30.06 Company Triathlon (Kelag) Staffel holt Gold

Hallo h hier ein kurzer Bericht vom 30.6.!

Am Do nahmen wir als gl. Team wie im Vorjahr als Mixed-Staffel " Friseur-Gitti - Jacques Lemans " am Company-Tri teil.

Vanessa stürzte sich um 18:35 in den See und schwomm gleich um 10 sec. schneller- kam in einer Spitzenzeit von 04:53 aus dem Wasser und übergab an Wolfgang Forobosko, der trotz nicht idealer Windverhältnisse wieder mal souverän fuhr- noch dazu musste der die ganze 18 km Strecke im Alleingang durchziehen- andere konnten sich bei (erlaubten ) Windschattenspielen schonen...

In der zweiten Wechselzone dann konnte ich nach einer kurzen Verzögerung- Wolfi zuerst übersehen, dafür gehört- meinen Teil übernehmen. Die 4 km laufen hatten es wieder mal in sich - konnte den kurz vor mir gestarteten Dominik P. noch einholen und war in 12:40 wieder mal 2. ges. ( 2 s. hinter Chr. Lorber - der mit Boris als Radf. wieder männl.Gesamtsieger wurden unter "Ingenieurbüro Michl "

Wir gewannen die mixed- Wertung souverän vor dem Kleine Zeitung Team ( ??? , Kummerer M., Maurer W., ) - interessanterweise waren wir alle zuerst einen Platz weiter hintengereiht- bei der Siegereh. dann waren aber die 1. " verschollen "- die weibl. Teiln. ist nämlich männl. geworden !!

Vielen Dank an unsere Namensgeber - Chefin Gitti war sogar persönl. anwesend und feierte dann mit uns im lautstarken Riesenzelt !

Bericht von Martin P.

Ergebnisse

26.06 Graubünden Bergmarathon Fam. Kröhn holt Edelmetall

Niklas AK1 Graubünden
Niklas AK1 Graubünden

Marita & Niklas Kröhn starteten beim Graubünden Bergmarathon. Marita wurde beim HM in 1.46.30 dritte in ihrerer AK. Niklas gab sich das volle Programm und konnte seine Klasse souverän in 4.09.54 gewinnen.

Auf der Laufstrecke wurde auch unsere öster. Topläuferin Petra Summer gesichtet die den Marathon in 4.49.28 absolvierte und 3te in ihrer AK wurde.

Ein Eindruck v. Niklas:

Letztes Wochenende einen ganz speziellen Bergmarathon bestritten – 42,2 km mit 2700 hm !! na ja, zum ersten Mal auf der klassischen Distanz mehr als 4 Stunden gebraucht L , dafür hab ich die Gegend umso länger genießen können J speziell der Schlußanstieg (11,5 km mit 1414 hm) ein echter „Leckerbissen“ !!

Wer bei solch einer netten Umschreibung noch von Quälerei spricht, hat vom Laufen keine Ahnung!

Erwin

Ergebnisse

... Triathlon in Tirol/Innsbruck

In Tirol fand ein Triathlon statt, der weder im Kärntner noch im ÖTRV Kalender zu finden war. Von unserem Verein war Boris Scherwitzl dabei und er schickte uns einen Kurzbericht. Leider fehlen Orts- Zeit- und andere Angaben gänzlich. Eine HP bzw. Ergebnisse deto.

 

 

 

 

 

Ein Bericht von Boris

 

Hallo Kollegen,

Der Vollständigkeit halber mein Ergebnis vom Wochenende:

Bei meinem dritten Renneinsatz in Folge verschlug es mich diesmal nach

Innsbruck zum Tirol Classic Kurztriathlon mit erstmalig ausgetragenen

Österr. Akadem. Meisterschaften. Durch die Streckenbeschaffenheit

wurde nur ein recht kleines Starterfeld zugelassen, worin sich aber

zahlreiche internationale Profis befanden.

Nach recht ordentlichem Schwimmen kam ich um Platz 10 liegend aus dem

Wasser und konnte vom ersten Meter an (mit entsprechendem

Windschattenabstand) mit dem Vorjahreszweiten und späteren

Viertplatzierten Albuin Schwarz mitfahren. Knapp 30 der 43

Radkilometer konnte ich hinten dranbleiben, musste aber leider in der

zweiten längeren Abfahrt reißen lassen, da er einfach ein besseres

Ritzel am Hinterrad hatte.

Auf Platz 6 liegend kam ich letztendlich in die zweite Wechselzone,

und lief, da der Abstand nach vorne und nach hinten jeweils drei

Minuten betrug und damit alles entschieden war, nicht mehr völlig am

Anschlag ins Ziel.

Letztendlich wurde der Österr. Akadem. Vizemeister draus und ich bin

mit dem 6ten Platz in diesem Starterfeld überaus zufrieden.

mfg

 Boris

26.06 Katschberglauf KTNM Kelag holt Mannschaftsgold Hohenwarter & Zwerger sind KTN Berglaufmeister

2004 wurden die Ktn Meisterschaften im Berglauf auf der selben Strecke veranstaltet wie Heute. Der Veranstalter und deren Head Heidi Semmler wurden durch perfekte Bedinungen und einer Teilnehmerzahl um die 140ig Personen belohnt. Die Markierung waren trotz einer Großbaustelle in Katschberg perfekt. Viele Leute säumten die letzten 4 Kilometer zum Ziel und es kam trotz Verschlechterung des Wetters gute Stimmung auf. Ein Hubert Pfeifenberger mit Gattin und Szala Zdouc beide Spitzenläufer um nur zwei zu erwähnen, feuerten die Athleten/innen kräftig an.

Zum Rennverlauf

Robert S. und Markus H. setzten sich gleich im ersten steilerem Anstieg ab. Etwas abgeschlagen folgte ich und hinter mir die restliche Meute des Feldes, das so meine ich egal welcher Altersklasse M/W sehr gut besetzt war und so konnte sich jeder Sieger nennen der diese nicht leichte Strecke bewältigte. In der M60 fiel die Entscheidung bei Km 5 dort nutzte Erich S. (AK2) die ca. 800 Meter lange Bergabpassage und ließ Thomas W. (AK3) hinter sich. Peter  Klinar siegte wie immer souverän diese Klasse, er zählt zu einem unserer Ausnahmeathleten im KTN Berglauffeld, er beteuert, das unser (eines meiner Idole) Peter Müller diese Ehre gebühre, er ist eine Bereicherung der Berglaufszene.

Herren                                               Damen

1. Markus Hohenwarter 51.58               Michaela Zwerger 1.06.55

2. Robert Stark 54.17                          Sabine Kozak 1.08.58

3. Erwin Kozak Sen. 55.21                Helga Tomaschitz 1.10.20

4. Dominik Pacher 56.47

5. Gernot Hammer 57.02

6. Martin Pogelschek AK1 57.20

9. Udo Gärtner AK2 1.00.28

12.Günter Wang AK3 1.01.55

67. Erwin Kozak Jun. 1.17.00

95. Erich Strutzmann AK2 1.30.36

97.Thomas Wang AK3 1.31.35

detaillierte Zeiten und Ergebnisse werden bearbeitet.

Dies und das.

Die M45 mit 21ig Teilnehmern die stärkste AK ist. Der KLC einer der größten Vereine im BL geworden ist, ob sich das mit den Grundsätzen des messbarem Leistungssport (Sek. Meter der KLCriege) wohl in Einklang bringen läßt, wird die Zeit weisen. Unser alter frischgebackener KTNBLM Markus Hohenwarter wagt einen Spagat mit seinem Kopfsponsor, dessen Slogan "Weg mit dem Speck" wirbt, er aber mit einer Speck- u. Wurstplatte vom Siegertreppchen stieg... 

Kati die erste BLin ist die lächelnd mit geschlossenen Augen ohne fremde Hilfe den Berg erklomm ohne zu stürzen. (Ein Beweis liefern die Bilder die online sind). Erich S. in seiner Euphorie im Ziel nicht mehr wußte wen er abbusselte (Thomas W.) und beiden danach schlecht wurde...(Fotos online)...

Jeder bei der Siegerehrung mindestens einmal aufgerufen wurde und ein "SINNVOLLES" Geschenk in Form eines Brotes bekam (der Honig war im Startersackerl). Sabine schaffte es, ihr Brot gegen das ihres Clubkollegen Martins einzutauschen - Dinkel gegen Roggen....wo doch alle Brote aus der gleichen Schmiede stammten! Wir unserer Elisabeth Hohenberger fest die Daumen für ihren Salomon 4Tageslauf über die Alpen drücken und über dieses Ereignis direkt berichten werden.

Video

Ergebnisse

Bilder

Erwin

25.06 CROSSMAN Austria, Völkermarkt Martina siegt

ein Bild vom GOM Weissensee
ein Bild vom GOM Weissensee

Leider scheint es auch in Kärnten gleich zu laufen wie beim ÖTRV und es läßt sich auf der Triathlonseite des Verbandes keine HP bzw. genauere Details herausfinden. Auch kann ich es verstehen, das es relativ schwierig ist einen Bericht über so einen Bewerb zu verfassen.

Lt. Zeitungsbericht konnte Martina Donner wieder einen Sieg erringen. Wir gratulieren dir zu deiner tollen Pervormance.

Derzeit ist wohl die ganze Aufmerksamkeit dem "Ereignis" in der Triwelt zugewendet - Ironman Klagenfurt - ich freu mich schon aufs Feuerwerk, das sich die Teilnehmer nach der finanziellen Strapaz und auch der körperlichen wohl verdient haben.

Erwin

22.06 Klagenfurter Altstadtlauf mehr als 400 Teilnehmer laufen

Beim Klagenfurter Altstadtlauf gaben sich wieder viele Läufer ein Stelldichein. Das Spitzenfeld, war aus Kärntner Sicht sehr hochkarätig besetz. Beim 5 Km Lauf gewann Roman Weger in 15.56 vor Christian Lorber in 16.09 und Felix Mattersburg in 16.13. Bei den Damen siegte Michaela Zwerger in 19.16 vor Sabine Mairginter in 19.46 und Birgit Haas in 20.04.

Unsere Präsidentin Marion Gratzer belegte den ausgezeichneten 14 Platz (AK5) in 25.05.

10 Km Lauf

Bei den Damen war ein harter Zweikampf zu erwartet, den letztendlich die "Hausherrin" Anja Prieler in einer wahrscheinlich neuen Bestzeit von 39.25 vor Sylvie Tramoy in 40.05 und Yvonne Schantl in 41.07 gewinnen konnte.

Erwartungsgemäß ging der Sieg bei den Herren an Markus Hohenwarter in 32.29 vor dem "Hausherren" Gernot Hammer in 34.00 und Christian Müller in 35.47.

29. Bruno Gratzer 42.28 66. Armand Kremer 46.19 und 126. Erich Strutzmann in 52.39 (AK4) der eine neue persönliche Bestzeit heruntertrommelte und nur um wenige Sekunden die 5 Minuten Schallmauer nicht durchbrach. Es ist eine beachtliche Leistung, bedenkt man, das er im fortgeschrittenen Alter erst zu laufen begann. In gewisser Art gebührt auch an dieser Stelle seiner Trainerin Astrid Kopp ein Dankeschön, das sie (er war physisch schon mehr unter der Erde als über ihr) den jungen Burschen wieder so fit hinbekommen hat.

Dies und Das

Armand K. war auch schon am körperlichen Abserviertablett und rappelte sich alleine wieder auf. Er ist Tischler und kann auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken.

Das schöne bei ihm ist, das ihm das Leben jetzt durch den Sport wieder Freude bereitet und so wird es wohl in Zukunft auch bleiben.

Im Feld wurden auch einig BSK Kelag Mitglieder gesichtet, deren Namen ich jedoch nicht zu erwähnen wage, da es einem Herren von diesem Verein nicht recht ist. 

Zum 10 Km Lauf - dieser war mit großer Wahrscheinlichkeit um 480 Meter zu lange. Das dürfte einen so routinierten Veranstalter wie der Sportstadt Klgft. nicht passieren. Somit darf getrost bei den 5 Minuten Läufern 2 1/2 Minuten von deren Zeit abgezogen werden bei den 4 Minuten Läufern ca. 2 usw. usw.. Die Idee in Ballungszentren Laufveranstaltungen abzuhalten, finde ich sehr gut. Rollt dann doch kein Verkehr durch die Straßen und Menschen die für gewöhnlich eher nicht die Laufschuhe schnüren, bewegen sich mit ihrer Muskelkraft voran.

Erwin

Ergebnisse

19.06 Lussari Berglauf

71 Teilnehmer stellten sich dem recht schweren Kurs am Monte Lussari und das Wetter erschwerte ebenfalls die Laufbedingungen erheblich. Felix Meizer startete als einziger von unserem Verein und wurde im Feld ausgezeichneter 5ter, in seiner AK3.

Erwin

Nähere Infos unter

Ergebnisse

 

 

19.06 Österreichische BM 1500M Martin auf Goldkurs

Martin holt sich im 2ten Rennen über 1500 Meter Bronze in 4.37 Minuten. Die Witterungsverhältnisse waren nicht sehr einladend, es regnete und starker Wind blies den Athleten um die Ohren. Schon am Anfang wurde klar, das es ein taktisches Rennen werden würde und in solchen Fällen ziehen die älteren Hasen meist den Kürzeren.

Kopf hoch Martin du wirst in den nächsten Jahren noch besser werden und die jungen Lauser mit ihren flotten Antritten richtig parieren.

Erwin

19.06 Hochosterwitzlauf Sabine wird wieder 1. & ich erster Verlierer

Sabine gewinnt den Hochosterwitzlauf im lockeren Renntempo, sofern man davon sprechen kann. Denn immerhin sitzten die beinahen 1700 Hm vom Vortag noch gehörig in den Knochen und auch mir, ich bekam keinen runden Schritt auf den Asphalt und noch weniger im letzten Anstieg in den Burghof.

Auf den letzten 700 Laufmetern durch die Burgtore war ich noch ca. 40 Sec. hinter dem Sieger Christian Eberdorfer im Ziel waren es nur mehr ca. 10 Sec..

Das Ambiente und der Flair dieser Laufveranstaltung ist schon einzigartig und bei der Siegerehrung durften die wackeren "Läufer" tolle Preise aus direkter Hand eines Kevenhüllers entgegennehmen.

Leider unterlief mir ein unverzeihbarer Fehler und vergaß eine Ergebnissliste zu organisieren...

Bilder

Ergebnisse

Erwin

18.06 Velden Triathlon der Tag des Alexander Nußbaumers und unserer goldenen Martina Donner

Martina ist nicht zu schlagen
Martina ist nicht zu schlagen

Der Veldentriathlon sah 228 Teilnehmern im Ziel. Fast alle heimischen Asse starteten dort. Dieser Bewerb wurde zu einem Fest der Kelagtriathleten.

Zu den Ergebenissen Männern.

1. Christopf Lorber (wer sonst) in 1.00.26

2. Thomas Jandl 1.00.58

3. Boris Scherwitzl 1.01.23

4. Alexander Nußbaumer 1.01.33 AK1

48. Michael Olipitz 1.08.46 AK1

Alexander hatte wohl einen 100%igen Tag erwischt, immerhin landete er als einziger Nichtprofi beinahe auf einem Gesamtstockerlplatz, er verlor gegenüber seinem Clubkollegen Boris beim Schwimmen 5 Sek. und in der 1. WZ 8 Sek.. Ein absolut perfektes Rennen, bedenkt man, das er Profis wie Rene Vallant hinter sich lassen konnte.

Bei den Damen zeichnete sich für unsere goldene Martina Donner  in  1.08.42 wieder ein Sieg ab. Zweite wurde Constance Mochar in 1.10.13 - ihre Laufleistung war entgegen ihrer bisherigen Meinung wohl Top! 3. Marina Hinterreither 1.15.08

Im Feld wurde auch wieder Sabrina Mirnig gesichtet sie meldete sich nach ihrer Babypause eindrucksvoll als 6. in 1.16.15 zurück.

Ergebnisse

Erwin

18.06 Klanderberglauf Sabine & Erwin siegen

Hermann Lederer - rüstiger 65iger Singl der Berglaufen und -steigen liebt sucht gleichgesinnte Frau, laufen muß sie nicht können. Tel. 069988446205
Hermann Lederer - rüstiger 65iger Singl der Berglaufen und -steigen liebt sucht gleichgesinnte Frau, laufen muß sie nicht können. Tel. 069988446205

Das wir zum Lauf 15 Minuten vor dem Startschuß noch ankamen grenzt an ein Wunder, denn auf der Autobahn bildete sich ein Kilometerlanger Stau und wir standen mehr als 40 Minuten mit den heimreisenden Deutschen Italienurlaubern beim Wolfsbergtunnel.

