31.07 Goldeckman Staffel siegte in gewohnter Manier

Sie haben leicht lachen
Sie haben leicht lachen

Der Gom 2010 ging bei herrlichem Wetter und 50 Athleten beinahe ohne Pannen über die Bühne. Die Streckendaten ca. 900 Meter Schwimmen 14 Km Berglauf und 30 Km Biken. Der Höhenunterschied der zu überwinden war jenseits der 5000 Meter.

Die Schreckminuten bescherte uns nicht zum erstenmal Volte (Marion u. Bruno waren ebenso helfende Hände), der diesmal wieder als Helfer fleißig im Einsatz war. Er fuhr mit seinem Motorrad Richtung Wassermann und kam in einer Kurve aufgrund zu hoher Geschwindigkeit (ca. 80 Km/h) von der Fahrbahn ab und landete in der Botanik. Er bekam wie schon 2007 einen Freiflug mit dem Rettungshubschrauber diesmal ins LKH Villach, wo er dann aber einige Stunden später wieder entlassen wurde. Er wurde nicht eingespritz und konnte den Flug das erstemal richtig genießen. Er hatte glücklicherweise nur Prellungen, Abschürfungen und einen Schock. Der Sani der an Ort und Stelle war, hat richtig gehandelt und den RH bestellt - obwohl Volte ihm sagte, das ihm nichts fehle... save is save!!!

 Nun zum Erfreulichen

Die Kelag Falken mit Vanessa - Niklas u. Michi Walder gewannen mit 17 Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierten. Martin der Glückliche sprang für einen ausgefallenen Bergläufer ein - seine Staffel wurde zwar nur 5te (von 9) aber das erfreuliche war, das er 26 Sekunden schneller war als Niklas und somit schnellster Bergläufer wurde, damit nicht genug, bei der Verlosung bekam der Glückspilz eine Jacques Lemans Uhr im Wert von sage und schreibe € 2.000,-- GRATULATION du hast sie dir verdient! Niklas war nach langer verletzungsbedingter Pause in Topform.

Vanessa hatte das Pech das ihr Michi Szymoniuk im Kielwasser nachschwamm und dabei mehrmals mit seinen Händen auf ihre Füße klatschte/grabschte (smile).

Bei den Einzelstartern gewann wie gewohnt

1. Michi Szymoniuk in 3.06.25

2. Robert Hotter 3.15.27 (er überholte mich kurz vor dem Martinnock (Bike).

3. Daniel Müller 3.22.14.

4. Peter Bergh 3.22.56

5. Erwin Kozak 3.22.58 ich wurde bester Kärntner und verlor das Rennen wie üblich beim Biken, als Gesamtzweiter ging ich aufs Rad - trotz Überschlag  beim Martinnock blieb das Rad und ich diesmal Heil, das hatte aber auf den Rennverlauf keine Auswirkung (ich kann nicht BIKEN! und der Saft in den Füßen fehlte auch) Peter überholte mich  3 Km vor dem Ziel, ich lutschte im Windschatten und hätte ihn auf den letzten Metern am Asphalt überholen können. Fair play. Lieber ein Danke als einen häßlichen Gedanken provozieren.

Bei den Damen siegte

Marita Staufer in 3.58.30 vor Anna Nonino (It) in 4.03.55

Die Italienerin hatte nach der Wechselzone Bike 10 Minuten Vorsprung.

 Meinen besonderen Dank möchte ich dem Veranstalter Sepokles und seinen unermüdlichen Helfern (Hannes Granitzer u. Co) aussprechen, ebenso den unzähligen Sponsoren. Die Radstrecke war sehr profisionell abgesichert. Leider waren die Labestellen beim BL Nr. 2 u. 3 nur mit Wasser bestückt. Aber das ist auch kein herkömmlicher XTerra Bewerb.

Erwin

Ergebnisse unter Pentek

31.07.2010 Zell/See Triathlon

Ein Bericht von Boris:
"Gestern bot sich mir die Gelegenheit bei dem landschaftlich wunderschönen und toll organisierten Triathlon in Zell am See / Salzburg über die olympische Distanz teilzunehmen. Neben einer sehr starken österreichischen Besetzung entschied sich auch der koreanische Nationalkader (derzeit auf Höhentrainingslager in der Ramsau - 
sehr nette und höfliche Jungs) die Veranstalter mit einem Start zu überraschen. 

Ich selbst hatte von Anfang an ein wirklich gutes Rennen und verlor beim Schwimmen nur etwas über drei Minuten auf die auf Weltklasse Niveau schwimmenden Asiaten (waren bereits mehrmals "first out of the water" bei A-Weltcuprennen).
Nach einem Anfangs guten und in der zweiten Hälfte mittelmäßigem Radsplit (der Anstieg bei Kaprun Richtung Glockner tat gehörig weh) wechselte ich als Gesamt-7. aufs Laufen und konnte diesen Rang nach einem richtig schnellen Laufsplit bis ins Ziel halten.


Freue mich angesichts dieses Starterfeldes sehr über Rang 7 (2:02:07 bei etwas längerer Schwimm- und Radstrecke) und hoffe ich kann bei
meinem nächsten Start in Salzburg (Mondsee) in ein paar Wochen genauso auftrumpfen. Der Sieg ging an Wihlidal Nikolaus vor Hollaus Lukas
und Min-Ho Heo.

Lg Boris "

Ergebnisse

25.07.2010 Vanessa Urbanz - Silberfisch bei der Earl of Pearl

EOP nennt sich ein 5km Schwimmmarathon im Salzburger Land. Pünktlich um 11 Uhr begann der Kampf um die Krone vom Zeller See.

Die Schwimmstrecke verlief im Uhrzeigersinn; es galt 10 Bojen zu umschwimmen. Nach der 4.Boje mündete ein eiskalter braungefärbter Gebirgsbach in den See, welcher das Seewasser trübte und durch welchen ich meine Orientierung verlor. Ohne es überhaupt zu bemerken verschwamm ich mich und steuerte auf die falsche Boje zu. Erst nach Anweisungen durch die Streckenposten fiel mir dann mein fataler Irrtum auf, welcher mir gute 400m kostete. Nun galt es den richtigen Kurs zu finden und den Rückstand auf die Konkurrenz wieder aufzuholen. Bei der vorletzten Boje, welche knappe 600m vor dem Ziel gesetzt war, entschloss ich mich voll zu attackieren und überholte dabei noch zwei Damen. Mit 2 Sekunden Vorsprung auf die Drittplatzierte (Marion Ascher-Haidacher - AUT), aber 6 Minuten Rückstand auf die Siegerin (Diana Paraschiv - ROM) sprintete ich mit einer Zeit von 1’16h über die Ziellinie. In der Herrenklasse war Lukas Hollaus (AUT) unschlagbar und holte sich mit 1’07 den Titel „Earl of Pearl 2010“.

Ein einzigartiger Bewerb in einem der idyllischsten Seen Österreichs :-)

Ergebnisse

Fotos

Kärntner Berglaufmeisterschaften Mauthneralm am 25.07

Medaillienregen für Kelag Energy!!

1 x Mannschaftsgold Erwin Kozak sen. / Martin Pogelschek / Felix Meizer

1 x Gold Mjun Erwin Kozak jun.

1 x Gold M35 Martin Pogelschek

1 x Gold M45 Erwin Kozak sen.

1 x Gold W40 Marion Gratzer

1 x Silber Sabine Kozak

1 x Silber W35 Sabine Kozak

1 x Bronze Erwin Kozak sen.

 

5 x GOLD 2 x SILBER 1 x BRONZE!!!


Um die 100 Finisher erfreuten sich bei herrlichem Wetter und angenehmer Atmosphäre eines gut markierten Berglaufes, der 8 km und 800 Hm aufwies. Die Laben waren ausgezeichnet und die Siegereherung trotz x Wertungen zügig, einziger Makel war bei der Ehrung der Teilnehmer die Anrede. In diesen Höhen ist für gewöhnlich "DU" usus. Nur Spießbürger verwenden "Titel"!

Die Ergebnisse

Damen

1. Sylvie Tramoy 49.57 (FRA)

2. Irena Pakosz 50.30  (POL)

3. Sabine Kozak 50.42 (erste Österreicherin)

4. Wiltrud Murer 54.35

5. Anita Schaller 55.22

6. Rosi Passegger 56.27

14. Marion Gratzer 1.10.09

Herren

1. Markus Hohenwarter 38.50 (Streckenrekord)

2. Robert Stark 39.44

3. Erwin Kozak Sen. 41.21

(Anm. folgende Herren müssen erst einmal auf die Plätze verwiesen werden, denn auf flachem Terrain verliere ich diese Raketen bei Km 3 aus den den Augen!!!)

4. Christian Robin 41.36

5. Gernot Hammer 42.09 (KTN BLM 09)

6. Martin Pogelschek 42.19

7. Michael Mörtl 42.46 (war ebenfalls schon KTN BLM)

8. Franco Puntel 43.01 (ITA)

9. Ingemar Wibmer 43.12

10. Felix Meizer 43.27

11. Günter Wang 44.50

28. Erwin Kozak Jun. 51.43

66. Thomas Wang 1.06.33

18.07. Grossglocknerberglauf

Siegerin Anna Frost
Siegerin Anna Frost

Der 11. Grossglocknerberglauf ist wieder Geschichte! Bei fast perfekten Laufwetter stellten sich fast 900 Läufer und Läuferinnen der Herausforderung auf den größten Berg Österreichs zu laufen. Rekordverdächtig ist die Teilnehmerzahl! Rekordverdächtig auch die Organisation. Meiner Meinung nach sorgar WM reif!!

Ergebnisse

Günter

Bemerkung am Rande:

Als ich 2004 das erste Mal den Grossglocknerlauf gelaufen bin,  finishte ich in 2:31.04. Damals gehörte ich noch zu der Gattung "Couchpotato". Heute gelang mir der Sprung unter die magische Zeit von 1:30!! 1:29.52 die Gefühe und Emotionen sind einfach unbeschreiblich!  Ich möchte mich bei ALLEN bedanken die dazu beigetragen haben, dass ich dies erreichen konnte! Eine Person möchte ich hervorheben ohne der ich es nie soweit geschafft hätte! Danke Erwin! Wenn du damals zu mir nicht gesagt hättest: "So a Schwamale wie die brauchn wir net in unseren Verein!", wär ich noch immer a SCHWAMALE!! :-)

Die besten ÖSTERREICHER:

