1.1.11 Neujahrslauf Velden - Pörtschach

Erich Strutzmann lief Heuer das erste Rennen nicht smart an sondern gab gleich anständig Gas und verbesserte seine alte Bestzeit.

An die 500 Läufer beendeten diesen Lauf.

Wir sehen gespannt in die kommende Saison und hoffen, das es überwiegend positive Eindrücke sein werden und vor allem keine Verletzungen den Läufern zu schaffen machen.

Wir vom Kelagenergy Team wünschen

                                                          allen Sportbegeisterten viel Erfolg.

Erwin

8.12. Ulrichsberglauf - 17 Adi Platter Gedächtnislauf

Walter ist  84ig und kein bischen leise
Walter ist 84ig und kein bischen leise

Beim heuirgen Ulrichsberglauf der vom AV - Klagenfurt organisiert wurde, nahmen 32 Teilnehmer die Strecke in angriff. Erlaubt waren Schitourenlaufen - Walken - Wandern - Schneeschuhgehen und Laufen. Das überschaubare bunte Völkchen von Sportbegeisterten hellte die durch den Regen aufgeweichte Schneelandschaft gehörig auf. Die landschaftliche Stimmung war fantastisch, der Boden saumäßig schwer zu bewältigen und sofern man keine Skischuhe hatte, waren nasse Socken nach wenigen Schritten ein Muß. Leider verabsäumte ich eine Ergebnisliste zu ergattern, daher sind meine Angaben nur mit Vorbehalt.

Es galt die Mittelzeitpaarwertung dadurch war ein jeder Sieger und erhielt auch tolle Warenpräsente.

Ältester Teilnehmer war Walter Strauski (84 Lenze) und jüngster Teilnehmer Raphael Sitar (17 Lenze). Schnellster Geher ........ wird nachgereicht. Schnellster Schitourengeher Josef Riepl in ... vor Heinz Jäger in ...... und .....

Das bemerkenswerte bei den Läufern/innen war, das gleich viel Frauen wie Männer an dem Bewerg teilnahmen, das ist schon sehr ungewöhnlich. Es siegte Sabine Kozak in 53.03 vor Barbara ..... und Uli Kollienz in ...

Bei den Herren ging der Tagessieg an Erwin Kozak in 43.05 vor Hannes Hempel in ... und lediglich um eine Sekunde getrennt an dritter Stelle Günther Mirnig in ....

Bei den Gehern konnte Valentin Doujak und sein Sohn Raphael ebenfalls eine beachtliche Zeit auf den geschichtsträchtigen Berg hinlegen, der seit geraumer Zeit von einem Deutschen okkupiert wurde und um den Hausberg der Klagenfurter am liebsten einen hohen Zaun mit Starkstrom ziehen möchte!

Erwin

Bilder

Ergebnisse

 

28.11. Adventlauf 10 Km 165 Teilnehmer stellen sich der schnellen Strecke

Felix Meizer
Felix Meizer

165 Teilnehmer liefen bei -3° ein schnelles Rennen und die Ergebnisse waren Top.

Felix Meizer konnte den 28igsten Platz in 38.40 erlaufen. Erich Strutzmann (er wird unser Laufteam als Netzwerker im Jahr 2011 unterstützen) lief in der Kelagdress auf den AK 4 Platz in 53.54, er wird von Jahr zu Jahr schneller und wird läuferisch von Astrid Kopp betreut. Zum Rennverlauf.

Markus Sostaric und Christoph Loorber 33.38 konnten sich schon in der ersten Runde vom übrigen Feld absetzten und konnten sich bis zum Schluß einen spannenden Zweikampf liefern, den Markus in 33.00 dann doch klar für sich entscheiden konnte.

An dritter Stelle kurbelte Gernot Hammer in 35.01 (er sah recht locker aus) vor Patrick Oberrauner 35.02 und Roman Weger 35.06 über die Ziellinie. Die Überraschung des Tages lieferte eindeutig Reini Pototschnig 35.23, er lief ein absolut souveränes Rennen und konnte sogar Didi Mascher 35.35, der anfangs sogar an dritter Stelle lag (sein altes Leiden schlug wieder durch), klar in der letzten Runde distanzieren.

Bei den Damen lief Sylvie Tramoy in 39.10 vor Anita Schaller in 39.29 und Heidi Petschnig in 42.24 ungefährdet ihren xten Saisonsieg in die Scheune. Anita wirkte bei dem Lauf sehr locker und wenn sie nächste Saison so weitermacht, wird mit ihr wohl stark zu rechnen sein. Ulrike Striednig lief in 43.48 vor Uschi Visconti in44.41 und Anna Gollreider in 44.56.

Ergebnisse

Bilder

Erwin

7.11. Weltmeisterschaft im 100 Km Lauf Uli und Bernhard geben auf

Bernhard Santner
Bernhard Santner

Toll das es bei uns ein so gutes Mediennetz gibt, jedoch gerade bei solchen Berichten halten sich Zeitungen und TV sehr bedeckt. Wenn man die erbrachten Leistungen der Athleten etwas näher betrachtet wird man feststellen das diese phänomenal sind und die physische Sportwelt Fußball - Skifahren - Eishockey u.a.m. weit in den Schatten stellt.

Bei den Weltmeisterschaften im 100 Km Lauf auf Gibraltar werden 6 Herren und 3 Damen die öster. Fahne hochhalten. Aus Kärntner Sicht erfreulich ist das Bernhard Santner und Ulrike Striednig dabei sein werden. Leicht werden es die Läufer nicht haben, den das relativ kleine Starterfeld von ca. 150 Teilnehmern ist überaus stark besetzt. Bernhard hat eine Bestzeit von 7.06 (ca. 4.12 p.Km) Stunden vorzuweisen und obwohl das eine sauschnelle Zeit sondergleichen ist, möchte ich nur darauf hinweisen das gleich mehr als 20ig Teilnehmer Bestzeiten unter 7 Stunden aufweisen! 2 Marathons und als draufgabe noch 15,6 Km! in dieser Zeit zu laufen ist mehr als unglaublich! Der Favorit kommt aus Italien, heißt

CALCATERRA GIORGIO seine Bestzeit 6.28.52 das sind phänomenale 3.54 p.Km! Italiener, Franzosen, Polen, Japaner haben je ca. 5 Männer die unter 7 Stunden laufen können. Wir halten unseren beiden Favoriten Bernhard und Uli fest die Daumen, vielleicht gelingt ihnen das unmögliche und sie steigen auf das Treppchen und verewigen sich in der WM mit einer Medaille.

Leider konnten Uli und Bernhard das Rennen nicht beenden und schieden lt. Medien bei Km 60 aus. Uli ereilte ein altes Bandscheibenproblem, das sie zur Aufgabe zwang. Vom öster. Aufgebot finishten nur 3 Männer. 138 Teilnehmer erreichten das Ziel. Zu den Ergebnissen.

Weltmeister wurde Shinji Nakadai JPN in 6.43.44 vor Jonas Buud SWE in 6.47.40 und Michael Wardian USA in 6.49.18. Unsere Österreicher 28. Klemens Huemer 7.20.42

40. Herbert Hartl 7.42.27 In der AK 50 2ter nur 3.34 Minuten trennten ihn auf Age Gold. 51. Romed Rauth 7.53.59

Damen es siegte Elli Greenwood GBR 7.29.05 vor Monica Carlin ITA 7.30.50 und Lizzy Hawker GBR 7.33.26

Ergebnisse

Erwin

 

31.10. Athenmarathon Baumi räumt auf

Beim Jubiläumslauf in Athen gingen mehr als dreimal so viele Läufer wie üblich an den Start. 12.500 Teilnehmer, davon knapp 3000 Griechen, begaben sich auf die Spuren des Boten Pheidippides, der im Jahr 490 v. Chr. in zwei Tagen von Athen nach Sparta gelaufen war.

In Athen gewann der 26 Jahre alt Raymond Bett Kumutai, jedoch nicht in einer der damaligen Rüstungskleidungen die 28. Auflage vor seinen Landsleuten Jonathan Kipkorir (2:14:05) und Edwin Kimutai (2:15:21). Die Streckenbestzeit konnte Raymond Bett Kimotai aber nicht knacken. Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen hatte der Italiener Stefano Baldini 2:10:55 Stunden benötigt. Viele können sich noch an das Eklatat erinnern, welches der verrückte irische Prediger Cornelius Horan im Schottenrock dort hervorzauberte, er war sicherlich der erste Prediger der eine olympische "Gold"entscheidung mitverantwortete.

Bei den Frauen gewann die Litauerin Rasa Drazdauskaite in 2:31:06 Stunden und stellte ebenfalls eine Bestmarke auf.

Wir sind schon gespannt ob unser Spartaner (er ist ebenfalls Berufssoldat) den Marathon ohne Hürden (Prediger) überstehen konnte.

Erwin

Martina Donner wird Weltmeisterin auf Maui

Martina Donner wurde auf Maui Age Weltmeisterin. Wir gratulieren zu diesem tollen Erfolg.

Bericht folgt.

26.10 Murauer Stadtlauf Seidl Gernot gewinnt den Hauptlauf

 

Bin am Nationalfeiertag den Murauer Stadtlauf gerannt.

Ich gewann den Hauptlauf über 9,2 km in 32,26 min vor Gerhard Marchl und Ferdinand Pürzl.

 Es ist im Internet der Kleinen Zeitung Steiermark, link; Bezirk Murau ein Kurzbericht darüber.

 Wir hatten einen Chip (kein Pentek), konnte aber noch keine Ergebnissliste ausfindig machen.

 

l.g. Gernot

 

 

26.10 Köttmannsdorfer Volkslauf Sabine und Martin siegen souverän

Beim 6ten Köttmannsdorfer VL siegte Sabine vor Heidi Petschnig und Martin mit einem 55 Sek. Polster recht locker vor mir, Michi Lesjak kam ca. 30 Sekunden später als 3.er ins Ziel. Leider habe ich noch keine genauen Ergebnisse, diese werden jedoch sobald als möglich nachgereicht.

Weitere Kelag Mitglieder Marion wurde in ihrer AK 3 und Romy unsere jüngste Läuferin kam auf den hervorragenden 5 Platz. Partout fiel der kleinen Elfe 20 Minuten vor dem Start ein Hunger zu haben und verdrückte ein Paar Frankfurter. Meine Läuferseele blutet angesichts der kulinarischen Entgleisung (letztesmal war es eine Leberkäsesemmel) aber beim Nachwuchs soll der Spaß und Freude an der Bewegung im Vordergrund stehen und nicht körperliche Optimierung für einen Lauf. Aufgefallen sind auch noch die Kinder vom Stefan Lindner, voriges Jahr hatten beide noch eine tiefblau gefärbte Zunge (Lutscher) und die Farbe war noch immer sichtbar (smile)!