Beim diesjährigen Klanderberglauf waren im unteren Streckenabschnitt top Laufverhältnisse - leicht bewölkt bei 12° und leichtem Niesel. Zu den Eckdaten der Strecke, bis zur Alm (erstes Ziel) sind 10,5 Km und 1100 Hm. Wer dann noch Lust und Kraft verspürt, darf die weiteren 2,6 Km und 550 Hm auf den Nassfeldriegellauf in Angriff nehmen.

Auf die erstplatzierten wartete Preisgeld, wobei Damen und Herren je gleich viel bekamen. 250,-- 200,-- und 150,--. Danke dem Sponsor, der leider ungenannt bleiben möchte. Der Lauf wurde nach einem weitere Sponsoren dem Steinmetz "Klander" benannt.

Hermann Lederer engagiert sich mit viel Liebe und Hingabe zu seinen Läufen und immerhin bietet er zudem einen Anflug von Abenteuer, am letzten Teilstück zum Gipfel. Das Wetter schlug um und es zogen zum leichten Regen starke Nebelschwaden auf und die weißen Markierungsstangen waren nicht mehr zu erkennen, obwohl er fast alle 50 Meter eine gesetzt hatte.

Zu den Ergebnissen Herren (erste Zeit bis zur Alm) (NR = Nassfeldriegellauf)

1. Erwin Kozak 56.29 (NR  1. 18.45) 2. Klemen Triler 58.00 (NR 2. 1.19.55) 3. Mirko Janjatovich 1.01.11 (NR 4. 1.27.25) 4. Max Döcke 1.02.13 (NR 3. 1.26.10) 5. Thomas Vaschauner 1.11.37 (NR. 7. 1.50.52) 6. Johann Blasge 1.12.24 (NR 5. 1.47.57) 7. Hans Müller 1.19.54 8. Andreas Hain 1.25.15 9. Hermann Lederer 1.27.16 10. Hermann Schrempf 1.31.39

Damen

1. Sabine Kozak 1.16.49 (NR 1.48.10) 2. Lisi Plattner 1.47.23 u. 3. Marion Buchholz in 1.30.39

Mirko und Thomas hatten das Pech und verirrten sich im steilem Gelände bei dichtem Nebel, sie waren die eigentlichen Verlierer, denn beide hätten wohl etwas bessere Platzierungen am Nassfeldriegel. Johann wartete auf der Alm auf Sabine und machte den Pacemaker bis zum Gipfel. Für alle Läufer wartete eine beheizte Sauna und gepflegtes Essen im Alpenhof - Sattlegger. Die Siegerehrung wurde wieder ein "Hermannfest" und jeder Teilnehmer durfte bei der Verlosung zwei Preise mit nach Hause nehmen.

Erwin

18.06 ÖM 5000 Meter Bahn Martin holt Silber

Martin wird österreichischer Vizemeister im 5000 Meter Bahnlauf in Wels OÖ in 16:15.68. Er wurde im Zielsprint um eine halbe Sekunde von einem Mitstreiter .... überlaufen.

Nähere Infos u. Ergebnisse folgen.

Erwin

 

17.06 Ossiachersee Halbmarathon Erich Strutzmann auf Platz 2

Der Ossiachersee Halbmarathon und 7 Km Lauf, zählt wohl zu den anspruchsvolleren Läufen in der Straßenlaufszene. Das ständige auf und ab läßt kaum einen Spielraum für persönliche Bestzeiten offen.

Erich Strutzmann konnte beim 7 Km Lauf in 37.03 AK2 eine tolle Zeit herunterspulen.

Insgesamt waren an den beiden Laufbewerben mehr als 470 Teilnehmer im Ziel zu finden.

Der 7 Km Lauf wurde von Josef Kratzwald in 24.43 gewonnen, gefolgt von Wolfgang Wiltsche 25.18 und Andreas Petschar in 25.28.

Bei den Damen konnte sich Ruth Schneeberger in 29.38 vor Jutta Eppich 32.28 und Daniela Krassnig in 32.52 durchsetzen.

Der Halbmarathon wurde von unserem Legionär Niklas Kröhn in 1.15.22 gewonnen.

2ter wurde Postjan Potocnik 1.19.12 zeitgleich vor Crhistoph Rauter. 5ter wurde unser "Nachbar" Gerhard Kristoph in 1.22.03 AK3.. 17ter und in der AK60 endlich wieder im Läufervolk anzufinden unser Peter Müller in 1.26.03 - zu seiner Person, er läuft schon seit vielen Jahren und ist durch seinen besonnen Einsatz und seiner mentalen Stärke wohl eine der schillerndsten Laufikonen der heimischen Szene, er ist eines meiner großen Vorbilder in Punkto Lauftaktik. 25ter Georg Wlk AK3 in 1.28.45 er sticht durch seine Beharrlichkeit im Läuferfeld heraus. Bei den Damen siegte unsere Ultratriathletin Uli Striednig in 1.31.08 vor unserer Berggämse Elisabeth Starz 1.32.29 und Brigitte Dermuth in 1.35.41.

Erwin

Ergebnisse

17.06 10 Km ÖPM Günter wird 5ter

Günter u.Wolfi Überfellner der beim Ironman sein Debüt geben wird
Günter u.Wolfi Überfellner der beim Ironman sein Debüt geben wird

Nach dem gestrigen 3000 Meter Lauf auf der Bahn, folgte Heute der 10 Km Straßenlauf, der in anspruchsvollem Gelände stattfand.

Günter konnte sich in 35.49 an 5ter Stelle Gesamt positionieren (Allgemeine Klasse 3ter). Gewonnen hat Klaus Truppe in einer Zeit von 35:06.

Ergebnisse

Erwin

Köfer Gerd 36:36 AK1 2ter

Weixelbraun Helmut 36:48 AK3 1ter

Durchschlag Manfred 41:05 AK3 5ter (startete beim Triathlon und 3000m Lauf auch!!)

Stanzitznig Reinhard 41:55 AK3 6ter

Poms Manfrad 43:46 AK3 7ter

 

 

 

Günter:

Nach dem gestrigen Dreitausender waren meine Beine schwer. Ich starte den ersten Kilometer sehr langsam 3:40, obwohl dieser berab ging. Erst bei Kilometer 3 kam der Motor erst so richtig in Schwung. Ich konnte mich bei Kilometer 4 auf die fünfte Position vorarbeiten. Markus Poll, der verletzungsbedingt nicht starten konnte, begleitete das Spitzenfeld mit dem MTB und gab regelmäßig den Rückstand auf den Führenden Klaus Truppe durch. Der Rückstand verkleinerte sich von Kilometer zu Kilometer, aber nur um wenige Sekunden! Hartl Hubert und Wölflingseder Leobold konnten ca 2,5 Kilometer vorm Ziel auf mich aufschließen. Da ich großteil der Strecke alleine gelaufen bin, lies ich mich etwas zurückfallen und hängte mich in den Windschatten. Etwas ausgeruht konnte ich auf den letzten Kilometer (3:25) wieder voll auf Druck gehen und die beiden noch 8sek abhängen. Bin mit meinen Ergebniss total zufrieden.

 

16.06 Günter Wang gibt auf 3000 Meter bei den ÖPM sein debüt.

  46 Teilnehmer konnte der 3000 Meter Bahnlauf verzeichnen, Günter konnte seine angepeilte Zeit erreichen und erreichte in der Allgemeinen Klasse die Bronzene, er lief mit 9.40.99 über die Ziellinie und hatte dabei einen Schnitt von 3.13.7 p.Km.

Scheffauer und Schmuck beide liefen am Sonntag die ÖBLM waren ebenso vor Ort. Günter konnte die zwei Berglaufgranaten aber im Gegensatz zu mir auf Distanz halten.

Sobald ich eine Ergebnissliste + Fotos erhalte werde ich sie nachtragen.

 

Bilder

Ergebnisse

Erwin

Günter:

Zuerst möchte ich mich bei Erwin bedanken. Er ist extra nach Villach gefahren um mich zu unterstützen. Ich habe das Rennen total gut eingeteit, ich bin es sehr langsam angegangen, die ersten 100m in nur 21sek. Dadurch hatte ich viele Läufer vor mir. Das Problem beim Überholen war großteils, dass ich genau in der Kurve zu den anderen Läufern auflief und dadurch die weitere Strecke laufen musste. Den ersten Kilometer absolvierte ich in 3:15. Ich hatte so ein High-Level, dass ich die Runden gar nicht so richtig mitbekam. Dann hieß es nur noch zwei Runden, diese zwei Runden schmerzten sehr. 9:40,99 überglücklich ging ich nach dem Zielsprint zu Boden. Heute zwei Tage nach dem Wettkampf, denke ich mir aber schon wieder, wenn ich neun Sekunden schneller gelaufen wäre, wär ich BUNDESMEISTER geworden!!! Ist mir aber egal, ich bin auch mit der 9:40iger Zeit überglücklich und außerdem kann ich ja nicht gleich im ersten jahr bei der Polizei Bundesmeister werden! ;-)

14.06 ÖPM Velden Martina und Michael sind am Stockerl

Franz Urschitz im Fünfkampf eine Klasse für sich
Franz Urschitz im Fünfkampf eine Klasse für sich

Bei den Österreichischen Polizeimeisterschaften im Triathlon in Velden 750/20/5 konnte sich Martina Donner den ÖVizetitel erkämpfen. Sie mußte sich der laufstarken Sabine Kempter um 33 Sekunden geschlagen geben. Michael Olipitz erreichte die gleiche Platzierung wie seine Lebensgefährtin, er wurde in seiner AK von Bernhard Grilz (Klgft) um 2.07 auf den zweiten Platz verwiesen.

Weitere Kärntner im Klassement.

Franz Urschitz AK1 - Michael Standmann LK Rang 8 - Manfred Durchschlag AK11   u. a. m.

Erwin

Ergebnisse

12.06 Kleinwalsertal ÖBLM Rieder & Baumann sind ÖBLM

Am anderen Ende der Welt - Vorarlberg/Kleinwalsertal - aus der Sicht des kleinen Bürgers ist dieser Ort mit dem Zug v. Klgft. in etwa 8 Stunden (1-5xUmsteigen) zu erreichen. Aber auch dann ist man nicht am Ziel, sondern muß noch per Taxi (Nacht) oder per Bus (Tag) die restlichen Km zum Zielort Rizlern zurücklegen. Mit dem Auto fährt man bequem um die 5.30 Stunden und rund 540 Km... für 45 Minuten laufen ist der Aufwand schon sehr beachtlich und ist aus Gründen für unsere Umwelt sehr fragwürdig. Aber in Anbetracht der Gemüse- Fleisch- u. Obsttransporte die oft mehrere tausend Kilometer unterwegs sind, ist das auch ein Klacks.

Bericht

Titelverteidiger Alexander Rieder (LSV 1990 Kitzbühel) und die nunmehr 20-fache Staatsmeisterin Sandra Baumann (IGLA long life) haben am Pfingstsonntag die Österreichischen Berglauf Staatsmeisterschaften in Riezlern im Kleinwalsertal gewonnen. Auf der 6,5 km Strecke mit 888 Metern Höhenunterschied siegte der 42-jährige Tiroler Rieder in 40:22 Minuten vor Simon Lechleitner (LG Decker Itter | 40:42) und Peter Pfripfl (Kolland Topsport Asics | 40:58). Bei den Frauen war Sandra Baumann in 47:55 Minuten vor der erst 17-jährigen Susanne Mair (Union Raika Lienz | 48:08 – zugleich U20-Meisterin) und Karin Freitag (Kolland Topsport Asics | 48:16) erfolgreich. U20-Meister bei den Burschen wurde Manuel Innerhofer (LC Oberpinzgau) in 44:32 Minuten  (von W. Ligle).

Kärnten 

Aus Kärntner Sicht waren diese Meisterschaften sehr erfreulich, da von den 6 Kärntnern die zu diesem Meisterschaften auszogen immerhin mit 4 Medaillien heimkehrten.

                   ÖM

4. Markus Hohenwarter 41.30 AK2

6. Robert Stark 41.57 AK2

12. Erwin Kozak 43.29 AK3

57. Hermann Lederer 1.02.28 AK5

70. Josef Grebitscher 1.30.57 AK4

Frauen

9. Sabine Kozak 53..31 AK2

 

Dies und das

unsere Unterbringung im Berghof Fam. Koinig (deren Inhaber aus Ktn/Stmk kommen) war erste Sahne. Der Gast dort nicht König sondern Kaiser ist. Unser ÖLV Vizepräsident Christian Käfer uns anbot, auf unsere Romy während des Laufes aufzupassen, damit unser Junjor daran teilnehmen könne - ein sehr netter Zug, Erbse wäre liebend gern gelaufen, doch es fehlt ihm noch der Draht zum Quälen, denn mit einer gebrochenen Zehe ist das Laufen kein Honiglecken.

Etwas zum Schmunzeln, bei der Siegerehrung teilte das Berglaufmaskottchen (ein Murmeltier) für die Kinder Zuckerln aus. Romy etwas eingeschüchtert erhielt von dem Riesenplüschtier eines - Sabine sagte, das sie sich beim Biber bedanken solle - worauf das Murmeltier Sabine sanft auf die Schulter tippte und ihr leise ins Ohr flüsterte - ich bin ein MURMELTIER!

Carina Lilge-Leutner ihren 51ten Geburtstag fast zeitgleich mit den ÖBLM feierte und die Ziellinie in der Zeit von 51.51 überquerte! Markus Kröll bei Km 2 das Rennen abbrach, da an diesem Tag nichts lief. Markus Hohenwarter unter seinen Erwartungen blieb, denn er wollte (und er hätte es diesmal auch schaffen können) die ÖBLM gewinnen. Leider bremste ihn eine Verkühlung ein. Die Letzten werden die Ersten sein, sich bewahrheitet. Bei den Damen wurde Elisabeth Plattner als letzte Frau im Ziel in ihrerer AK1.

Die Strecke außerordentlich schwer zu laufen war und mit 6,5 Km und 888 HM einer ÖM würdig war, 25ig Damen und 71 Herren die ÖM bestritten, insgesamt 183 Läufer vorwiegend aus Deutschland daran teilnahmen und ein Schweizer, David Schneider mit fast 2 Minuten Vorsprung den Lauf gewann. 

Mein Lauffehler, ich ging mit Richard Obendorfer im Steilstück (km 2 - 3) mit und konnte im "flachem" letzten Drittel keinen runden Schritt mehr auf den Boden bringen. Bei Km 4 lief ich auf Thomas Heigl auf und konnte sein Tempo nicht halten. 31 Sekunden trennten mich vom 8ten Platz.

Die Karten werden neu gemischt und die ÖBLM 2012 stehen vor der Türe, ein Top 10 Platz ist anvisiert.

Erwin

Ergebnisse

Bilder

 

 

 

11.06 Hollenburglauf die Kelagstaffel deklassiert die Favoritenstaffel

Der Hollenburglauf hat sich in den letzten Jahren durchaus zu einem sehr profissionellen Volkslauf entwickelt. Der OK Chef Bernhard Kunter bis hin zum Rahmenprogramm eine Wucht. Eine sehr empfehlenswerte sportliche Veranstaltung.

Der Hollenburglauf wurde trotz KLC Dominanz ein Kelagfest, die favorisierte Staffel des KLC wurde von der Kelagtruppe aufgerieben und auf Platz zwei verwiesen.

Zu den Ergebnissen

Staffel 1 Platz Kelag Energy mit Martin Pogelschek Felix Meizer und Michael Wadl 2 Platz Gernot Hammer Rainer Kornherr und ...

Platzierungen von den Kelagläufern

2. Jonas Meizer KL

1. Udo Gärtner AK

1. Martin Pogelschek AK (Ges. 3.)

1. Michi Wadl AK

3. Felix Meizer AK

Den Tagessieg holten sich Anja Prieler mit ihrem Clubkollegen Gernot Hammer.

Weiters konnten die Veranstalter einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen.

Ich möchte mich ebenfalls für das tolle Entgegenkommen bei der Anmeldung Fr. Haßlacher recht herzlich bedanken.

Erwin

Link/Hollenburglauf

  Ergebnisse 

11.06 Wiener Triathlon ÖM und Dachstein Berglauf u. NW

Oswald Gernot ein ehem. sehr guter Bergläuer gewinnt NW HM
Oswald Gernot ein ehem. sehr guter Bergläuer gewinnt NW HM

Beim Wiener Triathlon (Olympische Distanz) konnten die Kärntner sehr gute Ergebnisse erreichen.

Boris Scherwitzel wurde Ges. 14ter in 1.55.26

Christoph Lorber wurde 4ter, Lukas Gaggl 5ter, Andreas Kopeinig 8ter. Eva Wutti siegte in 2.05.58 die Damenwertung und im Sprinttriathlon konnte Alina Hambrusch den Tagessieg erringen.

 

Robert Hotter, ein Mittarbeiter beim GOM wurde beim Uttendorfer Alpintriathlon 2ter wir gratulieren dir zu dieser tollen Leistung.

