste und unterwegs draufkam, zu warm angezogen zu sein und ihre Laufjacke ausziehen mußt.

 

HM

Es siegte in einer sehr guten Zeit von 1.10.13 ((Schnitt 3.21) Harald Bauer BJ. 1964!!! Bei den Damen setzte sich sogar BJ 58 Karoline Dohr in 1.26.44 (4.08) durch.

 

5,25 Km Volkslauf

Herren 1. Johamm Wengschen 1.17.14 (3.17)

Damen 1. Jessica Jarz 1.18.53 (3.36)

 

Rotterdam Marathon Volte läuft auf der schnellsten Marathonstrecke der Welt am 11.04.2010

wie gewohnt Haile siegt! (Berlin)
wie gewohnt Haile siegt! (Berlin)

Ich bin verwegen! Die schnellste Strecke von der Zeit her ist Berlin. Jedoch wollte der Veranstalter (Rot.) nicht soviel Startgeld zahlen, darum blieb der Weltrekord von Haile Gebrselassie 2.03.59 in Berlin (2008). Die Strecke in Rotterdam weist lediglich 4 Meter +- auf!!! und hält mit der 3.besten Zeit 2.04.27!

Volte wird auf dieser schnellen Strecke eine gute Zeit laufen und wir in der Heimat halten dem netten Kerl fest die Daumen, genauso wie für seinen Zimmerkollegen Wolfgang Überfellner, der sofern ihn nicht der Blitz trifft seine persönliche Bestleistung um die 2.35 Stunden in die Scheune bringen wird. Gutes gelingen viel Spaß und keine Krämpfe wünscht euch beiden das Kelagteam.

Erwin

Bericht  folgt

lt. Volte kann man mit den Holzzockln auch auf dem Wasser laufen
lt. Volte kann man mit den Holzzockln auch auf dem Wasser laufen

Tolle Leistung von euch beiden!!!!

Volte lief sein Rennen und konnte selbst staunend unter der 3 Stundenmarke bleiben. Er finishte in 2.59.42 Super bei den Umfang ein Wahnsinnstempo - Gratulation an unseren Expräsidenten

Wolfi pulverisierte seinen eigen Rekord, nein er zertrümmerte (-5 Min) ihn

und lief mit 2.34.44 über die Ziellinie - ein Wahnsinnstempo Junge...

die Zeiten sind inofiziell...

                                                                                                                     Erwin

1.Brandlberglauf am 10.04. 1ter Berglauf in die Saison 2010 es gehts los.

Das Ziel und gleichzeitig Zeit zur Umkehr! Armin mit Sohn
Das Ziel und gleichzeitig Zeit zur Umkehr! Armin mit Sohn

Der heißersehnte Startschuß für den Berglaufcup fällt kommendes Wochende. Voller Zuversicht laufe ich in diese Saison, nicht weil ich in Topform bin sondern weil wir ein sehr starkes Kelag Team haben. Weiters wird auch in dieser Saison die Anzahl der teilnehmenden Läufer steigen. Der Grund liegt wohl in der familiären Atmosphäre und  der mittlerweilen sehr profissionellen Abwicklung der Veranstaltungen. Ein weiterer Punkt der für den Berglauf spricht ist das Naturerlebnis und nicht zuletzt die sehr geringe Verletzungsgefahr. Bahn- und Straßenläufer/innen hingegen müssen immerwieder verletzungsbedingt (Sehnen/Gelenke) pausieren, wie es zur Zeit dem Roman W. u. Hohenwarter Markus ereilte, wir wünschen ihnen und allen anderen rekonvaleszenten baldige Besserung und das sie bald wieder tolle Zeiten auf den Asphalt hinknallen werden.

/Bilder 

Ergebnisse

Erwin

Das Kelag Team feierte einen fulminanten Berglaufauftakt. Es gelangen gleich 5 von unserem Team den Sprung unter den Top Ten.

1. Robert Stark (neuer Streckenrekord) in 40.52

2. Martin Pogelschek 41.40

3. Erwin Kozak 42.22

4. Michael Lesjak 43.33

5. Jahn Kirschbach 43.51

6. Felix Meixer 44.04

7. Günter Wang 45.01

10. Harald Baumgartner 46.46

20. Sabine Kozak "Tagessieg bei den Damen 49.35

27. Erwin Kozak jun. 51.09

48. Stefan Mörtl 56.57  

86. Thomas Wang 1.12.32

ca. 90 Teilnehmer finishten beim 1. Berglauf 2010 - die Strecke 8,8 Km und 700 Hm das Wetter sehr kühl bei ca. 10° bewölkt und windig.

Ergebnisse Damen

1. Sabine Kozak 49.35

2. Helga Tomaschitz 51.08

3. Sabine Harderer 52.49

4. Ulrike Striednig 54.41

5. Annemarie Gupper 57.49

6. Ines Krenz 58.02

 

im Bild Sabine von hinten ein Anblick an den man sich gewöhnen kann - eine perfekte Werbefläche für die KELAG

erwähnenswert ist auch, das unsere beiden "großen" Damen der LA Helga und Uli sehr locker ins Ziel "schwebten" und überdies ein bezauberndes Lächeln auf den Lippen hatten!

 

Ergebnisse Herren

w.O.

Das Tempo war am ersten Kilometer sehr adrett. Dann wurde von mir eine leichte Tempoverschärfung gemacht, die das Feld etwas auseinanderzog. Bei Km 2 überholte mich Robert, der spätere Tagessieger und bei Km 4 Martin Pogelschek der sich über den 2ten Gesamtplatz freuen durfte, er lief ein souveränes Rennen. Robert war/ist und wird wohl noch für längere Zeit in Kärnten die Nr. 1 im Berglauf bleiben. Ich selbst war über meine Leistung sehr überrascht, da ich 6 Monate lang keine harten Trainingseinheiten bzw. Wettkämpfe machen konnte, das beweißt, das nicht Training alleine sondern der Sieg des Einzelnen, egal welche Platzierung man hat, vielmehr eine mentale Angelegenheit ist. Jahn sah man seine Enttäuschung über seinen 5 Platz an, ich bin mir aber sicher, das er im Laufe der Saison wieder zu seiner alten Form findet und am Siegestreppchen anzufinden sein wird. Felix gab alles konnte aber die vor ihm laufenden Michi und Jahn nicht mehr einholen. Günter, der über den Winter seinen Trainingsumfang wesentlich reduzierte, lief einen perfekten Auftakt und wenns  weiter so gut läuft dürfte er mit Sicherheit im Verlauf der Saison weiter nach vorne rücken. Harald ein unzerstörbarer Titan in der Landschaft der Trias fuhr mit seinem Renngaul von Klagenfurt stark gegen den Wind zum Lauf und hatte unter Garantie die meisten Schmerzen einzustecken - bei seinen Umfängen und Leistungen werden die KTN Triakollegen von Harlad bei den kommenden Wettkämpfen ihn nur im Ziel sehen...(ist wohl nicht zu dick aufgetragen Harald oder). Erwin jun. hielt sich in Anbetracht der Tatsache, das er am Vortag "abgestürzt" ist (er bestand seine LAP) sehr gut. Stefan wagte sich auf die Strecke und lief die ersten Km etwas zu schnell an, seine Leistung ist für seine 14 Lenze wohl sehr bemerkenswert! Unser Oldi im Team Thomas 57 Lenze jung war mit dem ersten Lauf ebenfalls sehr zufrieden. Weiters wäre zu erwähnen das Heinz Jäger, der an einer schwierigen orthopädischen Verletzung litt, wieder ins Wettkampfgeschehen voll eingreifen konnte - das Kelag Team freut sich für den neuen Einstieg des sympathischen alten Laufhaudegen.

Erwin

 

Das Ergebniss kann sich sehen lassen...

Wir vom Kelag Energy Running Team gratulieren den Eltern Gernot und Caroline zu ihrem Sonnenschein Leonie, die ihnen viel Freude und Liebe bescheren soll.