Rang Name Verein/Ort Klasse Kl-Rg. Netto
10 Hohenwarter Markus 
M-30 4 1:16:21
11 Mock Jürgen  Kolland Topsport Asics M-30 5 1:16:50
12 Stark Robert 
M-40 1 1:16:58
13 Kröll Markus 
M-35 2 1:17:00
20 Heigl Thomas  LCC Wien M-30 7 1:21:58
27 Kozak Erwin Sen. Kelag Energy Running Team M-45 1 1:24:06
28 Standmann Johann  Union Rosenbach M-45 2 1:24:20
29 Wibmer Ingemar  Intersport Eybl Lienz M-30 9 1:24:23
37 Mörtl Achim  Kelag Energy Running Team M-40 4 1:26:51
44 Gärtner Udo  Kelag Energy Running Team M-45 6 1:29:21
47 Wang Günter  Kelag Energy Running Team M-20 12 1:29:52
53 Meizer Felix DI Kelag Energy Running Team M-20 16 1:30:17
55 Di-Bernardo Andreas  Kelag Energy Running Team M-30 13 1:30:31
58 Zdouc Max  Team Panaceo M-45 7 1:31:00
69 Kirschbach Jan  Boso Running Team M-30 16 1:32:13
84 Heilinger Ingo  SC XTERRIANS Jauntal M-30 20 1:34:56
85 Brenner Werner  LG St. Paul M-45 11 1:35:02
104 Sostaric Johann  LC Altis Krappfeld M-50 4 1:36:42
153 Ottitsch Guido  LC Vitus St. Veit M-50 12 1:42:24
190 Gratzer Bruno  Kelag Energy Running Team M-40 33 1:44:47
213 Tropper Erich  HSVK Helvetia M-50 18 1:46:39
231 Pudgar Alfred  Eitweg M-55 6 1:47:53
236 Doujak Valentin  Kelag Energy Running Team M-40 46 1:48:06
284 Kummerer Michael Mag. Team Kleine Zeitung M-40 56 1:50:40
362 Spanschel Stefan  Boso Running Team M-20 49 1:54:46
450 Müller Hans  KAC Klagenfurt 9007 M-65 6 2:00:38
503 Klinar Peter  Villach M-55 21 2:04:30
560 Unterkircher Ambros  WSV Heiligenblut M-70 2 2:10:47
613 Wang Thomas  Kelag Energy Running Team M-55 29 2:16:23
Rang Name Verein/Ort Netto
1 Frost Anna  Salomon Trail Team 1:27:58
2 Zwerger Michaela  Team Panaceo 1:35:50
3 Egelseder Margit  LG Kirchdorf 1:36:16
4 Lilge-Leutner Carina  team2012.at 1:38:26
5 Pichrtova Anna 
1:39:45
6 Waiß Anita  Team 2012 1:40:58
7 Tramoy Sylvie Mag. LC Villach 1:41:34
8 Kummerer Birgit Mag. Team Panaceo 1:42:15
9 Tomaschitz Helga  LC Vitus St. Veit 1:42:20
10 Egarter Elisabeth  Sexten 1:42:30
11 Kopp Astrid  LC Altis Krappfeld 1:42:36
12 Knoll-Rumpl Paula  RTT Passail 1:42:55
13 Kozak Sabine  Kelag Energy Running Team 1:43:00
14 Schlager Evelyn  Laufteam Thalgau 1:43:11
15 Pakosz Irena  Mluks Technik Komorno 1:43:30
16 Wohlschlager Maria  LG AU Pregarten 1:43:41
17 Zdouc Zala  Team Panaceo 1:43:54
18 Wurzinger Judith Mag. Team Uniqa 1:44:07
19 Kapuscinski Marion  SV Riveg Lunz 1:44:25
20 Lillehov Thea  SU Klagenfurt 1:44:57
21 Vaschauner Thomas  Seefeld 1:45:12
22 Schaller Anita  SV Dellach Im Gailtal 1:46:17
23 Limberger Veronika Mag. ASK Ortner Loosdorf 1:46:34
24 Soeholm Laila  Horsens 1:47:12
25 Sepperer Angelika  SV Dellach / Gail 1:47:21
26 Rieberer-Murer Wiltrud  AC Moosburg 1:47:27
27 Pöltner Elisabeth  LCC Wien 1:47:55
28 Lerchbaumer Karin  SV Penk 1:48:28
29 Pfeifhofer Martina  ASC Drei Zinnen Raiffeisen 1:48:39
30 Huber Irmgard  Team Uniqa 1:49:31
31 Mair Dagmar  Team Uniqa 1:49:34
32 Fuchs Roman  Wien 1:49:40
33 Passegger Rosalinde  ASV Maria Saal 1:50:00
34 Krenz Ines  Petzenmarathon Kralj Matjaz 1:50:58
35 Zöchling Helga  LAG NÖ Mitte 1:51:18
36 Zulus Barbara  MT Hausmannstätten 1:51:28
37 Kerschbaumer Sigrun  Hermagor 1:52:19
38 Striednig Heidi  SV Penk 1:53:25
39 Pointner Barbara  WSV Bad Hofgastein 1:53:32
40 Lachner Evelyne  LC Running Puchberg 1:53:47
41 Ruth Isabelle  Zell/See 1:54:39
42 Kohlbrat Sandra  Ramsau Am Dachstein 1:55:36
43 Voss Monika 
1:56:23
44 Hörbinger Daniela  Naturfreunde Wals 1:57:23
45 Weirer Andrea  LAG NÖ Mitte 1:57:43
46 Prossegger Heidi 
1:58:04
47 Weyrich Veronika  LC Askö Henndorf 1:58:19
48 Oberheinricher Bianca  Graz 1:58:35
49 Urbanek Martina  Bodensdorf 1:58:55
50 Leiss Martina  PSK Bank Köflach 1:58:57
51 Wibmer Katharina  Sportunion St. Johann I. W. 1:59:01
52 Bendl-Tschiedel Carola  LG Wien 1:59:04
53 Leuthner Katharina  Laufenten 1:59:18
54 Leuthner Elisabeth  Laufenten 1:59:18
55 Greimel Christiane  RTT Passail 1:59:24
56 Klammer Manuela  Bike Club Connyalm 2:00:39
57 Baringer Sabine  Freilassing 2:01:23
58 Trippacher Roswitha  LC Ebensee 2:01:43
59 Seiwald Erika  DSG Lesachtal 2:01:44
60 Gricar Polona  Tekaski Forum 2:01:47
61 Ranacher Victoria-Anna  RSC   New Deile 2:02:49
62 Pacher Claudia Dr. FH Kärnten Sport 2:03:22
63 Rumpf Patricia  Coffee & Lunch Wolfsberg 2:03:27
64 Rexer Heike  LT Malsch 2:04:35
65 Kronowetter Sabine  LCC Wien 2:04:48
66 Benedek Ildiko  Gloggnitz 2:05:24
67 Stockreiter Maria  LG Klagenfurt 2:05:32
68 Gegenbauer Sonja  ÖAV Texing 2:06:31
69 Christ Sabine  Christrunners 2:06:34
70 Wagner Brigitte  Ennsbach 2:06:39
71 Hohenberger Elisabeth  KLC 2:06:56
72 Möstl Mathilde  TUS Kainach 2:07:12
73 Schöneberg Petra  Triathlon Karlsfeld 2:07:36
74 Hoffmann Verena  Wörthersee Trail 2:08:55
75 Halmer Manuela  LC Running Puchberg 2:09:14
76 Quehenberger Maria  Salomon Running Team 2:09:30
77 Schultes Uli  ATV Liesing 2:09:48
78 Gschwandtner Astrid  Wien 2:10:23
79 Moises Isabella  HSV Klagenfurt 2:10:31
80 Polanz Karin  Wolfsberg 2:10:46
81 Galbickova Monika Mag. Wien 2:11:11
82 Scherzer Doris  Neura Erdwärmeheizung 2:11:17
83 Malinsky Irene  Bleiburger Walker 2:11:47
84 Puschmann Doris  Klagenfurt 2:12:09
85 Oberleitner Barbara  SV Penk 2:12:19
86 Frais Iris  Kraubath 2:12:30
87 Visconti Ursula  LG Klagenfurt 2:12:34

Die Bergsprintwertung

Rang Name Sprint
28 Wang Günter  0:09:54,9
32 Mörtl Achim  0:09:58,3
33 Kozak Erwin Sen. 0:10:00,0
61 Gärtner Udo  0:10:50,8
84 Meizer Felix DI 0:11:06,2
99 Di-Bernardo Andreas  0:11:18,5
191 Kozak Sabine  0:12:18,2
334 Gratzer Bruno  0:13:16,6
415 Doujak Valentin  0:13:51,2

17.7 Gsundlauf Sabine und Romy siegen

Beim diesjährigem Gsundlauf in Heiligen Blut hatten wir gleich zwei erfolgreiche Damen am Start.

(nach Zeit)

siegte Sabine Kozak in 21.57 vor Ingrid Jurkowitsch in 27.46 und Marion Gratzer in 28.10

wir vom Kelagteam gratulieren zu der tollen Leistung und freuen uns auf 2011, wo unsere Damen wieder am Podest zu finden sein werden.

 

Bei den Kinderläufen durfte Romy einen glatten Sieg einheimsen.

Zu Laufen waren 180 Meter.

Sie gewann in 33 Sek. mit 3 Sekunden Vorsprung auf den Zweiten. Weitere Kelagstürmer

4. Jonas Meizner und 4. Sophie Di Bernardo

wir hoffen, das unser Nachwuchs auch weiterhin dem Laster Laufen frönt, damit ihre "Alten" Vorbilder sich in den wohlverdienten Laufruhestand begeben können.

Erwin

Ergebnisse

 

17.7. Backwaterman Ottenstein

Bei der 5.Auflage des BACKWATERMAN, einem Schwimmmarathon im schönen Waldviertel, durchquerten 83 Teilnehmer den 26° warmen Kampsee und versprachen dem Publikum über die 7 bzw. 14km Distanz ein spannendes Rennen. Vanessa war das erste Mal bei so einem Marathon am Start; erfreulicherweise konnte sie bei den 7km mit einer Zeit von 1’43h auch gleich im vorderen Feld mitmischen. Sie erreichte den 4.Rang bei den Damen, gesamt wurde es Platz 13 für die „mutige Kelagianerin“, die sich ohne lange zu zögern in die feindlichen Gewässer der niederösterreichischen EVN wagte. „Die Atmosphäre ist hier einzigartig - riesige Granitfelsen schmücken die bewaldeten und unberührten Ufer des Stausees. Während dem Schwimmen hatte ich das Gefühl in Kanada zu sein und hielt mich für einen Lachs, der flussabwärts schwamm.“

Was unserer Vanessa von diesem Wettkampf geblieben ist, sind: Schwimmhäute zwischen den Fingern sowie eine Haifischflosse, aber trotzdem die Lust auf noch mehr dieser Schwimmmarathons ;-)

Fotos

Ergebnisse

 

17.7. Gösselsdorfer Volkstriathlon

Es war der absolut heißeste Triathlon in der einzigartigen 24-jährigen Triathlon-Geschichte von Gösselsdorf. Außentemperaturen von über 30°, eine Wassertemperatur von mind. 28° und ein tolles Starterfeld mit 360 Einzelstartern und 45 Staffeln.

 

Herren

1. Martin Jandl (HSV Triathlon Kärnten) - 1:22:02

2. Norbert Domnik (RTM-ASVÖ-ÖAMTC-LZ Klgft) - 1:23:37

3. Boris Scherwitzl (Kelag Energy Running Team) - 1:24:34

 

Damen

1. Martina Donner (Kelag Energy Running Team) - 1:37:08

2. Elisabeth Gruber (SU Tri Styria) - 1:38:50

3. Heidi Kössler (H.P. Tri Union Lungau) - 1:39:31

 

 

Ergebnisse

 Fotos unter: http://www.event-gucker.at/

 

16.7. Ossiacher See Nacht-Halbmarathon & KTNM HM

Unser Martin ist Kärntner Vizemeister!!

Bei den Kärntner Meisterschaften im Rahmen der Ossiacher See Nacht-Halbmarathon wurde Martin Pogelschek mit einer 1:17:13 Kärntner Vizemeister. Schneller war nur Kokaly Erich der in 1:16:12 finishte!

Gratulation zu den tollen Leistungen!!

Ergebnisse 

10.07. Diexerpanoramerlauf

Bei brütender Hitze ging der Diexer Panoramalauf über Kochfeldplatten (Asphlat), Wiesen und Wanderwegen. Zur Strecke, sie war tadellos markiert, bis auf einen Abzweiger. Die Labestationen waren in Ordnung und die Siegerehrung bedarf keiner Worte. Unser Dank ist an dem Veranstalter Jahn Kirschbach seinen Sponsoren (Odlo/Landwirten uvm.) und dem OK Team gerichtet.

Am Lauf nahmen 68 Personen Teil. Der Grund weshalb die Teilnehmerzahl so gering war, ist wohl darin zu finden, das auf diesem Tag 4 Laufveranstaltungen stattfanden.

Zu den Ergebnissen

NW sieger 6 Km

Ewald Illitsch 44.57 Claudia Trattnig 47.57 Manfred Trattnig 48.03 und Walter Malinsky

Berglauf

Gernot Hammer 1.02.17                 Sabine Kozak 1.11.33

Felix Meizer 1.02.24                     Astrid Kopp 1.12.24

Christian Müller 1.02.30                  Helga Tomaschitz 1.13.10

4. Martin Pogelschek 1.03.11

5. Erwin Kozak 1.04.53

7. Günter Wang 1.06.30

letzter und ältester Teilnehmer Stefan Robac (81Jahre) finishte in 1.56.16

Ergebnisse

Fotos

10.07. Österreichische Meisterschaften über 5000M Bahn

steril wie ein OPSaal
steril wie ein OPSaal

Ganz so sah es bei der Austragung div. Bewerbe dann doch nicht aus. Jedoch erfreut sich das Bahnlaufen nach wie vor steter Begeisterung und angeblich waren sogar Vuvuzelas zu hören (es könnte sein das aus einem nahem Biergarten begeisterte Fußballanhänger zu hören waren).

Zu den Ergebnissen

400 Meter 7 Teilnehmer

3. Betina Germann 55.77

5000 Meter der Frauen 10 Teilnehmerinnen

7. Anja Prieler 18.30

9. Birgit Haas 19.03

5000 Meter der Herren 7 Teilnehmer

4. Bruno Schumi 15.34 (wir freuen uns das er wieder in der heimische Läufergilde anwesend ist)

Ergebnisse

Erwin

9.7. Klagenfurter Altstadtlauf

Der Klagenfurter Altstadtlauf war wieder ein Läuferfest gemischt von Hobbyläufern und ambitionierten Freizeitsportlern. Es waren entweder 5 oder 10Km zu bewältigen.