Noch wichtiger ist unsere psychische und physische Gesundheit, vor allem die unserer Kinder. Ich fragte einen mir sehr lieben Bekannten (er fotografierte recht fleißig das geschäftige Treiben des Läufervolkes) warum er denn nicht selber laufe. Seine Antwort holte mich rasch auf den Boden der oft nicht heiteren Realität des Lebens herunter. Sein Kind leide schon seit Jahren an Krebs und erhielt vor kurzem eine Rückenmarkspende.

Wir wünschen ihr eine baldige völlige Genesung und den Eltern u. ihrer Schwester die nötige Kraft mit solch einer Bürde liebevoll umgehen zu können.

Erwin

(da erscheinen) Ergebnisse

(mehr als  nebensächlich)

26.10 Veldener Casinolauf Niklas wurde 3ter Andi 4ter

Beim Casinolauf stellten sich 125 Teilnehmer. Es gewann Gernot Hammer in 21.04 vor Christoph Lorber in 21.11 und Niklas Kröhn 21.12. Den undankbaren 4 Platz ergatterte Andi Bernardo in 22.05. Florian Mikula und Reini Pote teilten sich die Plätze 5 u. 6. Gernot der alte Fuchs provitierte davon, das Christoph die erste Runde etwas zu schnell anging und konnte Schlußendlich mit 7 Sek. vorsprung gewinnen. Wäre das Rennen um 100 Meter länger gewesen dürfte wohl Niklas den besseren Endspurt haben, aber die Strecke und die Uhr sind für alle gleich. Andi, der  sich wieder langsam durch die Wettkämpfe an seine alte Form herantastet, wird wenn es so weitergeht bald wieder Dauergast am Podest sein.

Bei den Damen ging der Sieg eindeutig an Michaela Zwerger in 25.31 vor Marlies Penker in 26.33 und Yvonne Schantl (Jg.95) 28.33. Weitere Topplatzierungen 4. Yvonne Schantl 28.46 5. Simone Hafner 29.02 und Ursula Visconti in 29.04.

Weiters wurde auch Erich Strutzmann im Feld gesichtet und konnte in seiner AK den ausgezeichneten 2 Platz erringen.

Ergebnisse

Erwin

26.10 Schlossberglauf Doris Scherzer u. Lukas Hassler gewinnen

Doris Scherzer
Doris Scherzer

Lukas Hassler gewann den 9. Schlossberglauf in 18.38. Doris Scherzer konnte ihre aufsteigende Form wiedereinmal unter beweis stellen und siegte souveren in 24.58 die Damenwertung, sie konnte in der heurigen Berglaufcupsaison zwei dritte Plätze in der Gesamtwertung erlaufen. Die Originalstrecke des Schlossberglaufes musste wegen der widrigen Witterungsverhältnisse am Nationalfeiertag etwas verändert werden. Hinter Hassler folgten auf den Ränge zwei und drei Christoph Schlagbauer in 18.49 und Michael Schaffer 19.08. 

Weitere  Klassensieger, Markus Scherzer (LAC), Dieter Petz (LG St. Paul), Gottfried Knoll (RTT-Passail) und Wolfgang Konrad (LAC).

Wieviele Teilnehmer dieser Lauf hatte, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen.

Erwin

Sabine und ich werden Berglaufcupsieger 2010

Der Kärntner Berglaufcup 2010 ist Geschichte.

Vorweg Sieger sind all jene die daran Teilnahmen.

Einzigartig in Österreich ist der Umstand, das Sabine und ich den Cup als erstes Ehepaar gewinnen konnten.

Stefan Skitek belegte den 35igsten Gesamtplatz, warum ich ihn erwähne ist folgender Grund, wir beide absolvierten alle 19 Läufe. Ich möchte mich bei allen Veranstaltern, Helfern und Sponsoren im Namen der Läufer für ihr Engagement bedanken.

Der am zahlenmäßig stärkste Berglauf war der Glockner mit genau 1070 Teilnehmern, der mit dem geringsten Teilnehmerfeld hatte ca. 70ig.

Auf die meisten Höhenmeter brachte es der Mohar, wenn man die + und - zusammenrechnet ist es der Glockner, der auch der längste war. Der leichteste war der vom See zum Berg.

Es gab zwei Wertungen - Spezialcup und Berglaufcup, die Sieger waren in beiden Berwerben dieselben Personen.

Überlegenswert wäre eventuell eine Punktewertung nach gelaufenen Höhenmeter gemessen und diese in eine der Wertungen einfließen zu lassen. (Je höher desto mehr Punkte!)

Beim Berglauf dominierten folgenden Damen und Herren

1.) Sabine Kozak                             1.) Erwin Kozak

2.) Helga Tomaschitz                          2.) Robert Stark

3.) Wiltrud Rieberer                            3.) Martin Pogelschek

4.) Doris Scherzer                              4.) Günter Wang

5.) Hohenberger/Walgram                   5.) Felix Meizer

22.) Marion Gratzer                        43.) Erwin Kozak Jun.

                                                        53.) Bruno Gratzer

Das Kelag Energy Running Team ist im Kärntner Berglauf mit den ÖSV Sportlern im Skifahren vergleichbar, eine Siegerbank! Einzig Robert Stark erlangte 13 Einzelsiege jedoch verbuchte die Kelag mit Sabine 11 Martin 2 und mir 1 Sieg genau 14 Goldene (mit vereinten Kräften geht es leichter).

Zur nächsten Saison, wünsche ich allen Läufern eine verletzungsfreie Winterpause und freue mich (nicht mehr so oft wie Heuer) die Kelagglocke läuten zu hören und bin auf die neuen Cupleader gespannt.

Erwin

Unsere neuestes Teammitglied David Lukas wird vorgestellt

Ein Produkt aus der Schmiede Fam.Baumgartner

wir gratulieren ganz herzlich zum neuen Triathleten und wünschen euch alles erdenklich Gute

eure Kelagianer

 

um 13:51 Uhr erblickte mein Sohn Lukas David Baumgartner am 07. Oktober 2010 im ELKI (Klagenfurt) das Licht der Welt. Er wog bei der Geburt 3280g und maß 53cm. Mama und Kind geht es gut - alle sind Gesund - und der Papa überglücklich...

Harald

 

 

 

17.10 Istanbulmarathon Volte läuft über zwei Kontinente

Am Sonntag wird Valentin erstmals asiatischen Boden betreten und einen Marathon bestreiten der über zwei Kontinente führt. Seine Zeit wird eher nebensächlich sein, es zählt das Erleben verschiedenster Eindrücke und diese wird er mit der Kamera festhalten. Auf seinen Bericht sind wir schon gespannt.

 

KASIME ADILO ROBA SIEGT ERNEUT

 Die große Organisation der Türkei, das Interkontinentale Istanbul Eurasien-Marathon hat erneut bei Regen gestartet. Bei den Herren wurde wie im letzten Jahr der äthiopische Läufer Kasime Adilo Roba mit 2.12.14. Sieger. Bei den Frauen siegte die äthiopische Sportlerin Bizunesh Urgesa mit. 2.32.45.

 Beim Marathonlauf belegte mit 2.23.17 der türkische Sportler Bekir Karayel den 11. Platz. Bei den Damen wurde mit 2.38.54 Bahar Dogan 5.

 Den 15 Km-Lauf bei Herren gewann der äthiopische Läufer Henok Teseaye Heyi mit 45.18. Der türkische Nationalsportler Murat Ertas wurde 8. (46.13). Die Aserbaidschanerin Mare Ibrahimova wurde bei den Damen 1. (50.56) Die türkische Sportlerin Binnaz Uslu belegte mit 54.43 den 7. Platz.

 Beim Marathon-Rollstuhlrennen wurde bei den Herren Ömer Cantay 1. (mit 2.12.22) und bei Frauen Damla Ülker 1. (mit 3.33.54).

 Beim 31. Eurasien-Marathon wurden insgesamt Preise in Höhe von 1.001.000 Dollar verteilt. Den Startschuss gaben der Staatsminister für Sport Faruk Nafiz Özak und der Oberbürgermeister von Istanbul Kadir Topbas gemeinsam. Sie wünschten allen teilnehmenden Sportlern viel Erfolg.

 Beim Marathonlauf nahmen auch der Gouverneur von Istanbul Muammer Güler, der Generaldirektor der Abteilung für Jugend und Sport Yunus Akgül, der Oberbürgermeister der Stadt Kocaeli Ibrahim Karaosmanoglu, der Polizeipräsident von Istanbul Hüseyin Capkin, der Vorsitzende des Leichtathletikverbandes Mehmet Terzi, der Jugend- und Sportleiter der Stadtverwaltung Istanbul's Osman Avci sowie hochrangige Militärs und Bürokraten teil. Volte führte die hochrangige Abordnung aus Kärnten an, bisher konnte ich leider weder Zeit noch Platzierung ausfindig machen, nur soviel zum guten Burschen aus Gotschuchen, er hat sich in das Städtchen mit seinem geschäftigem Treiben (den guten Düften angenehmen Geräuschen und zuvorkommenden Menschen) regelrecht verliebt - Volte komm bitte wieder zurück...die Heimat ruft - bleib Kärnten treu (Pojdimo vsi k glasovanju - Korosci ste in Korosci ostanite) hoffentlich ist das richtig übersetzt und ruft nicht gleich den Verfassungsschutz auf den Plan...oder haben hochrangige Militärs Voltes kärntnerischen Dialekt mit den eines Kurden verwechselt und der nicht beneidenswerte sitzt in einem der überaus humanen Internierungscamps ein.

(ursprünglich wollte Volte mir den Bericht am Montag, nach seiner Rückkehr samt Bilder bringen, jedoch hat er Urlaub und darum wird es wohl noch etwas dauern).

Volte ist schwerer zu erreichen als unser LH... im Gegensatz zu ihm hält er für gewöhnlich seine Termine ein!

Endlich konnte ich Volte tel. erreichen und er schilderte kurz über den wohl einzigartigen Marathon. Er war ganz aus dem Häuschen, das die Türken mit den Preisgeldern nur so prassten, obwohl die Teilnehmeranzahl zu wünschen übrig ließ. Als der Startschuß fiel, liefen die Läufer nach wenigen Km über die Bosborusbrücke, ein Spießrutenlauf sollte dagegen noch leicht sein, was dem Marathonherzen geboten wurde. Gegen das südliche Temprament der Einwohner war wohl kein Kraut gewachsen, auch eine Sperre der Strecke nicht. Nun durften sich die Läufer mit Spaziergängern, Radfahrern und Eselsdroschken duellieren und obwohl unser Volte kein Wort türkisch verstand, wurden garantiert nicht nur aufmunternde bzw. anfeuernde Worte für das laufende Volk kundgetan. Das skurrile bei diesem Lauf waren auch die Labestationen, falsch geraten, es gab keine Kebabs sondern Wasser, Zuckerwürfel und Zitronenspalten. Nur wenige Zuseher verirrten sich in der Millionenmetropole an den Straßenrand. Volte dachte wohl eher, das er einen Trainingslauf in dieser City absolvierte als an einem offiziellen Marathon, seine Zeit schlug sich mit mehr als ca. 4.20 zu Buche - er konsumierte etwas abseits der Laufstrecke türkischen Mokka + Kebab Hot, Kopf-Magen-doping pur - smile!