Der Hebamme kostete es eine Portion Überredungskunst dem neugeborenem Kind die Schwimmbrille das Dreirad und die Laufschuhe für kurze Zeit wegzunehmen, um Leonie seiner Mutter zum stillen zu geben...

Erwin

Wolfsberger HM/10Km Lauf 27.03.2010

Alex, Erwin, Romy, Sabine
Alex, Erwin, Romy, Sabine

Für das Kelag Team gab es in Wolfsberg überaus gute Ergebnisse. Der Lauf war wie immer sehr gut organisiert. Unsere Läufern/innen Romy K. Stefan M. Sabine K. Alex N. & Valentin D. liefen bei sehr guten Wetterbedingungen gute Zeiten.

Ergegebnisse AK Nachwuchs

2. Romy Kozak (800M) 4.29

2. Stefan Mörtl (3100M) 12.10

Erebnisse 10 Km

1. Sabine Kozak 39.13

6. Alexander Nußbaumer 35.50 (AK4)

 

Ergebnisse HM

22. Valentin Doujak 1.27.04 (AK9)

 

Sabine siegte in einer ungewohnt schnellen Zeit vor Annemarie Gupper 46.42 und Barbara Wiltschi 51.08. Alex lief ein zu schnelles Anfangstempo mit dem Sieger Denes Bucsu 34.24/Heimo Mord 34.41 und Florian Schipflinger 35.08 mit und mußte "Federn" lassen.

Volte peilte eine 30iger Zeit an und unterbot diese deutlich, der Sieger im HM Roland Adok 1.12.03 (Streckenrekord) vor Hannes Hempel 1.12.54 und Anton Bernhard 1.17.19. Bei den Damen siegte Uli Striednig in 1.32.29. 

Erwin

weitere  Bilder  folgen

Ergebnisse

Bilder

Halbmarathon Italien 21.03.2010 Rainer läuft persönlichen Rekord

Rainer
Rainer

Rainer läuft in Italien neue persönliche Bestleistung in 1.11.08 und das obwohl die Laufsaison noch in den Kinderschuhen steckt! Gratulation zu diesem sehr gutem Ergebnis.                                                                                               Erwin

 

Bericht von Rainer Kornherr

Brugnera 21.3.2010 - Bericht Halbmarathon Brugnera, ausgeführt im Rahmen des
International Half Marathon Cups, gleichzeitig auch die „CAMPIONATO
REGIONALE INDIVIDUALE FVG J-P-S M/F", also die regionalen italienischen
Meisterschaften im Halbmarathon.

Bereits beim Frühstück verstärkte sich meine Außenseiterrolle. Zwei Keniaten
umtänzelten das Buffet. Hin und her gerissen zwischen lukullischen Verlockungen
(Rührei, Croissants mit Schokolade, Schinken,...) und den strengen Vorgaben des
Trainers und Managers (wahrscheinlich inklusive angedrohter Prügelstrafe bei
Versagen) entschieden sie sich doch für die Sparvariante Weißbrot mit Honig. Ich
hingegen ließ es mir nicht nehmen gut zu speisen. Zwei Stunden später waren wir an
der Startlinie. Die Bedingungen waren ideal. In etwa 13 Grad und bewölkt. Quasi
persönliches Lieblingswetter, fast so gut wie in Palmanova im November. Nur etwas
Wind gab es zu bemängeln. Zuvor sagte ich noch zu Barbara, dass es beim
Halbmarathon entscheidend darauf ankommt nicht zu schnell loszulegen. Zehn
Minuten später war alles anders. Ich fühlte mich prima und lief konstant zwischen

3:20 und 3:25 sec/km. Nach etwa sechs bis sieben km war ich allein und hörte eine
Gruppe, die sich von hinten näherte. Anscheinend war ich solo im Wind etwas
langsamer geworden. Ich ließ die ersten beiden Läufer der Gruppe vorbeiziehen und
ordnete mich ein. Ein kurzer Blick auf den Garmin brachte kurzes Erschrecken, die
Gruppe lief um die 3:22/km. Trotzdem blieb ich dran. Ich dachte mir nur, es ist ein
Tag zum riskieren. Einzelne Abschnitte waren dann aufgrund von einigen welligen
Abschnitten und Wind etwas langsamer, insgesamt blieb es aber flott. KM 10
passierten wir schließlich in 34:10. Kurze Hochrechnung, wenn es so weiter ginge,
wäre es in etwa 1:12:30 geworden. Also Bestzeit. Das motivierte. Bei KM 12 war es
dann so weit. Ein Italiener (Klasse M50!) bekam einen Energieanfall und forcierte das
Tempo. Ich ging als Einziger mit. Ich kontrollierte mehrmals den Schnitt, wir waren
irgendwo zwischen 3:12 und 3:17/km unterwegs (was wieder Erschrecken bei mir
auslöste. Als Reaktion schaute ich nicht mehr auf das Ding). Die Tempospritze ging
bis etwa KM 17 so. Wir flogen fast bei einigen Läufern vorbei. Ab KM 18 ging es an

das Eingemachte. Einige Kurven brachen etwas den Rhythmus und ich musste bei
KM 19 einige Meter auf einen meiner zwei Mitstreiter (ein von uns Eingeholter klinkte
sich zusätzlich bei uns ein) abreißen lassen. Den letzten KM liefen wir wieder unter
3:20/km. Ich glaube, das wird man auch auf dem Zielfoto sehen (Kategorie: „Nicht
entspannt" aufgenommen von Uschi Visconti, die zusammen mit Walter Gstallnig vor
Ort war). Ich war jedenfalls kurz vor dem Ziel platt. Im Ziel standen schließlich

1:11:10 zu Buche. Ich glaube es wäre keine Sekunde schneller gegangen. Wie auch
immer, es wurde eine Verbesserung der persönlichen Bestzeit um knapp zwei
Minuten (1:13:04). Insgesamt wurde es der 11. Platz. Die Siegerzeit betrug 1:05:42,
der beste Italiener wurde 3.er und lief sehr gute 1:06:02.
Für mich war Italien wieder einmal eine Reise wert. Ergebnisse finden sich unter dem
Pfad: www.fidal.it/risultati/Brugnera-partecipanti/corsa su strada maratonina/

 

Rainer Kornherr 

 

Österreichische Crosslaufmeisterschaften Wien 14.03.2010 Sabine und Martin holen Bronze!

Martin Pogelschek belegte bei den ÖCM 2010 den ausgezeichneten 3 AKPlatz und ließ Größen wie Thomas Heigl oder Jürgen Mock hinter sich. Martin ist kein Crossläufer und findet zu seiner Bestform meistens erst in den Sommermonaten.

Tolle Leistung wir freuen uns schon auf die nächsten Läufe.

                                                                                                                  Ergebnisse

Sabine Kozak überraschte mit einem 3ten Platz bei den ÖCM deshalb, weil sie derzeit noch im Formaufbau ist und diesen Wettkampf aus der Laune eines schnellen Trainings bestritt. Die laufende Saison wird noch einige Überraschungen bringen, da sie sich erstmals einen Trainer für ein profisionelleres Laufen engagierte.

Ergebnisse

Bilder

Erwin

 

Von Martin.