 

Beim Dachstein Berglauf und NW-Berwerben 12 Km und HMDistanz waren zahlreiche bekannte Gesichter zu finden.

Berglauf - Sven Bogner gewinnt den 12 Km Lauf souverän. Hermann Weißl wurde ausgezeichneter 9ter.

Den NW-Bewerb 12 Km gewann Michi Epp!

4ter wurde Peter Stern, 6te Claudia Trattnig ihr Mann Manfred 8ter.

Den 21 Km NW Bewerb gewinnt kein geringerer als Oswald Gernot - Peter Stern wird 4ter Ewald Illitsch 10ter, Claudia Trattnig 13te, Manfred Trattnig 18ter und Annemarie Bergmann 24te.

Marlies Penker den Radmarathon in Lienz gewann und wir schon neugierig auf ihren nächsten "Goldenen Streich" sind.

Erwin

5.06 Schwarzgupfberglauf NEUER Teilnehmerrekord!

Martin labte sich auf der einzigen Labe die nur einen halbvollen Becher hatte und das für 152 Läufer...
Martin labte sich auf der einzigen Labe die nur einen halbvollen Becher hatte und das für 152 Läufer...

SABINE KOZAK wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und lief zum verdientem Sieg.

Das Kelag Team stellte die 2tgrößte Vereinsabordnung im Heer der Läufer, einzig die VL (Vereinslosen) hatten die Nase weit vorne. Zur Veranstaltung bedarf es eigentlich keinen Komentar, Erich und sein OK Team verdienen den goldenen OKA (..award) sofern dieser jemals ins Leben gerufen werden sollte.

152 Läufer wagten den nicht als leicht einzustufenden Lauf. Mit den anderen Bewerben kam der Schwarzgupf auf sagenhafte 280 Teilnehmer!

Läufer aus SLO, Salzburg, Tirol und Stmk fanden sich ein.

Zu den Ergebnissen

Herren                                                  Damen

1. Robert Stark 56.05                             Sabine Kozak 1.10.36

2. Erwin Kozak 57.24                          Birgit Kummerer 1.1.11.15

3. Johann Standmann 57.50                    Helga Tomaschitz 1.12.29

4. Martin Pogelschek 58.18                Heidi Petschnig 1.15.26

5. Hubert Pfeifenberger 58.37                  Wiltrud Murer 1.18.19

6. Marjan Zupancic 59.13                        Elisabeth Starz 1.19.24

9. Andreas Di Bernardo 1.01.19 15. Günter Wang 1.03.27 17. Felix Meizer 1.04.28 29. Bruno Gratzer 1.09.27 140. Thomas Wang 1.37.45 144. Erich Strutzmann 1.40.03

Weitere Läufer und zeitliche Schmankerln

Christian Müller war um 1.13 Minuten schneller als im Vorjahr und war die Überraschung im Feld gemeinsam mit Bruno Gratzer, er schaffte es sogar 11 Minuten und 46 Sek. schneller zu sein... Roberta S. war 26 Sek. langsamer, Erwin K. eine Sekunde, Gernot Hammer zog aus um Roberta zu schlagen, ihm ereilte der Hammer und verlor 1 Minute und 4 Sek. gegenüber seiner Vorjahrszeit - er lief am Don. ein 9,1 Km langes Rennen in IT und gewann dieses souverän - wir gratulieren dir zu diesem tollem Ergebnis.

Günter W. läuft auf seine alte Form wieder auf und konnte sich um 8 Sek. steigern.

Unser Netzwerker Erich S.bekam Heute die rote Laterne und man merkte ihm sein mentales Tief an, nur wer tief genug fällt, schätzt die Höhen.

Einen Neueinsteiger im Berglaufgeschehen möchte ich ebenfalls anführen, Josef Gramm finishte als 81igster in 1.20.11. Erwähnenswert ist bei ihm jener Umstand, das er eigentlich nicht laufen kann, da er ein irreversibles orthopädisches Handicap  am rechten Fuß hat und lt. Ärzte gar nicht laufen könnte. Er ist ebenfalls ein Kandidat den nichts umhaut. Vorletzter Stefan Robatsch JG 30 in 1.59.05, er war Olympiateilnehmer! Letzter aber nicht letzter!!! Franz Puckl (Kitzbühl) JG 35 er hat ein bewegtes Berglaufdasein als Läufer und Organisator und wie man es sieht kann man auch mit 76 Jahren noch Berge aus eigener Kraft bezwingen.

Unsere Fotografen allen voran Christian und Moni waren auch wieder auf der Strecke, ein herzliches Dankeschön an beide.

Erwin

Ergebnisse

Bilder

  Event Gucker

30.05 Radmarathon Bad Kleinkircheim Astrid wird 5tbeste Öster. u. Erwin hat einen 6er im Lotto

Am Sonntag ist es wiedereinmal soweit. Ich hoffe für die Teilnehmer, das sie diesesmal über die Nockis strampeln können.

Ein neues Teilnehmerrekordfeld bahnt sich den Weg über die Nockis - um 19.00 Uhr waren 920 Teilnehmer gemeldet... mit den Nachnennungen dürfte der Veranstalter aber garantiert über 1.000 Teilnehmer kommen - das Wetter soll ja prächtig werden.

   Das Wetter war traumhaft, besser hätte es nicht sein können. So strampelten bei zwei Bewerben 65 Km 946 Hm und 106 Km 2150 Hm 769 Teilnehmer in die Pedale, die 1.000ender Marke wurde nicht geknackt.

Astrid Kopp wurde im Damenfeld auf den 106 Km 5tbeste Österreicherin und in ihrer AK3 - ihre Zeit 3.52.20 tolle Leistung.

Ich freute mich auf diese Runde, sie zählt zu den schönsten in Kärnten.

Lotto 6 aus 45 hatte ich bei ca. km 5 wir fuhren nach dem Golfplatz die kurvenreiche Abfahrt hinunter nach Widweg, eine kleine Unachtsamkeit meinerseits führte geradewegs in eine Beinahekatastrophe, das Feld bremste, ich reagierte zu spät, bremste volle Kanne und das Hinterrad kam nach vorne. Um eine Kollision mit den Vordermännern zu verhindern, lenkte ich meinen Boliden über ein Grasstück direkt auf den Geh- bzw. Radweg, der übersät mit Rollsplitt war. Kein Spaziergänger, Hund, Fan oder Kinderwagen säumte den Weg. Ich hatte einen Astreinen 6er, kam nicht zu sturz und als ich anschließend auf den Tacho schaute zeigte dieser 73 KmH Max an...

Im restlichem Rennen fuhr ich nie mehr so schnell - zu sehr saß mir diese Begebenheit im Gedächtnis.

Die Organisation bei dem Rennen ist wirklich sehr gut, einziger gefährlicher Beigeschmack waren die Kilometer von Innerkrems Richtung Kremsbrücke, denn ausgerechnet auf dieser schmalen abfallenden kurvenreichen Strecke war Gegenverkehr!

Meine Platzierung 116ter in 1.34.04. Am Dach der Rundfahrt war ich noch 87igster. Dabei hatte ich diese Woche extrem harte Einheiten und mein Höhentacho konnte auf sage und schreibe 5.900 Hm im Wettkampftempo verweisen! (So. Laufen 500 Hm am Limit - Di. Laufen 1200 Hm sehr  flott - Do. Rad 950 Hm im Nockalmstil/schwitz - Sa. 1000 Hm Laufen im Wettkampftempo u. Sonntag Rad 2150). Der Inferno BL kann kommen!

Viele bekannte Gesichter waren anzutreffen.

Wie Kurt Cottogni der auf der kurzen 3ter wurde. Oder 125. Mario Obersteiner 3.35.10 und Jo Obersteiner als 203 in 3.46.46 346. Werner Kohlweg in 4.09.39 er wurde in der MTB Wertung ausgezeichneter 4ter auf der 106 Km Runde. Marlis Penker meldete sich mit einer super Zeit beim Radmarathon zurück, sie wurde 5te Ges. in einer Zeit von 3.37.17 usw.  Genau Details unter

Ergebnisse

Erwin

 

 

29.05 Wörthersee Triathlon 7 Kelagianer im Ziel

Leider kann ich über Triathlons keine genaueren Berichte reinstellen, da Hintergrundinfos nur spärlich bis gar nicht zu erhalten sind. Im Ziel waren 266 Finisher davon waren 51 Frauen.

Zu den Ergebnissen der Kelagindianer.

7. Boris Scherwitzl 57.23 9. Alex Nußbaumer 58.29 30. Markus Schratzer 1.01.22 53. Uwe Rascher 1.03.31 67. Michi Olipitz 1.04.49 AK1 119. Martina Donner 1.08.24 AK2 sie wurde 7te Frau und 2tbeste Österreicherin 214 Armand Kremer 1.18.39

Es hat den Anschein das bei Alex diesmal alles perfekt gelaufen ist.

Erwin

Ergebnisse

28.05 Tolzer Berglauf Greifenburg 10 Km & 1.000 Hm

Der Tolzerberglauf (Gaugenschutzhauslauf) ist ohne nennenswerte Probleme über die Bühne gegangen - Hermann Lederer organisiert seine Läufe im Alleingang und ich zolle ihm meinen tiefsten Respekt.

Leider schreckte das Wetter viele Starter ab und es fanden sich 15 Herren und 4 Damen zu dem der Kategorie schwierigem BL ein. Durch den Schneefall in der Nacht, mußte die Strecke um 2,6 Km und 600 Hm verkürzt werden. So waren die Eckdaten diesmal 10 km und rund 1.000 Hm. In Greifenburg herrschten angenehme 14° und die Sonne lachte vom Himmel. (in Klgft hingegen regnete es...). Beste Bedingungen für einen Berglauf.

Das Feld war trotz der geringen Teilnehmerzahl Top besetzt.

Zu den Ergebnissen

1. Robert Stark 49.34                         1. Sabine Kozak 1.04.01

2. Helmut Schmuck 50.49                    2. Helga Tomaschitz 1.05.05

3. Erwin Kozak 51.38                       3. Margit Ottitsch 1.27.13

4. Hubert Pfeifenberger 52.30              4. Heidi Semmler 1.28.02

5. Michael Mörtl 54.01

6. Heimo Zojer 1.01.13      7. Normen Weissl 1.02.28    8. Johann Blasge 1.04.48

9. Hannes Thaler 1.07.20   10. Hanns Müller 1.10.56    11. Andreas Obereder 1.11.10

12. Hermann Lederer 1.15.59   13. u. 14. Hubert Walzl / Rupert Büchsner 1.19.10

15. Dietmar Dressler 1.26.07  

Kurze Eckdaten der ersten 5 Teilnehmer Robert (ohne Worte), Helmut Schmuck 2facher Berglaufweltmeister und öster. Referent des BL! Erwin die Bergfex, Hubert Pfeifenberger einigemale unter den Top 10 der öster. Bestenliste im BL, Michael Mörtl 3facher Familienvater und begnadeter Bauer. Weiters ist unser Hannes Müller - Hauptschullehrer - Schlossbesitzer - Schriftsteller von annähernd 30ig Büchern - Dichter und Barde und jetzt spitzt die Ohren Skischulbetreiber in Grönland! Er selbst bezeichnet diese Werk (Skischule) als das Beste, was er im Leben geschaffen hatte. Ich war immer der Meinung, das dies das Lied von der Karoline Käfer (goldenes Aschl) beim Abschluß einer unserer unzähligen Schlußveranstaltungen im KTN BLC war....

Bilder folgen

Erwin

 

28.05 Zammelsberglauf Hohenwarter ist der Favorit

Beim heutigen Zammelsberglauf ist der Favorit Hohenwarter so gut wie nicht zu biegen, er befindet sich in einer wirklich tollen Form in Hinsicht auf die öster. Meisterschaften im Berglauf, die er wie er selbst sagt, endlich einmal gewinnen möchte! Heuer könnte er es schaffen. Seine beste Platzierung hiebei war der ÖVZ. und einige anderen Topplatzierungen unter den besten 10.

 

24.05 1. Int. KTN Straßenberglaufmeisterschaften Dobratsch Hohenwarter siegt mit neuer pers. Bestzeit!

Am 24.05 fanden die ersten int. KTN Straßenberglaufmeisterschaften auf den Dobratsch statt. Gestartet wurde pünktlich um 18.30 bei relativ warmen 28°  kurz nach der Bundesstraße (Auffahrt Dobratsch). Ziel war am letzten Parkplatz. Distanz 16,6 Km und Höhenunterschied 1.200 Meter.

Das Preisgeld in der Höhe von 1.000 Euro wurde wie folgt aufgeteilt 1. 350,-- 2. 250,-- 3. 150,-- 4. 100,-- 5. 75,-- und 6. 75,--

Die Aufteilung des Preisgeldes erfolgte einstimmig - das Geld ist jenes, das ein Verein bei einer Austragung einer ÖM an den Verband abliefern muß (das sind moderne Raubritter). Da dieser Bewerb keinen offiziellen österreichischen Bewerbscharakter besaß konnte diese Summe an die Athleten ausbezahlt werden.

Interessant war auch der Umstand, das die Teilnehmer nicht zur gleichen Zeit starteten durften und nach deren Laufstärke (-schwäche) weglaufen mußten. Die Zeitnehmung erfolgte durch Handstoppung und wurde korrekt nach Abzug der Startzeit ausgewertet.

Der Rennverlauf wurde für die schwächeren Teilnehmer (mich und Andi Di Bernardo) etwas übersichtlicher, da die Topläufer erst relativ spät im Wettkampf an uns vorbeizogen und man sich ein gutes Bild über deren Leistungsniveau machen konnte!

Bei den Herren setzte sich Markus Hohenwarter mit neuer pers. Bestzeit in 1.12.45 vor Robert Stark in 1.17.30 und Niklas Kröhn 1.19.44 durch. Auf den weiteren Rängen 4. Christian Robin 1.19.58 pB 5. ex eaquo Erwin Kozak u. Andreas Di Bernardo in 1.25.15.

Die Labestation im Ziel präsentierte sich etwas dürftig, aber in Anbetracht des Festschmauses der folgte verblasste der ursprüngliche Groll recht rasch.

Das Shuttle service agierte gem. der StVO. Einziger Nachteil - es roch sehr stark nach "Moschus Brutal" und Andi wurde trotz sanfter Fahrweise übel. Er mußte sich im Fahrzeug beinahe übergeben.

Die anschließende Siegerehrung fand im GH Fruhmann statt, dort gab es für alle eine üppige Grillplatte - organisiert von Florian Schipflinger und Niklas Kröhn - Danke.

 

In absehbarer Zeit werden die 1. int. KTN Meisterschaften im Extremberglauf (Schütt - Dobratsch) stattfinden. Dort wird auf einer Distanz von annähernd 6 Km 1.600 Hm

zurückzulegen sein. Ich hoffe, das der zeitliche Abstand zu den Topläufern nicht mehr so eklatant sein wird und der eine oder andere Platz kompensiert werden kann.

Erwin

22.5 Quadrathlon Stmk. Udo siegt im Einzelbewerb

Berglauf - Reiten - Gehen und Radfahren sind die 4 Disziplinen die bei diesem Event zu bewältigen waren.

Unser Team (Leader) Sigi Schatz und Udo Gärtner wurden leider nur 5te. Sigi beendete das Reiten mit nur 3 Sek. Rückstand auf die Führende und übergab an Udo (BL) an zweiter Position. Er lief ein souveränes Rennen mit fast 3 Minuten Vorsprung auf die folgende Mannschaften heraus.

Der Radler und Geher büßten viel Zeit ein. Grund war nicht das heiße Wetter, nein vielmehr lief die Strecke an einigen sehr guten Buschenschanken vorbei und verständlicherweise beherrschen nicht nur die Skifahrer den Einkehrschwung...

Erwin

22.05. Gorski Tec Berglauf in Slowenien

65 Laufbegeisterte nahmen die weite Anreise in Kauf und konnten sich über perfekte Laufverhältnisse freuen.

 

Eigendlich war die Veranstaltung ja sehr gut organisiert, nur die Siegerehrung wurde etwas in die Länge gezogen, ach ja Goldmedailien für die Klassensieger gabs auch nicht mehr...

 

Zum Rennverlauf:

  Jozek Manfreda und Jan Kirchbach setzten sich gleich von anfang des Rennes vom restlichen Feld ab. Bei Kilometer zwei wurde das Tempo seitens Manfreda wesentlich erhöht und er konnte sich gegenüber Jan absetzten. Ich bin bewusst das Rennen nicht so schnell angelaufen um nicht so wie in Maria Elend geich bei Kilometer zwei "blau" zu sein. Ich lief ein einsames Rennen mit konstanten Rückstand zu Jan. Ab Kilometer 8 bin ich vom Tempo gegegangen, da ja hinter mir lang nichts war. In Summe bin ich sehr zufrieden mit meiner ständig besser werdenden Leistung und mentalen Verfassung!