Im Bild

Hannes Hudelist ein Spezialist in Fragen Orthopädie

 

 

 

 

 

 

5Km                                                10Km

Es siegte

Lesjak Michael 17.19 vor                   Lorber Christoph 34.58

Lindeque Charles 17.32                     Überfellner Wolfgang 35.38

Tamegger Christian 17.38                  Duller Stefan 36.20

Rausch Udo 27.46                            81. Kremer Armand 47.53

                                                      84. Gärtner Udo 48.15

                                                     128. Doujak Valentin 53.42 (rückwärts)

 

bei den Damen

Michaela Zwerger 19.08                    Vinci Donatella 40.16

Mairginter Sabine 19.47                    Rieberer-Murer Wiltrud 42.36

Sprenger Kerstin 21.11                     Koslowski Doris 42.33

Marion Gratzer 24.44

Sabine Schatzer 29.26

 

Ergebnisse

Fotos

4.7. Eiserne Männchen/Weibchen Klagenfurt

Auf diese Veranstaltung bin ich nicht gut zu sprechen, denn sie bekommen Steuer- und Sponsorengelder in Millionenhöhe und nehmen so nebenbei den Athleten um die 400 Knöpfe ab. Ganz zu schweigen für die vielen freiwilligen Helfer, die mind. einen Tag opfern, damit sich einige wenige bereichern... und so ganz nebenbei ihr Klientell (egal ob gerechtfertigt oder nicht) beschmutzen (Weiss/Hempel).

Wir wünschen Harald Baumgartner und Gerhard Kristof (mein fast Nachbar) stellvertretend für alle Eisernen alles Gute, keine Pannen und Unfälle, schönes Wetter und jede Menge toller Eindrücke.

Harald Baumgartner (Bericht-Namen anklicken) beendete als 17ter in pers. Bestzeit von 8.46.04 den Eisernen. Mit dieser Leistung wurde er Kärntner Meister auf der Langdistanz. In den Medien wurde fälschlicherweise ein anderer erwähnt. Gratulation von uns Kelagianern nicht nur an Harald sondern auch den Medienvertretern, die ja mit falschen Infos gefüttert werden müssen.

Einen besonderen Eisernen möchte ich ebenfalls erwähnen Max Renko wurde in 8.34.54 9ter er ist der Freund von Astrid Rogl einer lieben Bekannten unseres Vereines.

Michael Olipitz wurde 290igster in 10.09.08.

Gerhard Kristof wurde ausgezeichneter 223igster in der Zeit von 9.56.10 tolle Leistung.

Georg Findenig in 11.39.30 ein sehr beachtliches Ergebnis bedenkt man, das er ein Schwimmer ist.

Sandra Stattmann wurde phänomenale 8te in der Zeit von 10.03.01

Marlies Penker wurde 25igste in der Zeit von 10.53.40

Claudia Ronacher 35igste in 11.04.33

Uschi Visconti 13.26.26 Super wir freuen uns für dich das du so gut unterwegs warst!

Klaudia Bevc in in 14.20.08 sie finishte auch schon in St. Pölten und mehrmals in Klgft.

 

Ergebnisse

Erwin

03.07. Koschutaberglauf neuer Teilnehmerrekord

der Tagessieger
der Tagessieger

127 Finisher bewältigten den Koschutaberglauf der sehr gut von DSG/Zell und NF/Zell organisiert wurde. Erfreulich war der Damenanteil von 19 Läuferinnen. Die Streckenmarkierung und Labestationen waren ohne Makel und im Ziel gab es für jeden genug Erfrischungen und ein tolles Kuchenbuffet. Die Temperatur jenseits von 25° + und das in der Nordseite der Koschuta!

Der Lauf war sehr gut besetzt und folglich entwickelten sich harte Zweikämpfe unter den Teilnehmern. Der dritte Gesamtplatz wurde unter Wolfi Überfellner und mir ausgefochten, es entwickelte sich ab Km 5 ein beinhartes, faires Duell, mit mehrmaligen gegenseitigen Überholmanövern.

 

Ergebnisse Damen/Herren

1.) Sabine Kozak 57.24                     Robert Stark 47.06

2.) Astrid Kopp 57.54                            Martin Pogelschek 47.38

3.) Helga Tomaschitz 58.36                   Erwin Kozak 48.16

4.) Zala Zdouc 59.28                            Wolfgang Überfellner 48.33

5.) Marion Kapuscinski 1.02.52              Christian Müller 50.06

6.) Sigrun Kerschbaumer 1.07.34          Günter Wang 50.25

16.) Marion Gratzer 1.28.02             7.) Felix Meizer 50.38

                                                         44.) Bruno Gratzer 1.02.31

                                                         96.) Thomas Wang 1.17.24

Sofern jemand einen Startgurt mit der Nr. 2 und ein blaues Adidas Badetuch gefunden haben sollte, wird der Finder gebeten sich unter Kontakt zu melden - Danke.

Erwin

Ergebnisse

Bilder

27.06 Katschberglauf Rennweg leider wird nur die light Variante gelaufen

Beim diesjährigen Katschberglauf wird auf Rücksicht der vielen Cupteilnehmer die leichtere Variante gelaufen. Auf 9,4 Km werden 870 Hm bewältigt.

Wir von der Kelag freuen uns schon auf den Lauf, der wie all die Jahre zuvor für "heiße" Wetterverhältnisse sorgt.

Ergebnisse

Bilder

Erwin

Das mit dem vorangekündigtem Wetter stimmte. 74ig Teilnehmer genossen die anspruchsvolle Strecke, die Markierungen und Labestationen waren ausgezeichnet, einzig in der ersten Ortschaft hätte die Bodenmarkierung erneuert werden müssen.

Die Siegerehrung im Landalhof war ein Hit. Die Benützung des Hotelhallenbades war includiert. Jeder Teilnehmer wurde mit einem echtem Katschtalerbrot geehrt.

 

Gratulation an die Organisation und deren Sponsoren es war eine tolle Veranstaltung!

 

Ergebnisse Damen/Herren

 

1.) Sabine Kozak  1.00.18              Robert Stark 46.50

2.) Karin Lerchbaumer 1.02.36           Erwin Kozak 47.41

3.) Rosi Passegger 1.04.21                 Martin Pogelschek 48.34

4.) Heidi Striednig 1.07.31                  Günter Wang 50.58

5.) Doris Scherzer 1.11.27                  Hannes Dorfer 51.30

6.) Elisabeth Hohenberger 1.11.44       Christian Müller 51.43

23.06 Vergleichswettkampf am Glockner die Kelagtruppe mischt mit

Starkstombike von Kelag/KTM
Starkstombike von Kelag/KTM

Am Mittwoch findet ein Vergleichswettkampf E-Bike gegen Muskelkraft statt. Wir werden eine kleine Abordnung entsenden und freuen uns schon auf die Ergebnisse und einen Bericht - hoffentlich werden wir auf den Bikes keine Schneeketten montieren müssen.

Erwin

An die 50ig Biker stellten sich der Herausforderung Mensch gegen Elektrizität. Es kamen an die 20ig E-Bikes zum Einsatz. Start Heiligen Blut - Ziel Franz Josefshöhe 16 Km 1100 Hm.

Gewinner war mit mehr als 18 Minuten Vorsprung ein E-Bike gefahren von Udo Gärtner, der damit auch den Hauptpreis einen E-Roller im Wert von € 2.400,-- gewinnen konnte.

Zu den Ergebnissen

E-Biker                                        Mensch & Drahtesel

1. Udo G. 39.21                          1. Kurt Cottogni 57.38

2. Michael Pirker 43.22                  2. Dietmar Obermüller 1.00.16

3. Ton Reerink 43.31                     3. Ulrich Mattersberger 1.00.43

2. Marion Gratzer 1.40.49          4. Achim Mörtl 1.01.03

                                                   5. Erwin Kozak 1.01.25

                                                   8. Andi Di Bernardo 1.06.09

                                                   9. Gernot Seidl 1.07.35

                                                  16. Volte Doujak 1.25.01

Zur Organisation

Das Kelagteam bestehend aus Werner Pietsch mit Verena Unterweger und Stefan Forest stellten in kurzer Zeit eine tolle Veranstaltung auf die Füße. Das Wetter war ihnen sonnig gesinnt und somit stand einem reibungslosem Ablauf nichts im Wege.

Erwin

Bilder

20.06 Lussariberglauf 1150 Hm auf 10,8 Km steil ist geil....

Der Lussariberglauf zählt im KTN Berglaufcup zu den etwas anspruchsvolleren Bewerben, da die Anstiege Sommer wie Winter zum "Pilgerort" Lussari nicht von schlechten Eltern stammen. Steigeisen werden jedoch keine benötigt. Oben Angelangt eröffnet sich ein schöner Ausblick auf die Wischberggruppe mit den Götterbändern, die ihren Namen nicht umsonst tragen.                                                            

Erwin

Auch dieser Lauf ist Geschichte. An die 60ig Teilnehmer nahmen, obwohl das Wetter einfach nur zum Grusln war, teil. Regen, Nebel und zu allem Überdruß am Start +7° der Zielbereich war erstaunlicherweise noch im +Bereich.

Die Streckenmarkierung war teilweise aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse nicht gut. Zwei Labestationen die mit einem "Genügend" ausgezeichnet wurden.

Die Siegerehrung fand 4 Stunden nach dem Bewerb in Tarvis statt - es ist das Erstemal, dass ich und alle anderen von unserem Verein nicht daran teilnahmen, aber das Warten im Freien war bei solchen Wetterverhältnissen unzumutbar.

Einziges + die Strecke ist eines Berglaufes würdig.

 

Ergebnisse

Bilder

Erwin

  Herren
        Damen  
1. Stark Robert
58,23
      1. Helga Tomaschitz 1,16,43
2. Triler Klemrn
1.00,58
      2. Sabine Kozak 1,18,22
3. Kozak Erwin 1.03,37       3. Rieberer Wiltrud 1,19,16
4. Meizer Felix 1.04,48       4. Hohenberger Elisabeth 1,29,28
5. Puhar Rok 1.05,42       5. Pinzani Gigliola 1,29,53
6. Prosen Gernot 1.06,19       6. Rumpf Patricia 1,30,47
7. Kerschbaumer Gerd 1.06,53       7. Visconti Ursula 1,38,45
8. Wang Günter 1.07,46       8. Pudgar Erna 1,44,05
9. Heilinger Ingo 1.08,25            

20.6 Hochosterwitzlauf der Burgraf empfängt die Läufer mit Fanfaren.

Der Lauf zählt zum Burgenlaufcup und ist vom landschaftlichem und baulichem Reiz sehr empfehlenswert, immerhin ist der Zieleinlauf im Burghof und das Flair der vergangenen Jahrhunderte überkommt jeden Teilnehmer, wenn er die Burgtore durchläuft. Der Rundblick auf die umliegenden Felder und Hügel läßt nach dem Lauf wieder besinnliche Ruhe ins aufgewühlte Läufervölkchen einkehren und die anschließende Siegerehrung kann sich auch sehen lassen.

 

Ein Detail am Rande, beim Hochosterwitz und Luschari waren gleichviele Teilnehmer - genau 59!

Es gewann Wolfi Überfellner vor Georg Reichhold und Harald Stolz bei den Damen siegte Monika Lotteritsch.

Ergebnisse

Erwin

20.6 Velden Triathlon Martina siegt und Boris wird 2ter

Ein erfreuliches Ergebnis konnten unsere Triathleten in Velden verbuchen.

Martina siegte souverän (einen Tag nach den Staatsmeisterschaften wo sie ebenfalls ganz oben am Treppchen stand) erneut in Velden in 1.13.13 und avanciert in der Triszene zu einer Siegesanwärtin sofern sie an den Start geht. 

Boris wurde nur von Lukas Gaggl überflügelt und holte sich den zweiten Gesamtplatz in 1.01.39

Alex etwas unglücklich auf dem 13. Platz in 1.06.46 - ich bin mir sicher das du in dieser Saison noch einen Stockerlplatz erreichen wirst!

Michi schied beim Radfahren aus, leider habe ich keine genauen Infos über den Grund seines Ausfalles.

Ergebnisse

Erwin

 

Bericht von Martina Donner:

 

20.06.2010 Velden Triathlon

Es schüttete in Strömen und meine Motivation hielt sich ehrlich gesagt in Grenzen. Einerseits war ich noch ziemlich müde vom Vortag und der Regen trug den Rest zu meiner Stimmung bei.

 

Aber angesichts der Tatsache, dass ich nun schon einmal vor Ort war, die Organisation unter Werner URAN auch perfekt war, startete ich wie geplant in der letzten von drei Startwellen über 750 Meter Schwimmen, 21 km Rad und 5 km Laufen.

 

Ich hatte das Gefühl, mich ziemlich schwerfällig zu bewegen, auch am Rad kam ich nicht richtig in Schwung, weil mir einfach viel zu kalt war.

 

Beim anschließenden Lauf ging es erst in der zweiten Hälfte besser, aber so richtig ans Limit wollte und konnte ich das ganze Rennen nicht gehen.