Bei sehr windigen, besser stürmischen Verhältnissen warfen wir uns um
14:00 (Sabine , 5800 m ) und ich (9960 m- 1 kl. und 9 gr. Runden) ins
Geschehen.
Die Strecke war sehr anspruchsvoll-für Wiener Verhältnisse - 1 Anstieg
ca. 3 Höhenmeter, 1 Strohballenhindernis (auf kl. Runde), 1
Sandkastenüberquerung 30m lang ,und als Schlüsselstelle der 7m
Anstieg auf den schnee-bzw. gatschbedeckten Rodelhügel. Und wenn man- so
wie ich- mit dem Wind viel Glück hatte, dann war man kurz sichtlos,
weil
einem die aufwirbelnden Blätter gezielt in die Augen fuhren. Durch
die bei uns aufeinanderfolgende Startfolge gingen sich nur ein paar
Startfotos bzw. der 1. Anstieg v. Sabine auf gr. Hügel aus - aber
immerhin. Sie machte einen sehr lockeren Eindruck, super Schritt, bei
der letzten v. 5 gr. Runden lief sie den Hügel gleich locker lässig wie
beim 1. Mal rauf- sensationell -und das ohne Spikes ! Das wollte ich
auch ähnlich hinkriegen, habe dann aber mit dem Anstieg in den letzten 4 Runden doch mehr gekämpft als mir lieb war. Das Tempo war von Beginn an recht
scharf, nach 3 Runden machte ich keinen lockeren Eindruck mehr, nach der 6. Runde
  wurde es wieder besser (außer Anstieg). Bei der
Sandkastenpartie hat es mir in der 7. Runde leicht die Hinterachse
verzogen. Ansonsten war das Rennen für mich nichts übermäßig
berauschendes. Es überraschte mich, dass es keine Remplereien und keine Stürze gab. Alles in allem kann ich und Sabine mit dem Ausgang dieser Meisterschaften zufrieden sein und blicken mit Elan und noch mehr Biß den nächsten Wettkämpfen entgegen. 

 

Crosslaufmeisterschaften am 7.03.2010 in St. Michael (Lavantal). Das Kelagenergy Running Team erkämpfte sich 11 Medailien

Alex lief souverän auf den 3.Platz
Alex lief souverän auf den 3.Platz

4000 Meter Crosslauf Herren

Minus 2° bewölkt und ein fröstelnder Wind ließ bei den Athleten keine richtige Frühlingsstimmung aufkommen. Die gezeigten Leistungen waren aber von allen Teilnehmern spitze.

Ergebnisse: 1. Gernot Hammer 14.08

                  2. Christoph Nageler 14.19

                  3. Alexander Nußbaumer 14.35

                  4. Dietmar Mascher 14.39 (das Urgestein der Flachlandszene)

                  5. Harald Baumgartner 14.52

                  6. Andreas Di Bernardo 14.56

                  8. Günter Wang 15.41

Mit dieser tollen Leistung sicherte sich unser Team Mannschaftssilber!

Bei den Junionioren U20 konnte Erwin Kozak in einer Zeit von 17.00 den sehr guten 3ten Platz erlaufen.

Crosslauf der Damen 4000 Meter

sie hatten mit dem Wetter mehr Glück, die Sonne lachte zwischen den Wolken hervor, aber auch sie konnte der Kälte den Gar nicht ausmachen.

Ergebnisse

1. Lisa Perterer 15.31

2. Anja Prieler 16.02

3. Stefanie Plieschnig 16.47

4. Sabine Kozak 16.59 (AK 1.Platz)

5. Michaela Zwerger 17.03

6. Edith Zuschmann 17.40

Sabine konnte sich zum Vorjahr (Ossiach) um 2 Plätze steigern und wird in der kommenden Saison wohl wieder nichts anbrennen lassen.

Didi Mascher gefolgt von Martin und Florian Schipflinger
Didi Mascher gefolgt von Martin und Florian Schipflinger

7000 Meter der Herren

Der Lauf war von den Wetterbedingungen gleich dem der Damen. Unser Geburtstagskind Martin Pogelschek lief souverän auf den 3.ten Platz und holte mit Andi und Harald Mannschaftsgold. Dominik lief an zweiter Position in die Zielgerade und zeigte einmal mehr seine sportliche Größe, er wartete auf Martin und lief mit ihm gemeinsam durchs Ziel. Leider war diese Veranstaltung nur eine Ktn Meisterschaft, bei WM oder Olympia gibt es noch eine ex equo Wertung...

Ergebnisse

1. Erich Kokaly 24.34

2. Dominik Pacher 25.22

3. Martin Pogelschek 25.22 (offizell 25.23)

4. Andreas Di Bernardo 26.00

5. Dietmar Mascher 26.03

6. Bernhard Santner 26.09

9. Harald Baumgartner 26.31

Bilder

Ergebnisse

Erwin

Niklas Kröhn sprengt seine Skibesteigungsrekorde

Niklas konnte in der heurigen Saison beim Wettkampfskibergsteigen alle Ergbebnisse deutlich verbessern. Grund dafür war nicht nur der Erwerb deutlich leichteren Skimaterials, sondern überwiegend seine profisionelle Vorbereitung mit xigtausend Höhenmetern.

Detailierte Berichte folgen. 

(Aufgrund einer technischen Panne, können die Berichte derzeit nicht auf die Seite kopiert werden.)

 

Champ or Cramp 2010 am 26 Jänner

Neuer Teilnehmerrekord mit mehr als 170ig Teilnehmern bei den ÖM im Skibergsteigen am Goldeck.

Mit dabei waren Niklas Kröhn und Kurt Cottogni, die beide ihre persönlichen Bestzeiten verbessern konnten.

Zur Strecke, sie war 8,4 Km lang und wies 1400 HM auf.

Es siegte mit neuem Streckenrekord

Wieland Johann 1.00.06 vor

Fasser Alexander 1.00.19 und

Randl Jörg 1.00.56

9. Niklas Kröhn in 1.05.07 (10)

15. Kurt Cottogni in 1.14.57 (49)

Bei den Damen siegte

Lydia Prugger in 1.11.44

 

St. Georgener Fackellauf 3.1.10

Der St. Georgener Fackellauf organisiert von unseren beiden Profiköchen Walter und Dietmar unter der Schirmherrschaft von KELAG u. UNIQUA ließ wie zu erwarten keine Wünsche offen und sogar das Wetter zeigte sich von seiner schönsten Seite.

Bevor es zum Lauf in der herrlichen Landschaft um den Längsee ging, hielt der Pfarrer, der übrigens selbst gerne die Laufschuhe schnürt, eine kurze Messe.

Bilder

Erwin

 

Velden Neujahrslauf 01.01.2010

Verein Sport am Wörthersee Link Bild anklicken
Verein Sport am Wörthersee Link Bild anklicken

Beim Neujahrslauf nahmen ca. 400 Personen teil und sorgten damit für einen neuen Teilnehmerrekord. Da wie immer keine Zeitnehmung war, konnten sich die Läufer/innen während des Laufens entspannt miteinander unterhalten. Die folgende Angabe ist ohne Gewähr. Hammer Gernot dürfte als erster die Ziellinie überquert haben, er war vermutlich der einzige Läufer der Unterwegs mit niemandem sprach... er ist dieses "einsame" Läuferdasein jedoch von seinen Wettkämpfen gewohnt, das wiederum von seiner läuferischen Qualität zeugt.

Erwin

Neujahrslauf Brückl 31.12.2009

nähere Infos Bild anklicken
nähere Infos Bild anklicken

Sabine konnt beim Brückler Neujahrslauf den Gesamt 1. Platz erlaufen.

Boris wurde hinter Mori Joze zweiter und rundete damit den Erfolg für unser Team ab.

Bei der anschließenden Siegerehrung, wurden an alle Klassensieger tolle Waren- und Sachpreise verteilt.

Erwin

12. Dezember St. Andräer Adventlauf

Eine nette Veranstaltung, der Kurs etwa 750 Meter lang mit je zwei 180° Wendungen ist jedoch nicht leicht zu laufen.

Für unser Team ein toller Trainingslauf, Harald - Achim - Sabine liefen ein souverän lockeres Tempo und waren trotzdem sehr flott unterwegs, nächstes Jahr werden sie so richtig die (Neujahrs-) Sau rauslassen und der restlichen Meute das Leben schwer machen.