Wie sagen die Türken... Güle Güle

16.10.2010 Reisberg letzter Cuplauf Skipi ist happy

Skipi in Action smile und Normann läuft nach der Siegerehrung über die verschneite Pack nach Graz
Skipi in Action smile und Normann läuft nach der Siegerehrung über die verschneite Pack nach Graz

Der letzte Lauf wurde, wie wäre es anders zu erwarten gewesen ein ganz netter Abschluß  für die heurige Berglaufsaison. 121 Teilnehmer waren im Ziel!  Die Reihenfolge beim Einlauf Herren - Robert Stark 40.54 Erwin Kozak 42.14 Martin Pogelschek 42.53 Felix Meizer 44.23 12. Günter Wang 47.07 24. Erwin Kozak Jun.  Bruno Gratzer 52.50 Thomas Wang 1.13.16

Bei den Damen Siegte (wie Robert auch schon unzählige male) Sabine Kozak in 49.47 vor Astrid Kopp in 50.32. Dritte wurde Zala Zdouc in 51.14 gefolgt von Helga Tomaschitz in 51.47. Weitere Topplatzierungen 5.) Wiltrud Rieberer 52.32 (Entschuldige bitte, das ich deinen Namen in den vorangegangenen Ergebnissen des öfteren falsch geschrieben habe) 6.) Yvonne Schantl 56.57 7.) Elisabeth Starz 58.35 8.) Rosalinde Passegger 59.38 17. Marion Gratzer 1.08.29 3AK 

Zum Renngeschehen. Da dieser Lauf als ein leichter BL einzustufen ist, war es klar, das sich spannende Zweikämpfe anbahnen würden. Den ersten Km führte Gert Köfer klar das Feld an. Die nächsten 3 Km übernahm ich die Führung, im Schlepptau Robert S. und Martin P., Robert übernahm ab km 4 die Führung und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab, Martin fiel in den etwas steileren Passagen zurück und konnte bei den div. flachen bzw. leicht abwärtsführenden Streckenabschnitten den Abstand nicht mehr aufholen. Zu den weiteren Topplatzierungen 5. Josef Gugl 44.37 (AK50!!!) 6. Jan Kirschbach 44.49 7. Max Zdouc 45.04 8. Günther Riedl 45.38 9. Martin Wernig 46.10 10. Guido Croatto 46.19 11. Gernot Prosen 46.32 (Vizeweltmeister der Fun Hill NW) 12. GW 13. Hannes Thonhauser 47.39 14. Gert Köfer 48.00 15. Werner Brenner 48.17 16. Norbert Napetschnig 48.24 17. Herfried Pichorner 48.28 18. Edi Kratzwald 48.29 19. Gerd Kerschbaumer 49.32 20. Norbert Zeppitz 49.40 21. 1. Dame 22. Michael Wadl 50.19 23. Harald Stolz 50.23 24. Gerald Wölzl 50.24 25. E.K. jun. 26. 2. Dame usw.

Interessant war auch das Abschneiden unserer Freunde aus Zell Pfarre, vermutlich tranken sie vor dem Wettkampf ein elektrolythaltiges Gebräu, das sich während des Berglaufes nicht sonderlich bewährte...erfreulich war das Teilnehmen ganz neuer Gesichter wie das vom Tiroler Rudi (Ribitsch) der in ausgezeichneten 1.02.17 finishte - es gab böse Zungen die behaupten, er könnte ohne NW-Gehilfen nicht gerade gehen, aber es geschehen noch Zeichen und Wunder im kleinen Kreise der Bergläufer. Erwähnen möchte ich noch einige JUNGGEBLIEBENE Hasen wie den Pudgar Alfred Ak55 53.58 - Hermann Lederer Ak60 1.02.31 besucht doch mal seine absolut tollen Bergläufe, die er mit viel Liebe und Engagement gestaltet, Warmduscher sollten sich jedoch fernhalten, denn zwei der Läufe weisen über 1000 Hm auf und wer noch Saft genug in den Wadln verspürt, kann dann nochmals 600 - 700 Hm drauflaufen!?!?! Hans Müller unser Barde AK65 57.32!!! Valentin Wulz AK65 58.49 Heinz Jäger AK65 1.07.24 (er ist ein begnadeter Schachspieler und würde den Kaspret in die Pfanne hauen) Wilhelm Blatnik AK65 1.09.34 & last but not least Stefan Robac Ak80 1.19.09

Ergebnisse

Erwin

Bilder

10.10 Graz Marathon Sylvie Tramoy und Roman Weger sind famos gelaufen!

österreichs erfolgreichstes Duett am Asphalt mit Mentor Walter G.
österreichs erfolgreichstes Duett am Asphalt mit Mentor Walter G.

Sofern jemand Lust verspürt einen flotten Marathon auf den Asphalt hinzuknallen, dann war man in Graz an der richtigen Adresse. Von Vorteil ist es auch, wenn man weiblich und in den Toprängen vertreten war. Der Grund, er ist einer der wenigen Marathons bei denen es auch satte Preisgelder einzuheimsen gab und die ausländische, weibliche Dominanz nicht so groß ist wie bei den Männern.

Zu den überaus erfreulichen Ergebnissen aus Kärntner Sicht.

 

 

Herren

1. Roman Weger ÖM 2.20.08 (€ 1.000,--)

2. Andreas Ringhofer 2.26.15 (€ 300,--)

3. Robert Gruber 2.26.42

5. Gernot Hammer 2.28.51 neue pers. Bestzeit - Gratulation!!!

14. Josef Kantor 2.38.38

25. Reinhold Potoschnig 2.45.58 Mr. Duracell 

45. Wolfgang Zwerger 2.51.43

46. Didi Mascher 2.51.57 (er büßte sehr viel Zeit in der 2ten Hälfte des M. ein)

Tropper Erich lief in 3.15.03 zum KTNM in der AK50 - nach seiner langwierigen verletzungsbedingter Pause eine sehr beachtliche Leistung. 

Damen

Hier spielte sich eine sehr schmerzhafte Tragödie ab. Anja Prieler bewegte sich weit über die Hm Distanz auf ÖVizemeisterin Kurs und mußte ab Km 28 mit den üblen Launen eines Marathons Bekanntschaft machen. (für gewöhnlich sagt man "Hammer" dazu - aber damit keine Verwechslungen stattfinden, lasse ich dieses unlustige Wort in diesem Zusammenhang lieber weg).

1. Susanne Pumper ÖM 2.50.32 (€ 1.450,--) ihr erster Wettkampf nach der Sperre

2. Sylvie Tramoy ÖVM 2.53.52 (€1.100,--) eine perfekte Darbietung!

3. Karin Freitag 2.54.28

6. Anja Prieler 3.05.21 sofern es ein nächstes Mal gibt, läufst du unter 2.50!

10. Michaela Zwerger 3.07.32 (ebenfalls unverwüstlich...)

MANNSCHAFTSWERTUNG

1. Kolland

2. LC Villach

3. LG Klgft

Gratulation an die erbrachten Leistungen - ihr seid Spitze!

Erwin

Ergebnisse

 

9.10 Feldkirchenlauf Kelag holt sich 5 x Gold und 2 x Silber - denTagessieg bei den Damen u. Herren u. Mixstaffel

Tagessieger Martin im Hintergrund der Flatschachersee mit Start/Ziel
Tagessieger Martin im Hintergrund der Flatschachersee mit Start/Ziel

Der Feldkirchnerlauf (Flatschacherseelauf) war wieder einmal ein absolut toll organisierter Crosslauf über ca. 6 Km bei herrlichem Herbstwetter. An dieser Stelle möchte ich das OK Team + Sponsoren namentlich erwähnen, da ihr Engagement für das laufende Volk einfach sagenhaft IST! Das OK-Team mit Willi Blasge - Michi Kassl - Michi, Udo & Petra Sick - Elfi Lorenzi -Ingrid Stonig, der FF Waiern und vielen Helfern. Die Sponsoren Spedition MURNIG, UHREN SCHMUCK KNIEWASSER, KELAG, INTERSPORT, UNIQUA.

Zum Lauf, die Strecke präsentierte sich in sehr gutem Zustand, Tagessieger Martin Pogelschek in 18.57 vor Klaus Truppe 19.12 und mir in 20.03. Bei den Damen siegte Sabine Kozak in 22.34. Bei den Mixstaffeln belegte das Kelag Energy 1 Team mit 3 x Kozak den ersten Platz vor dem Kelag Energy 2 Team mit Marion Gratzer, Georg Wlk u. Martin Pogelschek Platz 2. Leider sind die Zeiten und anderen Platzierungen noch nicht im Netz und die Zeiten mit Vorbehalt.

Im Nordteil der Strecke, kam es zu einer nicht ungefährlichen Begegnung mit einem Traktor + Anhänger, dieser fuhr in Laufrichtung auf einer sehr engen Passage mit ca. 15 Km/H, wo die Läufer keine Ausweichmöglichkeit hatten. Georg Wlk bremste klugerweise und lief hinter dem Anhänger, ich überholte sehr riskant, ein Ausrutscher auf dem moorastigem Boden hätte ein jähes Ende unter dem Traktorreifen gefunden. Der Lauf verdient trotz des kleinen Schönheitsfehlers das Prädikat "AUSGEZEICHNET!"

Erwin

Ergebnisse

9.10 Jörg Haider Gedächtnislauf

so ist er vielen Kärntnern in Erinnerung
so ist er vielen Kärntnern in Erinnerung

Beim ersten Jörg Haider Gedächtnislauf, fanden sich bei verschiedenen Bewerben rund 130 Läufer und Walker ein. Beim 19 Km Lauf gewann (wie wäre es anders zu erwarten gewesen) Wolfi Überfellner in 1.13.13 vor Patrik Petz in 1.17.18 und Mario Kummer in 1.18.35. Bei den Damen siegte Margit Racz.

8,5 Km

Herren - es siegte Daniel Puntel in 29.19 vor Mario Meisters 31.13 und Karl Trummer 32.46 - Armin Puschl lief auf den 6ten Gesamtrang in 34.55 und wäre beinahe unter 4 Minuten p. Km gelaufen. Bei den Damen konnte sich Monika Ladstätter in 44.59 vor Brigitte Kropfitsch in 45.32 durchsetzen den dritten Platz erreichte (ehm. Fotomodell) Mirjam Pack in 47.13. Bei den Walkern siegte wie schon unzählige Male in den letzten Jahren Alfred Spanschel in 47.52 bei den Damen wurde Dagmar Findenig erste in 1.13.19. An diesem traumhaftem Tag fanden im näheren Umfeld leider wie schon so oft zuvor 4 Veranstaltungen statt. Sofern nächstes Jahr keine Kollision mit Läufen an denen ich gerne dabei bin stattfindet, werde ich dort teilnehmen.