 

Trotzdem ging sich der erste Platz in der Damenwertung vor Tamara SCHÖPF und Christine HELWIG aus.

 

Jetzt folgen ein paar Tage Erholung nach einem anstrengenden, aber durchaus erfolgreichen Wochenende

 Martina

 

 

 

 

Die folgenden Zeilen passen zwar nicht ganz zum VT, aber einen anderen Platz habe ich nicht gefunden.

Sofern sich Athleten/innen negativ angesprochen fühlen, bitte ich um Verständnis meiner Unzulänglichkeit!

Vorweg - ich bin kein Befürworter unlauterer Praktiken (Doping u.a. unehrliche Dinge im Kampf um die goldene Haselnuß) aber gewisse Dinge sind auch mir unverständlich - aber dem Pöbel zuliebe muß es wohl so sein!

Der mediale Rummel um die Triathlonszene - sprich die Sperre von Profi Hannes H. gehört wohl zu den nicht ruhmreichen Allüren dieser schikimicki Bewegung, die sich mit diesem Ausschluß, der nicht nur in meinen Augen ungerechtfertigt ist, die Krone aufsetzt. Hannes wurde von den "unabhängigen - weltlichen" Richtern freigesprochen, aber von privaten "Saubermännern" (NADA) für 4 Jahre aus dem Verkehr gezogen. Ein unliebsamer Konkurrent weniger und so nebenbei der einzige Österreicher der eventuell den IM gewinnen hätte können. Alle die den spandldürren Beißer kennen, wissen, das er nicht immer die feine sprachliche Klinge führte und zog sich damit am "Holzlaufsteg Triathlon" wohl mehrere Späne ein. Er wurde in meinen Augen zu einem Bauernopfer für die obersten Saubermänner erkoren um damit ihre wichtige Daseinsberechtigung (immerhin geht es um Steuermillionen für diesen Verein) zu finden. Die Überprüfung der "Profis" erfolgt werturteilsfrei nicht rechtens...dazu mehr unter (Farce).

Auch die Überprüfung eines Athleten aus dem Kelag Teams - das diese Woche stattfand ist mehr als frag/lachwürdig - aber so soll es sein!

Der Zeitpunkt für die Sperre, war wohl eine taktische Meisterleistung. Das angebliche nicht erwiesene Vergehen liegt schon Jahre zurück und der Eiermann keine 3 Wochen vor der Haustüre.

Meine Gratulation gilt dem Chefaufdecker Andreas Schwab und seinem Mitarbeiterstab. Schade um die verschwendeten Steuermillionen...

Genauere Infos findet ihr unter der ÖTRVHP

Weiters sind dort auch Infos über Norber Domnik, bezüglich seiner Disqualifikation bei den Meisterschaften....man startet eben nicht 2 Meter vor dem Feld...(das bei so einem Bewerb einen "imensen" Vorsprung bedeutet. Die Regeln bei dieser Sportart wurden wahrscheinlich von Bahnläufern kreiert.

Mein Protest - ich werde beim IM erstmals nicht als Zuseher dabei sein!

Tut mir fürn Baumi leid - die Glocke werd ich jemandem anderen in die Hand drücken.

(wenns nach mir ginge würde ich auch aus dem ÖTRV und KOTRV austreten)

Erwin

19.06. Martina & Martin Staatsmeister!!

Martina DONNER und Martin POGELSCHEK wurden Österreichische Staatsmeister!

 

Martina bewies nach dem Europameistertitel wiedermal ihre Stärke beim 4sports X-TERRA Cross - Triathlon und wurde mit mehr als vier Minuten vor STEINECKER Simone die neue Staatsmeisterin im Crosstriathlon.

Ergebnisse

Auch Martin triumpfierte in Mürzzuschlag über die 5000m und sicherte sich mit einer Zeit vom 16.02,55 den Staatsmeistertitel!

Ergebnisse 

 

Wir gratulieren den Beiden recht herzlich!

 

Günter

Bericht von Martina Donner:

 

19.06.2010 XTERRA Stier von Thalheim

Nachdem ich Samstag vormittags die vom nächtlichen Regen aufgeweichte Radstrecke recht "intensiv", samt relativ harten Boden- und Gatschkontakt ;-)) bei einem Sturz, getestet hatte, war mein Optimismus eher gebremst. Ich fühlte mich überhaupt nicht wohl auf der Strecke. Noch dazu kam ich mit einem Defekt am Werfer erst kurz vorm Start zurück.

 

Der Rennorganisator Georg BERNDORFER rettete mein Bike aber mit ein paar gekonnten Handgriffen - DANKE Georg!!!

 

Ich schlüpfte in meinen Neo und Punkt 13:00 Uhr sprangen wir in die Traun, um rund 1000 Meter, teils gegen die Strömung zu schwimmen.

 

Ich stieg als Dritte aus dem Wasser, aber ich konnte bereits in der ersten von fünf Radrunden (eine Runde ca 5,8 km) auf die führende Dominique ANGERER auffahren und übernahm selbst am Beginn der zweiten Runde die Führung. Eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass Dominque mit mir mitfahren würde, aber sie musste das Rennen zu meinem Bedauern in der dritten Runde leider aufgeben.

 

Am Radkurs fühlte ich mich von Runde zu Runde sicherer, und langsam begann mir der Kurs zu gefallen. Ich erhielt immer wieder Infos, wie weit die anderen Mädels hinter mir waren, und so musste ich auch nichts mehr riskieren. Auch an dieser Stelle - Danke!

 

Beim Laufen, besonders beim Treppenlaufen, spürte ich immer wieder ansatzweise Krämpfe, so dass ich eher vorsichtig lief und dann mit rund vier Minuten als Erste ins Ziel kam. Zweite wurde nach gewohnt starker Leistung Simone STEINECKER und Dritte Marita STAUFER, die ich zu meiner Freude nach langer Zeit endlich wieder einmal traf!

 

Ich freute mich natürlich sehr über meinen ersten Staatsmeistertitel im Crosstriathlon!

 

Ergebnis der Herren:

 1. Gerald WILL

 2. Christian BIRNGRUBER

 3. Matthias SCHINTLER

 

Gratulation dem Team von 4 SPORTS zu einer wirklich gelungenen Veranstaltung!

 

weitere Ergebnisse unter www.computerauswertung.at 

Rennberichte unter www.stiervonthalheim.com

Martina

19.6 Klanderberglauf/Naßfeldriegellauf Sabine und Erwin nehmen 1700 Hm in angriff

Der Klandergerberglauf zählt wohl zu den härtesten Kurzbergläufen unter dem Kärntner Himmel. Sabine wagt sich erstmals auf so eine Strecke, sie ist der Meinung, seit Asitz kann sie nichts mehr erschüttern, ich bin mal gespannt auf den "lockeren Gesichtsausdruch" nach der sehr steilen Skipiste und dem folgenden noch steilerem beinahe weglosem Gelände.

Erwin

...obwohl nur 20ig Läufer - davon 2 Frauen - den Lauf bei idealen Wetterverhältnissen in Angriff nahmen, war das Starterfeld international besetzt.

Eigentlich hätte der Hermann eine dreistellige Starterzahl verdient, die Labestationen waren gut organisiert, die Streckenmarkierung ebenso und zur Belustigung des kleinen Laufvölkchens parkte ein Porsche bei km 9 geradewegs senkrecht auf einer Felswand. Ich nehme an er verwechselte seinen Straßenflitzer mit einem Offroadvehikel - zu seiner Ehrenrettung muß gesagt werden, das viele von ihnen, bei einem Privatem Race auf die Emberger teilnahmen und der Herr die Kontrolle über sein Schiff verloren hatte. Ein Feuerwehrjunge, der als Streckenabsperrung fungierte wurde bei dem Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt.

Wie immer gab es beim Lauf Preisgelder für die ersten drei Damen u. Herren der Gesamtwertung. Dem Sponsor (ein Steinmetz - Name wird noch nachgereicht) sei unser Dank ausgesprochen.

Der Lauf wurde etwas verkürzt, da im oberen Teil starker Nebel einfiel. Das Ziel war beim Lifttrassenende, dort wo sogar die Almtiere Steigeisen tragen.

Damen

1. Sabine Kozak 1.13.01

2. Karin Lerchbaumer 1.13.53

Herren (ich erwähne alle 18 Teilnehmer)

1. Elvis Maiyo (Kenia) 51.58       4. Norbert Oberhammer 1.00.19

2. Erwin Kozak 56.59             5. Carsten Kanzian (BRD) 1.03.25

3. Michael Mörtl 58.43                6. Christoph Maier 1.05.34

 

7. Peter Kühr 1.05.58                10. Max Döcke (BRD) 1.07.15

8. Gerald Fister 1.06.59             11. Johann Blasge 1.07.27

9. Stephan Morgenstern 1.07.12 12. Hans Thaler 1.12.25

 

13. Hans Bachlechner 1.15.33    16. Norman Weissl 1.23.03

14. Hans Müller 1.19.17             17. Ambros Unterkirchner 1.25.30

15. Hermann Lederer 1.21.42    18. Arnold Striednig 1.45.30

 

Die Reihenfolge auf den Naßfeldriegel blieb bei den ersten 2 Damen und 3 Herren unverändert.

Erwin

Bilder

 

 

13.6 Schwarzgupflauf der 2te Spezialcup mit 145Teilnehmern!

Erich kann nicht nur organisieren er läuft auch sehr gut
Erich kann nicht nur organisieren er läuft auch sehr gut

Dieser Lauf zählt zu den bestorganisiertesten unter der kärntner Sonne. Strecke und Rahmenprogramm sind immer vom feinsten.

 

Erich uns sein Team ihr seid Spitze!

 

Diese Vorschußlorbeeren kann man getrost aussprechen.

 

Schade, das wir nur mit 6 Kelagianern vertreten sein werden.

 

...am liebsten würd ich jetzt schon Starten...zicki zacki....

die Kelagfexen

Ein Odloberglaufspektakel fand auf einer selektiven Strecke mehr als 10 Km + 1000 Hm bei sehr warmen Temperaturen und einer gelungen Siegerehrung in Gotschuchen statt.

Die Kelag hatte allen Grund zum Feiern.

NW 

2. Marion Gratzer (AK) 

Berglauf  ERGEBNISSE & BILDER

1. Robi Stark 55.39

2. Erwin Kozak 57.23

3. Gernot Hammer 59.23

4. Wolfgang Überfellner 59.37

5. Jahn Kirschbach 1.01.10

6. Achim Mörtl 1.01.21 AK2

10. Günter Wang 1.03.35 AK1

27. Sabine Kozak 1.09.36 Tagessieg

30. Helga Tomaschitz 1.10.33

31. Birgit Kummerer 1.11.22

34. Zala Zdouc 1.12.06

36. Erwin Kozak jun. 1.12.23 (er ließ mich gewinnen, weil Vatertag war) AK1

68. Bruno Gratzer 1.21.19

79. Valentin Doujak 1.22.21

86. Stefan Mörtl 1.23.42 AK1

 

Die Labestationen waren alle sehr gut organisiert - Herr Wilhelmer einer vom Helferteam kam leider unglücklich zu Sturz, da er mit mir kollidierte und wir beide in die angrenzende Wiese kullerten.Robert, der mit mir zu dieser Zeit in Führung lag, bemerkte den unbeabsichtigten Ausritt und wartete bis ich wieder auf den Beinen war - sehr netter Zug, obwohl es am Endergebnis nichts geändert hätte, er ist auch um einige Klassen besser als ich.

Erwähnenswert ist auch, das "Bahnläufer" die gewöhnlich nur Runden laufen sich auf der Strecke "verirrten" und bei der anschließend nicht "sterilen" Siegerehrung mit zicki zacki gefeiert wurden. Unisono waren sie der Meinung sich öfters ins Gelände zu  wagen.

Volte war unser laufender Fotograf und Moni befand sich im Zielbereich mit der Kamera.

  Erwin

13.6 UPC Triathlon eine gute Möglichkeit um die Performance der Kelagtruppe zu überprüfen

Wanted beware of Harald
Wanted beware of Harald

Dem Triathlon schauen wir gespannt entgegen, da dieser Bewerb zur Formüberprüfung gedacht ist und Rückschlüsse über das absolvierte Training zulassen.

Erwin

Starterliste

Ergebnisse

DIE KELAG TRIS WAREN EINFACH SPITZE

Allen voran unsere DONNER Martina sie siegte souverän die Damenklasse in 2.23.43.

Bei den Herren war Baumgartner Harald - wie sollte es anders sein - eine Klasse für sich und konnte sich als bester Amateur auf Platz 4 kämpfen - Nußbaumer  Alexander finishte als 10ter und rundete das Top Ergebnis der Kelagtruppe ab.