Unser guter Expräsident Volte tat sich hingegen schon sichtlich schwerer, nach beinahe einem Jahr Laufabstinenz hatte er schon bessere Zeiten gesehen - aber er bereitet sich wieder auf längeren Distanzen vor. Der Rotterdammarathon unter 3 Stunden - mit Wolfi Überfellner der ihm sicher nicht als Pacemaker zur Verfügung stehen wird - er plant unter 3.35 Stunden!!! was ihm sofern alles klappt wohl gelingen wird.

Danke unserem aufmerksamen Auditorium, aber so falsch bin ich beim Wolfi nicht gelegen, es ist ja tatsächlich unter 3.35... und sollte unter 2.35 Stunden sein.

Erwin

 1. HAMMER Gernot 16:58,91
2. JOZE Mori 17:34,08 [+0:35,17]
3. HASSLER Lukas 17:41,64 [+0:42,73]
4. SAUER Alois 17:47,98 [+0:49,07]
5. BAUMGARTNER Harald Kelag Energy Running Team 17:57,08 [+0:58,17]
7. MÖRTL Achim Kelag Energy Running Team 18:41,19 [+1:42,28]

21. DOUJAK Valentin Kelag Energy Running Team 20:28,31 [+3:29,40]

 

Damen

 

1. PRIELER Anja 1985 W20 KLC 19:29,45 [+2:30,54]

2. KOZAK Sabine 1973 Kelag Energy Running Team 19:52,18 [+2:53,27]

3. PLIESCHNIG Stefanie  SCA St. Veit/Glan 20:40,00 [+3:41,09]

 Ergebnisse

Günter

29.11.2009 Adventlauf des KLC

Der KLC veranstaltete zum 7. Mal den Adventlauf und ungefähr so oft hat sich auch die Streckenführung verändert. Dieses Mal war die Strecke auf 10 000m genau vermessen. Grund dafür - die Kärntner Meisterschaften über 10km im nächsten Jahr. Ein guter Grund an diesem Lauf teil zu nehmen. Die großen Namen der Laufsportszene fehlten zwar, trotzdem war die Siegerzeit o.k. Mein Ziel für diesen Wettkampf war keine Platzierung sondern eine Standortbestimmung, sprich die Zeit war wichtig.

Der gesamte Bericht hier.

 

Adventlauf 10km:

 

1. Romero Juan 0:33:33
2. Carter Tomy 0:33:52
3. Baumgartner Harald 0:34:29

4. Oberbichler Hermann 0:34:56
5. Bernardo Andreas 0:35:09

 

1. Huber Marika 0:38:10
2. Prieler Anja 0:39:11
3. Zechmeister Maria 0:40:03

4. Petschnig Heidi 0:42:15
5. Oberbichler Andrea 0:43:10

6. Visconti Ursula 0:45:18

 

Kurzstrecke 4,7km

 

1. Pacher Dominik

 

1. Tscheinig Tanja

 

Ergebnisse

 Harald

7.11.2009 Rosenlauf Sabine gewinnt nicht nur den Lauf...

Trainingseinheit Trailrunning über 2000 Meter Seehöhe Nov.09
Trainingseinheit Trailrunning über 2000 Meter Seehöhe Nov.09

sondern auch die neuesten Race LLBretter von Fischer.

Nenngeld bei allen Veranstaltungen des Cups € 10,--

Ergebnisse

1 Robert Stark 20.13

2 Martin Pogelschek 20.19

3 Gernot Seidl 20.50

11 Erwin Kozak 22.41

18 Erwin Kozak jun 23.47

19 Sabine Kozak 23.54 1. Dame

31 Heidi Petschnig 26.02 2. Dame

33 Doris Kreuzer Ulbing 26.18 3. Dame

59 Marion Gratzer 32.59

(Vielleicht sollte man diese Zeilen nicht schreiben, aber ich kann es euch nicht vorenthalten)

An alle ambitionierten Läufer und -innen, solche Veranstaltungen wie der Rosentalcup und viele andere kleine Dorfrennen (Stiftslauf - Bergläufe und ander um nur einige zu erwähnen) solltet ihr als Teilnehmer bzw. Zuschauer unterstützen. Der Grund ist wohl eindeutig - Die Organisatoren bemühen sich um den Athleten, wecken Ortschaften aus dem Dornröschenschlaf und laufen sich selbst die Füße wund um so ein Event auf die Füße zu stellen.

Dann gibt es auf der anderen Seite aber auch Veranstaltungen, wo der Einzelne in einer Masse von hunderten oder gar tausenden von Läufern untergeht und obendrein einen horrenden Beitrag von € 38ig bis zu € 420ig zahlen muß, um nur dabei zu sein...(erhält bestensfalls eine Finischermedailie-TShirt). Das Ungerechte ist, das seitens der "öffentlichen" Hand wie z. B. die Stadt Klgft. gerademal zwei Großveranstaltungen mit ca. je € 150.000,-- unterstützt, obwohl die Veranstalter garantiert ohne diese Zuwendungen überlebensfähig wären. Der lachende Gewinner dieser Geldtransferes sind meist nur einige wenige. Darunter leiden die kleinen Veranstaltungen und kommen deshalb unter die Räder, siehe Klgft Sporttage uvm...

Es liegt in unserer Hand in welche Richtung Sport und Gemeinschaft geht!

Erwin

Ergebnisse

26.10.09 Köttmannsdorfer VL die Organisatoren übertreffen alle Erwartungen

Der Köttmannsdorfer VL entwickelte sich zu einem sehr schönem Lauf mit vielen tollen Preisen nicht nur für Erwachsene sondern besonders für alle Kinder! Auch das übrige Ambiente ließ keine Wünsche offen und die Strecke war wie immer hervorragend abgesichert und markiert. Stellvertretend für das OK Team sei Manfred Lesjak, Willi Ofner und Philipp Tschertou genannt.

Zu den Tagesergebnissen

Sabine Kozak holte in dieser Saison ihren 18ten Gesamtsieg (in 30 Rennen) für das Kelag Energy Running Team und avanciert somit zur erfolgreichsten Athletin des Teams, vor Heidi Petschnig und Magdalena Kullnig (Maxi ist der Cupsieg nicht mehr zu nehmen).

Marion Gratzer wurde in ihrer AK ausgezeichnete 3te.

Bei den Herren siegte in altgewohnter Manier

Robert Stark vor Martin Pogelschek und Lukas Gaggl

Seidl Gernot wurde 5ter - Erwin Kozak 7ter und Erwin Jun. erreichte den 23igsten Platz.

Gernot fliegt nächstes Monat mit seiner Freundin zum Colorado Ironman - wir wünschen dir einen tollen Wettkampf, für die Kulisse sorgt die grandiose Landschaft des Grand Canyon.                                                                                   Erwin

Bilder 

Ergebnisse 

 

 

26.10.2009 Casinolauf Velden Alex und Bruno sind dabei

Beim Casinolauf wurde Alexander Nußbaumer 10ter in der Zeit von 23.54. Bruno Gratzer wurde 19ter in 25.28.

Es gewann Gernot Hammer 21.12 vor Daniel Müller 22.17 und Alois Sauer 22.37

Bei den Damen siegte Michaela Zwerger in 25.32 vor Heidi Pinter 28.26 und Constaze Mochar 29.04                                                                                     Erwin

Ergebnisse

Weidlinger läuft neuen ÖM Redord in 2.10.47 in Frankfurt

Der Oberösterreicher Günther Weidlinger hat am Sonntag in Frankfurt den österreichischen Marathon-Rekord auf 2:10:47 Stunden (inoffiziell) verbessert. Der 31-Jährige lief in seinem zweiten Rennen über die 42,195 Kilometer mehr als eineinhalb Minuten schneller als der Tiroler Gerhard Hartmann (2:12:22) bei seinem Rekordlauf im Jahr 1986 in Wien. Weidlinger unterbot damit auch die Norm des Österreichischen Leichtathletik-Verbandes für die Europameisterschaften 2010 in Barcelona von 2:16:00 Stunden deutlich.