Bei den Damen holte sich den Tagessieg Zala Zdovc (45,18) vor Helga Tomaschitz (46,06) und Silke Sendlhofer (50,30).

Zeiten bei den Herren Manfreda (36,42), Jan (39,06), Ich (39,40)

 

Wir sehen uns erst am 5. Juni beim Schwarzgupfberglauf wieder!!

Günter

Ergebnisse

Fotos

22.05 Feuerwehrlauf 2 graue Dackel bringen jede Menge Aufregung beim 10 Km Bewerb in die W30

Beim kommenden Feuerwehrlauf hat der Veranstalter wohl ein überaus dummes Mißgeschick zu tragen. Durch die Wetterkapriolen der vergangenen Woche, wurde der Autofreie Tag um den Wörthersee auf dieses Wochende verschoben. Damit wurde der netten Klagenfurter Veranstaltung ein erheblicher Teil der Läufer abspenstig gemacht.

Von unserem Verein starten Marion Gratzer und Erich Strutzmann. Wir sehen gespannt seiner Zeit entgegen, ob er auf 10 Km die 5`Minuten Schallmauer durchbrechen kann.

Das Team um Kelag Energy wurde durch Andreas Di Bernardo - Uwe Rascher - Alex Nußbaumer und Sabine Kozak verstärkt.

Eine Läuferanekdote

Eine Frau in der W30 lief auf den letzten Kilometern des 10 Km Bewerbes auf zwei älteren Herren auf, sie versuchte an ihnen vorbeizugehen. Es kam zu einem kurzem Wortgefecht, wobei sie beide mit graue Dackel titulierte und es doch nicht möglich sei, das man in diesem Alter noch so fit unterwegs sein kann. In ihrer Läuferehre etwas angekratzt gaben die beiden (M60 u. M70) nochmals Gas und distanzierten das Fräulein um  gute 1.30 Minuten. Ich verwette meine Laufschuhe. Hätte sie beide mit graue Wölfe oder gar mit graue Panther angesprochen, hätten sie ihr den Vortritt auf der Ziellinie gegeben. Tja eigentlich sagt man es den Männern nach, das sie oft undiplomatisch agieren.

Zum erfreulichem Teil

Sabine fuhr ihren 7 Sieg ein und machte in 10 Tagen 3 x Gold.

Sie avanciert wie schon im Jahr zuvor zur Kelag Energy Running Queen und wer weiß welche und wieviele Erfolge noch auf ihr Konto gehen werden.

5 Km

1. Christian Robin 15.48          Sabine Kozak 18.39

2. Christian Eberdorfer 16.52   Justina Streibl 20.58

3. Mario Meisterl  17.40           Heidelinde Pinter 21.27

9. Uwe Rascher 18.22

10 Km

1. Gernot Hammer         33.10           Yvonne Schantl            41.56

2. Christoph Lorber        33.27            Ulrike Striednig           42.34           

3.Christof Wastl             33.43            Anna Gollreider           44.40

4. Andi Di Bernardo AK2 34.38

8. Alex Nußbaumer  AK3 36.06      Marion Gratzer AK2     53.39

75. Armand Kremer        48.22

99. Erich Strutzmann AK3 53.28

Erwähnenswert ist der 4te Platz von Andi, der Glücksvogel hat diesen Platz anscheinend fix gebucht...

Weiters aufgefallen ist die BTF der Justizanstalt Klagenfurt mit Andi Schönberger - Sepp Gramm - Klaudia Bevc und Sabine Gramm

sie wurden in der BTF Wertung mixed 1te

Feuer aus Erwin

Ergebnisse

22.05 DM Frauenlauf Wien EIN WAHNSINN

ein unfaßbares Feld für öster. Verhältnisse
ein unfaßbares Feld für öster. Verhältnisse

Beim Diesjährigen Frauenlauf in Wien wurde der Teilnehmerrekord an einer österreichischen Veranstaltung gebrochen.

Es fanden sich mehr als 22.660 Läuferinnen zu div. Bewerben im Prater ein und ich würde jeden Veranstalter kleinerer Events einen Prozent von diesem Klientell vergönnen.

Ergebnisse

Erwin

17.05 Wasserlauf Maria Gail Andi & Sabine sind dabei

Morgen findet der Wasserlauf in Maria Gail, am Sportplatz statt. Bei div. Bewerben werden wieder einige hundert Läufer erwartet.

Wir sehen gespannt dem Wettkampf entgegen.

 

317 Teilnehmer waren bei den div. Bewerben am Start.

Sabine Kozak konnte den Hauptlauf in 52.13 vor Michaela Zwerger 53.35 und Birgit Kummerer in 54.03 gewinnen.

Bei den Herren konnte sich wie schon beim Narzissenlauf Markus Hohenwarter in 43.03 vor Robert Stark 43.58 und Niklas Kröhn 45.26 durchsetzen. Den nicht sehr beliebten 4ten Platz erreichte Andreas Di Bernardo in 45.57 AK2.

Erwin

Ergebnisse

15.05. Sprinttriathlon Großsteinbach 2011 Boris verfehlt knapp einen Podestplatz

Boris verfehlte nur knapp einen Podestplatz, da er beim Laufen eine falsche Abzweigung genommen hatte. Leider wurde er aus dem Gesamtklassement genommen.

Erwin

Hier eine kurzer Bericht von Boris.

War am Wochenende beim Sprinttriathlon in Großsteinbach (Steiermark) im Einsatz.

Hab nach einem recht dürftigen Schwimmen - ich bin vor der ersten Boje auf Rang 3-4 gelegen, habe dann jedoch die Wende verhaut und einige recht harte Schläge bekommen, was zu einem Rückfall auf Platz 15 führte. Konnte in dem sehr engen Kanal die langsameren Athleten vor mir nicht überholen und musste mich mit einem Schwimmergebnis am Ende einer größeren Gruppe begnügen. Die Radperformance war in Ordnung und auf der Laufstrecke habe ich leider den dritten Platz (und etwas Preisgeld)

durch das Nehmen einer falschen Abzweigung hergeschenkt. (War mein Fehler - kann man dem Veranstalter

nicht vorwerfen, da bei der Wettkampfbesprechung oft genug erwähnt)

Gewonnen hat mit Franz Höfer ein Weltcupstarter vor Nico Wihlidal.

Ergebnisse unter: http://sprint.dertriathlon.com/results/trigs11.pdf

Hier noch das fertige geschnittene Video meiner on-board-Kamera:

http://www.youtube.com/watch?v=PDFg_VHmTBU

Die beiden nächsten Rennen sind Pörtschach am 29.05 und die Österreichischen

Meisterschaften (Hauptwettkampf) am 11.06.

Beste Grüße

Boris

 

15.05 3.228 Läufer bei den Salzburger Läuferfestspielen Max & Reini mischen vorne mit

wie wir ihn alle kennen...laufend am laufen
wie wir ihn alle kennen...laufend am laufen

Genau 3.228 Läufer überquerten bei Regen die Ziellinie des Salzburger AMREF Marathons

(5 Km 307 - 10 Km 514 - 21 Km 1.872 u. Marathon 535).

Beim Marathon wurde bester Österreicher Günter Weidlinger in 2.17.59 - beste Österreicherin Sabine Hofer in 3.00.37

Erfreulich war das Abschneiden von Reinhold Pototschnig der als 16ter in 2.46.13 (AK3) und Max Zdouc 2.50.59 die Ziellinie überliefen!

Gratulation zu diesen tollen Zeiten - die M45 gehört doch nicht ganz zu den alten Eisen!

Erwin

Ergebnisse

15.04 Narzissenlauf Hohenwarter & Kozak siegen

...ihr seht mich alle nur von hinten...ups ausgenommen unser Hohenwarter
...ihr seht mich alle nur von hinten...ups ausgenommen unser Hohenwarter

Beim diesjährigen Narzissenlauf, wurde die Strecke wiedereinmal umgekrempelt. Diesmal so hoffe ich, nicht zum Nachteil der Läufer. Der Startbereich wurde von Maria Elend in die Nähe des alten Startbereiches zum Feriendorf WAHA verlegt.

Da der autofreie Tag am Wörthersee verschoben wurde und die Wetterprognose nicht auf Hitze stehen, nehme ich an, das ein tolles Starterfeld anwesend sein wird.

 

Das Starterfeld konnte sich sehen lassen - an Qualität kaum zu überbieten, egal ob bei den Damen oder Herren.

Am Start waren ca. 70ig Läufer.

Es regnete erstmals und die Temperatur sank auch kräftig nach unten. Ein Segen für Natur und Mensch. Beim Laufen kann sich dieses feuchte Wetter, bei körperlicher Anstrengung, ohne nennenswerten Schutz jedoch sehr unangenehm entpuppen und so manch Läuferfinger waren beinahe steifgefroren.

Norman Weissl unser BRD Grazer ist ein ganz ausgekochter Teufelskerl, er schafft es immerwieder "pünktlich" zum Start - diesesmal lief er nicht von Klgft. nach Maria Elend, nein er fuhr mit dem Rad brrr...! 25 Minuten vor dem Startschuß, wollte er seine Voranmeldung abholen und hatte beinahe Pech, das "nette" Fräulein wollte ihm seine Nummer nicht aushändigen, da er zu spät gekommen war.... letztendlich konnte er sie doch überreden und war dabei.

Das war aber auch schon der einzige Makel bei der Veranstaltung. Sehr lobenswert war die spontane Entscheidung den Lauf nicht abzusagen und ihn auf einer gänzlich neuen Strecke zu führen.

Eine Schlammlawine machte den "alten" Laufweg unpassierbar und eigentlich hätte das Rennen abgesagt werden sollen.

Gratulation - einfach super, wie ihr das reibungslos über die Bühne gebracht habt. Bei der Blitzmarkierung am Morgen war der Regenfall ebenfalls nicht sehr hilfreich.

Sofern nächstes Jahr dieser Lauf in ähnlicher Weise stattfindet, könnte der Start neutralisiert bis zum Fahrradweg gemacht werden, um ein Verlaufen in der Parkzone zu verhindern und/oder ein eventuell rückwärts ausparkendes Auto keine Läufer niederstrecken kann.

Ein unverwüstlicher "the man of the race" war Heute eindeutig unser Martin Pogl, dieser verwegene Typ brachte es fertig innerhalb von vier Wochen, vier hochkarätige Rennen herunterzuspulen (Marathon 1.30  Hm 1.14 u. einen 12 Km Berglauf an vorderster Front... und dann diese Regenschlacht) unglaublich was der zusammenläuft!

Zum Rennverlauf.

Ein so dichtes, qualitativ gutes Läuferfeld findet man nur sehr selten - da mir leider keine Zeiten und genaue Ergebnisse zur Verfügung stehen werde ich nur die Reihenfolge der Läufer im Ziel anführen. Markus Hohenwarter 36.42 vor Robert Stark 37.13 Erwin Kozak 38.27 Johann Standmann 38.41 Norbert Domnik 39.00 Andi Di Bernardo 39.35 Mirko Janjatovic 40.00 Martin Pogelschek 40.08 Michael Lesjak 40.42 Jan Kirschbach 41.18 Florian Mikula 41.38 Günter Wang 41.44 Thomas Wang1.02.27 uvm.

Bei den Damen konnte sich Sabine Kozak in 45.50 den Tagessieg holen, gefolgt von Zala Zdouc 46.34 und Helga Tomaschitz 47,34.

So ein Wettkamp kann viele neue Erfahrungen bergen und gerade solche Verhältnisse lassen die Läuferseele aus dem Tagestrott ausbrechen. In einigen Gesichtern der Finisher konnte man einen Funken Abenteur, Freiheit und Sieg über den inneren Schweinehund sehen.

Erwin

Ergebnisse

Bilder

14.05 Udine 10 Km Gernot Hammer & Rainer Kornherr sind dabei

Gernot und Rainer werden beim heutigen 10 Km Straßenlauf in Udine wohl beide deutlich unter der 33 Minuten Zeit liegen. Da dieser Lauf international (Afrikaner) stark besucht sein wird, ist ein Platz unter den Top 30ig ein großer Erfolg. Wir drücken euch beiden die Daumen.

Gernot lief unter die Top 20 und hatte eine Zeit von genau 35.00 auf 10,9 Km umgerechnet auf 10 Km müßte dies eine 31.40er Zeit ergeben. Wäre Gernot in Wolfsberg bei den ÖM gelaufen (sofern er startberechtigt gewesen wäre) so hätte er von den 10 Läufern den 5ten Platz eingenommen und in der KTN-Wertung den 2ten Rang - das Limit für den C-Kader hätte auch er nicht erreicht....

Rainer Kornherr lag ca. 1.30 Minuten hinter Gernot und zeigte mit dieser Leistung eine aufsteigende Performance.

Erwin

14.05 Linz Sprinttriathlon eklatat für Kärnten

Alina Hambrusch auf dem Weg zum Sieg
Alina Hambrusch auf dem Weg zum Sieg

Beim Sprinttriathlon in Linz sorgte ein sehr übereifriger Schiri (also gibt es solche auch im ÖTRV nicht nur beim ÖLV) für ein Eklatat der besonderen Art!

Er schloß kurzerhand 13 Athleten aus dem Rennen aus, weil sie nicht in die Penaltybox gingen. Keiner der Athleten war sich jedoch über diesen "regelwidrigen" Ausschluß bewußt, da sich der Schiri nicht klar zu artikulieren verstand!

Weiters sollte man bedenken, das bei 350ig Teilnehmer bei einem Kurztria so ziemlich alle Athleten gleichzeitig auf die Radstrecke gehen und ein ungewolltes Windschattenfahren unausweichlich wird, vor allem dann, wenn die ersten 2 Km der Radstrecke auf einem Fahrradweg zurückgelegt werden mußten.

Nutznießer dieses Eklatates war wohl mehr oder minder das Hauptpulk hinter den führenden und bei ihnen kann natürlich davon ausgegangen werden, das keiner gegen diese Windschattenregel verstoßen hatte???

Disqualifiziert wurden Lukas Gaggl, Leitner Christoph und Lisa Perterer, ausgeschieden ist Michael Kavalirik

Lisa war Führende bei den Damen.

Trotzdem wurde der Triathlon aus Ktn Sicht zu einem Erfolg.

Alina Hambrusch konnte mit fast 3 Minuten Vorsprung den Sieg in der Damenklasse für sich verbuchen - wir gratulieren dir zu dieser tollen Leistung.

Bester Kärntner wurde an zweiter stelle Kriegl Florian.

Erwin

Ergebnisse

 

11.05. 11. Kärntner Businesslauf Hohenwarter & Prieler sind die Tagesschnellsten

Erich mit unseren schnellen Hühnern Astrid und Kati
Erich mit unseren schnellen Hühnern Astrid und Kati

Gigantisch wie viele Läufer teilgenommen haben. Ich war leider nicht dabei, hab es nur auf der tollen Ergebnissliste (42 Seiten ohne Such- oder Sortierfunktion) gesehen.

 

Allgemeine Info Businesslauf

Günter

Ergebnisse

wer kennt diesen Läufer?
wer kennt diesen Läufer?

Der Businesslauf war mit 1314 Läufern wiedereinmal ein sehr gut besuchter Lauf. Mit schmunzeln vermerke ich pro Teilnehmer/in € 18,--

Das tat dem Läufchen keinen Abbruch und so fand sich eine bunte große Schar an Teilnehmern bei sonnigem Wetter auf dem Messegelände ein.

Bei den Damenmannschaften 43 Teams hatten die k/K/ranken Schwestern die Nase mit 1.06.47 vorne, im Team Angelika Eberhard, Gabi Jöbstl, Sonja Krughart. Herausgestochen sind die 3 Schwestern mit den roten Faltenröckchen (Name unbekannt).

Bei den Herren waren stattliche 240 Teams dabei!

Das Siegerteam war ein absolut Topteam - ÖBB Villach mit Wolfgang Maurer (ein ehem. Mittelstreckenspezialist) Roman Weger einer unser zwei öster. Topläufern und dritter ein unscheinbares Blatt, mit vielen PS in den Beinen Thomas Bestebner! Sie benötigten 48.27 für die Strecke. Wolfi Überfellner wurde mit seiner Mannschaft 3ter - er läuft alles. Sofern es einmal auf dem Mond einen Lauf geben würde, er wäre sicher der erste der sich dafür anmelden würde.

Von unserem Verein liefen ebenfalls einige mit und zwar alle in Mixteams! Davon gab es mit 155 Teams ebenfalls ein tolles Feld.

1te wurden die Werbeprofis & Design Winkler mit Elke Hinterberger (2tbeste Frau) Mario Kummer u. Markus Polka in 54.12

5te Viva Mayr Medizin mit Michi Kreis, Andi Di Bernardo u. Sara-Lena Schoppitsch (sie lief nicht mit Fußballschuhen)

15te XXX Lutz Alexander Schwab, Barbara Köck, Alex Nußbaumer

41te Altis Running Team mit Astrid Kopp (sie reiste mit ihrem Fanclub Waldi & Co an) Kati Huber und Erich Strutzmann der wieder (wen wunderts bei den netten Damen) über sich hinauswuchs und in 24.23 finishte.