    Es siegte Hannes Hempel in 1.59.38

Harald konnte nach einem spannenden Lauf sogar Norbert Langbrantner auf die Plätze verweisen...Stefan Dullnig  wurde ausgezeichneter 12ter und Markus Schratzer belegte den ausgezeichneten 23ten Platz Kristoph Gerhard wurde ausgezeichneter 27ter - da staunten die Gattin + Eltern nicht schlecht... herzliche Gratulation zu den erzielten Leistungen.

Erwin

Ein Bericht von Harald

So soll Triathlon sein. Deshalb habe ich mit diesem Sport vor 7 Jahren angefangen. Die ganzen 43 km alleine am Rad, das macht Spaß. Keiner von den Überholten Athleten machte einen Anstand sich unfair in den Windschatten zu klemmen - meine Hochachtung - sportliches Verhalten - und wie ich gehört habe haben sich auch die anderen der Top 10 der Gesamtwertung ihre Platzierung alleine verdient. So soll es sein. Mit meiner Leistung bin ich sehr zufrieden. Der neue Neoprenanzug hat gehalten was er im Training bereits versprochen hat. Der Abstand deutlich geringer als in den Jahren zuvor - und ich hätte hintenraus eigentlich härter schwimmen können - habe es mich aber nicht getraut...

Beim Radfahren ist am Anfang ein wenig die Angst mitgefahren, dass ich wieder einen nach dem anderen einsammle und die sich im Windschatten dann auf das Laufen vorbereiten können. War nicht so - hat mich sehr gefreut. Kurz vor der zweiten Wechselzone ist dann der 3x Zweite des Ironman Austria Norbert Langbrandtner in mein Blickfeld geraten. Ebenfalls alleine am Rad unterwegs, aber im Flachen einfach langsamer konnte ich bis zur Wechselzone die Lücke schließen. Nach einem wie schon üblich schlechten Wechsel hatte ich wieder einmal eine Lücke von 10 Sekunden beim Laufen zu schließen. Das wollte auf den ersten 3km einfach nicht gelingen obwohl die Laufgeschwindigkeit richtig hoch war. Doch dann war es soweit. Von Krumpendorf zurück konnte ich eine kurze „Schwächephase“ nutzen und mich in den „Windschatten“ klemmen. Gut einen Kilometer bis zum Lido konnte ich so erst einmal ein wenig durchschnaufen, um dann zur entscheidenden Attacke auszuholen. Schnell konnte ich eine Lücke aufmachen, der 5. Platz war mir sicher, mit mehr war eigentlich nicht mehr zu rechnen. Der Rückstand nach vor noch über 1min 15sec. Bei Kilometer 6, also innerhalb von 1,5km war dieser Rückstand auf null. Schnell vorbei, dachte ich mir und nur nicht mehr zurückschauen. „Des bringst jetzt ins Ziel des lost da jetz nerma nehman“ waren meine Gedanken. Überglücklich drückte es mir unter dem Beifall der vielen Zuschauer sogar die eine oder andere Freudenträne unter der Sonnenbrille raus. „Ein perfektes Rennen“ - besser kann ich es einfach nicht. Gesamt 4. Platz in einem richtig starken Feld - der Ironman kann kommen...

 Harald Baumgartner

baumgartnerharald@me.com

 

 

12.06. ÖM im Sprinttriathlon Wien Boris scheidet aus

Ich war gestern bei den Österreichischen Meisterschaften Triathlon Kurzdistanz in Wien am Start, wo außer zwei Leuten der komplette Nationalkader bzw. generell die wohl 20 besten Kurzdistanzathleten des Landes am Start waren.

Ich selbst hatte wohl das Rennen meines Lebens.

Bin so gut geschwommen wie es mir niemand auch nur annähernd zugetraut hätte und ca. auf Platz 15 nicht weit hinter der Spitze (Weltcupstarter) rausgestiegen.

Befand mich dann in der ersten Verfolgergruppe (Platz 7-15) wo über weite Strecken gut gearbeitet wurde.

Beine fühlten sich richtig richtig gut an und so ein Schwimmen + Rad fahren hatte ich vorher noch nie.

In der vorletzten von 7 Radrunden fuhr mir dann jemand durch fehlende Radbeherrschung o.ä. hinten auf, wodurch ich ohne Eigenverschulden schwer zu Sturz kam.

Habe mir zwar körperlich nicht viel getan, der seelische Schmerz ist aber riesig.

Platz 7-8 in der Gesamtwertung und Staatsmeister U23 wäre auf jeden Fall gut möglich gewesen.

lg

Boris

11.6 KTNM 5000M Bahn Wolfsberg Birgit Haas wird 4te.

So ein großes Starterfeld wird es bei KTNM wohl nie geben...das Bild stammt von den DurathlonM.
So ein großes Starterfeld wird es bei KTNM wohl nie geben...das Bild stammt von den DurathlonM.

  Ich wurde 4. mit PB 19:17. Gewonnen hat Anja Prieler mit 18.47; vor Sylvie Tramoy 18.54, und Michi Zwerger 18.57; Anja wollte 18:20 laufen und war enttäuscht, wollte Sie doch so wie beim DM Frauenlauf 3:38 laufen. Da hat man wieder gemerkt dass 5000 Meter auf der Bahn sich nicht mit der Strasse vergleichen lassen. Sylvie tat sich mächtig schwer, lief diesmal ohne Roman, es gab vorm Start ein Pacemakerverbot (Männer für Frauen), dass dürfte wohl der LG veranlasst haben, denn sonst wäre Roman wieder vorgelaufen, Roman hat diesbezüglich auch beim Hrn. Käfer protestiert. Recht amüsant wie der LC Villach gegen den LG Klagenfurt und umgekehrt vorgeht. Neid ist etwas schreckliches. Die 30 Grad taten ihr übriges bei. Obwohl der Start um 20 Uhr war, habe ich eine Sonnenbrand erlitten. So viel zu dem, ich wünsche euch beiden für Morgen alles Gute und vergesst die Sonnencreme nicht.

 

Auf bald, lg Birgit Haas

6.6. ÖSTERREICHISCHE Berglaufstaatsmeisterschaften Asitz wir kommen.

Bei den diesjährigen ÖBLSM in Asitz / Leongang Salzburg werden wir mit Erwin Jun., Felix, Martin, Udo, Günter, Sabine, Erwin und Coach Monika dabei sein.

Ergebnisse

Berglauf

Fotos 

1 x Silber 4 x Bronze sind die Ausbeute der Kelagmannschaft bei den ÖBLM

Bei den ÖBLM in Leogang mit mehr als 200 Teilnehmern holte sich das Kelag Energy Running Team mit Kozak, Gärtner, Pogelschek zum zweitenmal nach 2007 Mannschaftsbronze. Im Einzel konnte ich mich nach einem spannenden Kampf, die ersten 3 Plätze waren nur durch 44 Sekunden getrennt, den 2ten Rang in der M45 erlaufen. Sabine wurde in ihrer AK 3te und beste Kärntnerin.

Auf 8 Km waren 1126 Hm zu überwinden, der Sieger und ÖBLM Alexander Rieder benötigte für diese Strecke 49.52 gefolgt von Alois Redl in 50.01 und Markus Kröll in 50.20

Die Kärntner wurden

5. Markus Hohenwarter 51.45 AK 1

8. Robert Stark 52.24 AK 3

15. Erwin Kozak 54.30 AK 2

28. Udo Gärtner 57.31

37. Martin Pogelschek 58.22

39. Günter Wang 58.47

52. Felix Meizer 1.01.32

... Erwin Kozak jun. 1.13.32 (wurde irrtümlich nicht in der ÖMWertung gen.)

86. Hermann Lederer 1.16.26

89. Walter Gstallnig 1.17.31

94.  Ambros Unterkirchner 1.21.26 AK 1

97. Hans Müller 1.25.38

102. Sepp Grebitschitscher 1.35.48 AK 3 

Bei den Damen siegte

1. Margit Egelseder in 1.00.48 vor

2. Petra Summer 1.02.17 und

3. Carina Lilge-Leutner 1.03.53

die Kärntner Bergläuferinnen wurden

9. Sabine Kozak 1.08.43 AK 3

13. Zala Zdouc 1.12.11 AK 3

30. Ursula Visconti 1.29.02 AK 3

 

Ein dickes Plus dem Veranstalter für die tolle Strecke, die Labestationen waren in Ordnung, die Siegerehrung recht zügig und das Wetter 1a - Berglaufherz was wünscht du mehr....

Erwin

 

Traumwetter bei den ÖBLM
Traumwetter bei den ÖBLM

5.6. Alpenduathlon in Südtirol Niklas erkämpft sich den 3. Rang

Bei strahlendem Wetter konnte Niklas sich gegenüber eines sehr starken Starterfeldes beim Duathlon (MTB - BL) den 3 Platz in der U 40 Wertung sichern. Wir Gratulieren dem erfolgreichen öster. Legionär ganz herzlich.

Ergebnisse

Erwin

3.6 Kelagnixe schlägt erneut zu und gewinnt ihren 1ten Sprinttria

Nach "Einhamstern" des steirischen akademischen Meistertitels im Schwimmen vor zwei Wochen im Hallenbad der Sport Union Steiermark in Graz und der herausragenden Leistung mit den PANACEO Kelag Energy Girls im Teambewerb beim Halfironman in St.Pölten am Sonntag, ging meine Erfolgswelle heute weiter.

Mein Herz brannte schon lange nach einem Triathlon. Und um einen kleinen Ausgleich zu den vielen Schwimmbewerben zu schaffen entschied ich mich als Grazer Studentin beim Graz-Triathlon zu starten. Beim 300m Schwimmen im Naturbad Straßgang steuerte ich volle Kraft voraus und ließ dabei alle frechen Jungs + Mädchen deutlich hinter mir. Nach einem verbesserungsdürftigen 40 sek. langen Aufenthalt in der 1.Wechselzone, ging es dann mit meinem nigelnagelneuen (und ersten) Rennrad auf die 6km lange (kurze) Bikestrecke, die hinauf zum Schloss St.Martin und wieder zurück ins Freibad führte. Anschließend absolvierte ich noch mit schweren Beinen eine Laufdistanz von 3km. Mit 44sek. Vorsprung auf die zweite Dame (Lindbichler Petra) bzw. 1:08min. auf die Drittschnellste (Weiss Beatrice) lief ich nach 32min. über die Ziellinie.

 

Aufgefallen! Alle Titel gingen nach Kärnten: die Tagesbestzeit bei den Herren sicherte sich Thomas Kelz vom HSV Triathlon Klagenfurt, bei den Damen dominierte Vanessa Urbanz vom Kelag Energy Team, in der Mannschaftswertung freuten sich die Herren von Trisports Klagenfurt (Kummer Mario, Umgeher Martin, Polka Markus) über den 1.Platz und eine Bierparty gesponsert von "Murauer Bier".

 

Ergebnisse 

Bilder 

Vanessa

Und wieder können sich diese Ergebnisse blicken lassen

Wir gratulieren unseren frischgebackenen Eltern Di Bernardo - Walerie wurde am 16.5 geboren und Säms Kornstube zu ihrem Nachwuchs Max Sommer geb. am 2.6. 

Erwin

30.05 XTERRA Triathlon Europameisterschaft in Sardinien Martina ist Europameisterin

Michael bei den KTN DM
Michael bei den KTN DM

Bei den XTERRA Europameisterschaften auf Sardinien können wir (aus Kärntner Sicht) gespannt entgegenblicken. Zumal ist unsere Martina und Michael dort am Start und auch so bekannte Namen wie Max Zdouc. Sie werden in ihren AK und Gesamtwertungen ganz vorne dabei sein und die Kärntner Sportgurus gut vertreten. Hoffentlich ist die Verletzung von Martina, sie konnte in der Vorbereitung keinen Laufschritt machen, nicht mehr so akut. Wir drücken euch ganz fest die Daumen.

Ergebnisse

Bilder

Erwin

Martina wurde aus Sizilien Europameisterin im Crosstriathlon. Michi wurde in seiner AK ausgezeichneter 4ter!

Wie es Max erging werden wir noch in Erfahrung bringen, aber ich trau dem Burschen einiges zu!

Ein Bericht von Martina und Michael:

31.05.2010 XTERRA Italy

XTERRA Europameisterschaft XTERRA Italy, Valle del Cedrino, Sardinien 2010, 30. Mai 2010:

Am Freitag, den 28. Mai 2010, gegen 07:30 Uhr kamen wir, die drei Kärntner Polizisten Heiko LIPUSCH, Michael OLIPITZ und Martina DONNER, mit einer Fähre aus Livorno im Hafen von Olbia im Norden Sardiniens an. Leichter Regen, zwar nur mäßige Temperaturen, aber auch der für Sardinien für diese Jahreszeit typische Duft von Kräutern und Blumen, empfingen uns. Wir waren gekommen, um am Sonntag, 30. Mai , an den XTERRA Europameisterschaften teilzunehmen.