Erwin

Rainer Kornherr erreicht den 5. Platz bei den KTNM 10 Km Strassenlauf

Sabine/Anja/ Stefanie
Sabine/Anja/ Stefanie

Rainer Kornher wurde ausgezeichneter 5ter bei den Ktn Meisterschaften im 10 Km Straßenlauf.

Erwin Kozak Jun. wurde Ktn Meister in der Klasse U20

Sabine Kozak wurde Kärntner Vizemeisterin.

Herren

1. Stark Robert 32.14

2. Markus Sostaric 32.56

3. Gernot Hammer 33.41

5. Rainer Kornherr 33.55

20. Erwin Kozak 38.32

24. Erwin Kozak Jun. 39.00

29. Matthias Hudobnik 40.24 (startet erstmals für Kelag Energy)

Damen

1. Lydia Windbichler 38.17 (neue pers. Bestzeit)

2. Sabine Kozak 38.32 (neue pers.Bestzeit)

3. Anja Prieler 39.16 (neue pers. Bestzeit)

 

  Erwin                                         

Ergebnisse

                                                                                                               Bilder


Techelsberglauf 17.10.09 Sabine Kozak siegt bei den Damen souverän Gernot Seidl wird 2ter vor Erwin Kozak

www.lt-techelsberg
www.lt-techelsberg

Ein toller Saisonabschluß für die Kelagfamilie

Sieger wurde Robert Stark gefolgt von Gernot und mir

bei den Damen gewann Sabine gefolgt von Helga Tomaschitz und Sabine Harder

Erwin

 

 

Ergebnisse

Bilder

Romy Kozak wird 2te beim 600 M. Kinderlauf in Techelsberg 17.10.2009

Romy wurde beim Kinderlauf hervorragende zweite in ihrer Wertung und freute sich über die tollen Geschenke bei der anschließenden Preisverteilung.

Ein großes Lob dem Veranstalter Bernhard Buxbaumer und seinem Team.

Der Ablauf der Veranstaltung war perfekt. Die Streckemarkierung und ausreichend Helfer machten den letzten Lauf im Berglaufcup 2009 zu einem gelungenem Fest.

Bei der anschließende Ehrung der Teilnehmer wurden Sachpreise vergeben - 1a!

Bei der Verlosung wurden tolle Sach und Geldpreise an die Anwesenden verteilt.

Sieger wie Thomas Wang - Günter Wang (€ 100,--) - Bruno Gratzer und Erwin Kozak Jun. um nur einige zu erwähnen wurden somit zu Verlierern.

Erwin

 

Marion Gratzer holt Gold (Brot) in der Gesamtwertung beim Jedermann Berglauf 17.10.09

Marion Gratzer durfte sich erstmals in der Gesamtwertung über den Tagessieg freuen und erhielt dafür einen Laib Brot. Das Kelagteam gratuliert seiner Obfrau.

Erwin

Niklas Kröhn gewinnt den Hochosterwitzlauf 10.10.2009

Niklas konnte den Lauf vor dem Engländer Carter Tony für sich Entscheiden. Dritter wurde Wolfgang Überfellner. Bei den Damen gewann Birgit Haas

Erwin

Ergebnisse

Harald Baumgartner das war Hawaii 2009

Harald konnte sich mit einem sehr gutem Rennen in einer Zeit von 9.49.43 als 210ter in dem Weltklassefeld behaupten und war nur ganz knapp hinter Norbert Langbrandtner. Ca. 1600 Teilnehmer erreichten das Ziel.                                      

Gratulation zu dieser tollen Leistung!  

Erwin                                 

Das Kelagteam

KURIOSES nebenbei...

Die Teilnehmeranzahl bei div. Läufen variiert enorm und versetzt sogar einen nicht mehr so jungen Laufhaudegen wie mich in erstaunen.

Berglauf

in Kärnten absoluter Spitzenreiter der Glockner mit 895 Finishern davon "nur" 151 Frauen.

Marathon

Spitzenreiter der Vienna City Marathon (beachtenswert ist auch, das bei den beiden angeführten Wiener Laufveranstaltungen kein deutsches Wort enthalten ist)

5.021 Leute kamen ins Ziel...wieviele Frauen dabei waren, würde sich leider nur sehr schwer ermitteln lassen.

Linz Marathon hatte nur noch 1.005 die sich im Ziel wähnten, der Frauenanteil betrug 136ig.

Der einzige Kärntner Marathon hatte lediglich 28 Teilnehmer der Frauenanteil betrug sensationell 2.

Und jetzt kommt es wirklich dick!

Vienna Night Run 5 Km 10.260ig Starter! Davon 5.031ig Frauen und 5.229ig Männer!!! So ein ausgewogenes Verhältnis bei dem größtem österreichischen Laufereignis habe ich noch nie gesehen und mehr als 10.000 Läufer/innen die das Ziel in einem Bewerb absolvierten, gab es meines Wissens auch noch nie.                Erwin

 

 

 

Abstimmungslauf Ferlach 4.10.2009 Sabine siegt souverän

Romy fliegt
Romy fliegt

Sabine Kozak wurde vor Anja Prieler Erste beim 10 Km Lauf und lief auf dem nicht ebenen Schotterweg in 39.39 zu ihrem zweitem Gesamtsieg innerhalb von 24 Stunden. Romy wurde in der Wertung 6-8 gewertet, obwohl der Spatz erst 5 ist und wurde dort hervorragende 5te.

Das Wetter war wie immer herrlich und die Organisation unter der Leitung von Walter Grabul hervorragend. Ein dickes Dankeschön gilt auch der Michi Mörtl, die während des Laufes auf unseren Sonnenschein (Romy) ein Auge warf.

Erwin

 

Ergebnisse

Österreichische Halbmarathonmeisterschaften Eisenstadt 04.10.09 Volte hält die Fahnen hoch

Bei den diesjährigen HMM in Eisenstadt waren 111 Teilnehmer im Ziel unter ihnen fand sich auch unser ehem. Präsident Valentin Doujak wieder. Er wurde 66ter in einer Zeit 1.28.54. Seine Zeit war für ihn nicht überwältigend, da er schon zweimal mit 1.19.01 finishte und er aufgrund des hohen Anfangstempo Tribut zollen mußte. Es gewann der Kärntner Markus Hohenwarter in der Zeit von 1.08.05 bei den Damen siegte Ursula Bredlinger 1.20.28 unsere Wahlkärntnerin Sylvie Tramoy wurde gesamt 3te in 1.23.53 und verpaßte den Ktn Landesrekord von Astrid Kopp von 1.18.59 deutlich. Unser Freund Niklas Kröhn wurde 11ter in der hervorragenden Zeit von 1.12.06

Gratulation an alle Teilnehmer

Ergebnisse

6. Lauf um den Hafnersee 3.10.2009 4 Siege

Beim 6ten Justizlauf um den Hafnersee konnten alle drei Distanzen klar von unserer kleinen aber flotten Familie gewonnen werden.

Kinder

1. Romy Kozak 1.34

4700 Meter

Damen

1. Sabine Kozak 17.51

2. Yvonne Schantl 22.09

3. Elisabeth Unterkofler 22.23

Herren

1. Erwin Kozak jun. 17.28

2. Christoph Luser 20.42

3. Norbert Lipusch 21.57

9000 Meter

Damen

1. Yvonne Schantl-Zuber 40.34

2. Andra Cik 41.33

3. Sigried Rauch-Gruss 45.42

Herren

1. Erwin Kozak 31.55

2. Florian Kriegl 32.23

3. Horst Kilzer 35.38

Die Startgelder wurden wie jedes Jahr für Kärntner in Not gespendet! Ein Dankeschön an dem sehr gut organisierten Lauf gelten Manfred Herrnhofer, Gernot Kanduth und Gudrun Slamanig.