Sorry aber bei sovielen bekannten Gesichtern ist es schwer einen objektiven Bericht zu schreiben und werde in kürze noch mehr Bilder von dem Lauf ins Netz stellen.

Erwin

Fotos

7.05 Staatsmeisterschaften im Duathlon in Bad Häring / Tirol

7.05 ÖM 10 Km Bahnlauf

so ein tolles Ambiente kann ein Stadion auch haben
so ein tolles Ambiente kann ein Stadion auch haben

Am Samstag finden in Wolfsberg die ÖM im 10 Km Bahnlauf statt. Am Start ist kärntens Paradeathletin Anja Prieler, die sich über die 25 Runden quälen wird. Wir wünschen ihr und allen anderen Teilnehmerinnen tolle Zeiten keine Verletzungen und genügend Teilnehmer. Erwin

 

Andrea Mayr und Valentin Pfeil siegen bei 10.000m Staatsmeisterschaften

 

Andrea Mayr (SVS Leichtathletik) und Valentin Pfeil (LAC Amateure Steyr) haben in Wolfsberg die österreichischen Staatsmeisterschaften im 10.000m-Lauf gewonnen. Bei den Frauen setzte sich Mayr, die erst vor einer Woche den ÖLV-Rekord im 10km Straßenlauf gebrochen hatte, im Rennen über 25 Stadionrunden in 34:28,58 Minuten souverän vor Eva Hieblinger (Cricket Wien – 36:36,93min) und U23-Athletin Tanja Eberhart (ULC Hirtenberg – 36:46,39min) durch. Rekordläuferin Mayr war abgesehen von der Anfangsphase allein an der Spitze unterwegs und will am 4. Juni beim 10.000m Europacup in Oslo ein schnelles Rennen laufen.

 

Bei den Männern jubelte der 22-jährige Valentin Pfeil bei seinem ersten ernsthaften 10.000m Rennen in 30:33,76 Minuten über den Staatsmeistertitel. Gemeinsam mit Georg Mlynek (SK Vöest) wechselte er sich in der Führungsarbeit ab. Zwei Kilometer vor Schluss setzte sich Pfeil, der 2008 bereits Staatsmeister im 10km Straßenlauf war, ab und lief einem sicheren Sieg entgegen. Mlynek verteidigte in 30:58,85 Minuten Silber vor Markus Hohenwarter (LC Villach), der nach einer Achillessehnenverletzung wieder in Renngeschehen einstieg, und in 31:11,21 Minuten Bronze holte.

 

 

10000m, Männer - Zeitläufe alle Teilnehmer

Datum: 07.05.2011 Beginn: 18:30

Rk. StNr. Name Jg. Nat. Verein Leistung

1. 378 Pfeil Valentin 1988 AUT LAC Amateure Steyr 30:33,76 1./I

                    (A-Kaderlimit 28.55 B-Kaderlimit 30.30!!!)

2. 373 Mlynek Georg 1980 AUT SK VÖEST 30:58,85 2./I

3. 362 Hohenwarter Markus 1980 AUT LC Villach 31:11,21 3./I

                                                        (C-Kaderlimit 31.00)

4. 380 Haas Christian 1977 AUT Team Zisser Enns 31:30,88 4./I

5. 377 Leitner Thomas 1986 AUT SU IGLA long life 32:45,34 5./I

6. 379 Doleschal Martin 1979 AUT LG-AU Pregarten 32:48,66 6./I

7. 387 Mayer Jakob 1990 AUT TS Dornbirn 32:59,57 7./I

8. 359 Schipflinger Florian 1982 AUT LC Villach 34:13,65 8./I

9. 355 Petschar Andreas 1969 AUT ASKÖ Villach 36:09,77 9./I

 

10.000 Meter Frauen alle Teilnehmerinnen

 

1. 393 Mayr Andrea 1979 AUT SVS-Leichtathletik 34:28,58 1./I

                      (A-Kaderlimit 33.43 B-Kaderl. 34.30)

2. 390 Hieblinger Eva 1973 AUT Cricket 36:36,93 2./I

3. 394 Eberhart Tanja 1989 AUT ULC Hirtenberg 36:46,39 3./I

4. 396 Bachl-Pichler Anita 1960 AUT TSV St. Georgen/Gusen 36:51,19 4./I

5. 402 Prieler Anja 1985 AUT KLC 38:25,78 5./I

                                (C-Kaderlimit 35:10)

6. 397 Thoma Pia-Maria 1984 AUT CML Fincon 39:27,93 6./I

7. 368 Haas Birgit 1977 AUT KLC 39:53,59 7./I

8. 392 Guarghias Irina 1968 AUT SV-Marswiese 40:07,69 8./I

9. 398 Zuschmann Edith 1976 AUT KLC 42:56,41 9./I

10. 369 Petschar Ines 1974 AUT ASKÖ Villach 50:09,31 10./I

 

Auch nicht schlecht, das bei den 10Km mehr Frauen als Männer am Start waren. Anja lief bis vor kurzem noch im A-Kader des KLV - und betreibt den Laufsport mit viel Ehrgeiz und Liebe. Sie ist ein Halbprofi und sollte genaugenommen in der Reichweite einer Andrea Mayr sein.

 

Man sollte die Limits zur Startberechtigung bei den Damen etwas anheben, um eine internationale Qualität solcher Bewerbe zu erlangen.

Dann würde unser Aushängeschild Andrea Mayr wohl ein wirklich einsames 25ig Rundenrennen herunterspulen.

Weiters dürfen sich alle Teilnehmer an einer öster. 10.000 Meter Meisterschaft glücklich schätzen, das daran keine Triathleten teilnehmen dürfen - die besten 10 von ihnen sind imstande bei den olympischen Distanzen nach 1,5 Km Schwimmen und 40 Km Radfahren (dauer des RF. ca. 50 Minuten!!) ein lockeres Renntempo um die 29ig Minuten auf 10 Km herunterzuspulen!

 

Zwei Tage vor dem Rennen erhielt ich per Mail vom ÖLV die Verständigung das Sabine Kozak nicht startberechtigt sei. Ein übereifriger Wettkampfrichter entdeckte, das sie für das Rennen, das Limit nicht erfüllen würde! (HM Zeit 1.24 - sie lief in Wels 1.25 - u. 10 Km Limit 42 Minuten). Schon alleine die Umrechnung der 10er Zeit auf den HM läßt erahnen welch grandiose Gehirnakrobatik hinter diesen Limits stehen.

Zu deren Beruhigung sei angemerkt, das Sabine schon 2 x 38iger Zeiten auf 10 Km gelaufen ist... und ich sie ca. 5 Tage vor dem Start aus der Teilnehmerliste gestrichen habe.

Für alle Läufer die nicht unbedingt auf der Bahn Wettkämpfe bestreiten möchten, kann ich nur den dringenden Rat geben, macht um die Ovals einen großen Bogen!

 

 

KLV HP

7.05 KLV-Dilemmanormen für eine Kaderzugehörigkeit

Unsere Kärntner Leichtathletikasse konnten sich lt. Medienberichten in der österreichischen LAszene sehr gut behaupten.

Alles recht und gut.

Ich wage es sogar zu behaupten die männlichen Teilnehmer sind wirklich Spitze unterwegs gewesen. Einziger Schönheitsmakel stellen nur die KLVerbandsnormen für eine Kaderzugehörigkeit dar!

Genaugenommen konnnte keiner der Ktn Athleten/innen die bei den Bewerben teilnahmen auch nur ansatzweise eine der Richtlinien erfüllen.

Markus Hohenwarter (bester KTN) schrammte mit etwas mehr als 11 Sekunden an der C-Kaderrichtline vorbei...

bei den Damen fiel das Zeiturteil noch vernichtender aus. Anja Prieler (beste KTN) konnte die C-Kadervorgabe um 3 Minuten und 15 Sekunden nicht erreichen.

Ich möchte aber nochmals darauf hinweisen, das die gelaufen Zeiten für öster. (Dorf)verhältnisse enorm schnell waren. Andrea Mayer erreichte mit ihrer Bombenzeit gerade noch das B-Kaderlimit (2 Sekunden langsamer und es wär nur der C-Kader gewesen), sie zählt jedoch in Europa zu den Topläuferinnen und wurde schon Weltmeisterin!

Jetzt frage ich alllen Ernstes was läuft in diesem System falsch und wer stellt solche kranken Richtlinien auf? Welche finanziellen Vorteile dürfen sich gewisse Vereine aus solchen Richtlinien erwarten. Nutznießer dürfen nur solche Vereine sein, die viele Kaderangehörige haben, die diese Normen mit einigen Unterschleifen zu umgehen verstehen, wie Platzierung bei ÖM u. ÖBestenliste. Oder auch solche die massenhaft Kinder u. Jugendliche (hier wurden die Richtlinien rigoros gestalltet) in den Ovals Runden laufen lassen um ja genügend Personen in diesen Kader zu bekommen.

Unser ÖLV darf nicht vergessen werden, denn er kassiert pro Staatsmeisterschaftsbewerb einige hundert Euro!

Unsere "Nachwuchshoffnungen", auf denen der Verband alles setzt, sterben aus (aus der Sicht des Sportes), sobald sie in das Oval Berufsleben eingegliedert werden.

Es lebe der Verband und all seine glorreichen Richtlinien!

Wie um alles in der Welt soll ein Athlet "sauber" diese Richtlinien knacken können!?! Diese Herren leben in einer sportlichen Gedankenwelt die in grauer Vorzeit stattfand, wo gewisserweise unfaire Nachhilfepraktiken zum guten Bahnton gehörten und solche Zeiten "leicht" erreichbar waren!

Im internationalen Vergleich haben unsere Topathleten (ausgenommen Andrea) nicht einmal den blassen Schimmer einer Chance bei einem 3000 Meter Bewerb nicht überrundet zu werden.

Vergeßt die ehrgeizigen kranken Ziele und bleiben wir (nicht beim Laufen) mit beiden Beinen am Boden!

Erwin

 

7.05 Magdalensberglauf Sabine holt Gold Martin versilbert sich

Um 16.00 Uhr findet der Start des traditionellen Laufes auf den Magdalensberg statt. Wie schon all die Jahre zuvor, darf sich der Veranstalter Gerald Passeger und sein Team wieder ein großes internationales Starterfeld und mehr als 200ert "Karantanen" erwarten. Erwin

Nicht nur bei der Zeitmessung ein Experte, sondern auch Sportlich!         Mag. Peter Stern www.stern-bew.com
Nicht nur bei der Zeitmessung ein Experte, sondern auch Sportlich! Mag. Peter Stern www.stern-bew.com

Fast zu perfekt war das Laufwetter beim heutigen Römerlauf. Strahlend blauer Himmel aber ein wenig zu heiß. Ich war auch froh, dass hin und wieder ein Lüfterl über die "Rennstrecke" fegte.

 

Für mich "MAN OF THE RACE" Erwin Kozak. Wir alle kennen ihn, ein Kämper durch und durch. Normalerweise bei jedem Rennen dabei, nur nicht heute. Heute war er mitn Radl auf der Strecke und feuerte uns an. Grund dafür war, dass er vorige Woche am Reiskofel die ersten Kilometer mit mir "bummelte". So musste er 120% geben, dass er das Rennen noch gewinnen konnte. Ich bin mir sicher die Meisten, auch ich wären angeschlagen in das heutige Rennen gegangen.

 

Sieg der Vernunft, dein Körper wird dir es danken. Das wichtigste neben dem Spaß am Sport ist die Gesundheit.

 

Zum Rennverlauf, kann ich leider nicht viel sagen. Ich habe mich sehr auf mein Rennen konzentriert und ich bin froh das meine Formkurve trotz der meiner Ausbildung nach oben geht.

 

 

Günter

ERGEBNISSE

FOTOS

 

Herren

 
1. Robert Stark LC Stockenboi 46:22,2
2. Martin Pogelschek KELAG ENERGY 48:44,7 AK 1
3. Urs Leu LC Duebendorf 49:59,7  
4. Wolfgang Überfellner Narturfreunde ZEll 50:21,6  
5. Felix Meizer KELAG ENERGY 50:27,6 AK 1
6. Günter Wang KELAG ENERGY 51:40,8´ AK 1
20. Bruno Gratzer KELAG ENERGY 56:20,6 AK 3
106. Erich Strutzmann KELAG ENERGY 1:19,25 AK 3
108. Thomas Wang KELAG ENERGY 1:21,27 AK 5

 


Damen  
1. Sabine Kozak KELAG ENERGY 59:21,8
2. Helga Tomaschitz LC Vitus St.Veit 1:00:01,0
3. Elisabeth Starz KLC 1:02:21,4
4. Wiltrud Rieberer-Murer AC Mossburg 1:04:37,6
5. Rosalinde Passegger ASV Maria Saal 1:05:34,6
6. Silke Sendelhofer ASV Maria Saal 1:6:28,1

Dies und das...

mit 139 Teilnehmern (einer hat aufgegeben) war der Lauf trotz vieler Veranstaltungen sehr gut besucht. Zeitgleich waren die ÖM 10 Km Wolfsberg, Vierberglermarsch, Graz Half Ironman, Ferlacher Lauf (am Vortag), Kulturlauf Bleiburg, Graz Businesslauf.

Die Temperatur von 22° und ein leichter Wind, der die Hitze etwas entschärfte, machten den flachen 80%igen Asphaltkurs auch nicht gerade leicht.

   Zum Rennverlauf. Anfangs machte Martin P. und Felix M. das Tempo und führten das Feld in einem gesitteten Tempo auf den ersten Km an. Robert übernahm dann wie üblich das Zepter und gab es bis ins Ziel nicht mehr ab. Martin konnte obwohl er vor 3 W. den Wien Marathon in 2.30 und vorige W. den HM in St. Veit in 1.14 lief ein souveränes Rennen herunterspulen und rettete verdient den zweiten Gesamtplatz ins Ziel. Der schweizer Routinier Urs lief locker aufs Podest und mischte das Feld von hinten auf (wie es sich auch gehört). Wolfi Überfellner hielt sich Anfangs ebenso etwas zurück und konnte trotz Pulsvorgabe seines Trainers Günther Mirnig auf den 4.Platz katapultieren, ich bin gespannt was der Junge bein Eisernen abliefern wird. Felix machte einige Tempowechsel und konnte den 5 Gesamtplatz erreichen. Dicht gefolgt von Günter Wang, der wie es scheint einen sehr guten Tag erwischte, denn die neue große Herausforderung "Schule" die er gerade macht, wirft den Haudegen verständlicherweise aus der Bahn.

Am Rande: die ersten 6 in der Einlaufliste waren alle Klassensieger, ich kann mich nicht erinnern, das das jemals der Fall war. Zum internen Duell unserer "Oldies" (in Wirklichkeit ist der Altersdurchschnitt bei uns jenseits von 30ig...) konnte sich erstmals Erich Strutzmann vor Thomas Wang klar durchsetzen.

Eine Freude habe ich, wenn ich Klaus Kollitsch sehe - er ist seit geraumer Zeit Pacemaker für keinen geringeren als seiner Tochter Anna. Sie ist sicherlich das jüngste Küken in der mittlerweilen großen Familie der kärntner Bergläufer.  Lieber Freund, sofern du einmal das Bedürfnis verspüren solltest wieder einmal am Berg anzugasen, so stelle ich mich gerne als dein Vertreter als Pacemaker zur Verfügung - es wäre mir eine Ehre!

Zu den weiblichen Bergfexen - die bekanntlich Morgen ihren Ehrentag haben.

Gratulation an alle 22 Frauen und unserer Anna eine jede ist es Heute wert genannt zu werden - (nach der Einlaufzeit - die ersten sechs stehen oben) Simone Hafner, Annemarie Grupper, Barbara Hipp (ein neuer Dauergast bei den BL) Laura Wirth, Irmgard Dörflinger, Elisabeth Hohenberger (sie wird Heuer ein 4 Tagesrennen über die Alpen bestreiten), Gerhild Rücker (danke sie hat meine verlorene Kappe gefunden u. gewaschen...dabei war sie gar nicht so schmutzig), Irmi Walgram, Heidrun Oberheinrich, Margit Ottitsch, Bettina Policar, Doris Puschmann, Elfriede Schaunig, Maria Rothbauer, Anna Kollitsch, Erika Tiefengraber u. Margarethe Bernhart. (glücklicherweise ist Sonntag nicht Vatertag 116 Namen...)

Ein besonderer Dank der Familie Wang, die gleich an drei Streckenabschnitten das laufende Volk anfeuerten und Bilder schossen, sowie dem OK Team allen voran unser Passegger.