Im „Kärntner Hotel“, „Le Quattro Lune“, an der Cala Ginepro, ca 80 Kilometer südlich von Olbia, warteten bereits drei weitere Kärntner Teilnehmer mit Begleitung und zwei niederösterreichische Triathleten.

Die Vorbereitungen begannen umgehend: Die Besichtigung der Radstrecke, die wieder im Biderosapark über zwei 16 Kilometer lange Runden verlief, stand auf dem Programm. Sie zeigte sich schon am Freitag trotz des vorangegangenen Niederschlages sehr ausgefahren, sandig, trocken und staubig.

Da sich das Wetter im Laufe des Tages schnell besserte, konnten wir auch noch kurz ins glasklare, mit 17 Grad doch noch ziemlich erfrischende Wasser springen, um uns nach dem ewigen Wintertraining im Schwimmbecken an das Schwimmen im Freiwasser mit Neoprenanzug zu gewöhnen. Die Bojen der Schwimmstrecke waren noch nicht gesetzt, aber es war bekannt, dass der Schwimmkurs über zwei Runden über jeweils 750 Meter mit einem kurzen Landgang am Strand ausgetragen werden wird.

Am Samstagmorgen schauten wir uns die Laufstrecke, eine 5 Kilometer lange Schleife über Stock, Stein und viel tiefen Sand, an. Diese musste im Rahmen des Bewerbes als letztes Teilstück zweimal bewältigt werden.

Sonst gingen wir die Tage vor dem Rennen eher locker an. Pizza, Cappuccino und das eine oder andere Gelato wurde in den Gassen von Orosei am Samstagnachmittag vernichtet und wir versuchten die kleinen Wehwechen, die unerseines ständig begleiten, noch irgendwie in den Griff zu bekommen.

Am Vorabend des Rennens nahmen wir am Briefing in angenehmer Atmosphäre teil. Die Stimmung war trotz des bevorstehenden Bewerbes, xterratypisch locker und wir freuten uns, alte Bekannte und Freunde aus anderen Nationen wiederzusehen.

Am Sonntag zeigte sich das Wetter von seiner allerbesten Seite, die Sonne meinte es nur zu gut mit uns! Die Temperaturen waren für uns ungewohnt hoch, und wir schwitzten bereits vor dem Start in den Neoprenanzügen. Ca 350 Athleten aus Europa nahmen pünktlich um 10:00 Uhr nach dem Startschuss die 1500 Meter Schwimmen, 32 Kilometer Mountainbike und 10 Kilometer Laufen in Angriff.

Unterm Strich erreichten Kärntens Agegrouper 1 Mal Gold (Martina DONNER), 2 Mal Bronze (Matthias SCHINTLER und Othmar ALTMANN), 1 Mal Blech (Michael OLIPITZ), einen 13. (Heiko LIPUSCH) und einen 41. Platz (Andi UIBERLACHER)! Nicht unerwähnt bleiben darf natürlich der vierte Gesamtrang der besten Österreicherin, der Tiroler Profiathletin Carina WASLE, die in der Europameisterschaftswertung ebenfalls Bronze holte!

Die zwei Tage danach nutzten wir zur dringend nötigen Erholung. Obwohl der eine oder andere bereits einen Tag nach dem Rennen wieder auf dem Rad saß oder ausgedehnte Buchtenwanderungen unternahm, genossen wir vorwiegend Sonne, Strand, Meer und Ruhe, bevor wir am Mittwoch beim Mountainbikemarathon über 42 Kilometer und rund 1200 Höhenmeter noch einmal richtig Gas geben wollten.

Heiko LIPUSCH holte den dritten Gesamtrang vor Michael OLIPITZ, der zum zweiten Mal auf dem vierten Platz landete. Martina DONNER gewann die Gesamtwertung bei den Damen.

Am Donnerstagabend ging es dann wieder zurück in die Heimat. Für uns alle waren es harte Bewerbe in brütender Hitze, wir haben viel gelernt und nebenbei als Kärntner Abordnung trotz allen Handicaps keine schlechten Ergebnisse erreicht! Obwohl Österreich in der XTERRA –Branche fast schone eine Vormachtstellung besitzt, bleiben Erfolge in den österreichischen Medien leider oft unbeachtet.

Wir (Martina und Michael) möchten uns auf diesem Wege jedoch für die Unterstützung seitens unseres Vereines dem KELAG Energie Team recht , recht herzlich bedanken!

Im Rahmen des XTERRA ITALY, der zur XTERRA World Tour zählt, werden auch die Slots für die im Oktober auf der Insel Maui (Hawaii) stattfindenden XTERRA – Weltmeisterschaften vergeben! Nur die Besten der Altersklassen haben die Chance sich zu qualifizieren. Als Siegerin ihrer Altersklasse ist Martina DONNER fix für die WM qualifiziert, die anderen Kärntner zittern noch um die ersehnten Tickets, die in den nächsten 14 Tagen vergeben werden.

LG Martina und Michael

30.5 St. Pöltener Halbeiserner: die Kelagstaffel erreicht den 1. Rang. Gratulation an unsere Damen.

Von unseren Trias habe ich noch keine genaue Auskunft darüber wer dort an den Start gehen wird - wenn sich einer in diese Region verirren sollte, wird er dort garantiert, trotz gutem Starterfeld sicher ganz vorne dabei sein.

Zu unserer Staffel - die Kelagnixe wird sich in die Fluten wagen und dort ein Hindernisschwimmen (letzte Welle) absolvieren, Constanze Mochar wird so manchen männlichen Zeitfahrhelm hinter sich lassen und Sabine wird die Laufschuhe schwingen.

Das einzige was diese Staffel aufhalten könnte wäre ein grober Raddefekt oder Sturz. Wir drücken ihnen fest die Daumen, das alles glatt über die Bühne läuft.

Ergebnisse

Bilder

Erwin

Es regnete Gold für die PANACEO Kelag Energy Girls beim 70.3 in St.Pölten

 

Rekordteilnehmerzahl beim Ironman Austria 70.3 in St.Pölten. Mit mehr als 3000 Startern aus über 50 Nationen zählt dieser Wettkampf zu den international bestbesetzten Rennen in der österreichischen Triathlonszene. Profis wie etwa Filip Ospaly (CZE), Chris Mc Cormack (AUS), Marino Vanhoenacker (BEL), Michi Weiss (AUT), Massimo Cigana (ITA), Yvonne van Vlerken (NED), Csomor Erika (HUN), Sandra Wallenhorst (GER) und Eva Dollinger (AUT) waren dabei um mit ihren tollen Leistungen niederösterreichischen Boden beben zu lassen.

 

In der Staffelwertung siegte bei den Männern das unschlagbare Team "Sportland Niederösterreich" (Florian Janistyn, Franz Stocher, Michael Buchleitner), während sich bei den Damen unsere "PANACEO Kelag Energy Girls" mit mehr als 43min. Vorsprung auf die Zweitplatzierten durchsetzen konnten. Mit der drittschnellsten Schwimmzeit (0:28), der viertbesten Radzeit (2:32) und der siebentstärksten Laufzeit (1:26) von allen weiblichen Teilnehmerinnen des 70.3 konnten Kelagnixe Vanessa Urbanz, Argon-Speedqueen Constanze Mochar und die gefährlich flotte Läuferin Sabine Kozak in einer grandiosen Endzeit von 4:30:57,5 finishen und machten auch unter den vielen männlichen Athleten als gesamt 11te von 90 Staffeln auf sich aufmerksam.

An den Start gingen wir unter folgendem Motto.....                                      Vanessa

30.5. Pörtschacher Sprinttriathlon Boris und Alex waren dabei.

Heuer finden die KTN Meisterschaften im Sprintttriathlon in Pörtschach statt. Schirmherr Hannes Bürger (HSV) wird sich eines zahlreichen Starterfeldes erfreuen können. Wir wünschen Boris und Alex alles gute und viel Erfolg.

Ergebnisse

Bilder

Erwin

Bei mehreren Bewerben durfte sich der Triathlon über etwas mehr als 200 Starter erfreuen.

Das Abschneiden von Boris und Alex waren sehr überzeugend.

Zunächst zum Kuriosum - was am heutigem Tag nicht das erste war - siehe DM Frauenlauf!

Beim Schnuppertria 375/10/3 konnte sich erstmals - soweit ich mich an Ergebnisse erinnern kann, eine Frau mit deutlichem Vorsprung von 6.14 Min. den Gesamtsieg erringen. Man darf aber nicht außer Acht lassen, das die Dame "Profi" ist! Dennoch Hut ab! Gratulation an Lisa Perterer 35.02 vor Michael Steiner 41.16.

750/20/5

1. (es war nicht anders zu erwarten) Lukas Gagl in 57.42

5. Boris Scherwitzl 1.00.21 U23 1. Rang

14. Alex Nußbaumer 1.02.05 AK 3

17. Markus Schratzer 1.02.45 (beide waren bis zur Laufstrecke gleichauf)

22. Ivan Simunkovic 1.03.49 (Lauf Hase lauf...

42. Heimo Lemberger 1.06.36 AK 1

Super Jungs weiter so....

 

30.5 DM Frauenlauf unfaßbares läuft dort ab

Das muß ich gleich loswerden...keine Sorge, von uns hat dort niemand fotografiert, aber diese Serien würden den Rahmen unserer HP sprengen, der Grund, ins Ziel kamen 18.961 Ladys!!!!!!!!! Unvorstellbar, nur gut das es bei den Bergläufen wesentlich ruhiger zugeht und auf der Bahn wird es nochmals um Ecken stiller, dort wird sogar der Wind verbannt......

In der Früh joggen 15 Leute, davon sind 12 Frauen und 3 Männer - das ist bei uns so der Durchschnitt am Lendkanal. Bei einem Wettkampf darf der Veranstalter sich glücklich wähnen, wenn gerademal 15% des Starterfeldes Frauen sind.

Wien ist anders, beim Frauenlauf kamen auf der

10 Km Strecke 3.175 Damen ins Ziel 1.) Isabelle Heers in 37.38 (3.46)

5 Km 13.921 Damen 1.) SYLVIE TRAMOY 18.45 (3.45)

5 Km Elite 15 Damen 1.)Irina Mikitenko 15.39 (3.08)

                               11.) Anja Prieler 18.17 (3.39)

                               15.) Lydia Windbichler 19.07 (3.49)

5 Km Walken 1.850 Damen........

30.5 Bad Kleinkircheimer Radmarathon

Ich hoffe sehr stark, das das Wetter hält und eine Fahrt über die schöne Nockalmstraße möglich ist. Die Veranstaltung wird zum 2tenmal durchgeführt und ist organisatorisch sehr gut aufgebaut. Aber in dieser Region läuft so ziemlich alles sehr profissionell über die Bühne.

Zu den Strecken

Variante A ca. 65 Km mit 950 Hm (2Seenrunde)

und Variante B ca 106 Km mit 2150 Hm (Nockalmstr.)

 

Beide Strecken konnten befahren werden und ich zolle den Pedalrittern meinen aufrichtigen Respekt. Zu den Ergebnissen.

Kurze Strecke - mehr als 100 Teilnehmer

1.) Lachmayr mit einem 36er Schnitt!!

28.) unser Werner Kohlweg mit einem 31er Schnitt!

Lange Strecke - mehr als 500 Teilnehmer

1.) Traxl mit einem 34er Schnitt (irre)

5.) Das Tier Reini Schmid mit phänomenalen 33,7 Km/h Schnitt

143.) Marlis Penker mit sagenhaften 28 Km/h

die Gebrüder Obersteiner als 192.) u. 265.) mit 27 u. 28 Km/h Schnitt  

Erwin

Ergebnisse

29.5 Läufe über Läufe wie z.B.

Eberndorfer VL + HM

St. Pauler Mostlandlauf 10,5 Km

Zammelsberglauf 7 Km

30.5 Dellach im Gailtal HM

29.05 St. Pauler Mostlandlauf Birgit siegt souverän

Birgit Haas siegt beim 4,2 Km St. Pauler Mostlandlauf in 16.35 (3.56) vor Elisabeth Streit 18.24 (4.22) und Katharina Sarnig 19.32 (4.32)

lediglich 3 Herren konnten sich vor ihr im Gesamtklassement etablieren.

1.) Martin Schrittesser 15.20 (3.38)

2.) Günther Riedl 15.28 (3.40)

3.) Daniel Kienzl 16.20 (3.52)

Am Start bei diesem Bewerb über 50ig Personen

Hauptlauf 120 Teilnehmer

1.) Karsten Kühne 37.28

2.) Christoph Nageler 37.43

3.) Christoph Gutsche 39.01

Damen

1.) Sabine Hofer 41.13

2.) Anita Waiß 44.08

3.) Karin Ruß 45.46

Ergebnisse

Erwin  

29.05 Zammelsberglauf Volte, 2 x Martin und Udo sind dabei.

Martin Georg Jan
Martin Georg Jan

Ein Lauf der von der Dorfgemeinschaft Zammelsberg mit Hingabe gemacht wird. Die Laufstrecken führt abwechselnd auf Asphalt und Schotterwegen.