Erwin

 

1. St. Georgen Stiftslauf 27.09.2009

Über den Lauf kann man nur sagen:


"Der beste Lauf in Kärnten!!!!!"

 

DANKE, Walter Gstallnig und Dietmar Terkl, die beiden haben mit ihrem Team einen tollen Lauf organisiert! 

 

ERGEBNISSE

Stiftslauf

Rottensteinlauf

Kinderläufe

 

FOTOS

 

Günter

Wörthersee Trail Ultralauf Erwin Kozak gewinnt das Rennen!

Anstieg zum Pyramiedenkogel Km 41
Anstieg zum Pyramiedenkogel Km 41

Ein Lauf der etwas mehr als 55 Km und ca 2000 Hm + hatte, war ein wahrer Genuß, die Strecke ein Traumtrail rund um den Wörthersee, das Wetter beinahe schon kitschig schön und zu allem Überfluß eine sehr gute Organisation unter der Schirmherrschaft von Mario Schönherr und seinem Mitarbeiterstab.

Bei verschiedenen Bewerben wie Wandern/Walking, 2erStaffeln und Einzel waren etwas mehr als 210 Teilnehmer. 

Bei den Wanderern/Walkern konnte Gernot Oswald vor Gustav Schmuck den Tagessieg erringen. (Ergebn.)

Damen Einzel

1 Ulrike Striednig 5.31.10

2 Katja Pachler 5.48.45

3 Christine Gehmacher 6.08.10

Herren Einzel

1 Erwin Kozak 4.50.55

2 Reinhold Pototschnig 4.50.58

3 Josef Seiwald 5.01.10

       4 Michael Kreis 5.08.49

Erwin

Ergebnisse

Wörthersee Trail 55 km Ultralauf Staffel am 26.09.2009 unsere Kelagianer siegen souverän

Beim Ultralauf Staffel verbuchte trotz einiger Kmlanger Pannen unser Team unter Gernot Seidl und Harald Baumgartner den 1. Platz

Bemerkenswert der Einsatz von Harald, obwohl er sich zweimal, er war immer in Führung, sehr grob verlaufen hatte, konnte er immerwieder auf Markus Buchtele aufschließen und wertvolle Minuten herausschinden, die er im Bereich vom Pyramiedenkogel und bei den Spitnikteichen verlor, er dürfte wohl um die 3-4 Km mehr heruntergespult haben als der Rest des Feldes...das Zeugt von sehr großer mentaler Stärke. Hoffentlich weiß niemand, das er Berufssoldat ist und sich eigentlich auf einer markierten Strecke nicht verlaufen dürfte, aber zu seiner Ehrenrettung, die Streckenmarkierung war für so hohe Geschwindigkeiten nicht ausgelegt! Gernot blieb dieses Los erspart, denn er hatte den Felix im Genick der ihm ebenfalls mehr als einmal vor dieser grausamen Pein bewahrte!

Ergebnisse

1 Kelag Energy Gernot/Harald 4.29.41

2 SU Klgft Markus Buchtele/Felix Meizer 4.32.08

3 Marathon Feldkirchen Michael Sick Michael Kassl 4.45.17

 

Harald - wir Kelagianer/innen halten dir für Hawaii die Daumen und du beim Schwimmen den Kopf hoch damit du nicht in Honolulu aus dem Wasser steigst!

Erwin

 

Ergebnisse

 

Tauernberglauf 20.09.2009 die Kelagianer/innen überzeugen durch Beständigkeit

Mehr als 250ig Starter gaben sich bei verschiedenen Bewerben des Tauernlaufes ein Stelldichein. Neuer Teilnehmerrekord und für die Kelagtruppe tolle Erfolge trotz stark besetztem Läuferfeld.

Leider wird der Lauf zu 100% auf Asphalt geführt und weist lediglich eine Höhendifferenz von 540 Metern auf 9,2 Km auf.

Seitens der Organisation kann man diesem Lauf nur ein Ausgezeichnet aussprechen.

Zu den Ergebnissen

Kinderläufe

Romy Kozak konnte in der Klasse U6 (16 Finisher) den zweiten Platz erlaufen und wurde nur durch den Umstand am zweiten Saisonsieg gehindert, da sie ganz aussen auf dem Rundkurs lief und dadurch zwei Sekunden auf die Siegerin verlor. An der Lauftaktik werden wir wohl noch üben müssen.

Weiters hinderte sie ihre Hose am Laufen, da sie bedenken äußerte, das sie wieder als Bub gewertet würde (Afritzerseelauf war das der Fall) und wollte lieber mit einem Rock laufen, da soll einer noch vom schwachem Geschlecht sprechen...

Zum Berglauf  Damen

1 Tramoy Sylvie 44.16

2 Sabine Kozak 46.25

3 Sabine Harderer 47.07

Anzumerken wäre, das Sabine Topläuferinen wie Helga Tomaschitz, Haas Birgit und Sabine H. (sie führt überlegen den BLC)  hinter sich lassen konnte. Ein dickes Lob vom Coach...

Herren

1. Stark Robi 37.39

2. Hannes Hempl 39.28

3. Seidl Gernot 39.35

5. Erwin Kozak 40.08

42. Bruno Gratzer 48.33

Erwin

Ergebnisse

 

Wildoner Halbmarathon 13.09.09 Niklas wird 2ter!

Bei einem spannenden Finish verlor Niklas Kröhn um 2 Sekunden im Zielsprint gegen Kropf Jürgen 1.13.27 den Tagessieg. Der Grund war ein lauftaktischer Fehler und Unterschätzung des Gegners. Dritter wurde Kumpusch Vinzenz 1.13.41. Bei den Damen siegte Claudia Mauerhofer 1.34.18.

Erwin

Ergebnisse

Hill Nordic Walking World Championschip 2009 am 13.09.2009

Ein spontaner Entschluß - das erstemal Hill Nordic Walking und auf Anhieb zu weltmeisterlichen Ehren. Kein Märchen, bitterer Ernst und Puls jenseits von 190ig!

Ich konnte bei der Weltmeisterschaft den 1. Platz in der Kategorie der Amateure erringen und wurde nur von einem Profi geschlagen.

Zur Strecke 11.4 Km und 1200 Hm + schreckte viele von einer Teilnahme ab, am Start etwas über 80ig Teilnehmer, wobei anzumerken war, das die Österreicher alle ausländischen Starter in dieser Disziplin klar deklassierten.

Bei den Damen siegte

Maria Quehenberger (Prof) 1.23.48 vor

Irene Malinsky 1.52.55 und

Silvia Kraut 1.54.50 (alle Aut)

bei den Herren gewann

Hans Quehenberger (Prof) .23.48 vor

Erwin Kozak 1.26.15 (Amateur) und

Sigi Hatzer (Prof) 1.26.25 (ebenfalls alle Aut)

Erwin

Ergebnisse

 

 

Nordic Walking World Championschip 2009 über 21 Km Cross am 12.09.2009

Valentin Doujak wurde bester Kärntner über die Crossdistanz in 2.18.26 Ges. 12ter und in seiner AK 3. Leider faßte er eine Strafrunde aus, da er einen "Laufschritt" gemacht hatte und verlor dadurch einige Minuten. Es waren mehr als 150ig Finisher darunter 23ig Profis.

Bei den Damen siegte

Katarzyna Prusik in 2.20.57 (Pol) vor

Elzbieta Wojciechowska in 2.21.32 (Pol) und

Eva Hrabinocova in 2.23.10 (CZE)

Herren

Michael Epp in 1.49.42 (Ger) vor

Michal Stasiewicz 1.54.12 (Pol) und

Helmut Wimmer 2.04.58 (Ger)

Erwin

Ergebnisse

 

 

Rote Nasen Lauf in Klagenfurt 06.09.2009

Laufen, gehen, walken, herumtollen - alles war erlaubt, in allen Geschwindigkeiten, weil es auf die Schnelligkeit bei diesem Lauf nicht angekommen ist. 

