30.12.2012 Niklas siegt Marita holt Silber

Niklas holt Gold

Marita Silber

 

Ergebnisse

Erwin

16.12.2012 2. Charitylauf Hotel Sandwirth

Edith, Ulla & Martin2 - die zwei Damen sind die guten Feen dieser Veranstaltung
Edith, Ulla & Martin2 - die zwei Damen sind die guten Feen dieser Veranstaltung

Am 16.12 fand sich eine bunte Schaar an Läufern beim Hotel Sandwirth ein, um einem kärntner Menschen in Not zu Helfen. Es zählte nicht die Zeit, das Dabei sein und der Wille eine gute Tat zu machen, stand im Vordergrund. Es wurden mehr als 5.000 Euro für einen Rollstuhl gesammelt.  Von Frau Feistritzer Ruth (ich hoffe der Name stimmt) die einen Hotelgutschein gewann und sich sogleich bereit erklärte diesen der Familie zu überlassen, die sich um den behinderten Mann kümmert.

Bei der anschließenden Losziehung, kam auch niemand zu kurz und es wurden wie schon im Vorjahr tolle Preise verteilt.

Notiz am Rande zum schmunzeln:

Ein kleiner Junge 5 Lenze alt, namens Gabriel bekam von seinem Vater einige Lose geschenkt. Der Bub lief im Vortragssaal, zwischen den dutzenden Teilnehmern umher und war von einem etwa gleichaltrigen Mädchen derart fasziniert, das er ihr prompt zwei Lose schenkte. Der erzürnte Vater nahm ihm darauf die noch verbliebenen Lose kurzerhand wieder weg.

Resümee: Der Junge weinte bitterlich und fand bei seiner Mutter trost. Das Mädchen war von der ritterlichen Geste des Jungen keineswegs beeindruckt und der Spruch: Teilen, Teilen das macht Frust...upps Spaß... kam voll zu tragen.

Erwin

08.12.2012 16. Saualmlauf von Mösel auf die Breitofnerhütte

Michael Wadl, Christian Eberdorfer, Gerald Fister v.l.
Michael Wadl, Christian Eberdorfer, Gerald Fister v.l.

Beim traditionellen Saualmlauf von Mösel auf die Breitofnerhütte waren trotz schlechter Witterungsverhältnisse über 50 Läufer (über 80 waren vorangemeldet) am Start. Bei dem Lauf sind 10,5 km und 900 HM zu absolvieren. Der Hauptpreis war wie immer eine halbe Sau die heuer Heribert Dörfler, der der Durchschnittszeit am nähestes kam, gewann. Für EUR 10,00 Nenngeld wurde eine Menge geboten, wie zB ein Essen inkl. Getränk, Geschenkskörbe für die drei Schnellsten jeder Klasse, Shuttle-Dienst und bei der Startnummernverlosung ging auch keiner leer aus.

 

Herren:

1. Christian Eberdorfer 57:56

2. Michael Wadl 59:54

3. Gerald Fister 1:00:53

Durchschnittszeit (1:27:51): Heribert Dörfler 1:28:11

 

Damen:

1. Waldtraud Laznik 1:14:01

2. Astrid Kopp 1:15:09

3. Elisabeth Starz 1:20:10

Saualmlauf Ergebnisse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 117.2 KB

8.12.2012 Ulrichsberglauf

Der traditionelle Ulrichsberglauf, (Start Zweikirchen - Ziel Gipfel des Ulrichsberges) der vom ÖAV liebevoll organisiert wird, war aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse nur sehr spärlich besetzt. Annähernd 30ig Läufer und Geher besuchten diese Veranstaltung.

Es wurde die Mittelzeit gewertet und somit wußte niemand bis zur Siegerehrung wer das Siegerpaar war. Es ist schon erstaunlich was der Alpenverein bei diesem Bewerb auf die Füße stellt. 14 € Nenngeld - enthält im Zielbereich eine Labe und bei der Siegerehrung im GH Kressnig bekam man ein Menü. Im Anschluß durften sich die Teilnehmer tolle Sachpreise aussuchen.

Sabine

02.12.2012 Adventlauf und Kärntner Meisterschaften über 10km - Kelag holt Mannschaftsgold sowie Silber und Bronze in Einzelwertung

1. Ch. Lorber, 3. M. Wadl, 2. Ch. Eberdorfer v.l.
1. Ch. Lorber, 3. M. Wadl, 2. Ch. Eberdorfer v.l.

Beim Adventlauf bei dem auch gleichzeitig die Kärntner Meisterschaften über 10km im Strassenlauf ausgetragen wurden war ein sehr starkes Teilnehmerfeld am Start. Bei sehr schwierigen Bedingungen war Günther Weidlinger eine Klasse für sich. Er holte sich in einer Zeit von 31:02 souverän den Sieg. Dahinter kämpfte dann das Trio Lorber, Eberdorfer und Wadl um den zweiten Platz. In der letzten Runde konnten sich Lorber und Eberdorfer von Wadl absetzen. Beim spannenden Schlußsprint konnte sich dann diesmal Lorber vor Eberdorfer durchsetzen. Alles in allem war es trotzdem ein erfolgreicher Tag für das Kelag Team. Mit dem Team Eberdorfer, Wadl und Binder konnte man sich souverän den Mannschaftstitel sichern. Weiters holte man Silber (Eberdorfer) und Bronze (Wadl) sowie den Titel in der AK35 (Eberdorfer).

                  Bericht von Christian Eberdorfer

 

 

 

 

Herren:

1. Günther Weidlinger (Sportunion Neuhofen/Krems) 31:02

2. Christoph Lorber (KLC) 33:44

3. Christian Eberdorfer (Kelag Energy) 33:49

4. Michael Wadl (Kelag Energy) 34:06

5. Martin Binder (Kelag Energy) 34:49

 

Damen:

1. Lisa Perterer (HSV) 36:06

2. Stefanie Plieschnig (KLC) 39:50

3. Adelheid Petschnig (DSG Maria Elend) 40:50

   

Ergebnisse 

18.11.2012 Halbmarathon in Palmanova

Beim Halbmarathon in Palmanova waren wieder einige Läufer vom Kelag Energy Running Team am Start. Von 2837 gewerteten Läufern konnte ich mit einer Zeit von 1:12:25 den zwölften Gesamtplatz erreichen. Leider konnte ich meine pers. Bestzeit von 1:11:58 nicht unterbieten, was eigentlich das erklärte Ziel war, da ich auf den letzten 3 Kilometern das nötige Tempo nicht mehr halten konnte. In der Österreicherwertung ergab dies jedoch den ersten Platz. Michael Wadl lief mit der hervorragenden Zeit von 1:13:30 pers. Bestzeit - dies bedeutete den 2. Platz in der Österreicherwertung. Zur Info: in der Ergebnisliste wird die Bruttozeit und nicht die Nettozeit gewertet.