Erwin

 

 

6.5 Ferlach Michael Lesjak gewinnt das Rennen

keine falschen Hoffnungen der Winter ist ade - ich fand leider kein geeigneters Bild vom Michi
keine falschen Hoffnungen der Winter ist ade - ich fand leider kein geeigneters Bild vom Michi

18 Teilnehmer liefen den Murmelrun 2011. Siegfried hat mit seinen Veranstaltungen wohl auch kein glückliches Händchen, obwohl er sicherlich mehr Teilnehmer verdienen würde.

Es gewann Michael Lesjak in 20.38 vor Ulrich Götzinger in 20.55 und Markus Kropfitsch in 21.11. Bei den Damen konnte die Vorjahreszweite Alin Hambrusch in 21.59 vor Sabine Hammerschmied 27.45 gewinnen, Sabrina Pasterk wurde in 27.57 dritte.

Erwin

5.5 Grazer Businesslauf 4158 Läufer im Ziel

Beim Grazer Businesslauf wurden diesesmal drei Distanzen angeboten - beim HM waren nur 26 männliche u. 2 weibliche Teilnehmer am Start.

Der 10,5 Km Lauf war schon wesentlich besser, dort erreichten 753 Athleten das Ziel.

Beim 5,3 Km Lauf fanden sich schon 3377 im Ziel wieder...

Diese Zahlen lassen die Herzen eines Veranstalters höher schlagen.

Muß er doch nicht um die Finanzen bangen, sonder steigt mit einem sattem + aus der Arbeit.

Schade, das nicht alle Läufe annähernd so gut besucht sind.

Erwin

1.5. Tag der Wahrheit Graz - Boris kämpft unter den Top 10

Boris Scherwitzl liegt bei den Tagen der Wahrheit in Graz an der 9ten Stelle und wird Morgen (Sonntag) noch den Laufbewerb absolvieren. Wir rechnen stark das er noch einen Podestplatz erreichen kann, da seine Stärke im Laufen liegt.

Wir drücken dir fest die Daumen.

Er konnte den ausgezeichneten 8ten Platz erreichen. Die Überraschung des Rennens war aber Max Renko (Freund von Astrid Roggl) der den 2ten Platz errang.

Ergebnisse

Erwin

1.5 Reißkofelberglauf Hermann Lederer synonym für Berglaufpur &

V I E L E S    M E H R

Jeder der unseren Hermann kennt, weiß mit wieviel Engagement und Ehrgeiz dieser "jugendliche" Bursche in Punkto Organisation und Liebe dem Berglauf entgegenbringt.

Wir danken unserer Fotografin Monika Stromberger (die eine tolle Physiotherapeutin ist) und ihrer Gehilfin Romy Kozak für ihr Engagement und den tollen Bildern!

48 Teilnehmer nahmen eine leicht abgeänderte Strecke in Angriff und die wilde Bergabpassage wurde dadurch entschärft.

Beim 3ten Lauf zum KTN BLC wurde bei den Damen wieder ein neues Gesicht auf dem Siegertreppchen gesichtet. Silke Sendelhofer konnte in 46.27 den Tagessieg erringen. Zweite wurde Doris Scherzer in 48.27 gefolgt von Christa Triebl 50.45.

Bei den Herren wurde der Sieg über Thomas Bestebner (LCC Villach), ein Neueinsteiger (seine Bestzeit auf 5Km liegt bei 14.22 aus dem J. 93) und mir ausgefochten. Thomas konnte sich auf den ersten Km absetzen und wurde von mir erst nach dem 4 Km eingeholt. Schulter an Schulter kämpften wir bis zum letztem Anstieg auf dem ich mich etwas absetzen konnte.

Witziges Detail am Rande:

Als ich und Thomas im Ziel waren, meine Startnummer hatte ich bereits abgenommen und erfrischte mich mit einem Becher Reißkoflwasser, machte das Fräulein von der Labestation den Meister der Zeitnehmung darauf aufmerksam, das er die Zeit abstoppen sollte...

1. Erwin Kozak 34.10

2. Thomas Bestebner 34.21

3. Günter Wang 37.59

35. Thomas Wang 54.44 AK3

Erwin

Ergebnisse

Bilder

 

 

Besonders Gratulieren wollen wir am heutigen Tag Klinar Peter aus Villach!

Besonders motiviert "erstürmte" er heute den Berg. Der Grund dafür war gegen 7:30 zu suchen, denn er wurde zum dritten male Opa!

 

Das gesamte Kelag Energy Running Team wünscht Dir und Deiner Familie viel Gesundheit und dass der Kleine einmal auf Opa's Spuren die Berge erzwingt!

 

Günter

1.5. Uniqa Sonnenlauf ein Fest für Läufer & KTN Meisterschaften

Bei den diesjährigen div. Läufen rund um den "Uniqa/Reiffeisen Sonnenlauf" zeichnen sich spannende Titelkämpfe um die KTN HM Meisterschaften ab. Wir sehen gespannt den div. Läufen entgegen.

Beim 10,5 Km Lauf wurde Norbert Domnik in 36.09 ausgezeichneter 2ter - gewonnen hat Lukas Gaggl in 34.54 - 3ter Christian Ebendorfer in 37.46 Erich Strutzmann wurde mit einer 55.26 Zeit in seiner AK 3ter. (bei Pentek wurde eine falsche Zeit angegeben)

Bei den Damen Siegte die Favoritin Anja Prieler in 40.45 vorTanja Tscheinig 49.43 und Claudia Ronacher in 49.50.

Beim HM ging der Sieg an Gernot Hammer in 1.11.55  vor Rainer Kornherr 1.13.52 und unserem Bronzejungen Martin Pogelschek in 1.14.49 - seine Zeit beim Hm war ident mit der des Wien Marathons bei seiner ersten Durchgangszeit....

bei den Damen konnte sich Michaela Zwerger klar in 1.27.48 durchsetzen. Zweite wurde Anita Schaller in 1.30.43 und Birgit Haas in 1.31.05

 

Läufe wie in St. Veit und anderswo erfreuen sich immer größerer Beliebtheit der Volksläufer.

Bei den KTN Meisterschaften egal welcher Disziplin (außer im Berglauf) stagnieren seit Jahren die Teilnehmerzahlen. Der Grund dürfte wohl darin zu suchen sein, das "Meisterschaften" für Läufer keinen Anreiz bieten. Div. Bahnveranstaltungen (Ovalläufer) werden von noch schlechteren Teilnehmerquoten heimgesucht, da sind mehr Wettkampfrichter als Athleten/innen zu finden. 

Nichtsdestotrotz dürfen sich Bahnwuzzis einer gewissen Anerkennung seitens des KLV sicher sein.... ist doch diese Spezies kurz vor dem Aussterben bedroht. Die Latte für eine Verbandsförderung (seitens des KLV) ist bei Männer derart hoch, das diese mit Leberkäsesemmeln und Bier wohl kaum zu erreichen sein dürften. Bei den Damen wurden diese Werte sehr human nach unten revidiert und trotzdem finden sich so gut wie keine Bewerberinnnen bei den div. Meisterschaften. Unsere ehrenwerten Verbandsmitglieder orientieren sich da wohl an alte Zeiten, 60iger 70iger u. 80iger Jahre wo noch fleißig auf der Bahn gelaufen wurde und Volksläufe eher zu den exotischen Bewerben zählten. Trotz modernster Trainingsmethoden, ernährungswissenschaftlichen Plänen und div. Pipapo gelingt es den modernen Athleten nicht an die alten Bestmarken der früheren Sportler heranzukommen...woran das wohl liegen mag...

Eine grundlegende Änderung dieser verkrusteten Struktur wäre überlegenswert.

 Ergebnisse

Erwin

30.04 Ötztaler Alpintriathlon Niklas verpaßt Bronze nur ganz knapp

Der Extrem-Marathon umfasste drei Disziplinen: Mountainbike (24,2 km/1570hm), Laufen (11,8 km/495 hm) und Skiberggehen (6,2 km/1201 hm). Der Start erfolgte bei leicht bewölktem Himmel und idealen Wettkampftemperaturen um 9 Uhr auf dem Hauptplatz in Naturns. Insgesamt 486 Teilnehmer aus 8 Nationen waren heuer eingeschrieben.

Unser Niklas Kröhn wurde im Gesamteinlauf 4ter und in seiner Klasse 3ter! Bei diesem Starterfeld eine tolle Leistung! Beim Laufen erzielte er die Tagesbestzeit und konnte sich mit seiner soliden Form diese gute Platzierung erringen.

Marita wurde Ges. 16te und beste Österreicherin.

Erwin

30.04 Cross WM Spanien Martina Donner wird Weltmeisterin

Bei den diesjährigen Weltmeisterschaften im Crosstriathlon in Spanien wurde Martina Donner Weltmeisterin und zeigt damit wieder einmal mehr, das sie zur absoluten Weltspitze im Crosstria gehört.

Wir Gratulieren dir zu deinem zweiten Titel ganz herzlich und hoffen auf einen baldigen Bericht über den Wettkampf - Distanz - 1 Km Schwimmen 20 Km Radfahren und 6 Km Laufen.

Michael Olipitz - der Lebensgefährte der schnellen Dame wurde leider nur mit der Blechernen belohnt er verpaßte Bronze um nur 2.38 Minuten - er finishte in 2.02.33. Der Sieger in dieser Kategorie hieß Brent Peacock (USA) in 1.55.17.

In der Elite Frauen wurde Carina Wasle 11te in 1.51.40, der Sieg ging an die Kanadierin Melanie Mcquaid in 1.43.02.

Wir Gratulieren unserer zweimaligen Weltmeisterin recht herzlich.

Erwin

30.05 Andrea Mayr montiert auf 10 Km alles ab....

Wien - Stadion Lauf 10 Km Andrea Mayr montiert in gewohnter Manier alle Konkurrenten in den Staub der Aschenbahn zurück. Sie erreicht die Ziellinie in sagenhaften 33.12 Minuten und läßt alle männlichen Pedanten weit hinter sich. Weiters pulverisierte sie den alten öster. Rekord beim 10 Km Straßenlauf. Wir sehen diese flotte Frau nächste Woche in Wolfsberg bei den 10.000 Meter Meisterschaften. Die einzige Frage bei diesem Berwerb wird der sein - wer wird zweite und wieviele Minuten liegt sie hinter der Siegerzeit...

Erwin

25.04 Brandlberglauf & Er & Sie Lauf in Sittersdorf

Geburtstagskind Petz Dieter
Geburtstagskind Petz Dieter

Heute (Sonntag) stellt sich dem laufendem Volk nur eine Frage - kommt es Morgen zum erstem Regenrennen in dieser Saison?

Nein, bei optimalen Temperaturen wurde der 2te Brandlberglauf mit annnähernd 100 Teilnehmern zu einem tollen Erfolg für das OK Team um Armin Wasner.

 

 

Auch ein Geburtstagskind war heute am Start. Petz Dieter (LG St. Paul) wurde im Ziel mit einen Geburtstagsständchen empfangen.

 

Das Kelag Energy Running Team wünscht Dir alles Gute!

 

 

 

 

 

Ergebnisse

Damen                                                    Herren

1. Sabine Kozak        51.58                  1. Robert Stark                43.09

2. Helga Tomaschitz   53.08                     2. Erwin Kozak                 43.18

3.Rosi Passegger        59.56                    3. Jahn Kirschbach            45.18

19. Marion Gratzer (AK3) 1.14.07       5. Felix Meizer (AK2)         46.05

                                                             7. Andi Di Bernardo (AK3) 46.24

                                                            12. Günter Wang (AK3)      48.17

                                                            20. Bruno Gratzer (AK3)     51.30

                                                            85. Thomas Wang (AK2)     1.10.47

Zum Rennverlauf

Bei den Herren entwickelte sich auf den ersten Kilometern ein interessantes Geplänkel. Ich durfte mit Robert Stark, der anscheinend zuviel Osterschinken gegessen hatte mitlaufen, leider lief ich am Vortag zuviele an Höhenmetern und damit konnte ich Robert auf den letzten Metern nicht halten. Er siegte verdient mit 9 Sekunden Vorsprung.

Bei den Damen ging der Sieg diesesmal an Sabine, sie überholte unser Laufurgestein  Helga vor dem 1 Km und gab die Führung nicht mehr ab.

Erfreuliches am Rande, genau jeder 5 Teilnehmer war eine Frau.

Der Held des Tages waren aber vielmehr Jahn, der wieder zur alten Form heranreift und eindeutig "Man of the race" wurde Pototschnig Reini, der nach seinen unzähligen Marathons (alle um die 2.43) ein souveränes Rennen an 6ter Position beendete.

Meine "Kurzsichtigkeit" möge entschuldigt werden, es ist sehr schwer ist eine Beurteilung einer Leistung zu würdigen, wenn die näheren Begleitumstände nicht bekannt sind und so kann es sein, das der eigentliche Held/in untergeht. Aber frei nach meinem Motto - ein jeder ist Sieger über sich selbst und wird damit zum Winner of the race!

 

Bilder

Ergebnisse

Erwin

Der Er und Sie Lauf wurde ein voller Erfolg gewonnen hat unser Moosburger Pärchen Wiltrud und Gerd - nähere Infos unter

ER&SIELAUF

secound man of the Race
secound man of the Race

Erwin ich muss Dir ein wenig widersprechen!!

 

Der eigentliche "Man of the Race"  ist Klaus Kolitsch.

 

Trotz vergessener Laufhose startete er kurzer Hand mit seiner Jeanhose.

 

Er sagte nur dazu:" Ist ja Ostermontag, da sollte man sich schon etwas schöner anziehen!".

 

Hut ab, ich wär wieder nach Hause gefahren!!

                                          Günter

 

(lieber Günter ein Wort meinerseits bezüglich nach Hause fahren - aufgeben würde ich nur einen Brief. Wenn ich mit Badeschlapfen laufen müßte würde ich es auch tun  /Marterleberglauf.../lg Bergfex)

 

18.04 Boston Marathon eine strittige Angelegenheit

the man of the race
the man of the race

Montag der 18.04.2001

Geoffrey Mutai unterbot den bestehenden Weltrekord von Haile G. um 57 Sekunden und lief mit der Fabelzeit von 2.03.02 über die Ziellinie. Der Rekord wurde aufgrund des zu starken Gefälles der Strecke annulliert. Das dürfte den Schwarzafrikaner aber auch nicht allzusehr schmerzen, denn die Gewinner bei diesem Bewerb dürfen doch gute 500.000end Dollar an Preisgelder abräumen!

Es ist schon einige Jahre her, da wurde beim Boston Marathon ein "Gehbehinderter" Läufer bei km 11 aus dem Rennen genommen - der Grund - er war um Ellen vor dem führenden Marathonläufer und das darf es in der LA nicht geben, das ein Fußamputierter vor einem Spitzenläufer ins Ziel hüpft!

Fairerhalber muß eingestanden werden, das dieser Herr "Stahlfedern" unter seinem amputiertem Fuß hatte und dadurch einen nicht unwesentlichen Vorteil (Schrittlänge) gegenüber den anderen Läufern hatte.

Aber zurück zu unserem annullierten Rekord. Macht euch selbst ein Bild von der Bostonstrecke:

Obwohl die Strecke relative flach ist, ist der Boston Marathon ein schwieriger Kurs. Die erste Hälfte geht fast ständig bergab, was sehr die Oberschenkel belastet. Von Meile 18-21 geht es bergauf am Heartbreak Hill. Die letzten Kilometer führen durch Boston und je nach Wetterlage kann einem ein kalter Meereswind entgegenschlagen. Das Bostoner Wetter ist für seine Unregelmäßigkeit bekannt und man sollte auf jede Wetterlage vorbereitet sein. Es können 25 Grad C sein oder es kann schneien und stürmen bei niedrigen Temperaturen. Heuer hatten die Läufer ein ca. alle 20ig Jahre wiederkehrendes Glück - auf der gesamten Strecke wurde kräftiger Rückenwind verzeichnet und ansprechbare Läufertemperaturen.

Erwin

17.04 Wiener Marathon - eine wahre Rekordflut an medialen Berichten gepaart mit tausenden Läufern ergibt ein Meggaspektakel

unvorstellbare Massen laufen und laufen
unvorstellbare Massen laufen und laufen

Auch diesmal bleibt der Marathon von einem Rekordteilnehmerfeld nicht im Stich gelassen und die Veranstaltung zieht die Massen in ihren Bann. Medial wie TV, Radio, Printmedien sind seit Jahren treu an der Seite von Wolfgang Konrad und seinem Team.

Als sportliches Highlight wurde Haile Gebrselassie auserwählt, um nur einen der vielen klingenden Namen zu erwähnen.

Wer wird schnellster Österreicher und bester Kärntner in diesen Bewerben. Ich möchte jedoch auch einige erwähnen die nicht unbedingt als Favoriten an den Start gehen.

MARTIN STELLT SEINEN NEUEN MARATHONREKORD AUF 2.30.11!!!

(eines ist jedoch gewiß - er beißt sich garantiert in die Wadln, denn wäre der "Glücksritter" mit Uhr gelaufen, hätte er auf den letzten Km die 12 Sekunden auch noch wett gemacht).