 

Es ging darum, sich zu bewegen, sich fit zu halten, dabei Spaß zu haben und damit kranken Kindern ein Lachen ins Spital zu bringen.


Eine tolle Idee so etwas auf die Beine zu stellen. Jeder gelaufene Kilometer wurde durch Sponsorfirmen in bares Geld umgewandelt. Wie viele Kilometer zusammengekommen sind ist bis jetzt leider noch nicht bekannt.

 

Der bravste Kilometersammler war Reinhold Pototschnig. Mit 8 Runden, das entspricht 32km!! war es für den Langstreckenspezialist doch nur ein Trainingslauf.

 

Obwohl beste Wetterverhältnisse herrschten nahmen nur knapp 150 Läufer bei dieser Veranstaltung teil. Man kann nur hoffen, dass in den nächsten Jahren der Lauf ähnliche Ausmaße erreicht wie Kärnten läuft und Tausende einmal nicht gegen eine Uhr laufen sondern für einen guten Zweck!!

Günter

Homepage ROTENASENLAUF

 

FOTOS

 

Günter

 

Stainzer Halbmarathon 05.09.09 Sabine läuft locker aufs Stockerl!

Beim Stainzer Schilcherlauf über die Halbmarathondistanz wurde Sabine im Gesamteinlauf 3te Frau (AK 1) in einer Zeit von 1.27.57 und zeigte wiedereinmal ihre läuferische Stärke in allen LA-bereichen und kann ihre Vielseitigkeit gar nicht genug hervorheben! Hammer Gernot vom KLC belegte in 1.13.07 den 3ten Gesamtplatz - tolle Leistung. Der Kurs - 4 Runden mit einer leichten Steigung zählt sicherlich nicht zu den schnellsten HM-Strecken. Bei ihrem letztem Versuch auf dieser Distanz vor 7 Jahren in Wolfsberg konnte sie sich um 8 Minuten steigern.

Gratulation & zeitmäßig ist kein Ende in Sicht...                                                               Erwin

Moharberglauf 05.09.09 Bruno schlägt zu!

Beim Mohar Berglauf konnte Bruno den Ges. 21ten Platz (Ak 6) in 1.10.41 erobern und lief erstmals in seiner Berglaufgeschichte vor der schnellsten Frau ins Ziel!  Erwin Jun. erreichte den 32ten Platz in 1.14.20 (AK 3). Der Start wurde aufgrund der widrigen Witterungsverhältnisse um eine Stunde verschoben. Im oberen Bereich der Strecke lag Schnee, der jedoch zu keinen nennenswerten Behinderungen führte.

Sieger Stark Robert in 55.08 vor Wibmer Ingemar in 59.09 und Islitzer Martin in 59.43

Bei den Damen siegte Sabine Harderer in 1.10.55                                                                       Erwin

Keltenlauf in Poggersdorf 05.09.2009

Trotz der schweren Unwetter in der Nacht davor wurde der 5. Keltenlauf wieder ein voller Erfolg. Bei idealem Laufwetter starteten über 150 Teilnehmer über die 7km und 21km Distanz. Rekorde wurden keine gebrochen aber es war trotzdem ein toller Renntag. 

 

Günter

Ergebnisse

Ötztaler Radmarathon 30.08.2009 mehr als 4000 Teilnehmer stellen sich der ultimativen Herausforderung

Timmelsjoch leider der letzter Anstieg 1750 Hm+ und aus der Traum
Timmelsjoch leider der letzter Anstieg 1750 Hm+ und aus der Traum

06.45 Uhr  bittere 3,5° und 4000 Teilnehmer nehmen die anspruchsvollen  238 Km mit 5500 Höhenmeter + in Angriff.

Mir klappern die Zähne, die ersten 32 Km geht es nur abwärts Geschwindigkeiten bis 60 Km/h keine Seltenheit. Schon beim ersten Tunnel - gelbe Flaggen - einige Radler sind drinnen gestürzt - wir kommen im Schritttempo vorbei.

Endlich der erste Hügel, das Kühtai 17,3 Km lang 1200 Hm, es staut sich ich gehe aus 2095igster Position in den Berg fahre sofern vorhanden auf dem Gehweg und überhole 747 Teilnehmer, mein erhoffter 15 - 16 KmH Schnitt wird im steilsten Stück der Gar ausgemacht - Straßenverengung - kein Asphalt, manche Steigen ab, Serienumfaller mit Dominoeffekten, wir lassen dort 8 - 12 Minuten liegen, stehen uns die Beine in den Bauch und schieben mühsam die Räder über ca. 300 Meter aufwärts. Ich benötige 1.19 Std. Schnitt 13,2 KmH und befinde mich nun an 1177 Stelle.

Der Alp(b)traum nimmt unvermindert seinen Lauf - auf über 2100 Metern Seehöhe ist es klirrend kalt, meine Höchstgeschwindigkeit beim Runterfahren 84 KmH und werde wieder nach hinten durchgereicht - viele der Teilnehmer fahren jenseits der 100 KmH Marke...

meine Zähne tscheppern aufeinander und das Bremsen mit klommen Fingern ein Drahtseilakt, das Rad instabil weil durch mein Zittern das schnelle Fahren beinahe unmöglich wird.

Brenner die Temperatur wird erträglich 38,2 Km 700 Hm ich überhole nur 176 Radler fahre mit 29,63 KmH Schnitt den gschmirtn Hügl hoch, stopfe was geht bei allen Labestationen in mir rein und rausche weiter.

Meine Liebe der Jaufenpass 21,6 Km und rund 1130 Hm

ich trete meinen Drahtesel unbarmherzig mit 18,53 KmH Schnitt das Berglein hoch überhole 248 Radler und bin mittlerweilen 918ter... Fahrzeit rauf 1.09.57

diese Feld hat ein überaus hohes sportliches Niveau und ich habe noch nie soviele Vicha auf engsten Raum (in dem Fall die Straße) gepfercht gesehen!

Der Traum - ich habe einen Traum - das ist das Leitmotiv des Radmarathons und der trifft beim Timmelsjoch Seehöhe 2509 Meter voll ins Schwarze!

Obwohl ich schon etwas müde in den Beinen bin, immerhin lagen schon 185 Km und 3500 Hm+ hinter mir, freue ich mich auf diese imposante Auffahrt und mein größter Wunsch - Ziel am Berg, blieb leider nur ein Traum!

Viele Tunnels - der längste über 550 Meter waren alle problemlos zu bewältigen.

Ich überhole einen Kärntner, Gehbauer Alexander (Sen.) er verliert bis ins Ziel noch 6 Minuten obwohl er wesentlich frischer wirkte als ich - auch hatte er bis dahin über 14.000 Km in den Beinen, da hören sich meine 2400 Km eher mikrig an. Er hatte auch etwas Mitleid mit mir, da er meinte meine hohe Atemfrequenz sei nicht von Vorteil...

Zu den Streckendaten

31,4 Km 1760 Hm und man sieht den größten Teil der Strecke ein, einfach fantastisch sage ich euch! Es werden nur mehr 13,52 KmH Schnitt Fahrzeit 2.19.22 Std. und ich lasse nur noch ca. 110 Teilnehmer hinter mir (das Runterfahren kostet mich gute 30ig Plätze).

Mein Zimmerkollege Mayrhofer Hannes wird 1043igster in der Zeit von 9.36.15

Meine Endzeit 9.20.16 Platz 843ig.

Ein Lob der Organisation für den reibungslosen Ablauf und den tollen Labestationen.

Erwin

 

 

Faakerseetriathlon 29.08.2009 Staffel

Vanessa und Martina
Vanessa und Martina

Der Staffelbewerb

es wurde ein toller Erfolg unserer beiden Mann-Frauenschaften.