                                                                                           Christian Eberdorfer

Herren:

1. Edwin Kemboi (Ken) 1:06:04

2. Mitja Krevs (Slo) 1:07:25

3. Fabio Bernardi (It) 1:07:44

12. Christian Eberdorfer (Aut) 1:12:25

26. Michael Wadl (Aut) 1:13:30

30. Christian Müller (Aut) 1:14:10

33. Andi di Bernardo (Aut) 1:14:56

 

Damen:

1. Francesca Tesolin (It) 1:21:09

7. Michaela Zwerger (Aut) 1:26:55

12. Elisabeth Starz (Aut) 1:28:46

15. Monika Lotteritsch (Aut) 1:29:47

Palmanova 2012 Ergebnisse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 317.7 KB

26.10.2012 8. Casinolauf in Velden

Mehr als 350 Teilnehmer waren beim 8. Veldener Casinolauf am Start. Perfekt organisiert vom Verein Sport am Wörther See, unter der Leitung von Werner Uran waren Läuferinnen und Läufer aus Österreich, Deutschland, Schweiz und Ungarn am Start.

 

Ich startete beim Hauptlauf über 10 km bei dem 2 Runden zu je 5 km zu absolvieren waren. Ich übernahm gleich von Anfang an die Führung dicht gefolgt von Christoph Lorber. Für die ersten 9 Kilometer war ich für die Führungsarbeit veranwortlich ehe dann Christoph Lorber kurz die Führung übernahm, 500 m vor dem Ziel startete ich dann meine Attacke und konnte letztendlich den Lauf mit 9 Sek. Vorsprung in einer Zeit von 32:48 gewinnen. Falls die Zeit offiziell anerkannt wird, wäre es meine persönliche Bestleistung.

Bericht von Christian Eberdorfer  

Herren 10 km:

1. Christian Eberdorfer (32:48)

2. Christoph Lorber (32:57)

3. Lukas Hassler (34:47)

10. Wilfried FRITZ (37:21)

 

Damen 10 km:

1. Michaela Zwerger (39:27)

2. Wiltrud Rieberer-Murer (40:13)

3. Ulrike Striednig (41:29)

15. Ruth Göderle

 

Ergebnisse Pentek

07.10.2012 Wilde Wasser Lauf in Schladming

Am Sonntag fuhr ich kurzentschlossen gemeinsam mit Martin Isopp nach Schladming zum „Wilde Wasser Lauf". Mit nur zwei Stunden Schlaf und den Kosiak Löwen in den Beinen ging ich an den Start der schon um 9:09 Uhr erfolgte.

Die Laufstrecke beträgt 14 km und 650 HM und führt von Schladming durch die Talbachklamm, vorbei an der alten Mühle, den Naturschutzgebieten Toteisboden und Tettermoor, zum Riesachfall, dem höchsten Wasserfall der Steiermark, dann entlang des Alpinsteiges über Treppen und Brücken durch die Höll zum Riesachsee. Dabei sind eine 50m lange Seilbrücke und Leitern mit insgesamt über 500 Stufen zu bewältigen.

Ich hatte von Anfang an schwere Füsse und konnte daher mein gewohntes Tempo nicht laufen. Ich lief daher die gesamte Strecke gemeinsam mit Klaus Gösweiner der den Lauf bisher schon 3 mal en suite gewinnen konnte. Die Strecke war sehr kupiert und vor allem aufwärts musste ich immer ein wenig nachlassen aber auch im Flachen konnte ich diesmal meine Stärken nicht ausspielen. Auf dem vorletzten Kilometer wurde über die Leitern und Stufen über 250 HM absolviert. Auf den letzten 500m hätte ich noch locker attackieren können, ich beschloss aber gemeinsam mit Klaus Gösweiner ins Ziel zu laufen denn ohne seine Streckenkenntnis wäre es nicht so leicht gewesen ins Ziel zu finden J.

 

Herren:

1. Christian Eberdorfer und Klaus Gösweiner 01:07:59

3. Bernhard Tritscher 01:08:54

28. Martin Isopp 01:23:37

 

Damen:

1. Pia Thoma 01:16:03

2. Justina Streibl 01:20:15

3. Sandra Kohlbrat 01:24:29                       Bericht von Christian Eberdorfer           

121007 Wilde Wasser Lauf Ergebnisse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 182.8 KB

7.10 Rosentaler Abstimmungslauf Martin und Udo schlagen zu

Da die Saison langsam ausklingt, hab ich mir an diesem WE nochmal einen Halben reingezogen- und wieder den Gesamtsieg geholt.

Bei den Frauen das gleiche Ergebnis: Elisabeth Starz siegt ebenfalls erneut. Sonja Hartwig wurde mit PCM Peter starke Ges.2.

Die Strecke führte diesmal Richtung Ost nach St. Magarethen und retour- obwohl die Bedingungen wieder sehr gut waren und ich mich nicht schlecht gefühlt hab,

blieb ich diesmal doch deutlich unter der Moosburger -Time zurück. Der starke Schweizer Urs Leu wurde wie im Vorjahr Ges.2.

Gleich dahinter die " Lok aus Ludmannsdorf" Udo G., mit dem Duflex-Fluch : Habe Respekt vor diesem unästhetischen Zeugs - obwohl es eine Überwindung ist- oder du wirst überrollt !!