Der KLV wird nun wohl oder übel wieder die Kaderrichtlinien neu überdenken, denn mit dieser Zeit würde der Asphaltcowboy & Bergrowdy in den Kärntner C-Kader schlüpfen und es wäre gelacht, wenn da nicht irgendwo noch ein neuerlicher Stolperstein gefunden werden könnte!

Nun zu Roman Weger der österreichische Held beim Wien Marathon er kam als einziger Österreicher unter die Top 30ig und erreichte mit der fabelhaften Zeit von 2.18.24 den ausgezeichneten 21ten Platz. Es gab viele Pacemaker, doch für Roman (nur ein Österreicher) hatte der Veranstalter wohl keinen im Talon. Es freut mich riesig, das die KTN Riege sich derart famos in Wien geschlagen hat.

Dies und das....

Bei den Staffeln konnten die Killerbienen mit Milena Wagnerana - Astrid Rogl (eine gute Bekannte unseres Vereines) und Angela Pacher (SV-Penk) den tollen 3ten Gesamtrang erlaufen und das als reine Frauenstaffel, wobei eine Dame fehlte!

Die Siegesherrenstaffel wurde allen voran von einen ganz netten musikalisch begeisterten "Lehrer" Manfred Gigl gewonnen.

Beim HM konnte sich Rauter Christoph mit einer Zeit von 1.16.20 als 23igster beim HM auszeichnen.

Der haushohe Favorit Haile beendete das Rennen mit einer Fabelzeit von 1.00.18 und blieb damit unter seinen Erwartungen, den HM-Rekord zu knacken - aber es ist allemal eine irre Leistung!

Ergebnisse

Erwin

 

16.04 St. Georgner Längseelauf in familiärer Atmosphäre

Siegerfoto: Leider nicht bei Kelag Christian Eberdorfer Sieger des 5km und 10km Bewerbes, Sabine Kozak Siegerin 5km, Sieger AK: Erich Strutzmann, Marion Gratzer & Günter Wang
Siegerfoto: Leider nicht bei Kelag Christian Eberdorfer Sieger des 5km und 10km Bewerbes, Sabine Kozak Siegerin 5km, Sieger AK: Erich Strutzmann, Marion Gratzer & Günter Wang
Romy 2010 beim Längseelauf
Romy 2010 beim Längseelauf

Heute findet der Längseelauf statt. Diese Laufveranstaltung zeichnet sich nicht nur durch ein hochkarätig besetztes Läuferfeld aus, sondern vielmehr durch die familiäre Atmosphäre die die Dorfgemeinschaft Drasendorf und Umgebung beiträgt.

Unser Laufclup wird diesesmal von unserem jüngstem und ältestem Mitglied angeführt und wir sehen gespannt dem Rennverlauf entgegen.

Das Kelag Energy Running Team konnte bei den div. Läufen top Ergebnisse erreichen.

Sabine gewann den 10 Km Lauf souverän vor Elisabeth Starz.

Beim 5 Km Lauf konnte Günter Wang den 3 Platz erlaufen und gewann seine AK, Marion Gratzer wurde 2te und gewann die AK. Ihr Mann Bruno wurde Gesamt 6ter und 2ter in seiner AK.

Erich Strutzmann kam diesmal zu goldenen Ehren in seiner AK. 

Genauere Infos folgen.

                                                                                                                 Ergebnisse

Bilder

Erwin

 

Unsere Event-Gucker Christian und Herbert haben wiedermal aufgezeigt!

Alle Läufer bekamen ein gratis Läuferfoto. Das Kelag Energy Running Team bedankt sich bei euch beiden, dass Ihr überall so tolle Fotos macht!

EVENT-GUCKER

10km
Herren      
Platz Name Verein Zeit
1. Eberdorfer Christian LC St. Georgen am Längsee 37:52
2. Mikula Florian DSG Maria Elend 38:23
3. Mord Heimo Atus Knittelfeld 38:35
Frauen      
1. Kozak Sabine Kelag ENERGY 42:57
2. Starz Elisabeth KLC 46:35
3. Puck Doris   48:10
5km      
Herren      
1. Eberdorfer Christian LC St. Georgen am Längsee 17:37
1. Mord Heimo Atus Knittelfeld 17:37
3. Wang Günter Kelag ENERGY 18:16
AK4 1.Platz Strutzmann Erich Kelag ENERGY 27:22
AK2 2.Platz Gratzer Bruno Kelag ENERGY 19:10
Damen
1. Fruhwirth Doris   24:39
2. Gratzer Marion Kelag ENERGY 25:47
3. Policar-Kronl. Bettina TriTeam Magdalensberg 25:55
KINDER      
1. Kozak Romy Kelag ENERGY 3:41

weiter Ergebnise unter dem oben angeführten Link!

10.4 Diexer Panoramalauf - eine phänomenale Veranstaltung

Robert auf längerer Strecke mit neuen Streckenrekord
Robert auf längerer Strecke mit neuen Streckenrekord

Der Auftakt im KTN Berglaufcup fand diesesmal in Diex statt.

Anwesend war die KTN Berglaufelite und es wurde auch so mancher Straßenläufer gesichtet. 152 Teilnehmer (NW eingerechnet) erreichten das Ziel bei sonnigem Wetter unter einer perfekten Organisation, allen voran genannt Jahn Kirschbach und seine Familie.

Der Sieger, Robert Stark war diesmal nicht zu schlagen und klopfte einen neuen Streckenrekord herunter, obwohl an die 200 Meter weiter zu laufen waren. Lt. Aussage des KLV Präsidenten Christian Käfer war der Grund darin zu suchen, das unser Robert nun auf Mineralwasser umgestiegen sei und seinem Lieblingsgetränk "Hopfen und Malz" den Rücken kehrte, das jedermann/frau bei der anschließenden Siegerehrung auch hautnah miterleben durfte!

 

 

 

 

 

Zu den Ergebnissen

Damen   (17 Teilnehmerinnen)                       Herren (100 Teilnehmer)

1. Helga Tomaschitz        1.15.04                          Robert Stark                 57.27

2. Sabine Kozak (AK1) 1.15.22                          Martin Pogelschek(AK1) 58.30

3. Wiltrud Rieberer M.      1.19.47                          Erwin Kozak(AK1)          59.44

4. Rosi Passegger            1.20.24                          Gernot Hammer          1.01.17

5. Silke Sendelhofer         1.22.34                          Wolfgang Überfellner    1.02.19

6. Elisabeth Starz             1.24.47                          Felix Meizer (AK2)        1.04.14

weitere Kelagianer 

14. Günter Wang (AK 1) 1.09.23 - 26. Bruno Gratzer (AK4) - 95. Thomas Wang 1.40.47 (AK2) - 97. Erich Strutzmann (AK3) 1.45.43 er kann nicht nur managen sondern auch laufen.

NW

Damen                                                             Herren

Claudia Trattnig 45.52                                        Ewald Illitsch 42.54

Marianne Schatz 47.21                                        Manfred Trattnig 46.10

Hedvika Blatnik 47.48                                         Gerhard Petschenig 47.03

15. Claudia Wang 1.05.03          

und erwähnenswert ist auch Otto GRABER der den NW-Bewerb in 1.05.38 absolvierte, (Jg 30 - gleich wie Albert Ertl) er ist immer noch aktiv und einer der wenigen, der mit mir vor ca. 30 Jahren an Berglaufen teilnahm! Alt sein ist kein Grund nicht am Leistungssport teilzunehmen und zolle ihm und seinesgleichen meinen Respekt.

Marie Christine Wang
Marie Christine Wang

Erwin

Ergebnisse

 

 

 

 

 

Die tollen Bilden von den Läufern verdanken wir der jungen und talentierten Fotografin

Marie-Christine Wang.

Bilder

 

Natürlich auch tolle Fotos zaubert wie immer unser

Event-Gucker

Chrisi

4.-8.-o4 32. Bundesschimeisterschaften d. Exekutive in Galtür Tirol

Reini, Martin, Franz, Gerhard, Erwin und unser Silberling Gilbert - das Bild wurde auf ca. 2080 Meter Seehöhe aufgenommen
Reini, Martin, Franz, Gerhard, Erwin und unser Silberling Gilbert - das Bild wurde auf ca. 2080 Meter Seehöhe aufgenommen

Bei den 32. Bundesschimeisterschaften der Exekutive ist wie wäre es anders zu erwarten ein hochkarätiges Feld am Start. Die Veranstalter kämpfen in Galtür bei annähernd 20° + mit dem Erhalt der Strecken....

wir sehen gespannt vier Wettkampftagen entgegen und hoffen das diese unfallfrei über die Bühne laufen werden.

Die Organisation scheute keine Kosten und Mühe und konnte alle Bewerbe reibungslos über die Bühne gehen lassen.

1. Tag die Ergebnisse

nordisch 11 Km 74 Teilnehmer (neuer Teilnehmerrekord) Start auf 1800 Meter Seehöhe, das vielen Athleten zu schaffen machte.

Silber konnte unser Jungspund trotz Sturz in der AKI Gilbert Grabner in 31.41 holen.

Er sicherte dem LK-d. BMJ das zweite Edelmetall nach Christian Gschwenter.

Weitere Platzierungen Erwin Kozak 30.31 (Gesamtklassement 41ter - mein bestes Resultat bisher) Reinhard Fortyn 31.01 Gerhard Eigner 33.18 Martin Ofner 34.41 Franz Huttegger 35.33

Es siegte Eberhard Julian 24.25 vor Tritscher Bernhard 25.15 und Grader Thomas 25.21 bester KTN wurde Pinter Jürgen als 5.ter in 25.23

Bei den Alpinen lief es ebenfalls so gut wie noch nie und sie konnten in den AK sogar zwei Goldene erringen - Franz Klinger u. Christopher Schmeißner (+ Silber im Riesenslalom).

Wir sehen den nächsten Bewerben gespannt entgegen - die Aufstellungen der einzelnen Ressorts gegenüber der JW gleicht David gegen Goliath.

SKIBERGSTEIGEN

Beim Skibergsteigen hatte die JW einen unwesentlichen Nachteil gegenüber den anderen Bewerbern.

Wir starteten 3 Stunden zuvor die Staffelbiathlonmeisterschaften.

Es nahmen ca. 100 Teilnehmer diesen Bewerb in angriff, wobei auf ca. 9,5 Km ca. 1.300. Hm im Aufstieg und Abfahrt zu bewältigen waren.

Zu den Ergebnissen

7. Erwin Kozak 1.24.59 8. Gilbert Grabner 1.25.44 12. Reinhard Fortyn 2.01.10

Bei den Gästen kam es aufgrund mangelnder Markierung zu einigen fehlgeleiteten Abfahrern - der zuvor disqualifizierte Thomas Wallner wurde bei der Siegerehrung dann doch auf das Siegespodest mit einer Zeit von ca. 1.04 beordert. Zweiter wurde Deisenberger Franz in 1.07.03 gefolgt von Martin Mattle in 1.10.03.

Zu erwähnen sei auch das zwei Damen am Bewerb teilgenommen haben. Hiebei siegte in der ausgezeichneten Zeit von 1.25.29 Veronika Swidrak vor Julia Evangelist 1.28.34.

Bei den Herren ereignete sich ein glücklicherweise ein nicht schwerwiegender Unfall bei einer Abfahrt. Der führende Martin Bader stürzte mit hoher Geschwindigkeit von der Piste ins Gelände und blieb kopfüber im sulzigen Naßschnee liegen. Glücklicherweise wurde der Unfall durch Dritte gesehen und sie konnten den hilflosen Martin aus seiner mißlichen Lage befreien.

BIATHLON

Die JW nahm das erstemal an diesem Bewerb teil. Kollegen von der Polizei borgten uns ein "Anschütz" Biathlongewehr und so nahmen wir diese Herausforderung an. Wir durften uns mit "richtig" internationalen Größen wie Sumann, Pinter und Co messen. Unsere Staffel bestand aus Kozak/Fortyn/Eigner/Grabner. Von 9 Mannschaften konnten wir den Gesamt 5ten Platz erreichen und verdanken dieser hervorragenden Platzierung der absolut tollen Schußleistung von Fortyn 0 Fehler und Grabner mit 2 Fehlern. Im gesamten Feld waren nur 3 Läufer ohne Fehlschuß (Fortyn, Sumann u. )

Nachtsprint

Wohl ein dunkles Kapitel der nordischen Mannschaft, bei dem unsere mangelnde Technik und das veraltete Material so richtig zum Vorschein kam.

Aber nach dem Motto dabei sein ist alles wagten wir die Sprünge über dem Backen und durften von den ca. 50ig Teilnehmern die hintersten Ränge belegen.

Zu den Ergebnissen

Erwin

 

27.3 Wels ÖHMM W35 fest in Kärntner Hand!

Bei den ÖHMM in Wels dominierten die Kärntner Damen eindeutig die W35 klar.

Allen voran Sylvie Tramoy in 1.23.29  (4 Ges.) vor Sabine Kozak 1.25.01 (8.) und Edith Zuschmann 1.28.06 (16.)

Gewonnen hat Tanja Eberharter in 1.18.07 vor Anita Bachl-Pichler 1.19.49 (AK50) und Manuela Kostner 1.22.52. Weitere Kärntnerinnen 10te Birgitt Haas 1.26.10 und 38. (2 AK) Uschi Visconti 1.37.42.

Der Sieg in der Damenmannschaft ging an den KLC Zuschmann/Haas/Visconti.

Bei den Herren siegten wieder die schwarzen Laufwunder. Bei den Herren konnte Roman Weger seine Titelrolle nicht gerecht werden und wurde mit einer sehr guten 1.07.06 Zeit leider nur gleich seiner Lebensgefährtin im Gesamtklassement 4ter. Es siegte Günther Weidlinger in 1.03.55 vor Florian Prüller 1.06.26 und Simon Lechleitner 1.06.42. Weitere Kärntner 13. Robin Christian 1.09.50 und Florian Schipflinger 1.12.55 (28.).

Die Villacher wurden mit der Mannschaft 3.te.

Ergebnisse

Erwin

27.3 Graz Halbmarathon Erich ist nicht zu stoppen

Erich Strutzmann läuft beim Graz Halbmarathon auf der 10 Km Strecke einen neuen persönlichen Rekord und kam mit ca. 52.38 (eine Verbesserung von ca. 2 Minuten) überglücklich ins Ziel. Nun peilt er für KTN Läuft eine weitere Verbesserung an und niemand weiß ob dieser braungebrannte Sunnyboy überhaupt noch zu stoppen ist.

Am Start waren ca. 750 Läufer bei kühlen 6° +. Die Strecke präsentierte sich sehr flott und so waren tolle Zeiten für alle Aspiranten möglich.

Eine "kleine" Sensation lieferte die Abordnung des LC St. Georgen. Deren Obmann Terkl Dietmar, der schnellste laufende Koch des Bez. St.Veit ebenfalls mit neuer pers. Bestzeit in ca. 1.41 lachend ins Ziel lief. Etwas abgeschlagen seine Mitstreiter Polzer mit 1.42 und Andreas Robitschko 1.43 die über den Leistungsschub ihres Obmannes nicht gerade himmelhoch erfreut waren, denn all die Jahre zuvor konnten sie Dietmar klar auf Distanz halten.

Die eigentliche Überraschung lieferte jedoch der erst 12 Jahre alte Marcel Sakoparnig der den Viertelmarathon in 45.46 (AK3) Minuten beendete - mit etwas Feingefühl dürfte die junge Rakete locker in die Fußstapfen eines Bierbaumers u. Sostaric treten sofern er sich in den nächsten Jahren für den Laufsport noch begeistern kann - wir wollen es jedenfalls hoffen.

Gratulation zu den erbrachten Leistungen und genaue Zeitinfos folgen, sobald die Ergebnisse online sind.

Ergebnisse

Erwin

20.03. Sittersdorfer Volkslauf

Florian hat nächste Woche bei den ÖHMM 1:12 geplant! Viel Glück!!
Florian hat nächste Woche bei den ÖHMM 1:12 geplant! Viel Glück!!

Bei perfekten Laufwetter absolvierten 25 Läufer/innen und Walker/innen in bzw. um Sittersdorf die drei Runden mit insgesammt 6,4km. Ein Trainingslauf unter Wettkampfbedingungen in einem sehr gemütlichen, familieren Umfeld. Schnellster war heute Florian Schipflinger vom LC Villach gefolgt von Erwin Kozak und mir.

Reihung der Frauen Striednig, Visconti, Höpfner und Tschainig.

 

Ergebnisse

Bilder

Günter

13.03 ÖCM St. Pölten

Bei den ÖCM in St. Pölten mußte Martin nach der zweiten Runde aufgeben, der Grund war eine Verkühlung die seine Leistung derart nachhaltig beeinflußte.