Wir wünschen allen Teilnehmern tolle Erfolge und neue persönliche Bestzeiten, das Wetter wird sicherlich mitspielen.

Ergebnisse

Bilder

Erwin

Mehr als 150 Starter nahmen an diesem schönen Lauf teil. Das Kelag Energy Kornstubenteam mit 4 Mann belegten gleich drei Stockerplätze im Gesamtklassement.

Gratulation zu den tollen Leistungen!

Der Lauf war wie immer vorbildlich organisiert, die Streckenmarkierung und das familiäre Ambiente ein Gedicht.

Zu den Ergebnissen

 

Jugend (450 Meter)

1. Martin Lamzori 1.18

2. Anton Stolz 1.21

3. Martin Gärtner 1.23

 

7000 Meter

1. Markus Hohenwarter 23.51

2. Martin Pogelschek 24.37

3. Udo Gärtner 25.50

4. Jahn Kirschbach 25.55

5. Georg Reichhold 26.29

25. Volte Doujak 34.05 (unser laufender Kameramann)

 

Damen

1. Monika Lotteritsch 33.32

2. Petra Walcher 39.50

3. Mathilda Priessnig 41.8

4. Elke Linder 42.03

5. Jane Sylle 42.58

29.5. Tolzerberglauf Greifenburg Erwin wird hinter Robert 2ter.

Der Tolzerberglauf in Greifenburg unter Hermann Lederer ist ein Berglauf der nicht zu unterschätzen ist. Man kann zwischen zwei Streckenvarianten wählen. Zum einem kann man die 10 Km mit 1000 Hm laufen, dort endet der offizielle Teil und wenn man sich noch fit genug fühlt, kann man die letzten 2,6 Km und 600 Hm die teilweise über die Skipiste auf den Gipfel führen wählen. Von der Strecke im oberen Bereich bin ich begeistert da es ein wirklich guter Lauf ist, obwohl dort das Laufen/Gehen in diesem Bereich schon sehr anstrengend bzw. schmerzhaft sein kann.

Beim Hermann darf man mit verlaub nur etwas nicht machen - mit ihm ins Tal fahren, denn er war ehemals Postler und fährt wie ein Henker oder besser gesagt eher einem verkanntem Ralleyass...also für Übelkeit ist dabei garantiert gesorgt!

Anmeldung unter 04712/707 oder noch besser vor Ort. 

Ergebnisse

Bilder

Erwin

Dieser Lauf wäre ein wahres Läuferfest, sofern sich beim Hermann mehr Athleten/innen getrauen würden! Die Strecke ist denkbar einfach trotz ihrer 10 Km und 1000 Hm. Der zweite Teil ist nur das i Pünktchen für die, die es grob wollen. Die Markierung und Labe waren ausgezeichnet und das Wetter ideal. Das Kelag Energy Team war mit Günter und mir (Erwin) am Start. Unser Fanclub bestand aus Moni und Romy, Monika unsere Fotografin warf zugleich ein Auge auf unsere Romy.

Obwohl sich nur 27 Läufer im Ziel (und manche etwas weiter) wähnten, schüttete Hermann Lederer (er ist nicht nur Veranstalter sondern auch Läufer) Preisgelder und Sachpreise unters Laufvolk - schade Hermann, das dein Einsatz nur mit einer so spärlichen Schar an Läufern belohnt wurde!

 

Damen (10.000M)

1. Helga Tomaschitz 1.02.08

2. Sabine Harderer 1.04.39

3. Karin Lerchbaumer 1.08.30

 

Herren (10.000M)

1. Robert Stark 49.15 (am Tolzer 1.13 - das sind 2,6 Km und 600 HM +)

2. Erwin Kozak 50.31

3. Hubert Pfeifenberger 51.03 (oben 2ter 1.15)

4. Manfred Heit 52.45

5. u. 6. Günter Wang/Dominik Pacher 54.19 (Günter 3ter mit 1.21)

7. Norbert Oberhammer 55.10

Hubert und Manfred sind zwei österreichische Spitzenbergläufer, die oft unter den TOP 10 bei den Staats zu finden sind, beide bestritten verletzungsbedingt seit längerem (5 Monate u. 2 Jahre) keine Wettkämpfe mehr - aber die beiden muß man trotzdem erst einmal besiegen)

  Ein Lauf, bei dem der olympische Gedanke zählt und obendrein noch eine ex aequo Wertung existiert! Hermann du bist SPITZE! Und nicht so kleinkariert wie unsere ÖLV/KLV Statuten!

Erwin

Herman Lederer
Herman Lederer

23.05 Gorski Berglauf 9 Km 600 Hm Sabine und Erwin Kozak siegen.

Mein letzter Laufschritt in Slowenien war der Grintovec und ich bin nach wie vor der Meinung, er ist der härteste Kurzbergler unter der mitteleuropäischen Sonne. Ein Freund und Topultraläufer Reini Pote überholte mich dort auf den letzten Höhenmetern. Das schöne an diesem kaum 10 Km langem Lauf ist, das die ca. 1950 Hm + nie enden wollen....

das Ambiente und die Hingabe der Talgemeinschaft "Kamniske" braucht nicht hervorgehoben zu werden. Jahr für Jahr geben sich dort die europäische Elite im Berglauf die Sporen.

Wir Kelagianer freuen uns schon auf den Gorskiberglauf

der leider/glücklicherweise nur 600 Hm aufweist...

 

Der erste Spezialcup im Berglaufcup ist vorüber und wir 7 Kelagianer können mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein. Auf den ca. 9 Km finishten 108 Läufer. Erwähnenswert ist der Umstand, das die Zahl der jungen Läufer sehr stark vertreten waren (vorwiegend SLO Landsleute). Der älteste Teilnehmer es immerhin auf 79 und die älteste Dame auf 76 Jahren brachte! Das beweist einmal mehr, das der Berglauf "zeitlos" ist.

Ergebnisse

Damen

1. Sabine Kozak 45.43

2. Wiltraud Riberer 49.05

3. Sigrun Kerschbaumer 49.45

22. Luznik Kazimira 1.17.14 (Bj 1934)

Herren

1. Erwin Kozak 37.03

2. Jozek Manfreda 37.21

3. Günter Wang 37.43

5. Martin Pogelschek 38.49 (wurde gestern Zweiter beim Hollenburglauf)

6. Felix Meizer 39.40

34. Erwin Kozak 46.23

86. Thomas Wang 58.48

108. Polde Dolenc 1.25.55 (Bj 1931)

Zur Veranstaltung allgemein.

Die Labestationen waren sehr gut organisiert.

Bei der Akkreditierung gingen die Startersackerln aus, was aber nicht schlimm war. Die Streckenmarkierung war sehr mieserabel, Martin verlief sich bei einer der vielen Abzweigungen bei denen nur selten ein Absperrposten zu finden war, die roten Pfeile am feuchten, orangen Lehmboden waren beinahe unsichtbar. Zu allem Überdruß könnte man die Siegerehrung mit der eines Bahnlaufes vergleichen.

Landschaftlich war der Lauf in Ordnung

 

Ergebnisse

Bilder

Erwin

22.05 Hollenburglauf ein Laufevent, dass man nicht versäumen soll.

er läuft nie unter die Top 3 - aber so sehen Sieger aus!
er läuft nie unter die Top 3 - aber so sehen Sieger aus!

Dieser Lauf in Maria Rain zählt wohl zu einem der beliebtesten Volksläufen im Einzugsgebiet von Klagenfurt. Der Veranstalter Bernhard Kunter und dessen Team sind sehr um das Wohl der Kinder bemüht, von Kinderläufen bis zur Hupfburg wird alles geboten. Natürlich bleibt der Volksläufer auch nicht auf der Strecke und wird mit einem tollen Rahmenprogramm umsorgt.

Ich hoffe nur, dort mein Lieblingsgetränk zu finden, das lt. Umfrage bei Herrn und Frau Österreicher keinen Anklang findet...

Bilder

Video!!! 

Ergebnisse

Erwin

Der Hollenburglauf 7,3 Km wurde ein Fest für unser Kelag Running Team.

Martin Pogelschek konnte den ausgezeichneten 2 Platz im Gesamtklassement erringen - Sabine Kozak siegte in neuer Streckenrekordzeit vor ihrer Teamkollegin und Vorjahressiegerin Birgit Haas.

Zu den Ergebnissen

Damen

1. Sabine Kozak Kelag 28.08

2. Birgit Haas Kelag 29.34  AK 1

3. Justina Streibl Top Kolland 30.58

9. Marion Gratzer Kelag 38,35 AK 1

19. Sabine Schatzer Kelag 44.27 AK 4

Herren

1. Gernot Hammer FH 24.40

2. Maritn Pogelschek Kealg 24.51

3. Marjan Zupancic SLO 25.12

6. Udo Gärtner Kelag 26.10

27. Valentin Doujak Kelag 29.27

29. Bruno Gratzer Kelag 29.46

.... Erwin Kozak Kelag 38.35 Fotograf

Staffel

1. Platz FACHHOCHSCHULE  Hammer(LG)/Überfellner(Hempis)/Lindeque(LG)

2. Platz Kelag Energy Martin/Udo/Sabine

3. Platz LG St. Paul Petz/Wasner/Petz

Die Organisation war wie immer sehr gut.

Läufer aus Salzburg Steiermark SLO u.a.m. nahmen an diesem netten Lauf teil, leider fehlten von den angrenzenden Nachbargemeinden die Laufgemeinschaften wie die der Köttmannsdorfer und Ferlacher.

Erwin/Volte

16.05 Narzissenblütenlauf Maria Elend

Am Sonntag startet wieder ein beliebter Berglauf in Maria Elend. Die Strecke selbst ist unschwer und ein recht flotter Berglauf, anfangs Asphalt und dann geht es im Suchergraben über Forstwege zum Ziel, wo auf dem Finisher ein gutes Buffet lauert bei dem man auch nicht nein sagen kann.

Anmeldung

 

Bilder

 

Bei perfekten Laufwetter fanden sich mehr als 110 Teilnehmer zu dem Laufspektakel ein. Ein "fast" reibungsloser Ablauf bis zur Siegerehrung, begeisterte alle die Zeit genug hatten. Dank sei auch der Legion an Schutzengel die bei diesem Lauf kräftig mitmischten und schlimmes zu verhindern wußten!

Und da ich auch gerne konstruktive Kritik übe, möchte ich den Veranstalter bitten im nächsten Jahr keine Benzingelse (Moped) die jedem die Luft nahm vor dem Feld einherschwirren zu lassen. Ich möchte mich auch für die vielen helfenden Hände und natürlich den unzähligen Sponsoren bedanken die so einen tollen Wettkampf erst ermöglichen! Wie schon in der Ankündigung erwähnt wurde, waren die Labestationen wieder einmal ausgezeichnet!

 

Ergebnisse Herren:

1. Hohenwarter Markus LC Villach 44.44

2. Stark Robert LC Stockenboi 45.30

3. Erwin Kozak Kelag Energy 46.03

4. Martin Pogelschek 47.09

5. Günter Wang 47.49

6. Jan Kirschbach 48.11

7. Udo Gärtner 48.26

8. Michael Lesjak 49.22

12. Felix Meizer 50.07

21. Erwin Kozak 53.57

33. Volte Doujak 56.02

104. Thomas Wang 1.12.44

 

Ergebnisse Damen:

1. Kozak Sabine Kelag Energy 54.20

2. Tomaschitz Helga LC Vitus St. Veit 55.23

3. Zdouc Zala DSG Sele Zell 56.06

4. Birgit Kummerer 56.07

  Günter/Erwin

Ergebnis Narzisssenblütenlauf 2010.xls
Microsoft Excel Tabelle 53.0 KB

16.05 Feuerwehrlauf Klagenfurt Birgit wirft sich ins Wettkampfgeschehen und siegt souverän den 10 Km Bewerb!

Der Feuerwehrlauf konnte sich in Klagenfurt als fixe Laufveranstaltung etablieren, da sich die Berufsfeuerwehr sehr um einen reibungslosen und tollen Ablauf dieser Veranstaltung bemüht. Um nur einen Florianijünger Hannes Hafner stellvertretend für alle Anderen zu erwähnen.

Birgit Haas siegte in 42.05  souverän den 10 Km Lauf vor Anna Golreider in 43.29 und  Heidelinde Pinter in 44.03

Bei den Herren gab es einen spannenden Zweikampf, den Lindeque Charles in 35.18 vor Didi Mascher in 35.19 für sich entscheiden konnte an der dritten Stelle reihte sich Roman Weger mit einer Zeit von 35.18 ein, der aber sichtlich nur einen lockeren Lauf auf den Asphalt hinlegte.