(es erwischte auch diesmal wieder jemanden )

Bericht von Martin Pogelschek

Ergebnisse Pentek

 

 

06.10.2012 Kosiak Löwe und die Kelag Staffel siegt

Inmitten der Karawanken findet der Kosiak Löwe statt – ein anspruchsvoller Crossduathlon, bei dem sich Hobbyathleten mit ProfisportlerInnen messen können. Die Mountainbikestrecke startet in Feistritz im Rosental (500m.ü. A.) und verläuft über die Labestation an der Johannsenruh (1226m.ü. A.) zur Klagenfurter Hütte (1664 m. ü. A.) über 12,8 km und 1160 Hm. Der Berglauf führt auf 1,8 km über die Matschacher Alm (1628 m. ü. A.) auf den Kosiak Gipfel (2024 m. ü. A.). Ein Anstieg von 400 Hm ist dabei zu bewältigen.

Ich startete erstmals bei diesem Event in einer Mixed-Staffel mit Ruth Göderle – ich übernahm dabei den Part als Mountainbiker. Bis Johannsenruh (km 8) konnte ich ein super Tempo fahren aber dann wurde das Terrain immer schwieriger und ich musste daher ein wenig nachlassen. Ich konnte mit einer Zeit von 01:15:03 auf meine Teamkollegin übergeben – mit meiner Fahrzeit konnte ich letztendlich zufrieden sein, da ich heuer nur 2-3 mal mit dem Rad gefahren bin und die Leistung eigentlich nur mit dem Lauftraining erzielt habe. Anschließend lief bzw. ging ich noch als Fleißaufgabe auf den Kosiak. Wir finishten mit einer Zeit von 01:43:45 was letztendlich den 3. Rang in der Mixed-Wertung ergab. Wir waren mit dieser Leistung natürlich sehr zufrieden und werden nächstes Jahr besser vorbereitet in dieses Rennen gehen.

 

Herren:

1. Uwe Hochenwarter 01:08:11 (neuer Streckenrekord)

2. Hans-Jörg Leopold 01:09:34

3. Silvio Wiltschnig 01:10:24

38. Wilfried FRITZ 01:33:19

53. Michael Olipitz 01:41:27

 

Damen:

1. Esther Fennel 01:25:18

2. Marita Kröhn 01:39:54

3. Christina Perchtold 01:42:23

 

Männer Team:

1. Christian Moitzi und Wolfgang Wiltsche 01:12:21

 

Frauen Team:

1. Eva Britzmann und Martina Lenzhofer 01:50:51

 

Mixed Team:

1. Walter Krassnitzer und Elisabeth Starz 01:26:33

3. Christian Eberdorfer und Ruth Göderle 01:43:45

 

Ergebnisse:                                                         Bericht von Christian Eberdorfer

Results Kosiak Category 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 173.8 KB
Results Kosiak Total 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 538.9 KB

29.09 Moosburg HALBMARATHON mit neuem Streckenrekord!

Am 29.9 habe ich Martin Pogelschek den HM Moosburg gewonnen, meine Zeit 1:12,45 das zugleich Streckenrekord und p.B. bedeutete.

Beim Start um 12:30 waren die Bedingungen hervorragend, es war windstill und angenehm warm.

Wir mußten 5 Runden zurückzulegen, der Kurs ist schnell, obwohl eine kurze Steigung drinnen ist, und außerdem sehr flüssig und durch die vielen leichten Kurven interessant und kurzweilig.

Ich fand schnell in meinen optimalen Rhythmus und lief die Runden fast exakt in der gleichen Zeit. In der 2. Runde leistete mir Klaus Truppe, der die 8,4 km gewann, zusätzlich „Personenschutz“.

Zusätzlich bekam der Führende vom perfektem Organis.team einen Radler beigestellt (der mir auch in flüssiger Form sehr lieb ist) der die Führungsarbeit übernahm und ev. Hindernisse fern hielt.

Den StaffelHM gewann das Mix-Team mit Wiltrud-Rieberer-Murer, Michi Wadl und Ch. Eberdorfer.

Peter Hartwig belegte über die 8,4 km den guten 6.Platz!

Auch Mr. „Duracell“ (Reini Pote) war vertreten, der lockerer 3. und mit einer süßen weißen Flasche unterwegs war, er bot mir einen Schluck am Start an, aber ich ließ es lieber sein ! (es war doch kein Radler...smile)

                                                                                           Bericht v. Martin P.

23.09.2012 St. Georgener Stiftslauf

209 Teilnehmer bei diversen Bewerben, von 11,6 km bis Bambiniläufen, waren beim 3. St. Georgener Stiftslauf dabei.

Das OK-Team bedankt sich bei den zahllosen Helfern, Sponsoren und Akteuren, die diese nette Veranstaltung ermöglichten.

Als wir im Frühjahr die Strecke besichtigten, waren die Wege alle in einem tadellosem Zustand. Mehr als 6 Monate später wucherten teilweise schulterhoch Weiden und andere Pflanzen  im oberen Teil des Weges, der nur spärlich von Fußgänger benutzt wurde. Kurzerhand wurde ein Caterpiller organisiert der weite Teile des Forstweges begradigte.

Viele der Teilnehmer waren am Vortag erfolgreich beim Wörtherseetrail im Einsatz und kamen trotz strapatzierter Muskeln. Erfreulich war das Erscheinen der beiden Hauptakteure des Trails Mario Schönherr und Alfred Netrval.

Bei der Siegerehrung wurden 80ig Geschenkskörbe überreicht und bei der anschließenden Sachpreisverlosung durften sich einige Teilnehmer über tolle Sachpreise freuen.

Zu den Ergebnissen:

Schülerläufe: Sieger der div. Bewerbe.

Janik u. Morgan Schusser, Anna Gruber, Alexander Gruber, Vanessa Kreuzer, Anna Rysanek, Romy Kozak Kelag Energy wurde in ihrer Kategorie tolle 2te.

Nordic Walker

Es siegte Gernot Oswald vor Anton Goija und Roland Gutschi. Bei den Damen siegte Claudia Trattnig vor Silvia Pussnig und Anna Maria Jernej.

5,8 Km

Es siegten bei den Damen Helga Tomaschitz vor Wiltrud Rieberer Murer und Ruth Göderle. Bei den Herren siegte Niklas Kröhn vor Christian Eberdorfer und Martin Schoberegger.

Beim Hauptlauf über 11,6 Km gewann Elisabeth Starz vor Waltraud Laznik und Doris Frühwirth. Bei den Herren gewann Norbert Domnik vor Martin Pogelschek und Udo Gärtner einen Dreifachsieg für das Kelag Energy Running Team.