Erwin

Ergebnisse

9.10. Kosiak Löwe 2010 Uwe Hohenwarter siegt souverän.

im Bild ein Urgestein des Bergduathlons
im Bild ein Urgestein des Bergduathlons

Inmitten der Karawanken fand der Kosiak Löwe statt – ein anspruchsvoller Crossduathlon, bei dem sich Hobbyathleten mit ProfisportlerInnen messen können. Die Mountainbikestrecke startet in Feistritz im Rosental und verläuft über die Labestation an der Johannsenruh zur Klagenfurter Hütte über 12,8 km und 1160 Hm. Der Berglauf führt auf 1,8 km über die Matschacher Alm auf den Kosiak Gipfel 2024 Meter. Ein Anstieg von 400 Hm ist dabei zu bewältigen.

Zu den Ergebnissen

es siegte Uwe Hohenwarter in 1.09.36 vor Hans-Jörg Leopold in 1.13.01 und Thomas Schaberreiter in 1.13.56

Bei den Damen konnte sich Marlis Penker in 1.31.15 vor Susanne Mair in 1.31.50 durchsetzen und gab nach ihrer langen verletzungsbedingten Pause wieder ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Dritte wurde Ulrike Wagner in 1.58.27.

Weiters wurden viele gute Topsportler  bei dem Kaiserwetter gesichtet, wie unser Berglaufkönig Stark Robert, der die Tagesbestzeit auf den Hügl rauflief, MTB-Vollblut Kurt Cottogni, der Heuer trotz Hausumbau eine tolle Saison heruntergespult hat, oder Doris Scherzer die so überall zu finden ist wo es raufgeht. Markus Schratzer würde zeitlich einen großen Sprung nach vorne machen, sofern es stürmen und schneien würde, das ist sein Metier!

Im Bild Hohenwarter Sigi der diesen Bewerb ebenfalls schon gewonnen hat.

Erwin

Ergebnisse

3.10 St. Georgner Stiftslauf - jeder Läufer ist Sieger!

St. Georgner Stiftslauf - WANTED - würde dieser Lauf jedes Wochenende stattfinden, würden spätestens nach 3 Monaten alle Läufer nur noch in Gewichtsklassen statt in Altersklassen starten können.

Das Mittagsbuffet kredenzt von Dietmar Terkl und seinem Team, kann ich nur jedem der das Schlemmen in angenehmer Atmosphäre liebt, warm ans Herz legen. Das OK Team samt freiwilliger FW und anderen Helfern - perfekte Leistung! Walter Gstallnig moderierte was das Zeug hielt und Erich Strutzmann koordinierte diese tolle Veranstaltung.

Zu den Ergebnissen ca. 10 Km

1. Stark Robert 32.49 (ein Phänomen)         Silviie Tramoy 38.51

2. Niklas Kröhn 33.32                               Astrid Kopp 41.23

3. Gernot Hammer 36.03                             Heidi Eipelt 44.35

4. Georg Reichhold 36.24 tolle Leistung, aber gegen dieses "starke" Feld ist wohl kein Kraut gewachsen. Dietmar Terkl wurde Ges. 73igster in 50.41, Werner Pietsch 85igster in 52.57 seine Frau Dorothea 115 in 1.04.10.

ca. 5,8 Km

1. Martin Pogelschek 20.02                         Sabine K. ihr dritter Streich!!! 22.56 

2. Erwin K. 20.52 ich lief im roten Bereich       Stefanie Plieschnig 23.15

3. Christian Eberndorfer 21.13                        Yvonne Schantl 26.06

6. Erwin Kozak jun. 22.39 11. Bruno Gratzer 23.42 19. Marion Gratzer 31.51

Beim Lauf und NW nahmen 64 Teilnehmer/innen teil. Bei den W. gewann der Seriensieger Alfred Spanschel in 35.54, bei den Damen konnte sich unsere Allesläuferin Uschi Visconti mit ihrem schnittigen Hund in 44.03 durchsetzen.

Bei den Kindern liefen an die 50ig Jugendliche, unsere Romy wurde in ihrer AK 3te. Alle Kinder u. Erwachsenen die in ihren AK siegten bekamen eine Kiste voller obstlicher Köstlichkeiten...die Erwachsenen erhielten zusätzlich Sachpreise.

Erwin

Ergebnisse

3.10 ÖM im 10 Km Straßenlauf - der Kärntner Markus Hohenwarter holt sich den Vizetitel im Sprint.

Hohenwarter ist Ö.Vizemeister im 10 Km Straßenlauf
Hohenwarter ist Ö.Vizemeister im 10 Km Straßenlauf

Einen überaus interessanten Rennverlauf boten diesmal die ÖM im 10 Km Straßenlauf.

Erfreulich das Abschneiden der Kärntner Athleten, allen voran Markus Hohenwarter. Die Ktn Damen waren leider nur spärlich vertreten.

1. Günther Weidlinger 29.22 vor Markus Hohenwarter 30.06 und Michael Schmid in 30.07 weitere Kärntner 15. Christian Robin in 32.42 und 27. Florian Schipflinger in 34.23.

Bei den Damen gewann Anita Baierl in 35.11 vor Elisabeth Pöltner in 36.48 und Bernadette Schuster in 36.53. Beste Kärntnerin wurde als 6. Lisa Perterer in 37.34 - tolle Leistung und das nur aus dem Tri.training heraus!

Erwin

Ergebnisse

3.10 Rosentaler Abstimmungslauf Pote holt sich vor Didi und Ossi den Tagessieg

Dietmar führte lange Zeit bis ihm Reinhold überholte
Dietmar führte lange Zeit bis ihm Reinhold überholte

Mehr als 150ig Teilnehmer beim 9 Km Volkslauf und Halbmarathon gaben sich diesmal beim Abstimmungslauf ein Stelldichein. Beim HM gab es ein überaus spannendes Duell zwischen den Jahrgängen 1965, das gleich alle ersten Drei am Buckl hatten.

Nebenbei alle sehr symphatische junggebliebene Laufhaudegen. Reini Pote siegte in 1.18.45 vor Dietmar Mascher in 1.20.12 knapp gefolgt von Oswald Wrienz in 1.20.49 der ab km 10 eine tolle Aufholjagd begann. Bei den Damen setzte sich Uli Striednig (Siegerin des WT) in 1.33.21 vor Margit Gasperschitz 1.36.32 und Corinna Schönbucher in 1.50.07 durch.

Beim 9 Km Lauf siegten Herrmann Oberbichler in 31.46 vor Harald Genser in 34.31 und Hannes Kitz in 34.44. Bei den Damen holte sich Doris Kreuzer in der Zeit von 38.52 den Tagessieg vor Sabine Trampitsch in 42.47 und Barbara Hipp in 43.57

Erwin

Ergebnisse

2.10 Techelsberglauf Sabine holt zum Double aus

neue Absperrungen für Läufer macht ein unten durchkriechen unmöglich...
neue Absperrungen für Läufer macht ein unten durchkriechen unmöglich...

Bei herrlichem Wetter ging der 2te Techelsberglauf zeitgleich mit dem JA-Lauf über die Bretter. Die Organisation war wie schon beim Debut ausgezeichnet und das Zielbuffet ein Traum. Es reichte mir zu einer Zielmagenverstimmung, eigentlich wollte ich allen nachfolgenden Läufern dieses Los (Magenverstimmung) ersparen und opferte mich. Der Feind eines jeden Läufers sind üppige Schlemmereien im Zielbereich, Trinkgefäße aus dessen Mündungslöchern Hopfen riecht und zu aller guter Letzt Pokale bei der Siegerehrung (letzteres gab es dann doch nicht). Nicht ganz nachvollziehbar war jener Umstand, das es einigen Läufern/innen gelang, sich auf der gut markierten Strecke zu verlaufen. Schuld war ein Läufer des Mittelfeldes, der unter einem Absperrband durchkroch (es war sehr niedrig gespannt) und sich auf einem schönen Schotterweg ins Out beförderte. Es kam wie es sein mußte und der Herdentrieb des Menschen nahm seinen Lauf.... aufgefallen sind mir auch wieder die zwei Lönnebergas am Anfang der Schotterstraße zum Gallin, voriges Jahr fochten sie mit zwei Stöcken noch wild um sich, Heuer waren die beiden Recken beinahe einen halben Kopf größer und sprangen über die dort befindlichen Absperrbänder, ich bin schon gespannt, was den beiden nächstes Jahr einfallen wird.

Der Herr Käfer (halt beinahe hätte ich die Titel vergessen DDr. Mag. Direktor- doppel DD steht nicht für das medizinische "Differenzialdiagnose" sonder 2fach Doktor) seines Zeichen Präsident des ÖLV, freute sich maßlos über mein Erscheinen beim Berglauf, denn er war felsenfest davon überzeugt, das ich als eingefleischter Justizler beim JL teilnehmen werde, damit rundete er den tollen Tageserfolg der Kelagmannschaft ab.

Zu den Ergebnissen

Roberta wie immer unbesiegbar 37.29               Sabine ebenso 45.56

Erwin wie so oft erster Verlierer 38.04              Helga Tomaschitz 47.56

Martin Pogelschek 38.58                               Wiltrud Murer 50.07

Felix Meizer 40.31                                         13. Marion Gratzer 1.08.55

nicht nur ein überaus guter Ziellunch kann Magenprobleme bereiten lieber Martin sondern auch eine Besichtigung der Fa. Zotter am Vortag führt zum selben Erfolg.

Eigentlich war die Siegerehrung ungerecht, denn wir vom Kelag Team (außer Ing. Robert und einige wenige andere) gewannen beinahe alle Preise, denn es wurden immer die Ersten/Mittlzeiten/Letzten geehrt...

Erwin

Ergebnisse

2.10 Justizlauf Niklas Kröhn siegt auf der Kurzstrecke

  Der Justizlauf rund um den Hafnersee ist wieder einmal sehr gut über die Bühne gelaufen. Allen voran möchte ich dem OK Team um nur einen zu erwähnen Manfred Herrenhofer meinen Dank aussprechen - der Lauf sollte eigentlich ein Fixpunkt eines jeden Läufers sein, denn drei wesentliche Merkmale zeichnen diesen tollen Lauf aus. 1ten findet er auf einem wunderschönen Rundkurs um den See statt, 2tens ist es die einzige Laufveranstaltung die ein sehr nettes Kinderbetreuungsservice anbietet und 3tens, das am allerwichtigsten ist, der Reinerlös dieses Bewerbes kommt einer bedürftigen Kärntner Familie zugute!

Leider fanden auf diesem Wochende gleich 5 Laufveranstaltungen statt und es zeigte sich bei allen Bewerben ein Läuferschwund. Wir (Fam. Kozak) laufen gleich drei dieser Veranstaltungen und es ist mir klar, das das auch nicht vernünftig ist.