Kelag Energy Team mit Vanessa unserer Kelagnixe - am Rad Wolfgang Forobosko und als Läufer Gernot Hammer - waren wie immer eine Klasse für sich, sie belegten den Gesamt 4ten Rang und gewannen die Mixwertung klar mit 5.24 Minuten vor der zweiten Mixstaffel.

Unsere Damen

Kelag Energy Winners

Martina Donner - Elke Hinterberger - Sabine Kozak wurden Gesamt 15te und belegten in der Damenwertung wie zu erwarten war klar den ersten Platz mit einem Vorsprung von 8.45 Minuten auf das zweite Damenteam.

Über ein Preisgeld durften sich alle 6 Teilnehmer erfreuen.

Mit einer kleineren taktischen Umstellung wäre unser erstes Team ganz locker aufs oberste Stockerl gekommen und unsere Damen wären unter die Top 10 geschwebt.

Erwin

 

Faakerseetriathlon 29.08.2009 Einzel

Harald auf den letzten Metern
Harald auf den letzten Metern

Der Faakerseetriathlon war für unsere Kelagianern und -innen ein voller sportlicher Erfolg.

Zuerst zu unseren Einzelirons - Baumi und Nußi.

Harald wurde ausgezeichneter 10ter in 2.00.51

Alexander 28ter in 2.06.27, er kämpfte wie schon öfters mit einer zähen orthopädischen Verletzung seiner Sehnen.

Er konnte den Gesamtcupsieg jedoch klar für sich entscheiden, super!

Die eigentliche Überraschung lieferte ein Schützling von Achim Mörtl,

Kattnig Fabian

der Knabe ist noch 14 Jahre alt und fuhr die 40 Km nur 9 Sec. langsamer als unser Baumi, er belegte den 50igsten Gesamtrang - Gratulation an seinem Trainer!

 

Frauenlauf in Klagenfurt am 22.08.2009

Marion wurde beim Frauenlauf in Klagenfurt sehr gute 31te und zu ihrem Ärger in der AK 4te! Leider spielte das Wetter der Veranstaltung einen Streich, es stürmte und regnete sehr stark, es finishten ca. 100 Damen.

(das Bild stammt vom Klopeinerseelauf 2009)

Erwin

 

St. Michael Halbmarathon 22.08.2009 Niklas siegt souverän!

Beim St. Michael HM wurde Niklas Kröhn Kelag Energy Running Team Erster in einer Zeit von 1.15.59 vor Kranixfeld Hannes Pöllau in 1.16.41 und Schöggl Christian Graz in 1.17.51.

Gratulation zu diesem tollem Erfolg!

Erwin

Erzberglauf 22.08.2009 Kelag Energy schlägt in der Stmk zu!

Sabine wurde im Gesamteinlauf 66te und konnte die Frauenwertung mit 2.30 Minuten Vorsprung vor Bendl-Tschiedel Carola gewinnen. Hammer Gernort, erhielt eine Zeitstrafe von 5 Sec. und fiel dadurch auf den 3ten Platz zurück. Wolfgang Überfellner wurde starker 8ter von ca. 950ig Finishern!

Die Teamwertung ging (obwohl sie Mixted waren) eindeutig an unser Kelag Energy Team

Sabine - Wolfgang - Gernot vor NÖSüd Alpin und LT Pielachtal beide reine Männerteams.

Ein toller Erfolg.

Erwin

1.Längsee Aquathlon am 16.08.2009

Strahlende Sieger vom Längsee
Strahlende Sieger vom Längsee

Als Ersatz für den nichtzustandegekommenen 3-Länder X-terra Triathlon im Staffelbewerb in Kollerschlag (OÖ), entschloss ich mich spontan zur Teilnahme am Längsee Aquathlon.

Um 10 Uhr ertönte der Startschuss. Die AthletenInnen stürzten sich ins Wasser und absolvierten eine 720m lange (kurze) Schwimmdistanz. Anschließend war eine recht anspruchsvolle Laufstrecke von 3.2km, die alles andere als flach war, zu bewältigen. Gleich zu Beginn verlief diese über eine 300m Steigung bergauf in ein kurzes Waldstück. Der weitere Streckenverlauf führte auf einer Asphaltstraße unter praller Sonne und Temperaturen um die 30°C in den Ort St.Peter. Dort wurde gewendet und zurück zum Strandbad gelaufen.

Als 1.DAME + 3. in der GESAMTWERTUNG passierte ich für das Kelag Energy Team die Ziellinie!                                                                                 Vanessa

1. Österreichische Bergmarathon - Meisterschaften

so sah unser Günter nach dem Zieleinlauf aus...
so sah unser Günter nach dem Zieleinlauf aus...

Günter unser Treppenspezialist wagte sich in fremdes Terrain und landete im vorderem Mittelfeld ca. 150igster. Volte unser Abwärtsguru lief ein tolles Rennen und kam unter die ersten 80ig. Gratulation.

Erwin

 

Ergebnisse

Volkslauf um den Klopeinersee am 15.08.2009

Sabine auf dem Weg zum Sieg
Sabine auf dem Weg zum Sieg

Der Volkslauf am Klopeinersee lag fest in der Hand der Fam. Gratzer die dort den 5,2 Km Lauf absolvierten.

Bruno wurde in 19.43  15ter und 4ter in seiner AK. Marion finishte in guten 28.23 und wurde in ihrer AK 8te.

Sabine lief in 19.38 diesmal für den Klc und war eine Minute schneller als die zweitplatzierte.

...nur weiter so.

Erwin

Goldeckman 01.08.2009

Ergebnisse

Der fünfte Goldeckman war ein Crosstriathlon der extremen Art. Auf einer Streckenlänge von 45 Km waren mehr als 2000end Höhenmeter zu absolvieren. Am Start über 50ig Athleten/innen die sich über den schwierigen "Bergtriathlon" wagten. Leider entfernten einige souvenirgierige Gäste und jagdlustige Weidmänner sämtliche Fähnchen und Absperrbänder auf mehreren Km und gefährdeten dadurch die Sicherheit der Wettkämpfer. Im Bild, die noch intakte Markierung der Strecke vor dem Bewerb.

Ein Lob der Bergrettung, den vielen freiwilligen Feuerwehrlern und anderen Helfern, die diese Veranstaltung ermöglichten.

Leider fiel Achim Mörtl verletzungsbedingt bei diesem Spektakel aus und wäre auf dieser Strecke nur schwer zu schlagen gewesen.

Sieger wurde der Wiener Szymoniuk Michael in 3.25.36 vor Hotter Robert 3.26.01 und Will Gerald 3.31.03

Bei den Damen siegte Donner Martina 4.15.15 vor Wimmer Sonja 4.38.58 und Stadnik Hanna 5.13.36

ich wurde Ges. 9ter in einer Zeit von 3.43.16 und kämpfte auf den letzten 15 Km mit dem Handycup eines Sturzes und einer nur teilweise funktionierenden Schaltung am Bike.

Bei den Staffeln konnten sich die Kelag Winners mit Baumgartner Harald, Müller Christian und Schrettlinger Johann fast eine halbe Stunde vor den zweiten "die Drautaler" durchsetzen.

Unsere Kelag Falken lagen mit ca. 13 Minuten Vorsprung bei der letzen Übergabe in Führung, leider gab es mit dem MTB ein Mißverständnis und dieser erschien nicht zur vorgegebenen Wechselzone, das eine Disqualifizierung der Staffel nach sich zog.

Erwin

Ulrichsberglauf 01.08.2009

Der Ulrichsberg war mit 220ig Finishern wohl einer der ganz großen Läufe im BLCup. Von den Kelagianern waren 5 Mann und eine Frau im Einsatz

3 Niklas Kröhn AK 1 40.54

6 Gernot Seidl AK 2 42.24

17 Günter Wang AK 3 45.32

46 Erwin Kozak jun. Ak 2 48.32

54 Sabine Kozak Ak 3 49.32

70 Bruno Gratzer Ak15 51.20

Erwin

Ergebnisse