Dies und das:

Eine Nordic Walkerin zum erstenmal einen Wettkampf beim Stiftslauf absolvierte und bei der Labe am Otvinusfelsen für Getränke und Speiße bezahlen wollte. Sie bekam zu ihrem Erstaunen auch noch einen Zirbenschnaps aufgewartet in der Meinung jeder Läufer und Walker müsse diesen trinken... na dann Prost.

Kurioses - ein Obsthändler der Veranstaltung im Vorfeld einen Geschenkskorb zur Ansicht gab, der dort abgeholt wurde und weil der Preis zu hoch war, wurden die Geschenkskörbe in Eigenregie gemacht. Daraufhin stellte der Händler dem Verein für den Obstkorb eine Rechnung in der Höhe von 49,50 Euro!

Ergebnisse

 

22.09 Wörthersee Trail.

Beim Wörthersee Trail über die 15 Km konnte ich hinter Michaela Zwerger, die sehr stark lief, den zweiten Rang erreichen. Diese Veranstaltung hatte Heuer ein neues Teilnehmerrekordfeld. Gratulation zu der tollen Veranstaltung.

Mehr als 600ert Laufbegeisterte aus aller Herrenländer fanden sich am Wörthersee ein um mit Mario Schönherr und seinem äußerst souverän agierendem OK-Team dieses Trailrunninghighlite zu zelebrieren. Das Wetter zeigte sich von seiner optimalen "Laufseite" und die Wegmarkierungen von Alfred Netrval waren Heuer ein eyecatcher und wirklich sehr gut platziert.

Eine Laufveranstaltung die man gerne wieder besucht.

Sabine

16.09.2012 Vom See zum Berg 9,2 km, 518 HM

Am nächsten Tag nach den österr. Meisterschaften über 10km startete ich und Martin beim Berglauf Vom See zum Berg. Es waren fast 170 Starter am Start. Ich übernahm gleich von Anfang an die Führung ehe mich Robert Stark beim ersten Anstieg überholte und dann ungefährdet zu seinem Sieg lief. Ich konnte als Zweiter vor Martin finishen. Ich war mit meiner Leistung sehr zufrieden, da ich vom Vortag doch noch die 10km in den Füssen spürte. Hervorragender Fünfter wurde Udo.

Auch Ruth Göderle, Kurt Steller und Walter Gstallnig waren am Start, die eine Woche vorher bravourös den Jungfrau-Marathon über 42,2km und 1800HM absolvierten.  

Bericht von Christian Eberdorfer

Ergebnisse

 

 

 

Herren:

1. Stark Robert 37:47

2. Eberdorfer Christian 39:17 

3. Pogelschek Martin 39:52

5. Gärtner Udo 40:29

142. Wang Thomas

 

Damen:

1. Rieberer-Murer Wiltrud 47:52

2. Waiß Anita 48:10

3. Tomaschitz Helga 49:31

15.09.2012 10km Österreichische Meisterschaften Völkermarkt

Christian, Michi und Martin holen Mannschaftsbronze!! Weiters holten sich Christian und Martin AK Bronze!!!

1. Kolland-Topsport-Asics, 2. LAC Amateure Steyr, 3. Kelag Energy
1. Kolland-Topsport-Asics, 2. LAC Amateure Steyr, 3. Kelag Energy

Um 17.00 fiel der Startschuß für die österr. Meisterschaften über 10km im Strassenlauf. Es waren 4 Runden zu je 2,5 km zu absolvieren. Mein Ziel war es eine Zeit um die 33:20 (3:20 min/km) zu erreichen. Ich lief von Anfang an mein Tempo dass ich bis zum Schluss halten konnte, dadurch konnte ich jede Runde Platz um Platz gutmachen. Am Ende hatte ich eine persönliche Bestzeit von 33:02,60 (3:18 min/km). Ich wurde Gesamtelfter und damit bester Kärntner. In der AK und in der Teamwertung (Martin P. und Michael W.) holte ich jeweils Bronze.

Gleichzeitig muss ich auch Hans Sostaric dankend erwähnen der mir immer wertvolle Tipps gibt und teilweise auch mein Bahntraining leitet - ohne ihn hätte ich diese Leistung nicht erreichen können.

   Bericht von Christian Eberdorfer

 

1. Pfeil Valentin 31:16

2. Pratscher Dieter 31:41

3. Rossmann Thomas 31:59

11. Eberdorfer Christian 33:03

19. Nageler Christoph 34:07

20. Wadl Michael 34:07

21. Pogelschek Martin 34:11

 

Ergebnisse & Veranstalter HP

15.09.2012 Berglauf Mezica

Infos folgen..

09.09.2012 Drei Zinnen Alpine Run

1000 Teilnehmer beim 15. Südtirol Drei Zinnen Alpine Run

Mit Kaiserwetter und einer unbeschreiblichen Kulisse inmitten der Sextner Dolomiten konnte auch der 15. Südtirol Drei Zinnen Alpine Run auftrumpfen und sorgte damit einmal mehr für ein emotionales Erlebnis auf der 17,5 km langen Strecke mit Ziel an den atemberaubenden Drei Zinnen.

 

Jonathan Wyatt hat es nicht geschafft! Der Neuseeländer und fünffache Gewinner des Südtirol Drei Zinnen Alpine Runs musste sich beim diesjährigen Lauf dem Italiener Gabriele Abate und seiner Top Zeit von 1 h 26`21“ mit einem Rückstand von 90 Sekunden geschlagen geben. An dritter Stelle konnte sich Alex Baldaccini aus Bergamo platzieren, welcher die beiden Südtiroler Hannes Rungger und Thomas Niederegger nur knapp hinter sich ließ.

Bei den Damen hingegen konnte Mariagrazia Roberti aus der Lombardei ihren 3. Sieg in Folge 1 h 47`36“ verbuchen. Auf dem zweiten Platz platzierte sich die Lebensgefährtin von Jonathan Wyatt, Antonella Confortola (1 h 51`33“) vor der Norvegerin Therese Sjursen (1 h 56`50“). An vierter Stelle erreichte die Deutsche Sylke Schmitz vor der erstplatzierten Südtirolerin Anna Pedevilla aus Olang das Ziel, welche auf den letzten Kilometern das Duell mit der Neuseeländerin Anna Frost für sich entscheiden konnte.