Zu den Ergebnissen Kurzstrecke ca. 5 Km

1. Niklas Kröhn 16.28                   Saria Gschöpf 22.55

2. Christian Fellner 17.35                  Akiko Gschöpf 23.48

2. Christian Stockner 17.52               Pia Kilzer 25.01

Langstrecke ca. 10 Km

1. Horst Kilzer 35.32                        Doris Hattenberger 41.46

2. Armin Puschl* 36.50                  Edith Kaufmann 44.39

3. Marco Kulterer 37.37                    Elisabeth Warmuth 46.00

Armin wurde schnellster Kärntner Justizler, tolle Zeit und er war bisher immer ein richtiges Schwammerl unter dem Läufervolk, er war noch nie auf dem Gesamtpodest zu finden, mir scheint der Trainerwechsel hat funktioniert und wenn es so weitergeht wird er mich auf kurz oder lang sogar noch überholen - super Leistung!

Erwin

Ergebnisse

2.10 Smarna - Gora Berglauf SLO Andrea gewinnt souverän

Berglauf

Andrea Mayr ganz oben

Oberösterreicherin sichert sich nach Sieg in Slowenien erstmals Grand-Prix-Gesamtwertung.

 Ljubljana - Andrea Mayr hat am Samstag den Smarna-Gora-Berglauf in Slowenien in souveräner Manier gewonnen und sich damit erstmals auch den Gesamtsieg im Berglauf-Grand-Prix gesichert. Drei Siege in den fünf zur GP-Wertung zählenden Rennen der WMRA (World Mountain Running Association) gaben am Ende klar den Ausschlag für die 30-jährige Weltmeisterin.

Am Feuerkogel und bei der WM in Kamnik holte sich die frisch gebackene WM ihre Punkte zum GP-Sieg.

Erwin

1.10 Rosenlauf 22igster Sieg von Sabine in dieser Saison

Sabine und Gernot Hammer siegen beim 11. Rosenlauf. Stattlich war nicht nur das Wetter, sondern auch der Umstand, das bei div. Jugend u. Kinderläufen sehr viele Nachwuchstalente am Start waren. Bei der Siegerehrung war auch Daniel Mesotitsch (Vizeolympiasieger Nordisch) anwesenden und überreichte den zahlreichen Kindern ihre Preise - für die Erstplatzierten gab es von Skinfit 20ig Euro Gutscheine.

 

Ergebnisse

1. Gernot Hammer 20.10                 Sabine Kozak 23.55

2. Michi Lesjak 21.29                       Heidi Petschnig 25.43

3. Matjia Druml 21.39                      Lena Druml 27.30

11. Erwin Kozak 23.47 AK2 & PM

Kinder

Mesotitsch Soli, Sitter Leon, Graber Sandra, Meschik Matthias, Gradenegger Anna, Graber Fabian, Suppan Angelika, Jaritz Emelie, Krischner Stefan, Logonder Anna Maria, Mesotitsch Sam, Romy lief in einem sehr stark besetztem Feld und lag nach 100 Metern noch an 14ter Position und wurde schließlich nach 600 Metern noch ausgezeichnete 4te!

Erwin

Ergebnisse

 

Neuer Weltrekord auf 10 Km Strasse Zeit 26.44

Der Kenianer Leonard Komon konnte als erster Leichtathlet die bisherige Bestzeit von 27:01 im 10km Strassenlauf am 26. September 2010 unterbieten.

 In 26:44 überquerte er in der niederländischen Stadt Utrecht am vergangenen Sonntag die Ziellinie. Die bisherige Weltrekordzeit von Micah Kipkemboi Kogo (KEN) ist somit Geschichte und Leonard Komon führt ab nun die offizielle Weltrekord-Statistik des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF im 10km Strassenlauf an.

17 Sekunden sind in dieser Leistungskategorie der weltbesten Läufer eine Ewigkeit! Auch auf 10 Km. Ich frage mich, wie oft diese und andere magischen Rekordmarken noch geknackt werden.

Ich freue mich jedoch auf die NEUE GENERATION der Leichtathleten die mit ihren Labormuskeln (GT) durch die Äonen flitzen werden und die alten Rekorde blass aussehen lassen. Dazu bedarf es keiner Fantasie, es wird Realität, genauso wie viele andere Dinge mehr.

Erwin

25.09 Mezica - die Berglaufsaison neigt sich langsam dem Ende zu.

Beim Mezica Berglauf in SLO konnte die Kelag ein äußerst gutes Abschneiden verzeichnen...

Gratulation an Sabine und Martin - beide waren Tagessieger. Ich konnte den zweiten Platz im Gesamteinlauf ergattern und war froh diesen sehr flachen (Berg) Lauf zu überleben.

Streckendaten 10,3 Km 450 Hm Regen und ca.37 Teilnehmer.

Zu den Ergebnissen (leider werden die genauen Ergebnisse unter Verschluß gehalten)

Weiters war der Frauenanteil diesmal wesentlich höher als sonst, vielleicht sollte man mehr von diesen Bergläufen der leichten Kategorie ins Programm aufnehmen um dem schw.... Geschlecht einen besseren Einstieg zu gewähren.

1. Martin Pogelschek 43.52                        Sabine Kozak 51.19

2. Erwin Kozak 45.04                                Wiltraud Murer 56.26

3. Manfred Joze 45.53                               Doris Scherzer 1.03.49

erfreulich war das unerwartet hohe Auftreten der Kärntner Laufbegeisterten. Fam. Scherzer konnte erstmals gleich zwei Stockerlplätze ergattern, Gratulation nur weiter so.

Nächstes Jahr, werde ich für meine Person die SLO Läufe wieder aus dem Kalender streichen, vom Berg nur eine flüchtige Spur, einzige Ausnahme der Grintovec Lauf, der zu den wohl härtesten Kurzberglern zählt (9,3 Km +1980 Hm) und vom OK Team bin ich auch sehr angetan - hoffentlich findet er wieder statt und es ergibt sich keine Terminkollission.

Erwin

 

25.09 Das neue Wörtherseemandl/weibl beim Wörtherseetrail heißt Gernot Seidl und Seriensiegerin Uli Striednig

Ich freue mich für den Organisator Mario Schönherr, der diese Veranstaltung perfekt über die Bühne gebracht hat, das Wetter war perfekt, der Untergrund leider etwas vom Regen aufgeweicht und schlierig. Das konnte viele Teilnehmer aus dem In- und Ausland nicht abhalten, dieses läuferische Highlight zu absolvieren.

Leider konnte ich aufgrund einer Verletzung nicht am Trail teilnehmen, da mir die unzähligen Bergabpassagen zu schaffen gemacht hätten. Für 2011 habe ich aber das Wörtherseemandl wieder im Visier und werde es den Langstreckengurus nicht leicht machen.

Erwin

Ergebnisse

Gernot Seidl konnte in neuer Rekordzeit diesen Lauf gewinnen, somit bleibt der Titel Wörtherseemandl im Besitz der Kelagläufer! Wir gratulieren zu dieser tollen Leistung Gernot!

Zu den Ergebnissen

1. Seidl Gernot 4.34.51             Ulrike Striednig 5.32.44

2. Markus Kirschner 4.44.19      Stephanie Lieb 5.57.57

3. Gert Köfer 4.50.25                Silke Sendlhofer 6.28.21

Gert K. wurde toller Dritter in einer sehr guten Zeit! Reinhold Pototschnig wurde 4ter und verlief sich mit Bernhard Santner im Bereich von Velden! Bernhard gab auf Pote finishte - er steht über den Dingen und ich denke mir, das er nächstes Jahr sofern er an den Start gehen sollte um den Sieg laufen kann.

Uli Striednig konnte ihren Titel vom Vorjahr verteidigen.

Zum Punkt Markierungen, auf 57 Km und alles im Nahbereich einer großen Stadt, ist das Markieren eines so weitläufigen Gebietes ein Horror und wenn die Spitzenläufer mit vollem Tempo auf der Strecke sind nehmen sie einfach die zahlreichen; vor allem an notorisch wichtigen Punkten Wegweiser nicht wahr; so wie es es auch mir und dem Pote voriges Jahr passierte. Bis 2011 heißt es fleißig trainieren und dann tanzen wir auf diesem traumhaften Trail Ramba Zamba!

Erwin

 

25.09 Moosburg HM

Ergebnisse unter Pentek.

Sieger dieses Laufes war wie schon öfters Schumi Bruno mit einer 1.15er Zeit - die in Anbetracht des nicht leichten Streckenprofils sehr wohl an Bedeutung gewinnt.

Erwin

19.09 Vom SEE zum BERG Tauernberglauf Sabine holt sich den Tagessieg

Bei optimalen Wetterverhältnissen startete der bereits 5. Vom See zum Berg Tauernberglauf mit einem Teilnehmerfeld von weit über 140ig Sportlern. Perfekt organisiert ging der Läuf ohne Probleme, sogar mit einen neuen Streckenrekord (na wer wohl?) über die Bühne, die Rakete startete am Vortag bei einem Bergzeitfahren und wurde dort 4ter! Es würde mich nicht wundern, wenn er jeden Tag ein Rennen zu bestreiten hätte und seine Leistung nicht merklich schlechter wäre, die Rede ist von unserem starkem Stark Robert.

Einziges Manko, dafür konnte aber der Veranstalter nichts, die Exekutive sperrte schon 10min vor Start den gesamten Streckenverlauf, somit konnten keine Begleitautos in den Zielraum fahren. Auf Bitten einer Autofahrerin, sie doch durchzulassen, da sie niemandem behindert und obendrein für einige Läufer das Wechselgewand mitführe, wurde sie im rüdem Ton aufgefordert über Wernberg zu fahren, für nicht Ortskundige ein schier unmögliches Unterfangen.

Die Labestationen + Zielbuffet waren wie schon bei den letzten Veldenerläufen sehr gut organisiert. Der Veranstalter + Helfenden Hände hatten sich im Vorfeld schon mächtig ins Zeug gelegt und würden sich ein breiteres Starterfeld verdienen, die Streckenbeschaffenheit - alles Asphalt und keine wesentlichen Steigungen sind sogar für Läufer geeignet die sich nur Sonntags in die Laufdress wagen.

Gratulation zu dem Team und deren Sponsoren - Casino Velden - Sport Oliver Münzer um nur zwei zu erwähnen.

Bei den Damen siegte Sabine in 45.27 vor Zala in 46.03 gefolgt von Helga in 46.54.

Rang Name Verein/Ort Zeit min/km
1 Stark Robert  LC Stockenboi 0:36:16 3:57
2 Truppe Klaus  SV Cobra 0:38:49 4:13
3 Pogelschek Martin  KELAG Energy Running Team 0:38:50 4:13
4 Kozak Erwin  KELAG Energy Running Team 0:39:41 4:19
5 Meizer Felix  KELAG Energy Running Team 0:40:42 4:25
10 Wang Günter  KELAG Energy Running Team 0:42:02 4:34
43 Gratzer Bruno  KELAG Energy Running Team 0:47:40 5:11
47 Kozak Erwin Jun. KELAG Energy Running Team 0:48:00 5:13

Ergebnisse

Bilder

Günter

19.09 Österreichische Staatsmeisterschaften im HM Wachau

Der Wachhaumarathon ist wieder reibungslos über die Bühne gegangen. Internationale und Nationale Läufer gaben sich ein Stelldichein und liefen tolle Zeiten auf der nicht leichten Strecke.