Zu den Ergebnissen

Männer Kurzstrecke

1. Martin Pröll 13.42 ÖM

2. Georg Lünek 13.46

3. Christian Steinhammer 13.48

10. Christoph Nageler 14.57 das bedeutet in der U23 den 2 Platz - Gratulation an den schnellsten Kärntner (Stockenboier).

Damen 5,8 Km

aus Kärntner Sicht ein tolles Ergebnis durch

3. Sara Vilic (Vst.Laas) 23.13

10. Lydia Windbichler ....

38. Ursula Visconti 28.28 1.AK

 

Sara Vilic wurde in Gmund OÖ geb. ist eine Triathletin die für den Staat Kroatien startet und läuft für den VST LAAS - sie ist 19 Jahre alt und wird wenn sie so weiterkämpft garantiert noch öfters in den  Gazetten zu finden sein.

 

1. Anita Paierl 22.32 ÖM

2. Elisabeth Pöltner 23.08

 

Männer Langstrecke

1. Günther Weidlinger 30.06 ÖM

2. Martin Pröll 31.33

3. Florian Prüller 31.46

  Ergebnisse

Erwin

13.3. Winterlaufserie Wien

Beim Winterlauf 3ter Teil liefen bei 5 verschiedenen Bewerben (obwohl in St. Pölten die ÖCM stattfanden) genau 699 Teilnehmer über die Ziellinie.

7 Km 157 Teilnehmer

1. Hermann Zach 24.03 (3.26)

1. Natalie Steiger 26.58 (3.51)

14 Km 202 Teilnehmer

1. Andreas Ringhofer 46.01 (3.17)

1. Eva Ilyes (Ungarn) 1.01.38 (4.24)

bester Kärntner

45. Herbert Grünwald (Eisentratten) 1.07.01 (4.47) AK1

21 Km 206 Teilnehmer

1. Thomas Summer 1.13.04 (3.28)

1. Ingrid Eichberger 1.27.55 (4.10)

bester Kärntner

112. Alexander Krammer 1.49.17 (5.11)

28 Km 121 Teilnehmer

1. Thomas Summer 1.36.52 (3.28)

1. Csilla Adorjan (Ungarn) 2.10.01 (4.39)

Bei den Kinderläufen 2,5 Km waren 13 Kinder am Start.

Erwin

Ergebnisse

 

05.03 KTN Crosslaufmeisterschaften St. Veit a.d. Glan

Riskieren wir einen Probegalopp auf flachem Terrain.

Erwin

 

Ergebnisse und Fotos sind ca. um 20h online. Muss einmal 1014 Bilder durchschauen...

... 676 sind es geworden!

Fotos

Günter

      unserer EVENT-GUCKER.at hat auch geknipst

 

Blitzblauer Himmel, 6°+ ergaben für die Meisterschaften perfekte Rahmenbedingungen. Gelaufen wurde auf einer flachen Wiese/Schotterrunde. Die Absperrungen war mit Bändern und Straßenhüten versehen. Auf den Eisenstangen waren Tennisbälle angebracht, um bei einem etwaigen Sturz Verletzungen zu verhindern (sehr profissionell).

Zu den Läufen.

Es waren sehr wenige KLV-Kaderathleten am Start - das ließ einen interessanten Rennverlauf für nicht kaderzugehörige Amateurläufer zu.

Fakt ist, das bei den Männern Langstrecke (25 Teilnehmer) 8,8 Km kein einziger dieser Herren am Start war. Vielleicht waren die 11 Runden doch zu lange....

Gewonnen hat ein Triathlet Christoph Lorber 30.43 vor Christian Robin 30.47 und Christoph Wastl 30.51. Gefolgt von der Kelag Riege Martin Pogelschek 31.01, Norbert Domnik 31.58 und Erwin Kozak 31.59. Günter Wang eilte mit 34.03 als 11 durchs Ziel.

Kurzstrecke

1. Gaggl Lukas (Triathlet) 12.54 vor Rok Buhar 12.57 (Slo) und Christoph Lorber 13.01 (Triathlet). Gernot Hammer lief in 13.50 auf den 7 Platz gefolgt von unserem neuen Mitglied Norbert Domnik in 13.50.

Bei den Damen 4,8 Km (6 Runden) 13 Teilnehmerinnen waren schon 4 Kaderathletinnen am Start. Der Rennverlauf war an Dramatik kaum zu überbieten und es setzte sich nach einem beherztem Zielspurt die symphatische Villacherin Lydia Windbichler in 18.58 (C-Kad.) vor Sabine Kozak 19.04 durch. Am dritten Platz konnte sich Anja Prieler (C-Kad.) in 19.28 vor Michaela Zwerger in 19.33 durchsetzen. Barbara Scheck lief tapfer etwas abgeschlagen mit 26.12 über die Ziellinie - ich möchte anmerken, das alle Sieger waren die diese Strecke bewältigten!

Bei der Staffelwertung hatte der LC Villach die Nase mit 13 Punkten vor der Kelag Engergy Mannschaft mit 15 Punkten. Dritte wurde LG Südkärnten mit Reini Pote, Osi Wrienz u. Michael Mistelbauer.

Von den sonst so eifrigen Rundenläufern des LCC Wolfsberg - VST Laas und KLC war dieses Jahr nicht viel zu sehen, ich hoffe für sie, das es bei den nächsten Wettkämpfen besser läuft (sofern jemand am Start sein sollte).

 

      Erwin

Ergebnisse

27.02 Eisbärlauf Teil 2 Sabine siegt

die ersten drei Damen
die ersten drei Damen

Leider war unsere Laufikone Susanne nicht am Start, das hinderte Sabine jedoch nicht, das Rennen sehr forciert anzugehen.

Sie errang ihren ersten Saisonerfolg und konnte den 7 Km Lauf gewinnen.

Gratulation zu der tollen Form, wir wissen das mit dieser Zeit dein Zenit noch nicht erreicht ist.

Zu den Ergebnissen

Bei den Gehern dominierte Franz Kropik in 37.26 (7 Km)

Beim HM 417 Teilnehmer gewann

Andreas Ringhofer (eine Berggämse) in 1.11.06 vor Tomasz Sommer 1.12.13 und Günter Filz 1.14.08

Damen Natalia Steiger 1.27.10 vor Minodora Rukonje 1.32.33 und Regina Liebert 1.32.51

Zum 7 Km Lauf im Ziel 354 Athleten

Erster Alfred Sungi in 23.24 vor Stefan Dutter 24.16 und Gerhard Gutmann 24.24

 

Damen Erste Sabine Kozak 26.41 vor Cornelia Köpper 26.49 und Sylvia Buxhofer in 27.25 4. Victoria Pumper (ich nehme an, das es sich bei der jungen Dame um die Tochter von Susanne Pumper handelt) 29.02 gefolgt von Ursula Visconti in 30.22 AK50 1.Platz

 

Gratulation an alle Teilnehmer (allen voran der erfolgreichen Kärntner Damenabordnung).

 

PHANTASIE ist wichter als WISSEN, denn WISSEN ist begrenzt.

 

Erwin

  Ergebnisse

 

27.02 Sittersdorfer Jedermannslauf Günter gast an

Pototschnig siegte
Pototschnig siegte

Wir drücken dir die Daumen, das deine Renntaktik (überleben) aufgeht...

lg dein Club.

 

Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

 

Gekämpft habe ich, aber zuerst mal was allgemeines.

Um die 30 Läufer/innen und Walker/inne folgten den Aufruf von Peter Stern, der alljährlich im Februar und März eine "Formüberprüfung" unter Wettkämpfbedingungen organisiert. Bei fast perfekten Wetterverhältnissen ging das Rennen unfallfrei über die Bühne. Es wurden 3 Runden zu je 2140m durch und um die Ortschaft Sittersdorf gelaufen.

 

Eigentlich wollte ich die erste Runde etwas kamoter angehen und startete deswegen aus dem Mittelfeld. An der Spitze, Reinhold Pototschnig und Jan Kirschbach, liefen nach meinen Schätzungen den ersten Kilometer locker unter 3:30. Vom Ergeiz gepackt erhöhte ich das Tempo schon nach 500m nach dem Start und überholte Läufer für Läufer. In der zweiten Runde konnte ich das Tempo nicht mehr wie geplant erhöhen, da ich schon auf Anschlag war. Ungefähr bei Kilometer 5 wurde ich überholt und viel auf Platz 5 retour. Völlig überrascht von dem Läufer der mich überholte, steigerte ich das Tempo nocheinmal und auf den letzten Kilometer über meine Schmerzgrenze hinaus und konnte so noch einige Läufer überholen und überquerte die Ziellinie hinter Potoschnig als Zweiter. Beim Anschließendem Tee und Kuchen stärkten wir uns wieder. 

Fazit: Ich bin völlig glücklich, dass ich trotz des stark eingeschänkten Training so gut drauf bin!

Man of the Race ist mit Sicherheit mein Vater Thomas Wang. Obwohl er gewusst hat, dass er letzter wird, hat er sich nicht abschrecken lassen und ist unter dem Motto "DABEI SEIN IST ALLES!" mitgelaufen. Dabei hat er noch eine tolle Zeit hingelegt! 

Nächster Termin 20.März!!

Ergebnisse

Fotos

 

Günter

1. Pototschnig Reinhold LG Südkärnten 22:48,1
2. Wang Günter Kelag Energy 23:24,8
3. Genser Harald KLC 23:28,2




1. Rückler Gerhild   32:08,3

 

Infos und Ergebnisse
Infos und Ergebnisse

Flutlichtlanglaufrennen im LLZ am Pirkdorfer See

Die Sieger der  DSG Sele Zell Vereinsmeisterschaften
Die Sieger der DSG Sele Zell Vereinsmeisterschaften

Am 18.02. startete das letzte Rennen des Süd Kärntner Langlaufcups. Wegen Schneemangels in Zell wurde es im tollen LLZ am Pirkendorfer See ausgetragen. Ca. 50 Teilnehmer starteten auf der aufgeweichten Strecke. Für mich war es der erste Start bei einen Langlaufrennen und das zweite Mal was ich auf solche Skier stand. Fazit für mich ich bleib bei meinen Bergläufen. 

 

Ergebnisse 

Fotos

      Fotos von unseren Event Gucker

Günter

4.02 Skitourenrennen IT Niklas wird bester Österreicher

Am 4 Febr. war es wieder einmal soweit. Niklas (Staufer Marita u. Hohenwarter Siegfried) schnallten sich ihre Rennski an und ab ging die Post...wie immer bei dem Trio.

Niklas wurde ausgezeichneter 3ter im Gesamtklassement in einer Zeit von 33.39 Minuten und verbesserte seine alte Bestmarke aus dem Jahre 2007 um 59 Sek., geschlagen mußte er sich nur dem Sieger vom Goldeckrennen - Pivk Tadei 32.37 und Caneva Gino 33.26 geben.

Sigi Hohenwarter stellte ebenfalls eine pers. Bestzeit in 35.13 auf und wurde im GK 7ter.

Marita Staufer - unsere Frischgebackene Vizestaatsmeisterin wurde wieder 2te in einer Zeit von 42.19 besser war nur die Favoritin Francesca Rossi in 41.20

Erwin

Ergebnisse

folgen

22.01 Champ or Cramp so sehen Sieger aus

So sehen Sieger aus
So sehen Sieger aus

Tourenlauf österreichische Meisterschaften

1 x Gold Niklas Kröhn

1x Silber Astrid Kopp

war die Ausbeute der Kelagmannschaft auf der schwierigsten schwarzen Piste der Alpen!

Heute Sonntag 23.01 wird ein TV Bericht bei KTN-Heute über dieses Event gebracht. Ich hoffe, das Interview mit Niklas wird gesendet!

   Bei den öst. Skitourenlaufmeisterschaften fand sich die Haute Volée der Skiszene ein.

Ein neuer Streckenrekord mit 58 Minuten von einem Italiener aufgestellt, auf 8,5 Km waren 1490 Hm zu bewältigen!

Es waren nur 170 Athleten am Start, das "Fußvolk" (ich zähle mich dazu) fehlte fast zur Gänze.

Zu den Ergebnissen Profi Senior ÖM

1 Niklas Kröhn KELAG ENERGY 1.02.36

2 Robert Stark Panaceo 1.03.47

3. Thomas Morgenbesser Strabag 1.04.27

Damen Profi Master ÖM

1. Michaela Zwerger 1.27.56

2. Astrid Kopp KELAG ENERGY 1.28.41

3. Uli Schultes 1.41.36

Profi Master ÖM

1. Richard Obendorfer Seefeld 1.01.27

2. Reinhard Hurt 1.05.34

3. Franz Deisenberger 1.07.00

Profi Master weiblich ÖM

1. Babsi Gruber Alpenstoff 1.10.27

2. Lydia Brugger 1.10.46

3. Marita Staufer Panaceo 1.22.27

In der Hobbyklasse belegte ich den 11 Rang in einer Zeit von 1.24.05 und konnte meine alte Bestzeit um 3 Minuten verbessern - der Grund leichteres Material...aber genau genommen ist dieser Aufwand nicht gerechtfertigt (ich kann den Hobbygehern nur anraten gewöhnliche Ausrüstung zu verwenden!). Anzumerken ist auch das Robert sich ebenfalls fast 4 Minuten verbesserte (er lief mit ausgeliehenen Brettern) und Niklas konnte auch seine persönliche Bestzeit um 3 Minuten verbessern.

    Wettkämpfe dienen auch zum Veteranentreffen, ich durfte einen alten BH Kollegen Hubert Wegscheider (1.40.01) beim Rennen nach Jahren wieder sehen. Nebenbei sei erwähnt, das solche "Ausrutscher" (andere Sportarten) eine willkommene Abwechslung im Bergläuferleben darstellen.

Zum Bewerb - die Strecke im Aufstieg ohne Eisen ist ein Muß und wird dadurch zum Genuß. Eine Labe hätte der Veranstalter ohne weiteres einbauen können....

Ergebnisse

Erwin

 

22.01.2010 Benefizradeln für das geplante Kinderhospiz "Sonnenmond"

Am 20.-, 21.- & 22. Jänner fanden im Atrio-Villach die "Villacher Energiespartage 2011" statt. Dominik Pacher lud wiedermal zu einem seiner karikativen Projekte und viele kamen.

 

Unter dem Motto "DEIN TEMPO, DEIN WILLE, UNSERE HILFE!!!" wurde geradelt. In den drei Tagen wurden auf den Rädern fleissig Kilometer gesammelt. Die erradelten Kilometer wurden von den Energiesparpartner in bares Geld für das geplante Kinderhospiz "Sonnenmond" - www.sonnenmond.at umgewandelt.

 

Natürlich bin auch ich seinen Aufruf gefolgt und nach Villach gefahren. Ich war überwältigt als ich sah wie viele gekommen waren. Peinlich berührt war ich, weil fast alle in voller Radausrüstung dabei waren, nur ich bin mit der Jean geradelt. Das nächste Mal schauts auch bei mir anders aus.

 

Zudem wurden auch freiwillige Spenden für das karikative Projekt entgegengenommen, also wer etwas Gutes machen wollte, brauchte gar nicht radeln.

 

Die Spendenübergabe an das Projekt "Sonnenmond" Kinderhospiz war kurz nach 17Uhr. Sage und schreibe €2200.- wurden erradelt. Die freiwilligen Spenden sind bei diesen Betrag noch gar nicht dabei!!

 

Dominik, im Namen vom Kelag Energy Running Team herzlichen Glückwunsch zur tollen Veranstaltung!

 

Die nächste Unterstützung findet am 16. Juli 2011 im Zuge des 26. KAISER ARNULFSFEST statt. Dort kann man Radeln und Laufen!

 

Fotos

Günter

16.01 Eisbärlauf 21,094 km Sabine wird Zweite.

Sabine beim Zieleinlauf im Prater
Sabine beim Zieleinlauf im Prater

Es ist wieder soweit, die Laufsaison hat wieder begonnen. Sabine belegte beim Eisbärlauf auf der HM Distanz in 1.26.15 den zweiten Rang hinter Susanne Pumper die für die Strecke 1.19.43 brauchte, sie (Pumper) lief mehr als 7 Minuten langsamer als bei ihrem persönlichen Rekord von 2007 wo sie mit 1.12.32 finishte, soweit ich mich erinnern konnte wurde ihr damals der Sieg aberkannt. Dritte wurde Sylvia Buxhofer in 1.28.08.

Bei den Herren siegte Wolfgang Wallner 1.10.34 (M40) vor Tomasz Sommer in 1.12.44 und Walter Götzinger 1.15.25 (M50).

Erfreulich war auch das Abschneiden der Kärntner beim 7 Km Lauf. Hier siegte Patrick Oberrauner 23.17 (Villach) vor Lukas Kwaczik 23.42 und Romed Rauth 23.46.

Bei den Damen gewann Regina Liebert in 28.29 vor Renate Pflamitzer 29.04 und Romana Winter in 30.14.

Ergebnisse

Erwin