Ein neuer Teilnehmerrekord von 1.000 Teilnehmern und vorgezogenem Einschreibeschluss bereits am Freitag zeichneten den diesjährigen 15. Südtirol Drei Zinnen Alpine Run im Weltnaturerbe der Dolomiten aus.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmern, Zuschauern, Partnern, Sponsoren und freiwilligen Helfern des 15. Südtirol Drei Zinnen Alpin Runs!!! Und sagen bis nächstes Jahr:

Sonntag, 8. September 2013, beim 16. Südtirol Drei Zinnen Alpine Run

OK Südtirol Drei Zinnen Alpine Run 

Bericht vom OK TEAM

 

Ergebnisse

09.09.2012 Jungfrauenmarathon Hohenwarter holt sich GOLD!!

Ein Bericht von oelv.at

Markus Hohenwarter triumphiert bei Berglauf Langdistanz World Challenge


Sieg und Gold beim Jungfrau Marathon in der Schweiz für den Kärntner. Seine Freundin Sabine Reiner läuft zu Silber. Bronze für Österreichs Damenteam in der Nationenwertung.

 

Der Kärntner Markus Hohenwarter hat beim Jungfrau Marathon in der Schweiz ein Bravourstück geliefert und die Berglauf Langdistanz World Challenge gewonnen. Auf der fordernden 42,2 Kilometer Marathondistanz mit 1829 Höhenmetern Steigung und 305 Höhenmetern Gefälle vor dem Alpenpanorama von Eiger, Mönch und Jungfrau setzte sich der 32-jährige Athlet des LC Villach in 2:59:43 Stunden vor dem Slowenen Mitja Kosovelj (3:00:48) und dem Kenianer Hosea Tuei (3:01:25) durch. "Das ist ein super Erfolg! Ab Kilometer 39 konnte der Kenianer nicht mehr mithalten. Wir waren beide am Limit, aber für ihn war es zuviel. Ich hatte mit Krämpfen arg zu kämpfen, aber am Schluss war mir klar, dass mich niemand mehr überholen kann", war seine Freude riesig. "Vor dem Rennen habe ich mich in die Top-5 eingeordnet, weil das Feld sehr stark war. Der Sieg ist einfach Spitze."

 

Hohenwarter feierte damit den ersten österreichischen Erfolg bei der inoffiziellen Berglauf Langdistanz WM überhaupt. Außerdem wiederholte er seinen Vorjahreserfolg beim Jungfrau Marathon, dem teilnehmerstärksten Berglauf der Welt. Wegen des großen Ansturms wurde der Bewerb diesmal auf zwei Tage geteilt. Insgesamt nahmen über 8000 Läuferinnen und Läufer an dem Rennen zwischen Interlaken und der Kleinen Scheidegg teil.

 

Praktisch das gesamte Rennen über lief Hohenwarter an der Spitze. Nur der Kenianer Hosea Tuei hielt mit ihm Schritt, sorgte aber nie für die Tempoarbeit. Schon nach halber Distanz, die noch auf überwiegend flachen Straßen verläuft, hatten die beiden mit der Durchgangszeit von 1:11:36 Stunden einen Vorsprung von über zweieinhalb Minuten auf den Slowenen Kosovelj. Hosea Tuei, vierfacher Sieger und Streckenrekordhalter beim Wolfgangseelauf, konnte auf den letzten vier Kilometern bis ins Ziel auf 2100m Höhe mit Hohenwarter aber nicht mehr mithalten. Ein starkes Finish brachte Kosovelj auf Rang zwei. Hohenwarter, der mehrfache Staatsmeister im Marathon (Bestzeit 2:15:34, Linz 2012) und Halbmarathon lief ungefährdet seinem bisher größten Sieg entgegen.

 

Sabine Reiner jubelt über Silber!

Bereits am Samstag hat das Frauenrennen mit ebenso erfreulichen österreichischen Leistungen stattgefunden. Sabine Reiner zeigte eine glänzende Leistung. Die 31-jährige Vorarlbergerin lief in 3:24:10 Stunden auf den zweiten Platz. Von Beginn weg positionierte sich Reiner, die Freundin des Herrensiegers Markus Hohenwarter, an zweiter Stelle hinter der Vorjahressiegerin Aline Camboulives aus Frankreich. Nach ca. 34 Kilometer setzte sich Österreichs Berglauf-Shooting Star sogar kurzzeitig in Führung, wurde dann aber von der US-Amerikanerin Stevie Kremer überholt. Kremer hielt bis zum Ziel in 2100m Höhe auf der Kleinen Scheidegg ihren Vorsprung und siegte in 3:22:43 Stunden. Durch Kim Dobson in 3:26:59 Stunden ging auch Bronze an die USA.

 

"Bald zu Beginn des Rennens hatte ich das feste Gefühl, dass ich es unter die ersten drei schaffen kann. Es ist hervorragend gelaufen. Lange Distanzen und steile Anstiege liegen mir sehr. Im Steilen bin ich der führenden Französin immer näher gekommen und habe sie überholt. Wie dann bei Kilometer 36 die Amerikanerin an mir vorbei geschossen ist, war das fast unglaublich für mich. Dieses Tempo konnte ich einfach nicht mitgehen. Aber ich bin mehr als zufrieden mit dem zweiten Platz. Die Bergkulisse und die Stimmung waren einzigartig!", so Reiner.

 

Nachdem die Läuferin vom Verein hellblau.Powerteam vor einer Woche bei der offiziellen Berglauf WM (über 8,8km) den starken fünften Platz erreicht hatte, jubelte sie nun über einen noch größeren internationalen Erfolg. In der 20-jährigen Geschichte des Jungfrau Marathons, des mit weit über 4000 Läufern teilnehmerstärksten Berglaufes der Welt, hat es für Österreich bislang erst eine Medaillenplatzierung gegeben. Im Vorjahr siegte der Kärntner Markus Hohenwarter in beeindruckender Manier. Reiner vom Verein hellblau.Powerteam hat es ihrem Freund nun fast gleich getan. Beachtlich: Mit ihrer Silberzeit liegt Österreichs Vizestaatsmeisterin im Marathon (2011) und im Berglauf (2012) an neunter Stelle der All-Time-List des Jungfrau Marathons.