Viertelmarathon

1.) Christian Steinhammer 33.06 Damen 1.) Franziska Gruber 41.29

HM und ÖM

Herren                                                   Damen

1.) Günter Weidlinger 1.04.59                Andrea Mayr 1.14.21

2.) Michael Schmid 1.05.01                    Tanja Eberhard 1.19.28

3.) Markus Hohenwarter 1.05.16       Anita Pichler 1.20.50

4.) Roman Weger 1.06.16                  5.) Anja Prieler 1.21.42

7.) Gernot Hammer 1.09.50               11.) Sylvie Tramoy 1.24.04

8.) Bruno Schumi 1.09.54                  13.) Michaela Zwerger 1.25.06

27.) Christia Robin 1.15.08                16.) Birgit Kummerer  1.26.50

55.) Michael Ehrenreich 1.18.42        18.) Uli Striednig 1.28.19

56.) Christian Tamegger 1.18.47

Mannschaft Herren/Damen

1.) Villach                     1.) Villach

5.) Klgft                        2.) Klgft

Gerade in Bezug auf Mannschaftswertung zogen die Asphaltspeedmänner des LG Klgft aus um eine der begehrten Edelmetalle einzuheimsen. Letztendlich, blieb trotz schneller Zeiten und guter Platzierungen nur der enttäuschende 5. Platz. Nächstes Jahr wird es sicherlich wieder besser aussehen. Den Siegern bzw. Vizemeisterinnen (auch den 5ten) Gratulation zu den tollen Zeiten - Hut ab!

Erwin

Ergebnisse

18.09 Feistritzer Kirchenmarathon Reinhold Potoschnik siegt.

Mehr als 200 Läufer nahmen bei div. Bewerben des Feistritzer Kirchenmarathons teil. Bedenkt man, daß das Wetter äußerst schlecht war und dieser Lauf das Attribut eines Wasserlaufes verdient hätte, eine sehr beachtliche Teilnehmeranzahl.

Zu den Ergebnissen beim Marathon siegte Reinhold in 2.46.30 vor Johann Blasge in 2.57.45 (dem Vorjahressieger). Schnellste Dame wurde Barbara Pliessnig in 3.25.56. Beim Halbmarathon siegte Andreas Sneditz in 1.22.37 vor Heimo Zeisler in 1.25.02 bei den Damen konnte sich Brigitte Dermutz in 1.36.53 vor Tanja Cwioro 1.44.21 durchsetzen. Beim Viertelmarathon siegte Christoph Nageler in 36.58 vor Hannes Baier in  39.22. Bei den Damen siegte Manuella Kapeller in 52.08 knap vor Madlen Diesner in 52.13. Sieger bei den Jungendbewerben - Luca Engelmaier, Lena Grafenau, Michael Mikl und Verena Albel.

Erwin

Ergebnisse

12.09 Hill Nordic WM Kelag Energy holt sich 2 x Gold und 1 x Silber

Sabine, Erwin Rudi, Mario, Heidi u. Gernot
Sabine, Erwin Rudi, Mario, Heidi u. Gernot

Bei der diesjährigen Weltmeisterschaft auf der Petzen 12,3 Km und ca. 1300 Hm konnte das Kelag Energy Team erfreulich gut abschneiden. Sabine wurde in 1.54.47 der Fun Nordic Hill Kategorie Vizeweltmeisterin und mußte sich nur der Polin Irena Pakosz 1.45.36 geschlagen geben. Dritte wurde die überraschend stark gehende Irene Marlynski in 1.57.36. Ich wurde wie schon voriges Jahr Weltmeister in der Kategorie Fun Hill Walker und durfte mich mit der Mannschaft AUT1 Body&Soul mit Gernot Prosen, Mario Mak, Rudi Ribitsch und Heidi Semmler über die Mannschaftsgoldmedaile freuen.

Ergebnisse

Fun Walker

Damen                                       Herren

Irena Pakosz  1.45.36                  Erwin Kozak 1.33.02

Sabine Kozak 1.54.47               Gernot Prosen 1.34.14

Irene Malynski 1.57.36                 Hans Wallinger  1.35.15

Professional Walker (gleiche Strecke)

Claudia Trattnig 2.04.55               Toamsz Brzeski 1.32.37

Ursula Traunfellner 2.38.01           Michael Epp 1.36.21

Christine Alt 2.47.33                     Helmut Wimmer 1.45.19

Erfreuliches am Rande Ewald Mairitsch wurde im Gesamteinlauf 7ter und wurde nur von 2 Profis deklassiert - Gratulation zu dieser tollen Leistung! Unter den ersten 18 Finishern konnten sich nur 3 Profis etablieren, das zeigt, das die Funwalker (Hobbyatlethen) eindeutig auf dem Vormarsch sind und die Profiklasse deutlich an Qualität verliert!

Zur Veranstaltung.

Die Strecke wurde um mehr als einen Kilometer verlängert, zum Leidwesen der Hill NW nur auf flachem Asphalt. Wenn die Verlegung des Startes noch etwas weiter nach  Norden verrückt wird, starten wir nächsten Jahr in Völkermarkt....

5 Km relativ flach und nur Asphalt und 7 Km Berg... jedem kann man es halt nicht recht machen... bitte die kommenden Worte sollten eher zum Schmunzeln gedacht sein. Zwei Männer vom OK Team fühlten sich bemüßigt in den abgeschlossen Umkleidebereich der Sportler zu stürmen - sie suchten eine Frau - anwesende waren im gut beheiztem Zelt ca. 5 Männer und 7 Frauen - die meisten in Adamskostüm. Mit rauher herrschender Stimme forderten sie die Damen auf: " Wir suchen eine Frau, bei der uns was aufgefallen ist...."! Nachdem sie anscheind nicht fündig geworden sind, verzogen sich die rülpelhaften Recken unverholener Dinge wieder aus dem Zelt! Michael Epp regierender HMNW der bis zum Km 5 in Führung lag, war der Meinung (wenn er es nicht weiß, wer dann???), das mein Gehstil, ich war auf seiner Höhe, völlig falsch sei und wies die Schiris an, meinen Laufstil zu betrachten - er titulierte mich " der mit dem blauen Dress" - leidtragender war der ca. 30 Meter hinter mir gehende Ewald Mairitsch (ebenfalls in blau) der gleich 2 gelbe Karten bekam... (er ging jedoch ebenfalls korrekt und hatte immer ein Bein am Boden!!!) Die Labestationen waren in diesem Jahr wesentlich besser. Leider war aber der Schwund an Athleten nicht zu leugnen! Leider ist auch diese Sportart von unseren Medien abhängig - wie jede andere Sportart auch!

Erwin

Ergebnisse

 

 

11.09. 2. Magdalensberg Volkslauf

Das Tri Team Magdalensberg lud zum zweiten Volkslauf in Deinsdorf und fast 100 Läufer und Nordic Walker kamen. Perfektes Laufwetter und eine tolle Organisation bot sich den Laufbegeisterten.

Eine tolle Überraschung gab es von unserem EVENT-GUCKER.at Chrisi. Jeder bekam ein gratis Finisher Foto, Danke im Namen aller Teilnehmer!!!

 

Die Sieger/in bei den Läufer/innen 9,3 Km heißen Niklas Kröhn 31.26 und Kozak Sabine 36.31 Kelag Energy Running Team.

Weitere Platzierungen

Damen                        Herren

Sonja Urschitz 49.27    Georg Reichhold 33.12

Melanie Hodnik 49.45   Christian Tamegger 33.13

Nordic Walker 7,3 Km

1 Marija Miklavzina 54.02 Alfred Spanschel 45.10

Ergebnisse folgen

Fotos

Günter

11.09 Red Bull Dolomitenmann spannende Duelle der Profis sind vorprogrammiert

Markus Kröll - mein Lieblingsbild, nicht weil er so verbissen wirkt, nein vielmehr lief er mit eingerissenen Seitenbänder.....
Markus Kröll - mein Lieblingsbild, nicht weil er so verbissen wirkt, nein vielmehr lief er mit eingerissenen Seitenbänder.....

Atlethen aus allen Herrenländern kreuzen sich beim Dolomiten die Klingen. Es gibt zwei Kategorien, die Hobbyklasse und die Profiklasse. Leider hat es der Veranstalter verabsäumt genau dort klare Linien zu ziehen, so ist es auch nicht verwunderlich, das so mancher Profi in der Hobbyklasse zu finden ist, um einen Podestplatz bei diesem medialen Highlight zu erhaschen. Den Namen härtester Bewerb unter der Sonne, verdient er sich zu recht, sofern der Zusatz Osttirol verwendet wird. Der Sportler wird in den einzelnen Disziplinen sehr hart auf Herz und Niere geprüft. So ist es auch nicht verwunderlich das die Veranstalter mehr als 1000 Anmeldungen nicht entgegennehmen und nur die besagten 444ig Starter zulassen, wohlgemerkt nur Männchen... für das weibliche Geschlecht sei dieser Bewerb zu hart! Gut das der Kopf dieser Veranstaltung nicht weiß, wie hart die Weibchen in nehmen sein können.

Manchmal schadet es nicht über den Tellerrand zu sehen.

Ergebnisse

Erwin

5.09 BLWM in Kamnik Mayr Andrea holt sich zum 3tenmal Weltmeistertitel

Die Berglaufweltmeisterschaften sind Geschichte. Das Abschneiden der österreichischen Mannschaft war durch den Erfolg von Andrea hervorragend. Sie wurde nach 2006 u. 2008  nun zum 3tenmal Weltmeisterin - Gratulation zu diesem tollen Erfolg.

Ergebnisse vom Volkslauf, 60ig Teilnehmer, der über die originale Rennstrecke ging - 12 km 1295 Hm - die Damen 8 an der Zahl hatten dieselbe Distanz!

1.) Mihaela Tusar SLO 1.28.19

5.) Andrea Zirknitzer AUT 1.40.10

1.) Emanuele Manzi IT 1.04.56 

32.) Erich Tropper 1.30.23  

41.) Toni Wutte 1.38.43

60.) Franz Puckl 2.37.50

Weltmeisterschaft der Damen 8,5 Km 1035 Hm 69 Teilnehmerinnen

1.) Andrea Mayr 49.30

2.) Valentina Belotti IT 50.08

3.) Martina Strachl SUI 50.42

41.) Margit Eglseder 58.03 (sie ist reg. ÖBLM)

47.) Tanja Eberhart 58.55

53.) Marion Kapuscinski 59.51

Weltmeisterschaften Herren 12 Km 1295 Hm 149 Finisher

Unter den Top 10 waren 7 Afrikaner - ein Bild an das man sich in Zukunft auch in diesem Zweig der LA gewöhnen werden muß.