 

Ergebnisse

Bilder

Erwin

15.05.-29.05 Unternehmen Elbrus Achim unser Skyrunner blickt über den Horizont

Achim wirft sich auf die Seven Summits und so wie es aussieht wird das Unternehmen von Erfolg gekrönt werden, wie so vieles in seinem Leben, das er in angriff genommen hat. Auf seine Bilder und Berichte sind wir schon neugierig.

Am Horizont läßt es sich Leben.

Bericht

Bilder

14.05 KTNMeisterschaften Duatlon in Wolfsberg Alex wird Vizemeister

Bei den KtnM im Duathlon werden Michael Olipitz und eine Damenstaffel mit Martina Donner und Sabine Kozak am Start sein. Wir sind schon gespannt auf den Ausgang dieses Wettkampfes und hoffen, das es nicht regnet.

HP

Ergebnisse

Bilder

Bilder2

Hannes Hempel krönt sich zum Ktn Duathlonsprintmeister mit einem phänomenalen Vorsprung.

Aus Sicht der Kelag ein Grund zum Feiern

Alexander Nußbaumer wird KTN Vizemeister!

Michael Olipitz 3ter in seiner AK

und Martina Donner und Sabine Kozak siegen in der Damenstaffel, sie waren die einzige Damenstaffel im Feld, was aber ihre sehr gute Leistung nicht schmälern soll, sie waren nur 4 Minuten hinter Hannes und noch vor Max Zdouc, der in dieser Szene auch kein unberschriebenes Blatt ist und mit seiner Leistung wieder aufhorchen ließ.

Wir gratulieren zu allen Teilnehmern.

 

 

8.5. ÖM Duathlon Bad Höring Tirol Boris holt sich Bronze!

Boris Scherwitzl holt sich bei den österreichischen Meisterschaften im Duathlon nicht unerwartet Bronze und avanciert in der Szene zu einem der Topathleten.

Erwin

"Bei den Duathlonstaatsmeisterschaften in Bad Häring (Kurzdistanz - 7,5km Run / 29km Bike / 4,5km Run - Windschattenrennen) hatte ich leider ein sehr schlechtes Rennen erwischt, bei dem eigentlich alles schiefgegangen ist und ich mit meiner Leistung dementsprechend unzufrieden war und weit unter meinem eigentlichen Potential geschlagen wurde.
Ein 3. Platz in der österreichischen Meisterschaft U23, wobei der Staatsmeister sicher möglich gewesen wäre, ist trotzdem sehr beachtlich angesichts des starken Teilnehmerfeldes.

Mein WG-Kollege und Trainingspartner Christoph Lorber hat sich den Staatsmeister erkämpft und sich auch in beeindruckender Manier den Overall-Sieg bei dieser internationalen Top-Besetzung geholt!
Am Training kann es also nicht liegen ;)" 

Boris

Ergebnisse Gesamt

Klassen

Römerlauf Sa. 8. Mai Rekordstarterfeld & die Hotvolee der Laufszene

wird sich dort um den Lorbeerkranz die Klingen kreuzen.

Unter herzogstuhlischen Fanfaren wird das Spektakulum seinen Lauf nehmen.

Dem Sieger winkt nicht nur der Kranz, sondern auch eine Ehrenrunde im Kolosseum.

Lt. Passeger (links im Bild - anklicken) mit Pomp, Fanfaren und hungrigen Tigern....

eine Glocke aus norischem Eisen wird sich nicht vermeiden lassen und von uns wird sich keiner um den 1.Platz reißen.

ANMELDUNG

Eine super Veranstaltung bei tollem Wetter und an die 160 Teilnehmer - davon neuer Damenrekord von 28 Frauen!

Kelagianger und ihr Schlachtruf hoi hoi hoi
Kelagianger und ihr Schlachtruf hoi hoi hoi

Wie immer war der Magde ein Magnet für unser Sportbegeistertes Volk. Die Stimmung gut, das Wetter trotz Wind und Wolken bei angenehmen 12° im Ziel perfekt.

Überraschend war das starke Abschneiden von Michaela Zwerger die mit einer gebrochenen Rippe als zweite Dame den überaus gut besetzten Lauf beendete.

Bei den Herren entwickelten sich spannende Zweikämpfe bis zu den letzten Läufern. Gernot Hammer konnte seinen 3 Platz gerademal 3 Sekunden vor Martin (beide liefen den Wienmarathon) ins Ziel retten. Für den symphatischen und erfolgsgewohnten Gernot bedeutet dieses Ergebnis eine herbe Schlappe, da dieser Berglauf der flachste im Cup ist und immerhin p.Km 11 Sek. Rückstand auf den Sieger aufriß.

Am Rande - Bruno lief sein erstes Rennen und parkte mit seinem Campingbus am Straßenrand, beim Anfahren krachte es im Wageninneren fürchterlich, das Geräusch kam von der Bodenplatte, er meinte allen ernstes zu seiner Frau, da war doch nichts? Ein Passant kam zur Seitentüre und sagte "Sie sind soeben auf einen Stein aufgefahren und wenn sie ihr Auto nach hinten rollen, wird er sich verkeilen....". Er gab sein bestes, doch beim Anfahren rollte er doch einige Dezimeter zurück - das Unglück nahm glücklicherweise nicht seinen Lauf und als er nach vorne ausparkte krachte es zwar wieder, aber es entstand offensichtlich kein Schaden. Glück muß man eben haben.

Ergebnisse

Damen

1. Sabine Kozak 56.48

2. Michaela Zwerger 57.30

3. Helga Tomaschitz 57.42

4. Birgit Haas 58.39 (Hut ab, sie lief mit einer blutigen Ferse ins Ziel)

5. Astrid Kopp 59.22 (eine tolle Sportlerin egal ob Rad oder Laufschuhe)

6. Wiltrud Rieberer 1.00.29

 

Herren (Heut fang ich von hinten an)

115. Thomas Wang 1.14.48

54. Bruno Gratzer 1.00.40

11. Felix Meizer 51.14 (er erwischte einen denkbar schlechten Wettkampftag)

10. Kurt Cottogni 51.05

9. Wolfgang Unterholzer 50.23

8. Jan Kirschbach 50.11

7. Günter Wang 49.33

6. Wolfgang Überfellner 48.43

5. Erwin Kozak 48.03

4. Martin Pogelschek 46.46

3. Gernot Hammer 46.43

2. Hannes Hempel 45.18 (Super Form der Bursche)

1. ich laß euch raten... 44.46 (LC Stockenboi)

Bilder

Erwin 

Ergebnissliste Römerlauf auf den Magdalensberg 2010
Klassen- und Gesamtergebnisse
ERGEBNISSE Römerlauf 2010.xls
Microsoft Excel Tabelle 68.0 KB

08.05.2010 StM Triathlon Baumi wird zweitbester Österreicher!

Am Samstag wird Harald seinen ersten Wettkampf bestreiten. Er brennt darauf seinen Motor mal auf Touren zu bringen und die Halbdistanz liegt dem Routinier wie kein anderer Bewerb. Wir drücken dir fest die Daumen.

GRATULATION AN UNSEREM FRISCHGEBACKENEN VIZE AUF DER HALBIRONDISTANZ

H A R A L D   BAUMGARTNER!

Das Daumendrücken war nicht umsonst.

Böse Zungen behaupten das du beim Radfahren so langsam warst und vor dem Kehrwagen einhergefahren bist.

Das Kelag Team.

Ergebnisse

Bericht  folgt

Bilder

02. Mai UNIQA Sonnenlauf St. Veit

Am Sonntag ging der immer besser organisierte Sonnenlauf über die Bühne, bei verschiedenen Läufen gingen mehr als 700 Läufer an den Start. Großes Lob geht an die Akkreditierung für die zügige Startunterlagenausgabe.

Für unser Kelagteam gab es bei den 10,5 Km Frauen/Herren je die Plätze 2 u. 3.

Herren 10,5 Km                                   Damen 10,5 Km

1.) Gernot Hammer 34.26                     1.) Anja Prieler 39.58

2.) Andreas Di - Bernardo 36.18      2.) Sabine Kozak 40.39

3.) Alexander Nußbaumer 37.50      3.) Birgit Haas 43.06

 

Stefan Mörtl 50.35 AK 3                      Michaela Mörtl 52.09 AK 3

Werner Pietsch 52.51 AK 7

 

HM

Hier kam es zu einem spannenden Zweikampf zwischen Hannes Hempel und Erich Kokaly. Leider nahm Hannes frühzeitig das Tempo raus um sich für seine kommenden Wettkämpfe zu schonen. Erich ein routinierter Läufer, der schon seit fast drei Jahrzehnten die Kärntner Laufszene dominiert konnte einmal mehr seine tolle Form unter Beweis stellen. Das wird dem symphatischem Rosentaler so schnell niemand nachmachen.

Herren                                             Damen

 

 

1.) Erich Kokaly 1.10.46                      1.) Sylvie Tramoy 1.27.38

2.) Hannes Hempel 1.13.51                  2.) Constance Mohar 1.34.04

3.) Florian Schifplinger 1.15.27             3.) Annemarie Gupper 1.39.53

 

Erwin 

02.Mai Reißkofellauf das Kelagianertrio ist nicht zu bremsen!

Der Reißkofellauf wurde zu einem Kelagianerfest. Im Gesamtklassement wurden die Plätze 1 - 3 klar von unseren Wettkampfhummeln belegt.

Der Lauf war 7,5 Km lang und wies 500 Hm + und 100 Hm - auf.

Die Organisation unter Hermann Lederer war wie gewohnt in liebevollem rustikalem Stil, wie es bei ein Berglauf eben sein sollte. Das Wetter bewölkt und ideal für einen neuen Streckenrekord der gleich von uns dreien unterboten wurde.

Zu den Ergebenissen

Damen

1. Helga Tomaschitz 38.20

2. Sabine Harderer 41.09

3. Wiltraud Rieberer 44.18

Herren

1. Martin Pogelschek 32.19

2. Erwin Kozak 32.46

3. Wang Günter 34.05

4. Hans Funder 34.53

5. Norbert Oberhammer 34.59 (Vorjahressieger)

Im Bild die Familie Oberhammer Norbert mit Gattin und Kind, sie erwarten in Kürze ihren zweiten Nachwuchs. Norbert ist ein ausgezeichneter MTB und eine leidenschaftliche Berggams. Er lief schon viele male den Dolomitenmann für Bergsport Grassler.

Günter unser Nesthäkchen entpuppt sich im Berg immer mehr als Top 10 Läufer. Sein Joker, er hört in sich hinein und läuft exakt seinen Lauf, egal ob Wettkampf oder Training - echt super!

Bilder

Erwin

Ergebnissliste Reißkofellauf
Reißkofellauf 2010.pdf
Adobe Acrobat Dokument 571.0 KB

02.Mai "Tage der Wahrheit"

Bericht von Boris Scherwitzl:

 

Letzter Teil der "Tage der Wahrheit" is heute über die Bühne gegangen.
Ist ein sehr interessanter Wettbewerb bzw. ein ganz eigenes Konzept mit einem Kurzdistanztriathlon unter "Laborverhätlnissen" (Schwimmen und Laufen auf der Bahn bei fixer Strecke, Rad fahren ohne einen Hauch von Windschatten) der heuer auch sehr sehr stark besetzt war. (Ironmanweltmeister, zwei Nationalkaderathleten, amtierende Staatsmeisterin Triathlon Kurzdistanz, Triathlon-Bundesligastarter, österreichischer Rekordhalter über 50m Kraul und 50m Delfin etc. etc.)

 

Konnte mich bei den Herren ohne einen Podestplatz in den Einzeldisziplinen (5. / 7. / 4.) auf Rang 3 der Gesamtwertung kämpfen - zeigt schon dass bei mir im Moment alle
drei Disziplinen auf einem recht ordentlichen Niveau liegen.

 

Nach einem sehr gutem Schwimmen mit neuer Bestzeit über die 1500m (20:05), war das Einzelzeitfahren in Anbetracht der noch etwas fehlenden Kilometer mit
56:09 bzw. 40,3 km/h Schnitt bei Wind und schwerer Strecke ganz okay.

 

Der Lauf heute war mit 34:52 auch in Ordnung.
(Hatte natürlich das Rad fahren noch in den Beinen und es ist auch noch sehr früh in der Saison, weshalb ich nicht zu 100% aber immerhin zu 95% mein Potenzial ausschöppfen konnte.)

 

Strecke war aufgrund der ganzen Überholmanöver (an die 50 Leute gleichzeitig auf der Laufbahn) wohl 10,1 bis 10,2km lang.

 

 

Beste Grüße
Boris

  Ergebnisse