 

Sehr gut präsentierte sich auch Karin Freitag (Kolland Topsport asics) an 13. Stelle in 3:47:18 Stunden. Gemeinsam mit Carina Lilge-Leutner (team2012.at), die in 4:24:02 Stunden den 84. Rang (4. Platz W50) erreichte kam das österreichische Frauenteam in der Nationenwertung auf den dritten Rang!

 

www.jungfrau-marathon.ch

 

HP von Markus Hohenwarter

 

08.09.2012 4. Magdalensberger Volkslauf

Beim 4. Magdalensberger Volkslauf waren bei herrlichem Laufwetter ca. 130 Starter in diversen Klassen am Start. Den Hauptlauf über 9,3 km konnte Christian Eberdorfer mit neuem Streckenrekord in 31:25 vor Michael Wadl gewinnen. Bei den Damen siegte Elisabeth Starz.

 

 

Herren:

1. Christian Eberdorfer 31:25

2. Michael Wadl 32:40

 

Damen:

1. Elisabeth Starz 38:08

 

Bericht von Christian Eberdorfer


Veranstalter HP


Fotos EVENTGUCKER

klassenergebnis_2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 23.4 KB

08.09.2012 3. Kärntner Radbergkönig

Beim 3. Kärntner Radbergkönig auf den Kraigerberg waren über 130 Teilnehmer am Start, davon ca. 90 mit dem Rennrad und 40 mit dem Mountainbike. Auf der 6,5 km langen Strecke waren 440 HM zu bewältigen. Gewinnen konnte Thomas Mansberger vor Bernd Par, auf dem 10. Platz landete Norbert Domnik. Bei den Damen siegte Brigitte Krebs vor Lorraine Dettmer. Fünfter in der MTB-Wertung wurde Christian Eberdorfer.

 

 

Rennrad                                                       Mountainbike

Herren:                                                          Herren:

1. Thomas Mansberger                                    1. Andreas Karner

2. Bernd Par                                                   2. Jürgen Krassnitzer

3. Gebhard Pertl                                              3. Christian Posch

10. Norbert Domnik                                      5. Christian Eberdorfer

24. Gernot Hammer

 

Damen:                                                          Damen:

1. Brigitte Krebs                                              1. Sigrun Kerschbaumer

2. Lorraine Dettmer                                         2. Christine Pirker

3. Carina Kofler                                              3. Klara Freiburghaus

 

Bericht von Christian Eberdorfer

 

Veranstalter HP

 

Fotos EVENTGUCKER

 

3. Radbergkönig.pdf
Adobe Acrobat Dokument 92.0 KB

02.09.2012 3. Sommerbiathlon in Althofen Christian gewinnt die Mixed Staffel

Sommer Biathlon Staffellauf mixed 1. Platz. Michael Obermailänder, Ruth Göderle, Christian Eberdorfer
Sommer Biathlon Staffellauf mixed 1. Platz. Michael Obermailänder, Ruth Göderle, Christian Eberdorfer

Ich startete das erste mal beim Sommerbiathlon in Althofen. Man konnte entweder mit Inline Skates oder mit Skiroller teilnehmen - geschossen wurde mit einem Lasergewehr. Für die Herren waren 4 Runden mit 10 km bzw. 5 km für die Damen zu absolvieren. Von der lauftechnischen und konditionellen Seite hatte ich keine Probleme, allerdings haben meine 12 Jahre alten Skater noch 80mm Rollen, die auch noch sehr abgefahren sind, drauf. Ich konnte mit 8 Fehlschüssen den 4. Platz  (AK 3) erreichen. Die Mixed-Staffel konnte ich mit Ruth Göderle und Michael Obermailänder souverän gewinnen - diesmal ohne Fehlschüsse.

 

Bericht von Christian Eberdorfer

Veranstalter HP

01. - 02.09.2012 Race across Burgenland

Dominik Pacher gewinnt als erster Kärntner in 29 Stunden die 7. Auflage des "Austria race across Burgenland 2012" - 218 km non stop von Kittsee nach Kalch.

 Gratulation!!

Veranstalter HP

Günter

01.09.2012 Österreichische Halbmarathon Meisterschaften

Ein Bericht von Andreas Maier oelv.at

 

Mit den Oberösterreichern Valentin Pfeil und Bernadette Schuster gab es zwei neue Siegergesichter bei den österreichischen Halbmarathon-Staatsmeisterschaften, die am Samstagabend im Wiener Prater ausgetragen wurden. Bei idealen Laufbedingungen mit 15°C und nur wenig Regen setzte sich der 24-jährige Pfeil vom LAC Amateure Steyr am letzten Kilometer von Routinier Roman Weger (LC Villach) ab und siegte in in 1:06:51 Stunden. Weger holte in 1:06:57 Silber, Bronze ging an Andreas Ringhofer (PSV Leoben) in 1:09:19. Für Pfeil war dies sein erstes Staatsmeisterschaftsgold im Halbmarathonlauf. Bei den Frauen feierte Bernadette Schuster in 1:21:32 Stunden ihren ersten österreichischen Titelgewinn überhaupt. Die 31-jährige vom SK Vöest enteilte bei Kilometer 17 ihren Konkurrentinnen und siegte letztlich klar. In einer knappen Entscheidung holte Verena Pachlatko (LAC Amateure Steyr) in 1:22:05 den zweiten Platz vor Elisabeth Pöltner (team2012.at) in 1:22:07.

 

Entscheidung für Spitzenduo erst am letzten Kilometer

„Es ist sehr gut gerollt. Ich habe immer gewusst, dass ich am Schluss noch etwas drauflegen kann“, freute sich Valentin Pfeil über den Sieg. Das ganze Rennen über lief er knapp hinter Roman Weger an zweiter Stelle, um am Ende seine Schnelligkeit auszuspielen. In seinem erst zweiten ernsthaften Halbmarathonrennen erzielte Pfeil, der heuer auch bereits Meisterschaftsgold über 3000m Hindernis gewonnen hatte, eine persönliche Bestzeit. Der Student der Veterinärmedizin möchte seine Marke im Lauf der nächsten Wochen bei gutem Trainingsverlauf aber noch verbessern. Der 38-jährige Roman Weger, der sich auf den Berlin Marathon Ende September vorbereitet, war mit seinem Rennen zufrieden. „Ich bin froh, dass es so gut gelaufen ist. Vor einigen Tagen war ich mir nicht sicher, ob ich auf diesem Niveau laufen kann, weil ich vom Marathontraining sehr müde war. Dass Valentin am Schluss schneller ist, war mir klar. Aber ich hätte kein höheres Tempo laufen können, um ihn vorher abzuschütteln.“

 

Riesenfreude bei Staatsmeisterin

Überglücklich zeigte sich Frauensiegerin Bernadette Schuster im Ziel nach ihrem ersten Erfolg bei Staatsmeisterschaften: „Ich habe mich erst vor einer Woche entschieden zu laufen, weil es mit Muskelverletzungen heuer ein ständiges Auf und Ab bei mir war. Mein Motto war: ‚Glaub daran, dass es möglich ist!‘ Es ist ein Traum für mich wahr geworden!“, so die Tischlerin aus Rohrbach im Mühlviertel.