1.) Samson Gashazghi ERI 56.25

2.) Teklay Weldemariam ERI 56.28

3.) Geoffrey Kusuro UGA 56.57

7.) Ahmet (Türkei) wurde bester Europäer in 58.14

8.) Jonathan Wyatt NZL (7facher BLWM) 58.23

33.) Markus Hohenwarter 1.02.28 bester Kärntner tolle Leistung

41.) Simon Lechleitner 1.03.19

53.) Alois Redl 1.04.11

67.) Jürgen Mock 1.05.22

85.) Thomas Summer 1.07.14

94.) Martin Mauser 1.08.15

Aufgefallen ist das unsere "österreichischen" Hebalmkeniaten nicht am Start waren, sie sahnen doch bei öster. u. europäischen Berglaufrennen bei denen es Preisgelder gibt kräftig ab - wie z.B. der Kosgei oder Ndungu u. Kipruto u. wie sie alle noch heißen mögen, sie distanzieren immerhin den Jonathan (wie z.B. beim Glocknerlauf 2009 u. 2010).

Etwaige Befürchtungen von Dopingkontrolle darf getrost der Wind aus den Segeln genommen werden, ein Kohl wurde in seiner aktiven Laufbahn an die 100 x kontrolliert und obwohl er über beide Ohren vollgedröhnt mit chemischem Mist war, wurde er nie positiv getestet...

So nebenbei bemerkt, die WRAM würde auch keine Sanktionen setzen, sofern ein Atleth des Dopings überführt worden wäre!

Es lebe der Sport

Ergebnisse

Erwin

 

 

 

4.09 Mohar Robert Stark gewinnt mit neuem Streckenrekord

Beim 15. Moharberglauf fanden sich 59ig Finisher trotz schlechter Wetterprognose ein. Der Schirm, den jeder Starter im Startersackerl bekam wurde nicht gebraucht... ab dem GH Glocknerblick durften die Läufer, die Kapriolen eines Wettersturzes miterleben. Binnen kurzer Zeit trieb der Wind eine Nebelfront in den Hang und bescherte mit einer kurzen Abkühlung gepaart mit leichtem Niesel Gänsehaut. Genauso rasch wie das (Un-) Wetter aufzog, verschwand es auch und dem Betrachter wurde ein überwältigender Panoramablick auf den Georgskopf + Friedrichskopf und den umliegenden (Läufer-) Köpfen frei. Zum Lauf. Die Strecke wurde um 140 Meter verlängert.

Robert siegte mit neuem Streckenrekord in 52.09 vor Triler Klemen LSO 54.21 und Silvio Wiltschnig in 55.33 4.) Michael Mörtl 57.01 5.) Erwin Kozak 57.42 6.) Ingemar Wibmer 57.50 7.) Christoph Unterkreuter 58.45 8.) Mirko Janjatovich SLO 1.00.14 9.) Felix Meizer 1.00.55 / Bruno Gratzer 1.12.20 / Günter Wang 1.16.01 / Thomas Wang AK3 1.33.30

Damen

Hier konnten sich die "alten" Hasen wieder bewähren. Es gewann Astrid Kopp in 1.05.59 vor Sabine Kozak 1.09.30 und Helga Tomaschitz 1.11.55

Erwin

Bilder

Ergebnisse

4.9. Poggersdorf Halbmarathon u. Volkslauf

Beim Halbmarathon finishten 49ig Läufer.

In der Führungsgruppe gab es sehr knappe Zieleinläufe. Es gewann Niklas Kröhn in 1.14.15 vor Christian Müller 1.17.17 u. Gert Köfer 1.17.17 Bernhard Santer und Reinhold Pototschnig liefen ebenfals zeitgleich in 1.17.29 über die Ziellinie.

Bei den Damen gewann Wiltrud Murer in 1.32.32 vor Elisabeth Daxkobler 1.39.43 u. Gabriele Stoiser 1.51.32 4te u. letzte Dame wurde Tania Höpfer 1.54.26

Beim 7 Km Lauf gewann Ferdinand Pürzl in 24.58 vor Josef Wlattnig in 25.01 und Max Zdouc in 25.14. Bei den Damen konnte sich Sonja Hartwig in 31.09 vor Nicole Metz in 32. 26 u. Annemarie Vidounig in 36.23 klar durchsetzen.

Erwin

Pentek

29.08 Alexander und Martina gewinnen den Triathlon Cup

Alexander Nußbaumer und Martina Donner gewinnen den Triathloncup - Gratulation. Nähere Infos folgen, sofern ich Informationen von Alex bzw. Martina bekommen habe.

Erwin

22.08 Mondseetriathlon 1,5 / 38 / 9,9 Boris wird in seiner AK 1ter

Boris nahm am Mondseetriathlon teil und wurde sehr guter 6ter im Gesamtklassement.

1.) Massimo Cijana 1.46.56 2.) Mikolaus Wihlidal 1.50.20 3.) Dorian Wagner 1.51.05 4.) Max Renko 1.51.24 (er hat einen tollen Coach...Astrid) 5.) Gerald Horwath 1.53.06 und 6.) Boris Scherwitzl 1.55.32 AK 1

Damen

Renate Forster 2.05.09 vor Katrin Eselfeld 2.05.37 und Eva Wutti in 2.08.08 sie ist Kärntnerin und wurde auch beste Österreicherin

Gratulation zu den tollen Leistungen

Ergebnisse

Erwin

22.08 Afritzer Bergzeitfahren Sabine bewegt sich auf neuem Terrain

niemand drängelt oder zappelt nervös herum...
niemand drängelt oder zappelt nervös herum...

Sabine bewies Mut und machte, obwohl sie Heuer erst ihre 3te Radeinheit absolvierte gleich ein Rennen. (bitte lächeln) Gestern fuhr sie (beim 2tenmal) gleich 110 Km und ihr Allerwerteste litt einige Pein...

die Sonne lachte vom Himmel und so erhellte sie auch das Gemüt der etwas kritischen Stimmen in Sabine und nach dem Zieleinlauf befand sie, das es eine tolle Sache war, dieses Zeitbergfahren zu bestreiten! Sie wurde 2te Dame im Feld...(Anmerkung - leider waren nur zwei mit den Straßenrädern am Start!)

Streckendaten (eine Ortsrunde ca. 2 Km geschlossen) dann auf 4,9 Km 530 Hm

ca. 90 Starter. Ich wurde in meiner AK 7ter (Lizenzfahrer und solche die keine hatten wurden zusammengefaßt).

Ergebnisse 

Erwin

22.08 Kärnten Läuft Birgit und Andi laufen

die Aufnahme von den schnellsten dürfte wohl schon einige Jahre alt sein...
die Aufnahme von den schnellsten dürfte wohl schon einige Jahre alt sein...

Kärnten Läuft ist wieder Geschichte bei div. Bewerben fanden sich einige tausend Läufer ein. Höhepunkt war sicher der 1/4 Marathon und der 1/2 Marathon bei dem immerhin etwas über 3000 Personen ins Ziel kamen.

Erfreulich das Abschneiden unserer Kärntner Athleten/innen.

Andi Di Bernardo pflügte auf dem knallheißem Asphalt eine HMZeit von 1.17.10 hin und belegte damit den 34sten Gesamtplatz - Gratulation, bedenkt man, das er seit mehr als einem Jahr nur sporadisch trainiert.

Birgit Haas plagte sich auf dem 1/4 Marathon und wurde in der Zeit von 41.23 ausgezeichnete 2te hinter der hervorragend laufenden Birgit Kummerer in 40.53

3. Sabine Mairginter 43.47 und Yvonne Schantl als 4te in 44.31.

Bei den Herren gewann Marius Bock 34.33 vor Felix Mattersberger 35.08 und Michi Lesjak in 37.00 schnellster Köttmannsdorfer.

Beim HM dominierten wie zu erwarten war die eingekauften Läufer, die auch die  Lacken und Hüglwertung klar dominierten! Die Kärntner schlugen sich wacker und belegten in der Österreichwertung Platz 2 und 3

1. Michael Schmid 1.07.21 2. Markus Hohenwarter 1.07.22 3. Roman Weger 1.07.40 (super!) 29. Christian Robin 1.14.29 33. Dominik Pacher 1.16.33 34. Andi 40. Gert Köfer 1.19.02 & wieder nur 4ter in seiner AK!!! 41. Reini Pote 1.19.14 AK3 45. Gerhard Kristoph 1.19.42 47. Erwin Vauti 1.19.48 48. Wolfi Kaiser 1.19.53 usw. usw.

Damen

hier war keine Überraschungssiegerin am Stockerl

1. Anja Prieler (10te) 1.23.52 2. Renate Raingruber (11te) 1.24.54 3. Bernadette Schuster (12te) 1.25.34 4. Michaela Zwerger (14te) 1.26.58 9. Adelheid Petschnig (22te) 1.34.12 11. Wiltrud Murer (24te) 1.35.13 .................

Ergebnisse bitte unter Pentek nachzulesen

Erwin

20.08 Infernotriathlon Schweiz Michi und Martina quälen sich auf mehr als 5500 Hm

20.08.2010 bis 22.08.2010 Infernotriathlon – Ein besonderes Erlebnis

 Eines vorweg: Michi STANDMANN, Michael OLIPITZ und Martina DONNER sind stolz, es alle drei halbwegs gesund ins Ziel geschafft zu haben!

 Die Strecke:

 - 3,1 Kilometer Schwimmen im Thunsee von Thun nach Oberhofen,

 - 97 Kilometer Rennrad mit 2100 Höhenmetern von Oberhofen über den Beatenberg und die Grosse Scheidegg nach Grindelwald am Fusse der Eigernordwand,

 - 30 Kilometer Mountainbike mit 1200 Höhenmetern von Grindelwald über die Kleine Scheidegg über Wengen nach Stechelberg und

 - ein abschließender Berglauf über 25 Kilometer und ca 2200 Höhenmetern von Stechelberg nach Lauterbrunn und weiter über das autofreie Dorf Mürren ins Ziel in 2970 Metern Seehöhe auf dem Gipfel des Schilthorn - Piz Gloria.

 Die ersten Gedanken nach den insgesamt 5500 Höhenmetern waren "des moch ih nieeee mehr". Aber ein paar Tage nach dem Rennen schaut die Welt schon ganz anders aus....

 Nach einer anstrengenden Anreise in die Schweiz und dem aufwendigen Einchecken in den drei verschiedenen Wechselzonen in Oberhofen, Grindelwald und Stechelberg im Berner Oberland, gingen die drei Polizisten am Samstagmorgen um 06:30 Uhr an den Start des berühmt berüchtigten Inferno Triathlon.

 Bei wolkenlosem Himmel und im Morgengrauen fiel der Startschuss und 330 Einzelathleten stürzten sich in den 17 Grad warmen und relativ welligen Thunsee.

 Nach einer nicht optimalen Vorbereitung war oberstes Ziel zu finishen, was an sich schon eine relativ große Herausforderung war. Platzierungen und Zeiten waren erst einmal nebensächlich. Die Vereinbarung lautete, es kommen alle ins Ziel oder alle drei müssen einen weiteren Versuch im nächsten Jahr starten. Das war offensichtlich Motivation genug, um nicht aufzugeben.

 In den ersten Stunden des Bewerbes genossen die Teilnehmer die traumhafte Kulisse der Bergwelt von Eiger, Mönch und Jungfrau, die mitunter zum Greifen nahe lagen.

 Bereits auf dem Mountainbike ging es dann aber richtig zur Sache und beim abschließenden Berglauf mussten fast alle ziemlich ans Limit gehen.

 Michael STANDMANN, der erst vor rund drei Monaten mit ersten „Schwimmversuchen“ ins Training eingestiegen war, setzte in dieser Disziplin den ersten Grundstein für eine gelungene Gesamtleistung. Er finishte mit einer Zeit von 11:38 Stunden als Erster der Drei und erreichte den 10. Platz in der Alterskategorie und den 71. Platz in der Gesamtwertung.

 Michael OLIPITZ kämpfte sich nach einem Einbruch beim Laufen tapfer ins Ziel, das er nach 12:06 Stunden erreichte. Er landete damit auf dem 20. Platz in der Altersklasse und insgesamt auf dem 105. Rang.

 Martina DONNER gewann mit einer Zeit von 11:40 Stunden ihre Altersklasse und erreichte in der Gesamtwertung der Damen überraschend den 4. Rang.

 Von den gestarteten 330 Einzelstartern kamen 215 ins Ziel, der Rest fiel der extrem anspruchsvollen Strecke zum Opfer oder wurde wegen Überschreiten des Zeitlimits aus dem Rennen genommen.

 Das wird nicht der letzte Inferno der Drei gewesen sein, obwohl die Strapazen ungleich höher als die einer "normalen" Langdistanz waren. Die Kulisse, das Ambiente und die Zufriedenheit über die eigene Leistung entschädigen aber für alles. Der Tag, an dem man seinen ersten Inferno bestritten hat, wird sicher jedem in Erinnerung bleiben!

Bericht v. Martin Donner

 

15.8 Volkslauf um den Presseggersee

ab die Post...
ab die Post...

Der Presseggerseelauf über verschiedene Distanzen zog auch dieses Jahr unzählige Läufer aus dem In- und Ausland an. Das Wetter, ein Traum, Läuferherz was willst du mehr.

Kinderläufe 1000 Meter

1. Bachmann Gregor 3.25               1.Sara Pawlin 4.11

Unsere Romy lief ein souveränes Rennen, teilte sich diesmal die Kraft sehr gut ein, sie wurde in einer Zeit von 4.28 2te in ihrer Klasse.

2500 Meter

1. Michael Singer 6.48                    1. Lisa Niederlechner 7.39

5,6 Km  Herren u. Damen

1. Robin Christian 18.43                     1. Elisabeth Trenker 21.27

2. Hans Funder 19.31                         2. Michaela Zwerger 21.35

3. Hermann Oberbichler 19.43            3. Andrea Oberbichler 22.39

4. Günter Wang 19.46   AK2          10. Sigrun Kerschbaumer 26.55

12. Erwin Kozak Jun. 20.48 AK2    11. Petra Zwerger 27.31 (sie wird ihre Mutter

                                                         noch alle Ehre machen)

12,5 Km (ihr 18ter Streich)

1. Markus Hohenwarter 39.51           1. Sabine Kozak 50.21

2. Reini Pote 45.20                          2. Lina Miglar 52.36

3. Urs Leu 45.48                              3. Gabi Bastian 57.39

4. Bernhard Santner 46.41               4. Anna Gollreider 59.15

5. Erwin Vauti 47.17                        8. Irene Malinsky 1.02.48

Zu den Rennverläufen

bei den Kindern ist es eine Wonne zuzusehen, sie laufen, kämpfen um Platzierungen und ein(e) jede(r) ist wahrlich Sieger!

Bei den Erwachsenen geht es ähnlich zu, ihnen ist teilweise (so wie bei mir) auch schon mal Verbissenheit im Gesichtsausdruck zu finden, das aber der Freude an der Bewegung keinen Abbruch tut.  Leitmotiv ist, so hoffe ich bei allen Wettkampfhummeln doch der Sieg über den eigenen Schweinehund und Zufriedenheit mit der erbrachten Leistung!

Günter lief ein tolles Rennen und wurde im Gesamteinlauf leider nur mit der Blechernen belohnt (AK 2ter Pl.). Erwin jun. war schon eine Minute hinter Günter und wurde in seiner AK ebenfalls 2ter. Voriges Jahr war Erwin Jun. sogar bei vielen Wettkämpfen vor Günter. Fleiß und Disziplin (durch weniger Umfang) schlägt sich mit guten Ergebnissen zu Buche! Bei den Damen führte Michaela Zwerger bis km 4,5 und wurde dann von Elisabeth (eine Tirolerin) überholt, sie konnte dem Schlußspurt der jungen Dame nichts mehr entgegensetzen. Beim 12er ging der Sieg klar an den Favoriten Markus, die Überraschung lieferte an diesem Tag eindeutig Reinhold der Kapazundas wie Leu Urs (der übrigens der Vater von Lina Miglar ist) und Bernhard Santner hinter sich lassen konnte. Bei den Damen entwickelte sich auf den ersten 3 Km mit der symphatischen Lina Miglar (eine Österreich/Schweizer Produktion) ein interessantes Duell - sie liefen auf dem nicht leichtem Terrain einen 3.45er Schnitt - bei km 5 konnte sich Sabine absetzen.

Erwin

Ergebnisse

15.8 Klopeinerseelauf fest in Schweizer Hand

Lina (Presseggersee)
Lina (Presseggersee)

Die Familie Leu/Miglar machte an diesem Tag einen Doppelstart und Urs konnte beim Keutschachersee den 4ten Gesamtplatz erringen. Lina wurde wie schon beim Presseggersee Gesamt 2te - Gratulation zu diesen Leistungen.

Ergebnisse

13.8 Bergzeitfahren Latschach/Finkenstein 12 Hunderstel trennen Erwin vom Sieg.

soviele Leute waren bei der Zielankunft nicht zugegen und Schnee blieb uns auch erspart
soviele Leute waren bei der Zielankunft nicht zugegen und Schnee blieb uns auch erspart

Bei strömendem Regen gaben sich ca. 130 Fahrer, Straßen und Mountainbiker, auf dem 4,4 Km langen Kurs mit 300 Hm ein Stelldichein. Gestartet wurde in Abständen von 30 Sekunden. Einige bekannte Gesichter in der Radsportszene waren anwesend wie Peter Wrolich und die sehr große Vereinsgruppe von Feld am See, die mit ihren roten Dressen aus dem buntem Volk der Radfahrer herausstachen. Auch bekannte Langlaufasse wie die Gebrüder Pinter fighteten den Hügel hinauf.

Das Rennen selbst - Watt treten, bis die Füße blau waren, der Regen und die Abenddämmerung versprachen den Muskeln die notwendige Abkühlung, obwohl die Fahrdauer nur wenige Minuten kurz war.

12 Hundertsel Sekunden fehlten mir auf meinem Nachbar Paul Warum der die Klasse MA2 mit einer Zeit von 11.11,38 siegte. Der Drittplatzierte Dieter Jenull hatte schon 25 Sekunden rückstand.

Bei den Lizenzfahrern ging es schon bedeutend rasanter zu Werke.

KTNM wurde Hans Jörg Leopold in 9.09,90 - bei den Damen dominierte Maritta Staufer in 12.32.84.                                           Alle weiteren Zeiten findet ihr unter

Ergebnisse

Erwin

 

7.8 Ulrichsberglauf Sabine siegt dieses Jahr zum 17ten mal.

Mehr als 200 Teilnehmer starteten beim geschichtsträchtigen Herzogstuhl, Ziel wie jedes Jahr der Ulrichsberg, einer Gedenkstätte zu ehren der vielen Toten beider Weltkriege.

 Zur Organisation rund um die Fam. Passegger, Puschmann und Hamal benötigt keiner Worte, ihr seid wie gewohnt perfekt. Leider konnte ich mich im Ziel nicht zurückhalten und verschlang Unmengen der guten Süßigkeiten.

Erfreulich war auch das sehr viele Läufer die noch nie bei einem Berglauf teilnahmen dabei waren, erwähnen möchte ich unsere Physiotherapeutin Monika Stromberger (sie wurde in ihrer AK 3) Armin Puschl und Josef Testin. Ein Familienfest (Eltern u. Kinder) war dieser Berglauf auch, denn zu finden waren z.B. Fam. Mirnig, Schantl und wir.

Zu den Ergebnissen

Herren                                               Damen

1. ING. Roberta Stark*  38.15              Sabine Kozak 46.48

2. Bruno Schumi 38.20                        Zala Zdouc 48.28

3. Gernot Hammer 39.44                     Helga Tomaschitz 49.48

5. Pogelschek Martin 40.28                  23. Monika Stromberger 1.04.39

6. Erwin Kozak 41.05                       24. Marion Gratzer 1.04.40

10. Günter Wang 42.07

12. Gernot Seidl 42.49

27. Erwin Kozak Jun. 46.24                                                                   Erwin

52. Gratzer Bruno 49.43                                                                  Ergebnisse

151. Thomas Wang 1.06.45                                                                  Bilder

Gratulation an Gert Köfer der mit dem 11. Gesamtplatz einen Traumlauf hinlegte und dabei in seiner AK nur 4ter wurde. Ebenfalls konnte unser Günter seine persönliche Bestzeit um beinahe 2 Minuten verbessern.

 

 

Kleine Zeitung Triathlon-Cup 2010 powered by MILKfit

KTRV-Medieninfo vom 03.08.2010

 

Sg. Sportpresse! Sg. KTRV-Vereine! Hallo Triathlonfans!

 

"Kleine Zeitung Triathlon-Cup 2010 powered by MILKfit"

 

 

Führungswechsel bei den Männern nach dem 4. Bewerb ! Alexander Nussbaumer führt jetzt knapp vor Boris Scherwitzl und Markus Schratzer!

 

Bei den Damen führt unangefochten Martina Donner vor Heidi Elpelt und Silvia Gratzer!

 

2 spannende Bewerbe warten nun noch auf alle Cupteilnehmer.

 

Zur Erinnerung! In die Endliste der Gesamtwertung kommen nur Athleten, die bei mind. drei Bewerben erfolgreich teilgenommen haben!

 

Der 5. Bewerb zum Kleine Zeitung Triathlon-Cup 2010 powered by MILKfit findet am kommenden Samstag, den 07.08.2010 in Ferlach statt.

 

Mit freundlichen Grüßen!

Für den KTRV:

 

Heimo Lemberger

KTRV-Pressereferent

Sportkoordinator-Stv.

 

Leiter des LLZ-Triathlon Kärnten

t: +43 (0) 664-8053630734

Ergebnisse nach 4 Bewerben