 

Österreichische Halbmarathon Staatsmeisterschaften

Samstag, 1. September 2012, Wien - Prater

 

Männer

1. Valentin Pfeil (LAC Amateure Steyr) 1:06:51

2. Roman Weger (LC Villach) 1:06:57

3. Andreas Ringhofer (PSV Leoben) 1:09:19

4. Martin Doleschal (LAC Amateure Steyr) 1:10:43

5. Manfred Konrad (Kolland Topsport Asics) 1:11:14

6. Wolfgang Wallner (LAG NÖ Mitte) 1:12:35

 

Frauen

1. Bernadette Schuster (SK Vöest) 1:21:32

2. Verena Pachlatko (LAC Amateure Steyr) 1:22:05

3. Elisabeth Pöltner (team2012.at) 1:22:07

4. Sandrina Illes (SV Marswiese) 1:23:19

5. Anja Prieler (KLC) 1:24:23

6. Natalia Steiger (LMB Mittelburgenland) 1:25:04

Ergebnisse

      Günter

 

02.09.2012 28. Berglauf Weltmeisterschaft Temù - Ponte di Legno/ITA

Ein Bericht von Andreas Maier auf oelv.at

Bericht auf ORF.at

 

Gold für Andrea Mayr bei Berglauf Weltmeisterschaften!

Österreichs Rekordläuferin feiert ihren zweiten Weltmeistertitel – und den zweiten für Österreichs Leichtathletik überhaupt. Hervorragender fünfter Platz für Vorarlbergerin Sabine Reiner!

 

Andrea Mayr triumphierte bei den Berglauf Weltmeisterschaften in Ponte di Legno, Italien, in außergewöhnlicher Manier. Nur vier Wochen nach dem olympischen Frauenmarathon von London siegte Österreichs Rekordläuferin in einem grandiosen Rennen, und das trotz kurzem zeitlichen Abstand zu Olympia und auf einer Strecke mit mehreren Bergab-Passagen, was ihr im Vergleich zur Konkurrenz nicht entgegen kommt.

 

Von Beginn weg lief Mayr in der Spitzengruppe des 99-köpfigen Feldes. Schon vor der Hälfte der 8,8km langen Strecke mit 760 Metern Höhenunterschied setzte sich die 32-jährige Ärztin von ihren Konkurrentinnen ab. Am höchsten Punkt der Strecke hatte Mayr gut 25 Sekunden Vorsprung auf die Italienerin Valentina Belotti, den sie auf dem abschließenden bergab führenden Kilometer bis ins Ziel am Tonale Pass sogar noch leicht ausbaute. Mayr siegte in 46:35 Minuten vor Belotti (47:04) und der US-Amerikanerin Morgan Aritola (47:26). „Ich hatte lange keinen Überblick, wie weit ich in Führung bin. Vom Geschrei der Zuschauer dachte ich, dass ich höchstens zwei Meter Vorsprung auf Belotti haben kann. Die letzten 700 Meter ins Ziel konnte ich richtig genießen. Da war mir klar, dass ich nicht mehr eingeholt werde!“, jubelte Mayr, die am Dienstag ihren als Ärztin im Krankenhaus Gmunden in Oberösterreich antritt.

 

Für die Athletin von SVS-Leichtathletik war es der zweite Sieg bei Berglauf-Weltmeisterschaften nach 2010 und damit der zweite offizielle Weltmeistertitel für Österreichs Leichtathletik überhaupt. Bei den früher als „World Trophy“ ausgetragenen Welt-Titelkämpfen hatte Mayr bereits in den Jahren 2006 und 2008 gewonnen sowie im Jahr 2007 den zweiten Platz geholt.

 

Hervorragend schlug sich auch die Vorarlbergerin Sabine Reiner (hellblau Powerteam), die in 48:07 Minuten den fünften Platz erreichte und eine Leistung inmitten der Berglauf-Weltklasse ablieferte! Karin Freitag (Kolland Topsport) kam in 56:43 Minuten auf den 60. Platz. In der Nationenwertung liefen Mayr, Reiner und Freitag auf den ausgezeichneten fünften Platz.

 

www.wmrc2012.it

Günter

 

02.09.2012 Hafnerseelauf

02.09.2012 13. Achenseelauf und Staffelbewerb Sabine holt in der Mixed - Staffel Gold

Ich fuhr mit gemischten Gefühlen zum Achenseelauf. Das Wetter versprach alles andere als schön zu werden. Freitag und Samstag schüttete es aus Kübeln und es kühlte stark ab. Auf den umliegenden Berggipfeln lag der Schnee bis auf 1800 Metern.

Am Wettkampftag strahlte die Sonne, zwar war es noch recht frisch aber zum Laufen einfach optimal. Der Lauf führt von Pertisau nach Maurach, von dort weiter nach Achenkirchen und dann über den Goassteig zurück zum Start.

Am Freitag besichtigte ich den schwierigen Teil des Goassteiges, ein Trailabschnitt der von den Läufern nicht nur eine gehörige Portion Kraft abverlangt sondern auch Schwindelfreiheit. Hut ab vor den Organisatoren die unter diesen Umständen einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung in gelassener Tiroler Art durchzogen.

Kurzfristig meldete ich mich vom Einzellauf zur Staffel um, da mir meine Verletzung noch immer zu schaffen machte. Erwin nahm mir die letzten schwierigen 9 Km ab. Wir konnten mit guten Einzelleistungen souverän den Ersten Platz in der Mixstaffelwertung des Kelag Salomon Teams mit 8 Minuten Vorsprung auf die zweite Staffel gewinnen.

Zu den besten Österreichern liefen Gruber und Mattle die ebenfalls aus dem Salomon Team kommen.

 

Sabine

      Ergebnisse

 

02.09.2012 Österreichische Staatsmeisterschaft - Double Olympic Distance am Walchsee-Kaiserwinkl-Tirol NORBERT holt GOLD!!

Christoph Lorber (HSV Triathlon Kärnten) gewinnt die Silbermedaille bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften am Walchsee-Kaiserwinkl bzw. belegt insgesamt bei diesem Top-Besetzten Challenge-Bewerb den 10. Gesamtrang.

In den div. Altersklassen konnten unsere Kärntner Athleten weitere ÖSM-AK-Goldmedaillen schürfen. Norbert Domnik und Reinhold Garnitschnig holten in ihren Altersklassen jeweils die Goldmedaille, Hannes Hempel und Stefan Duller holten die Silbermedaille und Barbara Scheck die Bronzemedaille.

 

Ergebnis-ÖSM-Double-Olympic Distance

Herren:

1. Daniel Niederreiter 4:05:09 (Gesamtrang: 9.)

2. Christoph Lorber 4:06:05 (Gesamtrang: 10.)

3. Christian Birngruber 4:09:11 (Gesamtrang: 14.)

Damen:

1. Eva Wutti 4:25:51 (Gesamtrang-Damen: 4.)

2. Simone Fürnkranz 4:43:25 (Gesamtrang-Damen: 13.)

3. Katrin Lang 4:46:00 (Gesamtrang-Damen: 15.)

 

AK-35-39:

2. Hannes Hempel (HSV Triathlon Kärnten) 4:15:41 (Gesamtrang: 26.)

AK-40-44:

2. Stefan Duller (Trisports Racing Team) 4:24:20

AK-45-49:

1. Norbert Domnik (Kelag Energy Running Team) 4:19:02 (Gesamtrang: 28.)

AK-55-59:

1. Reinhold Garnitschnig (RTM-ASVÖ-ÖAMTC-Klagenfurt) 4:35:09 (Gesamtrang:78.)

AK-W-Elite 2:

 3. Barbara Scheck (HSV Triathlon Kärnten) 5:35:24

 

Link zu den Ergebnissen: http://www.trackmyrace.com/triathlon/event-zone/event/challenge-walchsee-kaiserwinkl-2012/

 

Alle Ergebnisse unter Vorbehalt! Die offizielle Ergebnisliste der ÖSM ist zum Zeitpunkt der E-Mail-Versendung noch nicht online ersichtlich! Die Ergebnisse wurde nur manuell aus der Gesamtergebnisliste gefiltert!

 

Danke an:

Heimo Lemberger

KTRV-Pressereferent

e: presse@ktrv.at

i: www.triathlon-kaernten.at

 Günter

 

01.09.2012 Mohar Berglauf 6,1km und 1350hm!!

Thomas am Mohar 2011, im Hintergrund der Sonnblick
Thomas am Mohar 2011, im Hintergrund der Sonnblick

Der Mohar zählt in Kärnten zu einem der schwierigsten Bergläufe, aber bei schönen Wetter auch zu einem der Schönsten!!! Das Ziel befindet sich auf 2451m und hat den Glockner, sprichwörtlich vor der Nase. Wenn man, sofern man noch Kraft hat, einige Meter nach dem Ziel dem Weg weitergeht, kann man sogar den Sonnblick zu Gesicht bekommen!!

Ein Traum für jeden echten Bergläufer.

 

 

Thomas und Bruno werden morgen wieder gegen ihren eigenen Schweinehund kämpfen um die 1350hm so schnell es geht zu überwinden!!

Alles Gute & hoffendlich ein schönes Wetter!!

Günter

Veranstalter HP

PERGMOSER Peter erreichte in der M60 in 1:08:48 den ersten Platz
PERGMOSER Peter erreichte in der M60 in 1:08:48 den ersten Platz

Der Wettergott harrte mit dem Regen aus und bescherte den 75 Läufern und den 11 Staffeln (mit je vier Teilnehmern) trockenes Wetter. Auch der Schnee der einen Tag zuvor gefallen ist, war zur Gänze in sein Grundelement verflossen. Auf den letzten 1000 Laufmetern wehte eisiger Wind. Der Veranstalter teilte, wie die letzten Jahre auch, im Zielgelände Decken aus welche die Läufer dankend entgegennahmen.

 

Etwas verzögert startete die Siegerehrung was die Meisten aufgrund der niedrigen Temperaturen sehr störte.

Aber im Großen und Ganzen wiedermal eine tolle Veranstaltung.

 

 

Thomas war wie so oft heuer der einzige Kelagianer der am Start war und erreichte in seiner Klasse den tollen 2ten Platz!!

 

 

 

Herren:

1. WILTSCHNIG Silvio 53:00,84

2. FASSER Alex          54:57,72

3. DÖCKE Max         1:01:30,84

    WANG Thomas     1:24:53,09 AK2


Damen:

1. RIEBERER-MURER Wiltrud 1:12:21,49

2. TOMASCHITZ Helga         1:12:32,29

3. ZLÖBL Brigitte                 1:20:05,37

FOTOS

Da auch die Kamera aufgrund der niedrigen Temperaturen streikte konnte ich leider nicht alle Läufer fotografieren. Sorry an die, die ich nicht "geschossen" habe!!

Günter

01.09.2012 Keltenlauf in Poggersdorf Peter wird beim HM toller Zweiter!!!!

Peter Hartwieg erreichte in 1:25:42 den zweiten Platz bei dem Halbmarathon!! Gratulation!!

 

 

Ergebnisse

Nachtrag vom 12.08.2012 Zwei-Seen-Lauf in Afritz Christian gewinnt souverän!!

Ergebnisse 12 km


Herren:

1. Christian Eberdorfer (Kelag Energy Running Team) 46:11

2. Christoph Rauter (WSG Radenthein) 47:32

3. Hannes Kitz (LG St. Paul) 49:38

 

Damen:

1. Andrea Oberbichler (Union Lienz) 1:00:27

2. Gundi Rauter (ULC Weinland) 1:04:01

3. Melanie Gschwandtner (WFV Finkenstein) 1:04:19

 

Christian

Zwei-Seen-Lauf Afritz 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 317.8 KB